03.01.2018

"Da versinkt man in die Geschichte"



Die 16-jährige Christine Wallner und ihr selbst geschriebenes Buch "Split Soul". Momentan schreibt sie schon an der zweiten Folge der geplanten Trilogie. − Foto: Tanja Weichold

Die 16-jährige Christine Wallner und ihr selbst geschriebenes Buch "Split Soul". Momentan schreibt sie schon an der zweiten Folge der geplanten Trilogie. − Foto: Tanja Weichold

Die 16-jährige Christine Wallner und ihr selbst geschriebenes Buch "Split Soul". Momentan schreibt sie schon an der zweiten Folge der geplanten Trilogie. − Foto: Tanja Weichold


Seit sie im Alter von neun Jahren "Tintenherz" von Cornelia Funke gelesen hat, war ihr klar, dass sie eines Tages selbst einen Roman schreiben will. Kurz vor ihrem 15. Geburtstag im vergangenen Jahr erfüllte sich Christina Wallner aus Mitterfelden diesen Traum und hielt ihr 360 Seiten langes Erstlingswerk "Split Soul – Blut der Götter" als gedrucktes Buch in den Händen. Inzwischen hat sie schon wieder 100 Seiten der Fortsetzung zu Papier gebracht.

Die heute 16-Jährige besucht das Karlsgymnasium in Bad Reichenhall. Lesen und schreiben sei schon immer ihre große Leidenschaft gewesen, erzählt die junge Autorin der Heimatzeitung. Christina erinnert sich noch genau an ihre erste Geschichte "Mimi und Max". Sie habe im weiteren "bestimmt fünf Kurzgeschichten" begonnen, aber nie zu Ende geschrieben. "Dann wollte ich etwas zu Ende schreiben, etwas Längeres ." Damals besuchte sie die fünfte Klasse. Inspiriert worden sei sie von einem Spiel, in dem es um Schwertkampf ging. "Der Anfang war simpel", so Christina. "Ich habe mir drei Hauptcharaktere ausgedacht: Sharon, Jody und Nyella. Sie waren gut im Schwertkampf und kamen auf ein Internat. Dann ließ ich die Geschichte wachsen." − twMehr dazu lesen Sie in der Heimatzeitung vom 4. Januar.




URL: http://www.heimatzeitung.de/lokales/berchtesgadener_land/2787950_Da-versinkt-man-in-die-Geschichte.html
Copyright © Passauer Neue Presse GmbH. Alle Inhalte von heimatzeitung.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung des Verlages nicht zulässig.