28.12.2017

Glaskreuz vom Neuöttinger Friedhof gestohlen - "Wer macht so was?"



Ein leuchtend rotes Kreuz haben Unbekannte von einem Grab im Neuöttinger Friedhof geklaut. "Wer tut so etwas?", fragt Simone Schätz. Sie hatte das Kreuz für ihren Vater anfertigen lassen. − Fotos: jo/privat

Ein leuchtend rotes Kreuz haben Unbekannte von einem Grab im Neuöttinger Friedhof geklaut. "Wer tut so etwas?", fragt Simone Schätz. Sie hatte das Kreuz für ihren Vater anfertigen lassen. − Fotos: jo/privat

Ein leuchtend rotes Kreuz haben Unbekannte von einem Grab im Neuöttinger Friedhof geklaut. "Wer tut so etwas?", fragt Simone Schätz. Sie hatte das Kreuz für ihren Vater anfertigen lassen. − Fotos: jo/privat


Ihr fehlen auch Tage später noch die Worte. "Ich weiß gar nicht, wie ich das beschreiben soll. Ich verstehe es einfach nicht, wie kann man so etwas tun und wer macht so etwas?" Simone Schätz hatte zusammen mit ihrer Familie an Heiligabend eine Kerze für ihren im September 2016 verstorbenen Vater am Grab aufstellen wollen. Die Trauer um den geliebten Papa sitzt noch tief und sein Fehlen hinterlässt in der Familie auch heute noch eine große Lücke. Mit dem Besuch auf dem Neuöttinger Friedhof wollten sie ihm gedenken, ihn ein wenig an Heiligabend und Weihnachten teilhaben lassen. "Und dann fehlt da das Glaskreuz." Simone Schätz, die im Neuöttinger St. Paulus Stift arbeitet, hatte in der dortigen Glaswerkstatt das etwa 30 Zentimeter große, leuchtend rote Glaskreuz von einer Bewohnerin anfertigen lassen. "Weil ich weiß, dass es meinem Vater gefallen hätte." Das an einer langen Edelstahlstange befestigte Kreuz stellte sie dann heuer an Allerheiligen für ihren Vater am Grab auf.

"Es war etwas ganz Besonderes für mich, das mir sehr viel bedeutet hat. Und jetzt ist es weg. Weihnachten war für uns gelaufen", sagt sie bitter. Das erste Weihnachten nach dem Tod sei schon schwer gewesen, erzählt sie, und nun ein Jahr später der Diebstahl. "Ich bin erschüttert und es ärgert mich so maßlos", sagt die 44-Jährige. "Wie kann man nur so respektlos sein?" Einem ersten Impuls folgend hatte sie die anderen Gräber am Friedhof abgesucht. "Aber das macht doch keiner, das Kreuz ist weg." Von Zuhause aus postete sie dann via Facebook einen Aufruf: "Mir fehlen gerade die Worte. Unglaublich, was es für schlechte Menschen auf dieser Welt gibt, die sich an Gräbern von unseren geliebten Menschen zu schaffen machen und Dinge klauen. Haltet bitte die Augen offen", schreibt sie darin. Zur Polizei gegangen ist sie nicht, erzählt sie im Gespräch mit der Heimatzeitung. "Das Kreuz wird ohnehin nicht mehr gefunden." Aber öffentlich machen wollte sie den Fall unbedingt. − jo



Mehr dazu lesen Sie am 29. Dezember im Alt-Neuöttinger/Burghauser Anzeiger (Online-Kiosk) oder nach kurzer Registrierung kostenlos bei PNP Plus.




URL: http://www.heimatzeitung.de/lokales/landkreis_altoetting/neuoetting/2782059_Wie-kann-man-nur-so-respektlos-sein.html
Copyright © Passauer Neue Presse GmbH. Alle Inhalte von heimatzeitung.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung des Verlages nicht zulässig.