30.12.2017

Laufen, um zu helfen



Die Energie der Menschen, die zum Seppl-Lauf kommen – das gibt den Protagonisten des Benefizlaufs unheimlichen Auftrieb, weiß Hermann Gasteiger. Und genauso zeigt es ihm und seinem Co-Organisator Walter Kopp, dass sie das Richtige tun. − Foto: Schönstetter

Die Energie der Menschen, die zum Seppl-Lauf kommen – das gibt den Protagonisten des Benefizlaufs unheimlichen Auftrieb, weiß Hermann Gasteiger. Und genauso zeigt es ihm und seinem Co-Organisator Walter Kopp, dass sie das Richtige tun. − Foto: Schönstetter

Die Energie der Menschen, die zum Seppl-Lauf kommen – das gibt den Protagonisten des Benefizlaufs unheimlichen Auftrieb, weiß Hermann Gasteiger. Und genauso zeigt es ihm und seinem Co-Organisator Walter Kopp, dass sie das Richtige tun. − Foto: Schönstetter


Den Anbruch eines neuen Jahres hat Hermann Gasteiger schon seit Jahren nicht mehr richtig mitbekommen. Wenn die anderen sektselig Böller zünden, liegt er auf der Couch, müde, zufrieden. Das alte Jahr hat er gut beschlossen: mit dem Seppl-Lauf. Gasteiger hat vor sieben Jahren zusammen mit seinem guten Freund Walter Kopp den Benefiz-Lauf in Burghausens österreichischer Nachbargemeinde Hochburg-Ach ins Leben gerufen. Nach dem folgenschweren Unfall seines Bruders, dem Namensgebenden Seppl, wollte Hermann Gasteiger, den alle nur "Jack" nennen, helfen. Seitdem hat er gemeinsam mit insgesamt über 4300 Läufern nicht nur ihm, sondern auch fünf anderen Menschen aus seiner Umgebung geholfen, die unverschuldet in Not geraten sind.

"Irgendwas mussten wir machen", sagt der 56-jährige Österreicher, wenn er an die Zeit nach dem Arbeitsunfall des Bruders denkt. Dessen Leben stand nach einem Sturz auf Messers Schneide, mehr noch, es sah wirklich schlecht aus. Doch Sepp Wurm schaffte es, dann kamen acht Monate Reha, ständig die Hoffnung, dass die Lähmung von der Halswirbelsäule an zurückgehen würde, dass es besser würde. Das Rückenmark war ja nur gequetscht, nicht durchtrennt. Es wurde nicht besser. "Durch den Unfall hat sich alles verändert", sagt Hermann Gasteiger, der jüngere Bruder. Seine eigenen Prioritäten, der Zusammenhalt der großen Familie, alles. "Man merkt plötzlich, was wirklich wichtig ist im Leben." − ctsDer Seppl-Lauf über 5 Kilometer startet am Sonntag, 31. Dezember, um 11 Uhr am Naturfreundehaus in Ach. Starten kann man bis 13.30 Uhr. Die Startgebühr von 10 Euro ist zugleich die Spende. Anmeldung nur vor Ort. Für Verpflegung von Würstl bis Glühwein ist gesorgt. Infos: www.seppl-lauf.at

Mehr dazu lesen Sie am 30. Dezember im Alt-Neuöttinger/Burghauser Anzeiger.




URL: http://www.heimatzeitung.de/lokales/landkreis_altoetting/burghausen/2783346_Laufen-um-zu-helfen.html
Copyright © Passauer Neue Presse GmbH. Alle Inhalte von heimatzeitung.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung des Verlages nicht zulässig.