28.12.2017

Kultur als Kontrapunkt zum Weihnachts-Kommerz



Im Zauberwald in der Studienkirche St. Josef haben Schauspieler jeden Tag ein anderes Weihnachtsmärchen gelesen. − Foto: Banfic

Im Zauberwald in der Studienkirche St. Josef haben Schauspieler jeden Tag ein anderes Weihnachtsmärchen gelesen. − Foto: Banfic

Im Zauberwald in der Studienkirche St. Josef haben Schauspieler jeden Tag ein anderes Weihnachtsmärchen gelesen. − Foto: Banfic


Jeden Tag öffnete sich auch in diesem Jahr wieder ein Türchen im Adventskalender am Stadtplatz. Dahinter: keine Schokolade, sondern Kultur für Kinder und auch für Erwachsene. Tag für Tag lasen und spielten Schauspieler ein Weihnachtsmärchen im geschmückten Zauberwald in der Studienkirche St. Josef. "Wir haben unheimlich viel positives Feedback bekommen", sagt Mario Eick, der mit dem Theater für die Jugend den Adventskalender zum vierten Mal gemacht hat. Für ihn ist die positive Resonanz besonders wichtig, denn erstmals stammen alle Märchen komplett aus seiner Feder.

"Das war ein guter Weg", sagt er zufrieden. Tatsächlich wurde er so oft angesprochen, ob man seine Märchen irgendwo bekommen könne, dass er sie als Buch herausbringen will. "Indem wir die Märchen selbst gemacht haben, konnten wir sie viel besser auf Weihnachten und die Werte, um die es dabei geht, ausrichten." Für ihn besonders war, wie viele Zuschauer sich berührt gezeigt hatten von den Märchen. "Sie waren nicht nur amüsiert, sondern berührt – das ist ein tolles Ergebnis", so Eick. − ctsMehr dazu lesen Sie am 29. Dezember in Ihrer Heimatzeitung.




URL: http://www.heimatzeitung.de/lokales/landkreis_altoetting/burghausen/2782209_Kultur-als-Kontrapunkt-zum-Weihnachts-Kommerz.html
Copyright © Passauer Neue Presse GmbH. Alle Inhalte von heimatzeitung.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung des Verlages nicht zulässig.