• pnp.de
  • regioevent.de
  • heimatsport.de


pnp.de 28.07.2017



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




20.06.2012  |  00:00 Uhr

"Energieriesen" Erde nutzen

Erdwärme Bayern informiert über Geothermie und seismische Untersuchungen in der Region

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Trostberg (fam). 99 Prozent des "Energieriesen Erde" sind heißer als 1000 Grad Celsius. Auf der Suche nach heißem Wasser im Raum Trostberg befindet sich derzeit das Unternehmen Erdwärme Bayern (wir berichteten). Seit Ende letzter Woche schwärmen Vibrationsfahrzeuge aus, um ErdwärmeVorkommen in der Tiefe zu erforschen. Mit einem Info-Abend am Montag im Postsaal boten Projektplaner Heiko Wilhelm und Geologe Winfried Büchl von Erdwärme Bayern Einblick in die Vorgehensweise.

Ein mögliches GeothermieKraftwerk in Trostberg könnte eine Leistung von zehn Megawatt erbringen und Strom für 60 000 Personen erzeugen, so Wilhelm. Als Jahresstromproduktion nannte er 80 Millionen Kilowattstunden. Für Erdwärme Bayern ist ein derartiges Projekt mit großen Investitionen verbunden: Wilhelm bezifferte den Betrag mit 50 bis 60 Millionen Euro. Schon allein eine Bohrung kostet zehn Millionen Euro. Die Bohrung sei dabei das finanziell Riskanteste. Denn es bestehe die Gefahr, auf kein Thermalwasservorkommen zu stoßen. Eine Bohrung dauert vier Monate, man braucht mindestens zwei bis vier Bohrungen. Zuvor muss natürlich erst einmal ein Bohrplatz genehmigt und ein 50 bis 60 Meter hoher Bohrturm errichtet werden. Danach werden die Bohrflächen wieder zurückgebaut und eine Energiezentrale – quasi ein Kraftwerk – errichtet.

Der Wirkungsgrad eines Geothermie-Kraftwerks sei mit zehn bis 13 Prozent zwar gering – ein Kohlekraftwerk habe einen Wirkungsgrad von 40 Prozent –, doch bei der Erdwärme werde eine Energie genutzt, die erneuerbar und unerschöpflich ist. Da die Energie direkt vor Ort gewonnen wird, fielen keine Transportkosten an.

"Erdwärme ist rund um die Uhr verfügbar", so Wilhelm. Die Nutzung sei sauber, es würden keine Schadstoffe ausgestoßen. Damit leiste man einen bedeutenden Beitrag zur Energiewende vor Ort und zum Klimaschutz. Zudem erhalte die Region über Steuereinnahmen und sei auf weniger Energie-Importe angewiesen.

Laut Wilhelm erreicht im Voralpenland das Wasser in der Erde eine Temperatur von bis zu 150 Grad Celsius. Im Raum Trostberg soll 4,5 Kilometer in die Tiefe gebohrt werden, das Unternehmen erwartet hier eine Wassertemperatur von 145 Grad Celsius.

Es werde dem Grundprinzip des thermischen Wasserkreislaufs gefolgt. "Wir bohren tiefe Brunnen", so Wilhelm. Heißes Wasser wird zu Tage befördert, die Wärme wird an die Energiezentrale weitergeleitet, um dort eine Turbine anzutreiben. Über einen weiteren Brunnen wird das abgekühlte Wasser wieder in die Erde zurückgeführt.

Vier große Schritte umfasst das Geothermie-Projekt: die geologische Vorerkundung – die seismischen Untersuchungen, die derzeit mit den Vibrationsfahrzeugen erfolgen –, die Standortwahl der Geothermie nach Test der Bohrungen, der Bau der Energiezentrale und die Energieerzeugung. Die exakte Temperatur und die Ergiebigkeit des Thermalwasservorkommens sind erst nach den Bohrungen bekannt. Erdwärme Bayern will Strom produzieren, aber auch Wärme abgeben – zum Beispiel an Industrie und Landwirtschaft.

Für die seismischen Untersuchungen, die nach Angaben Wilhelms voraussichtlich bis Ende Juli abgeschlossen sein sollen, werden verschiedene Messrouten markiert und Sensoren – sogenannte Geophone – ausgelegt. In einer Kolonne mit drei Vibrationsfahrzeugen werden Schallwellen in den Untergrund gesendet. Wilhelm betonte, dass dies ausschließlich auf Straßen und Wegen, nicht querfeldein, geschehe.

Wilhelm und Büchl sehen in der Region Trostberg ein großes Potenzial für Erdwärme. "Trostberg ist eine Super-Ecke", zeigte sich Büchl überzeugt.








Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2017
Dokument erstellt am










Anzeige





Elisabeth Noll öffnet ihr Haus für Menschen, die als Medium arbeiten, und solche, die Kontakt ins Jenseits suchen. − Foto: Schlegel

Seit es Menschen gibt, fragen sie sich, ob es ein Leben nach dem Tod gibt. "Ja, das gibt es"...



