• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 20.02.2018



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




20.06.2012  |  00:00 Uhr

"Energieriesen" Erde nutzen

Erdwärme Bayern informiert über Geothermie und seismische Untersuchungen in der Region

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Trostberg (fam). 99 Prozent des "Energieriesen Erde" sind heißer als 1000 Grad Celsius. Auf der Suche nach heißem Wasser im Raum Trostberg befindet sich derzeit das Unternehmen Erdwärme Bayern (wir berichteten). Seit Ende letzter Woche schwärmen Vibrationsfahrzeuge aus, um ErdwärmeVorkommen in der Tiefe zu erforschen. Mit einem Info-Abend am Montag im Postsaal boten Projektplaner Heiko Wilhelm und Geologe Winfried Büchl von Erdwärme Bayern Einblick in die Vorgehensweise.

Ein mögliches GeothermieKraftwerk in Trostberg könnte eine Leistung von zehn Megawatt erbringen und Strom für 60 000 Personen erzeugen, so Wilhelm. Als Jahresstromproduktion nannte er 80 Millionen Kilowattstunden. Für Erdwärme Bayern ist ein derartiges Projekt mit großen Investitionen verbunden: Wilhelm bezifferte den Betrag mit 50 bis 60 Millionen Euro. Schon allein eine Bohrung kostet zehn Millionen Euro. Die Bohrung sei dabei das finanziell Riskanteste. Denn es bestehe die Gefahr, auf kein Thermalwasservorkommen zu stoßen. Eine Bohrung dauert vier Monate, man braucht mindestens zwei bis vier Bohrungen. Zuvor muss natürlich erst einmal ein Bohrplatz genehmigt und ein 50 bis 60 Meter hoher Bohrturm errichtet werden. Danach werden die Bohrflächen wieder zurückgebaut und eine Energiezentrale – quasi ein Kraftwerk – errichtet.

Der Wirkungsgrad eines Geothermie-Kraftwerks sei mit zehn bis 13 Prozent zwar gering – ein Kohlekraftwerk habe einen Wirkungsgrad von 40 Prozent –, doch bei der Erdwärme werde eine Energie genutzt, die erneuerbar und unerschöpflich ist. Da die Energie direkt vor Ort gewonnen wird, fielen keine Transportkosten an.

"Erdwärme ist rund um die Uhr verfügbar", so Wilhelm. Die Nutzung sei sauber, es würden keine Schadstoffe ausgestoßen. Damit leiste man einen bedeutenden Beitrag zur Energiewende vor Ort und zum Klimaschutz. Zudem erhalte die Region über Steuereinnahmen und sei auf weniger Energie-Importe angewiesen.

Laut Wilhelm erreicht im Voralpenland das Wasser in der Erde eine Temperatur von bis zu 150 Grad Celsius. Im Raum Trostberg soll 4,5 Kilometer in die Tiefe gebohrt werden, das Unternehmen erwartet hier eine Wassertemperatur von 145 Grad Celsius.

Es werde dem Grundprinzip des thermischen Wasserkreislaufs gefolgt. "Wir bohren tiefe Brunnen", so Wilhelm. Heißes Wasser wird zu Tage befördert, die Wärme wird an die Energiezentrale weitergeleitet, um dort eine Turbine anzutreiben. Über einen weiteren Brunnen wird das abgekühlte Wasser wieder in die Erde zurückgeführt.

Vier große Schritte umfasst das Geothermie-Projekt: die geologische Vorerkundung – die seismischen Untersuchungen, die derzeit mit den Vibrationsfahrzeugen erfolgen –, die Standortwahl der Geothermie nach Test der Bohrungen, der Bau der Energiezentrale und die Energieerzeugung. Die exakte Temperatur und die Ergiebigkeit des Thermalwasservorkommens sind erst nach den Bohrungen bekannt. Erdwärme Bayern will Strom produzieren, aber auch Wärme abgeben – zum Beispiel an Industrie und Landwirtschaft.

Für die seismischen Untersuchungen, die nach Angaben Wilhelms voraussichtlich bis Ende Juli abgeschlossen sein sollen, werden verschiedene Messrouten markiert und Sensoren – sogenannte Geophone – ausgelegt. In einer Kolonne mit drei Vibrationsfahrzeugen werden Schallwellen in den Untergrund gesendet. Wilhelm betonte, dass dies ausschließlich auf Straßen und Wegen, nicht querfeldein, geschehe.

Wilhelm und Büchl sehen in der Region Trostberg ein großes Potenzial für Erdwärme. "Trostberg ist eine Super-Ecke", zeigte sich Büchl überzeugt.








Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2018
Dokument erstellt am










Anzeige





Vor der ersten Bodenbearbeitung im Frühjahr werden Zwischenfrüchte, die nicht vollständig erfroren sind, oft mit Glyphosat beseitigt. − Foto: dpa

Während der kalten Jahreszeit tut sich auf den Feldern nicht viel. Eine Familie aus dem Stadtgebiet...



Weil er eine Kalbsleber geklaut hat, wurde ein Mann in München zu einer Geldstrafe in Höhe von 208.000 Euro verurteilt. − Foto: David Ebener/dpa

Ein Mann ist vom Münchner Amtsgericht wegen einer geklauten Kalbsleber zu einer Rekordgeldstrafe von...



So nicht! Auf landwirtschaftlichen Flächen, die schneebedeckt sind, darf keine Gülle ausgebracht werden. Die Düngeverordnung ist hierfür das verbindliche Regelwerk. − Foto: dpa

Viele Bauern warten jedes Jahr fast sehnsüchtig auf den Februar. Nachdem über die Wintermonate sich...



Eine Frau will auch in Formularen statt "Kunde" künftig mit "Kundin" angesprochen werden - und hat die Sparkasse verklagt. −Symbolfoto: dpa

Kunde", "Kontoinhaber", "Einzahler", "Sparer" - eine Seniorin aus dem Saarland fühlt sich mit diesen...



Wer krank ist, soll daheim bleiben, so der Medizinerrat – alleine schon aus Infektionsgründen. − F.: dpa

Fieber, Schüttelfrost, ein Gefühl, dass selbst der Griff zur Teetasse die Kräfte überfordert...





So jubelt ein Olympiasieger: Andreas Wellinger hat im südkoreanischen Pyeongchang Gold gewonnen. − Foto: dpa

Was für ein chaotisches Springen von der Normalschanze und welch ein Triumph für Andreas Wellinger...



Obenauf war Burghausen um Daniel Hofstetter im Test gegen Innsbruck. − Foto: Zucker

Am Samstag geht die Winterpause in der Regionalliga zu Ende, in Bayern höchster Amateurklasse rollt...



Musste erneut operiert werden: Bastian Grahovac − Foto: SV Wacker

Der SV Wacker Burghausen bestreitet am Freitag um 19.30 Uhr sein viertes Vorbereitungsspiel auf die...



Shakehands zur Begrüßung: Ralf Peiß, Sportlicher Leiter beim SV Erlbach, mit Nico Reitberger. Der 18-Jährige ist erst nächste Saison spielberechtigt. − Foto: Verein

Fußball-Landesligist SV Erlbach vermeldet zwei Neuzugänge. Einer davon ist allerdings erst für die...



Augen zu und durch: Erlbachs Tim Schwedes (vorne) im Kopfballduell mit Deniz Enes bei der 1:2-Niederlage von Erlbach im Test gegen Simbach. − Foto: Geiring

Die erste Niederlage im dritten Vorbereitungsspiel kassierte der Fußball-Landesligist SV Erlbach am...





Risse, Schlaglöcher und Eintiefungen prägen die B20 rund um Nonnreit. Für 1,9 Millionen Euro wird deswegen heuer saniert. − F.: Kleiner

Im nördlichen Bereich, zwischen Burghausen und Marktl, ist die B20 seit vergangenem Jahr in...



MdL Martin Huber hielt das programmatische Referat bei der CSU. Unterneukirchens Ortsvorsitzende Marianne Bichler (r.) und Frauenunions-Kreisvorsitzende Gisela Kriegl führten durch den Abend. − Fotos: Schwarz

Ans Eingemachte gehen – das gilt am Aschermittwoch als Tradition bei der CSU: Am Vormittag...



Ihren Spielwarenladen mit Charme und Geschichte gibt Christl Ruhland schweren Herzens auf. Gerne hätte sie das Geschäft am Vormarkt an einen Nachfolger übergeben, aber diesen gibt es nicht. − Fotos: luh

In der Trostberger Altstadt haben im vergangenen Jahr zwei Cafés eröffnet, Geschäftsleute haben ihre...



Dass Alkohol legal, Cannabis aber verboten ist, hält Dr. Thomas Rieder, Facharzt für Suchterkrankungen am Bezirksklinikum Mainkofen, aus wissenschaftlicher Sicht für nicht nachvollziehbar. − Foto: Schweighofer

Wenn man mit Dr. Thomas Rieder, Leitender Medizinaldirektor, durch die Station C8 am Bezirksklinikum...



Wirtschaftsexperte Hans-Werner Sinn. − Foto: Michael Kappeler/dpa

Der frühere Chef des ifo-Instituts, Hans-Werner Sinn, sieht die EU auf dem Weg in eine Transferunion...