03.01.2018

Defekt in Nuklearmedizin: Feuerwehr rückt mit Atemschutz an



Unter Atemschutz betraten die Einsatzkräfte die Praxis in Freilassing. − Foto: FDL/Brekl

Unter Atemschutz betraten die Einsatzkräfte die Praxis in Freilassing. − Foto: FDL/Brekl

Unter Atemschutz betraten die Einsatzkräfte die Praxis in Freilassing. − Foto: FDL/Brekl


Helle Aufregung herrschte am Mittwochnachmittag in Freilassing (Landkreis Berchtesgadener Land). In einer Praxis für Kernspintomographie und Nuklearmedizin in der Münchner Straße kam es zu einem Technischen Defekt.

Die Feuerwehr Freilassing rückte mit vier Fahrzeugen an. Unter schweren Atemschutz begaben sich die Helfer auf die Suche nach dem beißenden Brandgeruch, der sich in der Praxis ausgebreitet hatte. Kurzzeitig wurde die komplette Straße gesperrt.

Da die Ursache unklar war, wurde ein spezieller Techniker angefordert. Die Praxis wurde teilbelüftet.




URL: http://www.heimatzeitung.de/lokales/berchtesgadener_land/2788050_Defekt-in-Nuklearmedizin-Feuerwehr-rueckt-mit-Atemschutz-an.html
Copyright © Passauer Neue Presse GmbH. Alle Inhalte von heimatzeitung.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung des Verlages nicht zulässig.