09.02.2018

Lernen im Freien: Outdoor-Unterricht kommt sehr gut an


von Tine Limmer


Die Fünftklässler beim Outdoor-Unterricht – diesmal mit dem Lerninhalt "Orientierung": Magdalena und Severin bestimmen mit dem Kompass, wo die Stadtpfarrkirche liegt. − Foto: Limmer

Die Fünftklässler beim Outdoor-Unterricht – diesmal mit dem Lerninhalt "Orientierung": Magdalena und Severin bestimmen mit dem Kompass, wo die Stadtpfarrkirche liegt. − Foto: Limmer

Die Fünftklässler beim Outdoor-Unterricht – diesmal mit dem Lerninhalt "Orientierung": Magdalena und Severin bestimmen mit dem Kompass, wo die Stadtpfarrkirche liegt. − Foto: Limmer


Dienstagnachmittag bei Sonnenschein und minus zwei Grad – das heißt für etwa 50 Fünftklässler des Hertzhaimer-Gymnasiums Trostberg (Landkreis Traunstein): Outdoor-Lernen nach schwedischem Vorbild. Raus aus dem Klassenzimmer, rein in die Natur, dick eingepackt in Mütze, Schal und Anorak. Das Thema diesmal: "Wo bin ich? Wo muss ich hin? Orientierung mit einfachen Mitteln."

Sophia nimmt den Kompass zur Hand und versucht, eine Aufgabe zu lösen. "Begib dich zur Sonnenuhr im großen Pausenhof", steht auf dem Arbeitsblatt. "Bestimme von dort aus die exakte Himmelsrichtung und den Winkel zur St.-Andreas-Kirche, zum linken Korb auf dem Basketballfeld und zur Alzbrücke in Richtung Mittelschule."

"Das ist gar nicht so einfach", stellt Sophia fest. Die Gruppe mit Simone, Magdalena, Paul und Severin hilft. Und auch Lehrer Stefan Ippenberger, der die Outdoor-Klasse mit initiiert hat, gibt Tipps: "Den Kompass gerade halten und warten, bis sich die Nadel eingenordet hat." Auch Länge und Ausrichtung der Alzbrücke sollen bestimmt werden. Eifrig machen sich die Kinder ans Werk. Ihre Ergebnisse überprüfen sie noch einmal auf dem Stadtplan und vergleichen sie mit den Lösungen der anderen Gruppen.

Die Ergebnisse der Messungen werden von Jessica, Sina, Bastian und Paula am Trostberger Stadtplan überprüft. Lehrer Stefan Ippenberger hilft dabei.

Die Ergebnisse der Messungen werden von Jessica, Sina, Bastian und Paula am Trostberger Stadtplan überprüft. Lehrer Stefan Ippenberger hilft dabei.

Die Ergebnisse der Messungen werden von Jessica, Sina, Bastian und Paula am Trostberger Stadtplan überprüft. Lehrer Stefan Ippenberger hilft dabei.


Die vielfältigen Aufgaben verknüpfen die Fächer Physik, Mathematik, Geografie sowie Natur und Technik – ohne dass die Kinder es wirklich merken. An jedem Outdoor-Nachmittag werden die Schüler der beiden 5. Klassen von je zwei Lehrern beim Lernen und Forschen unterstützt.

Die Natur als Unterrichtsraum und der Lehrer als Initiator und Berater – das macht das seit Anfang des Schuljahres realisierte Outdoor-Konzept aus, bei dem die Schüler nicht durch Extrastunden zusätzlich belastet werden. Es ist ein in Bayern einzigartiges Angebot und ein Alleinstellungsmerkmal, auf das die HGT-Schulfamilie stolz ist. Die Kinder und Eltern konnten sich bei der Schuleinschreibung für diese Klassenform entscheiden. "Die Idee dazu wurde in langen Gesprächen mit Kollegen geboren", sagt Schulleiterin Christine Neumaier. Lehrer Stefan Ippenberger weist auf die positiven Erfahrungen von befreundeten schwedischen Kollegen hin. Dort sei das Outdoor-Lernen schon seit vielen Jahren erfolgreich im Lehrplan verankert.

Mehr dazu lesen Sie am 10. Februar im Trostberger Tagblatt und Traunreuter Anzeiger.




URL: http://www.heimatzeitung.de/lokales/landkreis_traunstein/2830722_Lernen-im-Freien-Outdoor-Unterricht-kommt-sehr-gut-an.html
Copyright © Passauer Neue Presse GmbH. Alle Inhalte von heimatzeitung.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung des Verlages nicht zulässig.