06.03.2018

BRK Traunstein beklagt dramatischen Rückgang an Blutspenden



Mit einer Blutspende kann bis zu drei Patienten geholfen werden. Aufgrund der demografischen Entwicklung der Gesellschaft werden immer mehr Blutkonserven benötigt. − Foto: BRK TS

Mit einer Blutspende kann bis zu drei Patienten geholfen werden. Aufgrund der demografischen Entwicklung der Gesellschaft werden immer mehr Blutkonserven benötigt. − Foto: BRK TS

Mit einer Blutspende kann bis zu drei Patienten geholfen werden. Aufgrund der demografischen Entwicklung der Gesellschaft werden immer mehr Blutkonserven benötigt. − Foto: BRK TS


Nach einem spürbaren Rückgang im Jahr 2017 hat der Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) auch in den ersten beiden Monaten 2018 eine Abnahme der Blutspenden im Landkreis Traunstein registriert. Der BRK-Kreisverband Traunstein hat darum in einer Pressemitteilung an die Landkreisbewohner appelliert, wieder vermehrt Blutspendetermine in der Region wahrzunehmen und sich damit für Unfallopfer und Schwerstkranke einzusetzen.

"Sicher ist ein Teil des Rückgangs auf die Grippewelle zurückzuführen. Dennoch ist die Entwicklung der Zahlen beunruhigend. Wir hoffen, dass sich bald wieder mehr Menschen zu einer Blutspende entschließen", betont BRK-Kreisgeschäftsführer Kurt Stemmer. Im März finden im Landkreis noch vier Blutspendetermine statt – in Grabenstätt (Donnerstag, 8. März, von 17 bis 20 Uhr in der Volksschule), in Bergen (Dienstag, 13. März, von 16 bis 20 Uhr in der Volksschule), in Unterwössen (Donnerstag, 15. März, von 17 bis 20 Uhr in der Grund- und Mittelschule) und in Obing (Freitag, 16. März, von 16 bis 20 Uhr in der Grundschule). − red




URL: http://www.heimatzeitung.de/lokales/landkreis_traunstein/2860143_BRK-Traunstein-beklagt-dramatischen-Rueckgang-an-Blutspenden.html
Copyright © Passauer Neue Presse GmbH. Alle Inhalte von heimatzeitung.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung des Verlages nicht zulässig.