31.07.2016

Ölförderung im "Ampfinger Feld" beginnt im August - Kein Fracking


von Harald Wimmer


Von Rattenkirchen bis Teising und Tüßling zieht sich das "Ampfinger Feld", in dem satte Erdölvorkommen vermutet werden.

Von Rattenkirchen bis Teising und Tüßling zieht sich das "Ampfinger Feld", in dem satte Erdölvorkommen vermutet werden.

Von Rattenkirchen bis Teising und Tüßling zieht sich das "Ampfinger Feld", in dem satte Erdölvorkommen vermutet werden.


Von Rattenkirchen (Landkreis Mühldorf) bis Teising und Tüßling (Landkreis Altötting) zieht sich das "Ampfinger Feld", in dem satte Erdölvorkommen vermutet werden. Im August soll es losgehen. Dann will die RDG GmbH mit der Probeförderung von Erdöl in der Region starten. Wie das vonstatten gehen soll, erläuterte jetzt Projektleiter Ernst Burgschwaiger der Heimatzeitung ein weiteres Mal in Ampfing – dort soll im August auch der Startschuss fallen.

Auf dem Bohrgelände in unmittelbarer Nähe der Ampfinger Kiesabbaubetriebe südlich der Autobahn errichtet die RDG derzeit eine sogenannte Pferdekopfpumpe. Sieben bis zehn Kubikmeter Erdöl sollen hier in Zukunft pro Tag gewonnen werden. Wobei der dreimonatige Probebetrieb erst noch zeigen muss, wie konstant der Ölfluss ist.

Das Erdöl stammt dabei aus einer etwa 2000 Meter tief gelegenen, porösen Sandsteinschicht. Das Gestein hat mikroskopisch kleine Poren, aus denen das Öl nach der Bohrung zur Förderstelle fließt – chemische Hilfsmittel wie beim Fracking sind Burgschwaiger zufolge nicht nötig. Alleine der Druckunterschied sei ausreichend. Die über dem Sandstein liegenden Gesteinsschichten sind dem Projektleiter zufolge undurchlässig und dichten die Lagerstätte von den nochmals weit darüber liegenden grundwasserführenden Schichten ab.

Stellten die Pläne für die Ölförderung im sogenannten Ampfinger Feld vor: Dr. Andreas Bachmeier (links) und Projektleiter Ernst Burgschwaiger. − Foto: Wimmer/Karte: RDG

Stellten die Pläne für die Ölförderung im sogenannten Ampfinger Feld vor: Dr. Andreas Bachmeier (links) und Projektleiter Ernst Burgschwaiger. − Foto: Wimmer/Karte: RDG

Stellten die Pläne für die Ölförderung im sogenannten Ampfinger Feld vor: Dr. Andreas Bachmeier (links) und Projektleiter Ernst Burgschwaiger. − Foto: Wimmer/Karte: RDG


Mehr dazu lesen Sie am Montag, 1. August im Alt-Neuöttinger Anzeiger (Online-Kiosk) oder hier als registrierter Abonnent.




URL: http://www.heimatzeitung.de/lokales/landkreis_altoetting/altoetting/2167694_Oelfoerderung-im-Ampfinger-Feld-beginnt-im-August.html
Copyright © Passauer Neue Presse GmbH. Alle Inhalte von heimatzeitung.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung des Verlages nicht zulässig.