31.12.2017

Schnaitseer stürzt am Seehorn 14 Meter in Felsdoline



In diese Felsdoline stürzte ein 30-Jähriger aus Schnaitsee am Samstag. − Foto: Bergrettung Lofer

In diese Felsdoline stürzte ein 30-Jähriger aus Schnaitsee am Samstag. − Foto: Bergrettung Lofer

In diese Felsdoline stürzte ein 30-Jähriger aus Schnaitsee am Samstag. − Foto: Bergrettung Lofer


Großes Glück hatte ein 30-jähriger Skitourengeher aus Schnaitsee (Landkreis Traunstein) am Samstag. Er stürzte am Seehorn 14 Meter in eine Felsdoline und kam mit einer leichten Verletzung davon. Ein Bergretter aus Lofer beobachtete den Unfall und setzte sofort die Rettungskette in Bewegung.

"Wegen der hereinziehenden Schlechtwetterfront war ein Hubschraubereinsatz nicht möglich", sagt Einsatzleiter Martin Leitinger. Daher stiegen sechs Mann der Bergrettung Lofer auf und bargen den Schnaitseer. "Der Mann hatte Glück, er fiel auf viel Neuschnee in der Doline und zog sich daher nur eine leichte Schulterverletzung zu". Der 30-Jährige konnte sogar selbst vom Seehorn abfahren. Die Dolinen am Seehorn bei Weißbach seien bekannt, allerdings hätte es bisher eher wenig geschneit, sodass die Löcher noch nicht entsprechend zugeschneit seien. − hud




URL: http://www.heimatzeitung.de/lokales/landkreis_traunstein/2785304_Schnaitseer-stuerzt-14-Meter-in-Felsdoline.html
Copyright © Passauer Neue Presse GmbH. Alle Inhalte von heimatzeitung.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung des Verlages nicht zulässig.