• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 20.02.2018



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




06.01.2012  |  21:10 Uhr

Mitte Januar soll der Turm stehen

An der Geothermie-Baustelle bei Traunreut geht‘s jetzt endlich los – Bis Mai soll erste Bohrung abgeschlossen sein

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Traunreut (he). Es tut sich was am Rand der Staatsstraße 2104 zwischen Traunreut und St. Georgen, gegenüber dem Kieswerk Rinke. Auf der schon seit langem vorbereiteten Fläche für die Geothermie-Bohrung ist Leben eingekehrt – ein Zeichen dafür, dass es jetzt demnächst los geht.
"Endlich!" sagt dazu auch Thomas Neu, der Geschäftsführer der Geothermischen Kraftwerksgesellschaft Traunreut mbH (GKT).

In einem Telefonat mit Ihrer Lokalzeitung erläuterte er den Zeitplan. Nach den jetzigen Planungen, wenn das Wetter einigermaßen mitspielt, sollte der Aufbau des Bohrturms bis Mitte Januar beendet sein. "Für den 16. oder 18. Januar ist die Abnahme durch das Bergamt Südbayern geplant", berichtet Neu; erst nach der Genehmigung durch diese Behörde kann mit dem Bohren begonnen werden.

Diese Woche aber läuft laut Neu erst das "Vorspiel". Das heißt, in Kirchweidach werde alles zusammengepackt und die eine oder andere Fuhre bereits nach Traunreut gefahren – was man ja gut beobachten kann. Es rührt sich seit Montag schon etwas auf der Baustelle.

So richtig geht es aber erst nächste Woche los. Ein ganz wichtiger Schritt ist am kommenden Montag die Aufschaltung der 20-kV-Mittelspannungsleitung für die Energieversorgung. Ab nächster Woche laufen dann auch Schwertransporte für die Bohranlage, "und dann ist alles bald betriebsbereit". Natürlich hofft man bei der Firma auf gute Witterung, wobei aber die Abhängigkeit vom Wetter laut Neu nicht besonders groß ist.

Wenn dann die Anlage installiert ist, wird sieben Tage pro Woche rund um die Uhr gearbeitet. In 120 Tagen hofft man nach der aktuellen Zeitplanung, dass die erste von zwei Bohrungen abgeschlossen sein wird – also etwa Mitte Mai. Und wenn man fündig geworden ist, würde sich daran der Aufbau für die zweite Bohrung anschließen, erläutert Geschäftsführer Neu.

Und darum geht es bei dieser Technologie: Die Kalksteinschicht, die heißes Thermalwasser führt, soll in einer Tiefe von rund 4300 Metern durch zwei Bohrungen erschlossen werden. Aus einer Bohrung wird das etwa 130 Grad heiße Thermalwasser mittels Pumpe gefördert. Über Tage wird dem Thermalwasser Energie mit Hilfe von Wärmetauschern entzogen. Anschließend fließt das auf etwa 55 Grad abgekühlte Thermalwasser über die zweite Bohrung wieder in die Kalksteinschicht zurück. Somit wird kein Thermalwasser entnommen – der Kreislauf ist geschlossen.

Traunreut ist, so sieht man es bei der Kraftwerksgesellschaft, aufgrund seiner Lage im Bayerischen Molassebecken ein hervorragender Standort für ein geothermisches Kraftwerk. Mit der unter Traunreut gespeicherten Erdwärme will die Firma Wärme und Strom für Traunreut produzieren.

Das geplante geothermische Kraftwerk wird nach den Vorstellungen der Firma Strom und Wärme mit einer Leistung von bis zu 5,5 Megawatt elektrisch und maximal zwölf Megawatt thermisch erzeugen. Die Fernwärme wird in das Netz der Stadtwerke Traunreut eingespeist und erreicht dadurch sowohl private als auch IndustrieKunden in Traunreut. Die im Generator erzeugte Spannung wird mittels eines Transformators auf die erforderliche Netzspannung von 20 kV transformiert und in das Schalthaus West der E.on Bayern AG eingespeist. Das Kraftwerksmodul arbeitet eigenständig und erzeugt unter den gegebenen Rahmenbedingungen wie Thermalwasserstrom, Fernwärmebedarf und Umgebungs-Temperatur eine elektrische Leistung zwischen rund 4,5 und 6,5 Megawatt.

Parallel zum Kraftwerksprozess wird die Wärme des Thermalwassers über einen Wärmetauscher an das Fernwärmenetz der Stadtwerke Traunreut übertragen. Die Fernwärme wird der Stadt bei einer Temperatur von rund 100 Grad geliefert.








Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2018
Dokument erstellt am










Anzeige





Vor der ersten Bodenbearbeitung im Frühjahr werden Zwischenfrüchte, die nicht vollständig erfroren sind, oft mit Glyphosat beseitigt. − Foto: dpa

Während der kalten Jahreszeit tut sich auf den Feldern nicht viel. Eine Familie aus dem Stadtgebiet...



Weil er eine Kalbsleber geklaut hat, wurde ein Mann in München zu einer Geldstrafe in Höhe von 208.000 Euro verurteilt. − Foto: David Ebener/dpa

Ein Mann ist vom Münchner Amtsgericht wegen einer geklauten Kalbsleber zu einer Rekordgeldstrafe von...



So nicht! Auf landwirtschaftlichen Flächen, die schneebedeckt sind, darf keine Gülle ausgebracht werden. Die Düngeverordnung ist hierfür das verbindliche Regelwerk. − Foto: dpa

Viele Bauern warten jedes Jahr fast sehnsüchtig auf den Februar. Nachdem über die Wintermonate sich...



Eine Frau will auch in Formularen statt "Kunde" künftig mit "Kundin" angesprochen werden - und hat die Sparkasse verklagt. −Symbolfoto: dpa

Kunde", "Kontoinhaber", "Einzahler", "Sparer" - eine Seniorin aus dem Saarland fühlt sich mit diesen...



Wer krank ist, soll daheim bleiben, so der Medizinerrat – alleine schon aus Infektionsgründen. − F.: dpa

Fieber, Schüttelfrost, ein Gefühl, dass selbst der Griff zur Teetasse die Kräfte überfordert...





So jubelt ein Olympiasieger: Andreas Wellinger hat im südkoreanischen Pyeongchang Gold gewonnen. − Foto: dpa

Was für ein chaotisches Springen von der Normalschanze und welch ein Triumph für Andreas Wellinger...



Obenauf war Burghausen um Daniel Hofstetter im Test gegen Innsbruck. − Foto: Zucker

Am Samstag geht die Winterpause in der Regionalliga zu Ende, in Bayern höchster Amateurklasse rollt...



Musste erneut operiert werden: Bastian Grahovac − Foto: SV Wacker

Der SV Wacker Burghausen bestreitet am Freitag um 19.30 Uhr sein viertes Vorbereitungsspiel auf die...



Shakehands zur Begrüßung: Ralf Peiß, Sportlicher Leiter beim SV Erlbach, mit Nico Reitberger. Der 18-Jährige ist erst nächste Saison spielberechtigt. − Foto: Verein

Fußball-Landesligist SV Erlbach vermeldet zwei Neuzugänge. Einer davon ist allerdings erst für die...



Augen zu und durch: Erlbachs Tim Schwedes (vorne) im Kopfballduell mit Deniz Enes bei der 1:2-Niederlage von Erlbach im Test gegen Simbach. − Foto: Geiring

Die erste Niederlage im dritten Vorbereitungsspiel kassierte der Fußball-Landesligist SV Erlbach am...





Risse, Schlaglöcher und Eintiefungen prägen die B20 rund um Nonnreit. Für 1,9 Millionen Euro wird deswegen heuer saniert. − F.: Kleiner

Im nördlichen Bereich, zwischen Burghausen und Marktl, ist die B20 seit vergangenem Jahr in...



MdL Martin Huber hielt das programmatische Referat bei der CSU. Unterneukirchens Ortsvorsitzende Marianne Bichler (r.) und Frauenunions-Kreisvorsitzende Gisela Kriegl führten durch den Abend. − Fotos: Schwarz

Ans Eingemachte gehen – das gilt am Aschermittwoch als Tradition bei der CSU: Am Vormittag...



Ihren Spielwarenladen mit Charme und Geschichte gibt Christl Ruhland schweren Herzens auf. Gerne hätte sie das Geschäft am Vormarkt an einen Nachfolger übergeben, aber diesen gibt es nicht. − Fotos: luh

In der Trostberger Altstadt haben im vergangenen Jahr zwei Cafés eröffnet, Geschäftsleute haben ihre...



Dass Alkohol legal, Cannabis aber verboten ist, hält Dr. Thomas Rieder, Facharzt für Suchterkrankungen am Bezirksklinikum Mainkofen, aus wissenschaftlicher Sicht für nicht nachvollziehbar. − Foto: Schweighofer

Wenn man mit Dr. Thomas Rieder, Leitender Medizinaldirektor, durch die Station C8 am Bezirksklinikum...



Wirtschaftsexperte Hans-Werner Sinn. − Foto: Michael Kappeler/dpa

Der frühere Chef des ifo-Instituts, Hans-Werner Sinn, sieht die EU auf dem Weg in eine Transferunion...