• pnp.de
  • regioevent.de
  • heimatsport.de


pnp.de 23.03.2017



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




14.01.2013  |  00:00 Uhr

Freude über Ende der Bohrpläne

RAG Austria sieht von Erdgasbohrungen am Langbürgner See ab – Politische Reaktionen parteiübergreifend positiv

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Bad Endorf. Die RAG Austria hat am Freitag mitgeteilt, die Planungen zu den Erdgasbohrungen am Langbürgner See nicht weiter zu verfolgen (wir berichteten kurz). Der Projektfokus des Unternehmens, so die Begründung, habe sich so verschoben, dass andere Projekte den Vorzug erhielten. Auf politischer Ebene löst dieser Beschluss positive Reaktionen aus – parteiübergreifend.

Landtagsabgeordnete Claudia Stamm und der GrünenKreisverband Rosenheim beglückwünschten in einem Schreiben die Bürgerinitiative gegen die Erdgasbohrung und alle Bürger, die mitgeholfen hatten dieses Projekt zu verhindern. Nicht zuletzt mit den Ortsbesichtigungen und Vorträgen der Bundestagsabgeordneten Hans Josef Fell, Beate Walter Rosenheimer und der Landtagsabgeordneten Claudia Stamm habe man aufzeigen können, dass eine echte Energiewende keine Erdgasbohrungen braucht, sondern nachwachsende Rohstoffe wie die Sonne, Energieeinsparung und vor allem die politische Entschlossenheit, dies gegen die Lobby der Energieversorger durchzusetzen. Claudia Stamm als die Kandidatin der Grünen in Rosenheim begrüßt die Entscheidung: "Die Bürger werden in Zukunft genau schauen, wer grüne Politik macht und wer ihnen alten Wein in neuen Schläuchen verkaufen will."

Mit großer Erleichterung kommentiert die Rosenheimer SPD-Abgeordnete Maria Noichl das endgültige Aus der Planungen der Erdgasbohrungen unter dem Langbürgner See. "Dass dieser Wahnsinn jetzt ein Ende hat, ist voll und ganz zu begrüßen", so Noichl, betont aber zugleich, dass immer noch Baustellen offen zurück bleiben: "Das unsägliche Bergrecht, das die Bürger und Kommunen ausgrenzt und die offene Frage: Bezieht sich der Schutz eines Naturschutzgebietes nur auf die Oberfläche oder auch auf die Erd- und Steinschichten darunter?" Sie wollen an diesen Punkten aktiv weiterarbeiten, so Noichl. Den Aktiven des Bündnisses gegen die Bohrungen gratulierte sie zu ihrem Erfolg und ihrem Durchhaltevermögen.

Auch Klaus Stöttner, Rosenheimer Landtagsabgeordeter der CSU, freut sich über die Entscheidung der RAG. "Dies ist ein guter Tag für die Menschen im Landkreis Rosenheim", betonte Stöttner am Freitag. "Der gemeinsame Einsatz für den Erhalt unserer unberührten und schützenswerten Landschaft hat sich gelohnt." Erst in dieser Woche hatten Stöttner und der Rosenheimer Landrat Josef Neiderhell bei einem Gespräch mit Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil und Umweltminister Marcel Huber vor den großen Bedenken der Bürger in der Region gewarnt und die Minister um Unterstützung gebeten: "Die Energiewende können wir nur gemeinsam mit den Menschen schaffen, nicht gegen sie" – so der Appell. Das Wohlergehen und die Gesundheit der Bevölkerung stehe an erster Stelle, sagte Stöttner. Daher hatte er auch gefordert, das Antragsverfahren der RAG Austria zu unterbrechen und die wasser- und naturschutzrechtlichen Fragen lückenlos und umfangreich zu prüfen und zu beantworten.

Dass die RAG nun von dem Vorhaben ablässt, bewertet Stöttner als einen gemeinsamen Erfolg: "Die Bürgerinitiativen in Breitbrunn und Bad Endorf haben in den vergangenen Monaten durch ihr engagiertes Vorgehen einen wichtigen Beitrag geleistet. Als zuständiger Stimmkreisabgeordneter habe ich die Ängste und Sorgen der Menschen sehr ernst genommen und mich auf politischer Ebene dafür eingesetzt, dass die Bürger beteiligt werden und die offenen Sachfragen transparent und umfassend geklärt werden", so der Abgeordnete. Die Entscheidung der RAG sei ein Beweis dafür, dass auch das Unternehmen erkannt habe, dass die Bohrung nicht gegen den Willen der Bürger durchzusetzen sei. "In Zukunft müssen wir die Menschen vor Ort mitnehmen, sie frühzeitig in Entscheidungen mit einbinden und dadurch Ängste abbauen. Wir brauchen Vertrauen zwischen Wirtschaft, Politik und der Bevölkerung", so Stöttner.








Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2017
Dokument erstellt am










Anzeige





Nach einer Party ist Malina spurlos verschwunden.Mit Flugzetteln suchen Freunde und Familie die junge Frau. −Foto: Ratisbona Media

Suchmaßnahmen mit Hubschraubern und Suchhunden waren bislang erfolglos, am Dienstag übernahm die...



Rettungskräfte kümmern sich am 22.03.2017 in der Nähe des britischen Parlaments in London um eine verletzte Person. In der Nähe des Londoner Parlaments sind am Mittwoch Schüsse gefallen. Mehrere Menschen sollen nach britischen Medienberichten verletzt worden sein. −dpa

Wer sich täglich durch die Menschenmengen in London quält, hatte davor schon lange Angst: Was wäre...



Mobbing und sexuelle Nötigung auch in der Reichenhaller Kaserne? Die Bundeswehr bestätigt die Eingabe eines Soldaten an den Wehrbeauftragten. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

Bei den Vorwürfen wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz in der Hochstaufen-Kaserne in Bad...



Ein Red Snapper. −Symbolbild: dpaEin Red Snapper. −Symbolbild: dpa

Nach mehreren Erkrankungen warnt das bayerische Verbraucherschutzministerium vor dem Verzehr eines...



− Foto: dpa/Montage: Bircheneder

Wie zählt ein Niederbayern bis drei? Wie viel Inhalt hat ein "Maßerl" Bier? Und was ist ein...





Dank an den alten Trainer − aber fast keine Anfeuerung: Die Wacker-Fans ließen die Unterstützung ihres Teams weitgehend vermissen und entrollten stattdessen immer wieder Transparente, auf denen sie auch ihren Unmut gegen die Vereinsführung kund taten. − Foto: Butzhammer

Zugegeben, es hätte am Samstag besser laufen können für den SV Wacker Burghausen...



Das Gericht hat geurteilt. − Foto: pnp

Eine Regensburger Realschullehrerin ist zum vierten Mal in Folge mit ihrem Antrag gescheitert...



"Ihr werdet von Eurem befehlenden Diskurs absehen. Die Türkei befiehlt", sagte Türkeis Außenminister Mevlüt Cavusoglu in Richtung Europa. − Foto: dpa

Nach den Parlamentswahlen in den Niederlanden hat der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu vor...



Moschee und Minarett in Fischerdorf in Deggendorf. − Foto: Binder

Islamistischer Terror, Razzien bei Imamen des Moscheeverbands Ditib – viele Muslime fühlen...



Der neugewählte SPD-Vorsitzende und Kanzlerkandidat Martin Schulz (M.) steht mit Blumen in der Hand neben seinem Vorgänger Sigmar Gabriel (2.v.r) auf der Bühne. Die SPD hat Schulz mit 100 Prozent der gültigen Stimmen zum Parteivorsitzenden gewählt. − Foto: dpa

Martin Schulz ist neuer SPD-Vorsitzender. Der 61-jährige erhielt am Sonntag bei einem...





− Foto: dpa/Symbolfoto

Die Geschwister Stefan Quandt und Susanne Klatten erhalten von BMW in Kürze mehr als eine Milliarde...



− Foto: dpa/Montage: Bircheneder

Wie zählt ein Niederbayern bis drei? Wie viel Inhalt hat ein "Maßerl" Bier? Und was ist ein...



Die Freiwillige Feuerwehr Heßlar hat ein witziges Video gedreht. −Symbolfoto: dpa

Mit Rutscheauto und Trompete zum Rettungseinsatz: Mit einem witzigen Werbevideo hat die Freiwillige...



− Foto: Polizei/Symbolfoto

Polizei und Justiz ist am Dienstag ein Schlag gegen die Reichsbürger-Bewegung in der Region gelungen...



Die Jäger stellen fest, dass die Rehe immer scheuer werden und später aus den Wäldern kommen – auch weil es an Wiesen und Grünstreifen an den Feldern mangelt. Dies macht eine Bejagung schwierig. − F.: cl

In der Jahreshauptversammlung der Heiligkreuzer Jagdgenossen (Kreis Traunstein) stand neben den...