09.06.2016

EM-Auftakt in bestem Licht aus Traunreut


von Herbert Reichgruber


Beste Lichtverhältnisse im französischen Nationalstadion nahe Paris schaffen knapp 500 SiCompact R3-Scheinwerfer von Siteco. − Foto: Getty Images Sport/ Xavier Laine

Beste Lichtverhältnisse im französischen Nationalstadion nahe Paris schaffen knapp 500 SiCompact R3-Scheinwerfer von Siteco. − Foto: Getty Images Sport/ Xavier Laine

Beste Lichtverhältnisse im französischen Nationalstadion nahe Paris schaffen knapp 500 SiCompact R3-Scheinwerfer von Siteco. − Foto: Getty Images Sport/ Xavier Laine


Die Fußball-Europameisterschaft startet am Freitagabend mit der Partie Frankreich gegen Rumänien im französischen Nationalstadion nahe Paris. Für beste Lichtverhältnisse sorgt dort Traunreuter Lichttechnik, denn das Flutlicht stammt von Osram-Tochter Siteco. 477 rotationssymmetrische Scheinwerfer wurden dafür im Vorfeld montiert. Neben dem Stadion in Paris stattet Osram zudem die EM-Stadien in Lille, wo Deutschland am Sonntagabend sein erstes Spiel gegen die Ukraine bestreitet, und Marseille mit moderner Lichttechnik aus.

Mit einer Kapazität von mehr als 81.000 Zuschauern ist das französische Nationalstadion das größte Stadion des diesjährigen Gastgebers. Bei der Fußball-Europameisterschaft werden dort insgesamt sieben Spiele ausgetragen, neben dem Eröffnungsspiel auch das Finale am 10. Juli. Die 477 montierten Scheinwerfer vom Typ "SiCompact R3" ermöglichen den Fernsehkameras brillante Bilder in HD-Qualität und übertreffen laut Osram sogar die vom Weltfußballverband vorgeschriebenen internationalen Standards bezüglich der Lichtqualität auf dem Spielfeld.




URL: http://www.heimatzeitung.de/startseite/blickpunkte/2103659_EM-Auftakt-in-bestem-Licht-aus-Traunreut.html
Copyright © Passauer Neue Presse GmbH. Alle Inhalte von heimatzeitung.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung des Verlages nicht zulässig.