03.01.2018

Trostberger erfindet eine neue, freie Währung: "Pirate Bucks"



Bunte Handschmeichler mit individuellem Wert: Die "Pirate Bucks" bestehen aus jeweils zwei glatt geschlagenen Kronkorken, die auf eine Beilagscheibe gepresst und geklebt wurden. Im Frauenkino haben sie den Wert eines Getränks. − Fotos: cl

Bunte Handschmeichler mit individuellem Wert: Die "Pirate Bucks" bestehen aus jeweils zwei glatt geschlagenen Kronkorken, die auf eine Beilagscheibe gepresst und geklebt wurden. Im Frauenkino haben sie den Wert eines Getränks. − Fotos: cl

Bunte Handschmeichler mit individuellem Wert: Die "Pirate Bucks" bestehen aus jeweils zwei glatt geschlagenen Kronkorken, die auf eine Beilagscheibe gepresst und geklebt wurden. Im Frauenkino haben sie den Wert eines Getränks. − Fotos: cl


In Zeiten, in denen über die Abschaffung des Bargeldes nachgedacht wird und große Geldmengen nur noch digital fließen, entsteht in Trostberg eine neue Währung: "Pirate Bucks". Der Künstler Matthias Vogel hat die bunten Münzen aus Kronkorken kreiert. Diese sind nicht offiziell als Zahlungsmittel anerkannt, sie können weder gekauft noch verkauft oder gegen Realgeld eingewechselt werden. Welchen Wert diese Münzen haben, bleibt jedem, der sie ausgibt oder annimmt, selbst überlassen.

Viel braucht es nicht, um das "Piratengeld" herzustellen. Matthias Vogel, den viele Trostberger in dem Film "Fremde Nachbarn" von Manuela Federl kennen gelernt haben, braucht dafür zwei Kronkorken, eine Beilagscheibe, Kleber und ein wenig Geduld. Er bearbeitet die Kronkorken so lange mit dem Dengelhammer, bis sie ganz flach und glatt sind. Dabei wird der Aufdruck, das Wichtigste am "Pirate Buck", nicht beschädigt. Mit Kraftkleber klebt er die beiden Kronkorken auf die Seiten der Beilagscheibe und spannt sie eine ganze Nacht lang in eine Schraubzwinge ein. Dann ist die Münzproduktion beendet.

Die ersten 50 "Pirate Bucks" sind im Stadtkino bereits im Umlauf. Jürgen Vogel hat sie ausgegeben.

Die ersten 50 "Pirate Bucks" sind im Stadtkino bereits im Umlauf. Jürgen Vogel hat sie ausgegeben.

Die ersten 50 "Pirate Bucks" sind im Stadtkino bereits im Umlauf. Jürgen Vogel hat sie ausgegeben.


"Jede Münze ist ein Unikat, und sie ist ein Geld ohne Zahl, Ziffer, Nummer oder Betrag, ohne Banken, Kaufkraft, dafür mit großer Vielfalt und Eindringlichkeit", betont Vogel. Mit den Bucks (englisch umgangssprachlich für Dollars) will der 70-Jährige Tauschgeschäfte anregen. Ein "Pirate Buck" kann den Gegenwert eines Bieres, eines Essens, einer Übernachtung, einer Mitfahrgelegenheit, einer Performance oder eines Eintritts haben.

Die alternative Währung wurde erstmals beim Frauenkino der Brückenschule ausprobiert. Mit einem Buck kann jede Besucherin ein durch Spenden finanziertes Getränk oder Popcorn kaufen. − clMehr darüber lesen Sie am Donnerstag, 4. Januar 2018, im Trostberger Tagblatt/Traunreuter Anzeiger.




URL: http://www.heimatzeitung.de/lokales/landkreis_traunstein/2787968_Trostberger-erfindet-eine-neue-freie-Waehrung-Pirate-Bucks.html
Copyright © Passauer Neue Presse GmbH. Alle Inhalte von heimatzeitung.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung des Verlages nicht zulässig.