10.02.2018

Suche nach Wölfen aus Nationalpark Bayerischer Wald eingestellt


von Daniel Ober


Dieses zehn Wochen alte Foto von einem der zwei noch verbliebenen entlaufenen Wölfe aus dem Nationalpark Bayerischer Wald ist der letzte Hinweis, den die Nationalparkverwaltung erhalten hat. − Foto: Bauernfeind

Dieses zehn Wochen alte Foto von einem der zwei noch verbliebenen entlaufenen Wölfe aus dem Nationalpark Bayerischer Wald ist der letzte Hinweis, den die Nationalparkverwaltung erhalten hat. − Foto: Bauernfeind

Dieses zehn Wochen alte Foto von einem der zwei noch verbliebenen entlaufenen Wölfe aus dem Nationalpark Bayerischer Wald ist der letzte Hinweis, den die Nationalparkverwaltung erhalten hat. − Foto: Bauernfeind


Die Suche nach den beiden noch abgängigen entlaufenen Wölfen aus dem Nationalpark Bayerischer Wald ist eingestellt worden. Das teilte die Nationalparkverwaltung am Freitag in einer Pressemitteilung mit. Im Oktober sind sechs Wölfe aus dem Tier-Freigelände in Ludwigsthal (Landkreis Regen) entkommen. Drei von ihnen sind gestorben, einer wurde gefangen.

Der Nationalpark hatte bis zuletzt nach den beiden verbliebenen Wölfen gesucht. "Wir haben seit zehn Wochen keinen konkreten Hinweis mehr bekommen, von daher haben wir räumlich keine Vorstellung davon, wo die Tiere sind", sagt Nationalpark-Sprecher Gregor Wolf auf Nachfrage. In Absprache mit dem Landesamt für Umwelt wurde die Suche nun eingestellt.

Wolf hat Schaf im Landkreis Passau und Hahn in Oberösterreich gerissen

Der letzte konkrete Hinweis zu einem der beiden Wölfe ist im November bei der Nationalparkverwaltung eingegangen. Dabei handelte es sich um die Sichtung eines Wolfes bei Linz in Oberösterreich. Das Tier wurde dort mit einem gerissenen Hahn fotografiert. Dieser Wolf konnte zweifelsfrei den entlaufenen Tieren aus dem Nationalpark zugeordnet werden.

Mehr dazu: Alles zum Thema Wolf im Bayerwald finden Sie auf unserer Sonderseite

Es steht fest, dass es sich bei diesem Wolf um denselben handelt, der Anfang November ein Schaf im Raum Tiefenbach (Landkreis Passau) gerissen hat. Ebenfalls Anfang November wurde ein Reh bei Sankt Englmar (Landkreis Straubing-Bogen) gerissen. Ob dafür auch dieser Wolf verantwortlich ist, ist ungewiss. Seit dem letzten Hinweis aus Oberösterreich gab es keine Spur mehr. Ob der Wolf noch lebt, ist ungewiss.

Zwei Wölfe wurden geschossen, einer von der Waldbahn erfasst

Nachdem die Wölfe entlaufen waren, war der Nationalpark für die Suche verantwortlich. Ein Wolf wurde in der Nacht, als die Tiere entlaufen sind, von der Waldbahn erfasst. Zwei Wölfe wurden im Oktober erschossen. Ein Tier konnte in einer Lebendfalle gefangen werden. Die Hinweise, die seit der letzten Sichtung in Oberösterreich bei der Nationalparkverwaltung eingegangen sind, haben nichts ergeben. Nun nimmt das Landesamt für Umwelt die Hinweise wieder entgegen.

Wölfe aus Gehege gelassen? Polizei ermittelt noch

Gleich nachdem die Wölfe entlaufen waren, wurde vermutet, dass sie mutwillig freigelassen wurden. Wie der stellvertretende Dienststellenleiter der Polizei in Zwiesel (Landkreis Regen), Horst Fischl, mitteilt, sind die Ermittlungen hierzu noch nicht abgeschlossen. Aber: "Es gibt keine neuen Ermittlungsansätze." Derzeit untersucht das Landeskriminalamt das Schloss und die Schlüssel des Tier-Freigeländes in Ludwigsthal.

Cronik zu den entlaufenen Wölfen aus dem Nationalpark





URL: http://www.heimatzeitung.de/startseite/aufmacher/2830693_Suche-nach-Woelfen-aus-Nationalpark-Bayerischer-Wald-eingestellt.html
Copyright © Passauer Neue Presse GmbH. Alle Inhalte von heimatzeitung.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung des Verlages nicht zulässig.