In einem Maisfeld war ein gestohlener Audi abgestellt worden. − Foto: Polizei Niederbayern

Nach dem Diebstahl eines Audi A6 am Mittwoch ist das gestohlene Fahrzeug nur wenig später wieder...



Bier bezahlen bargeldlos: Die Wiesn-Organisatoren stellten die geplanten Neuerungen für das Oktoberfest 2017 vor. − Fotos: dpa

Neue Fahrgeschäfte, mehr Sicherheit – und neue mobile Angebote: Das Münchner Oktoberfest soll...



Aus Verkehrs- wird Personenkontrolle: Ein vorbestrafter Mann fiel Polizisten bei einer "Blitz-Aktion" negativ auf. −Symbolbild: Archiv

Eigentlich wollten die Beamten im Rahmen der Schwerpunktwoche "Bayern mobil - sicher ans Ziel" nur...



In einer Kirche im Landkreis Straubing-Bogen haben Unbekannte Opferkerzen in den Weihwasserkessel gestellt und ihr "Geschäft" vor dem Altar erledigt. −Symbolfoto: dpa

Eine unglaubliche Entdeckung hat die Mesnerin der Kirche in Wiesenfelden (Landkreis Straubing-Bogen)...





Ein Junge steht neben einem Durchgang-Verboten-Schild vor einer Reihe von Check-In-Schaltern der Lufthansa am Flughafen in München (Oberbayern). − Foto: dpa

Manche Eltern wollen früher in den Urlaub fliegen, als die Ferien beginnen. Flüge sind dann viel...



Ausgehoben wurden die Wacker-Spieler um Kevin Hingerl beim Heimauftakt. − Foto: Butzhammer

Das hat man sich beim SV Wacker Burghausen ganz anders vorgestellt: Die Mannschaft von Patrick Mölzl...



Zu schnelles Fahren ist Hauptgrund für Unfälle. Bayerns Straßen sollen durch intensivere Tempokontrollen sicherer werden. −Symbolbild: Lukaschik

Die Landstraßen Niederbayerns sollen sicherer werden. Deshalb werden in dieser Woche täglich...



Der frühere Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg. − Foto: dpa

Fast zwei Drittel der Wähler von CDU und CSU (64,6 Prozent) wünschen sich eine Rückkehr von...



Elisabeth Noll öffnet ihr Haus für Menschen, die als Medium arbeiten, und solche, die Kontakt ins Jenseits suchen. − Foto: Schlegel

Seit es Menschen gibt, fragen sie sich, ob es ein Leben nach dem Tod gibt. "Ja, das gibt es"...





Ein Junge steht neben einem Durchgang-Verboten-Schild vor einer Reihe von Check-In-Schaltern der Lufthansa am Flughafen in München (Oberbayern). − Foto: dpa

Manche Eltern wollen früher in den Urlaub fliegen, als die Ferien beginnen. Flüge sind dann viel...



Der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer wurde zunächst wegen seiner Soutane nicht auf die Landshuter Hochzeit gelassen. − Foto: mel

Beinahe wäre der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer nicht dazu gekommen...



Die Traunreuter Feuerwehr versuchte auch über die Drehleiter in die Wohnung im zweiten Stock zu gelangen. − Foto: hr

Rauch in einer Wohnung im zweiten Stock einer Wohnanlage am Traunring gegenüber der TuS-Sportanlage...



Der Unfall ereignete sich auf der B299. −Foto: Timebreak21

Auf der B299 bei Garching an der Alz (Landkreis Altötting) hat sich am Montagabend ein...



Auf reges Medieninteresse traf der Fall um Martin Wieser, der als Chauffeur von Landrat Georg Huber freigestellt worden war – angeblich wegen seiner AfD-Parteizugehörigkeit. − Foto: Stummer

Mit einem Vergleich endete am Mittwochvormittag der Streit um die Versetzung von Martin Wieser...













Seefest

28.07.2017 /// Seelände /// Schönau am Königssee

Ab 19 Uhr: Live-On-Air mit Bayernwelle Südost, 21 Uhr: Coverband "Jacky Dolls".
Windhochschützen

28.07.2017 /// Kuppler-Halle /// Thurmansbang - Solla

Schützenfest beginnt um 18 Uhr.
10.KLANGFARBEN FESTIVAL FÜR KULTUREN DER WELT

28.07.2017 /// 15:00 Uhr /// Thon Dittmer Palais Innenhof /// Regensburg

Von Freitag, 28. bis Sonntag, 30.Juli wird zum zehnten Mal das Klangfarben Festival gefeiert.
mehr
Musikshow Star*Treff mit TV-Aufzeichnung

29.07.2017 /// 18:00 Uhr /// Burg Hilgartsberg /// Hofkirchen

Europäische Wochen

29.07.2017 /// 19:00 Uhr /// Kirche St. Jakob /// Burghausen

Eine vokale Zeitreise - 25 Jahre Singer Pur.
Die Mühldorfer Hex

29.07.2017 /// 19:30 Uhr /// Haberkasten /// Mühldorf am Inn

mehr
mehr