• pnp.de
  • regioevent.de
  • heimatsport.de


pnp.de 26.09.2016



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




06.01.2012  |  21:10 Uhr

Mitte Januar soll der Turm stehen

An der Geothermie-Baustelle bei Traunreut geht‘s jetzt endlich los – Bis Mai soll erste Bohrung abgeschlossen sein

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Traunreut (he). Es tut sich was am Rand der Staatsstraße 2104 zwischen Traunreut und St. Georgen, gegenüber dem Kieswerk Rinke. Auf der schon seit langem vorbereiteten Fläche für die Geothermie-Bohrung ist Leben eingekehrt – ein Zeichen dafür, dass es jetzt demnächst los geht.
"Endlich!" sagt dazu auch Thomas Neu, der Geschäftsführer der Geothermischen Kraftwerksgesellschaft Traunreut mbH (GKT).

In einem Telefonat mit Ihrer Lokalzeitung erläuterte er den Zeitplan. Nach den jetzigen Planungen, wenn das Wetter einigermaßen mitspielt, sollte der Aufbau des Bohrturms bis Mitte Januar beendet sein. "Für den 16. oder 18. Januar ist die Abnahme durch das Bergamt Südbayern geplant", berichtet Neu; erst nach der Genehmigung durch diese Behörde kann mit dem Bohren begonnen werden.

Diese Woche aber läuft laut Neu erst das "Vorspiel". Das heißt, in Kirchweidach werde alles zusammengepackt und die eine oder andere Fuhre bereits nach Traunreut gefahren – was man ja gut beobachten kann. Es rührt sich seit Montag schon etwas auf der Baustelle.

So richtig geht es aber erst nächste Woche los. Ein ganz wichtiger Schritt ist am kommenden Montag die Aufschaltung der 20-kV-Mittelspannungsleitung für die Energieversorgung. Ab nächster Woche laufen dann auch Schwertransporte für die Bohranlage, "und dann ist alles bald betriebsbereit". Natürlich hofft man bei der Firma auf gute Witterung, wobei aber die Abhängigkeit vom Wetter laut Neu nicht besonders groß ist.

Wenn dann die Anlage installiert ist, wird sieben Tage pro Woche rund um die Uhr gearbeitet. In 120 Tagen hofft man nach der aktuellen Zeitplanung, dass die erste von zwei Bohrungen abgeschlossen sein wird – also etwa Mitte Mai. Und wenn man fündig geworden ist, würde sich daran der Aufbau für die zweite Bohrung anschließen, erläutert Geschäftsführer Neu.

Und darum geht es bei dieser Technologie: Die Kalksteinschicht, die heißes Thermalwasser führt, soll in einer Tiefe von rund 4300 Metern durch zwei Bohrungen erschlossen werden. Aus einer Bohrung wird das etwa 130 Grad heiße Thermalwasser mittels Pumpe gefördert. Über Tage wird dem Thermalwasser Energie mit Hilfe von Wärmetauschern entzogen. Anschließend fließt das auf etwa 55 Grad abgekühlte Thermalwasser über die zweite Bohrung wieder in die Kalksteinschicht zurück. Somit wird kein Thermalwasser entnommen – der Kreislauf ist geschlossen.

Traunreut ist, so sieht man es bei der Kraftwerksgesellschaft, aufgrund seiner Lage im Bayerischen Molassebecken ein hervorragender Standort für ein geothermisches Kraftwerk. Mit der unter Traunreut gespeicherten Erdwärme will die Firma Wärme und Strom für Traunreut produzieren.

Das geplante geothermische Kraftwerk wird nach den Vorstellungen der Firma Strom und Wärme mit einer Leistung von bis zu 5,5 Megawatt elektrisch und maximal zwölf Megawatt thermisch erzeugen. Die Fernwärme wird in das Netz der Stadtwerke Traunreut eingespeist und erreicht dadurch sowohl private als auch IndustrieKunden in Traunreut. Die im Generator erzeugte Spannung wird mittels eines Transformators auf die erforderliche Netzspannung von 20 kV transformiert und in das Schalthaus West der E.on Bayern AG eingespeist. Das Kraftwerksmodul arbeitet eigenständig und erzeugt unter den gegebenen Rahmenbedingungen wie Thermalwasserstrom, Fernwärmebedarf und Umgebungs-Temperatur eine elektrische Leistung zwischen rund 4,5 und 6,5 Megawatt.

Parallel zum Kraftwerksprozess wird die Wärme des Thermalwassers über einen Wärmetauscher an das Fernwärmenetz der Stadtwerke Traunreut übertragen. Die Fernwärme wird der Stadt bei einer Temperatur von rund 100 Grad geliefert.








Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2016
Dokument erstellt am










Anzeige





Den Guss einer Hausglocke für die Tafernwirtschaft "D’Ehrn" im Freilichtmuseum Finsterau hätten die Besucher am "Tag des Alten Handwerks" sehen wollen. Doch die Aktion scheiterte. Nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe wurde der Glockenguss wiederholt. − Foto: Poxleitner

Dieses Schauspiel dürfte den Besuchern des "Tages des Alten Handwerks" im Freilichtmuseum Finsterau...



− Foto: Symbolbild dpa

Wer zu viel Salz hinzugibt, sei verliebt, heißt es für gewöhnlich. In diesem Falle kann von Liebe...



Im Namen des Vereins "PassauerLandLeben" nahm Gabriele Huber (r.) die Auszeichnung "Bäuerin des Jahres" entgegen. Sonja Schreiber (l.) führt regelmäßig Besuchergruppen über ihren Alpakahof und informiert sie über die Tiere und die Zucht - auch sie bekam eine Auszeichnung. − Fotos: Federl / Privat

Weil sie ihre landwirtschaftlichen Betriebszweige besonders innovativ und wirtschaftlich erfolgreich...



Die Wiesnwache bei der Videoüberwachung. −Foto: dpa

Weinende Muskelmänner, Wiesngänger, die nicht mehr heim wollen, und Väter, die ihren Kids nach dem...



Einige Millionen Euro werden Stadt und Landkreis noch investieren, bis der Campus Burghausen und vor allem die zugehörigen Labors fertig sind. Schon jetzt ist ein zentrales Hochschulgebäude fertig, in dem der Unterricht beginnen kann. − Foto: FH Rosenheim

Im Oktober startet am neuen Campus Burghausen das erste Semester. Mit der Zweigstelle der FH...





CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer. − Foto: dpa

Mit einer Formulierung zu Flüchtlingen stößt CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer auf Ablehnung und...



An dieser Stelle, zwischen Altötting und Kastl, starb am Mittwochabend ein 61-jähriger Österreicher. Warum er und seine Begleiter nicht den parallel verlaufenden Radweg benutzt hatten, ist unklar. − F.: Kleiner

Ein Toter, mehrere Schwerstverletzte – und jede Menge Arbeit für Polizei und...



Ingo Kramer, Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA). −Foto: dpa

Ingo Kramer, Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA)...



Hubert Aiwanger. −Foto: dpa

Mit der Forderung nach Wiedereinführung der allgemeinen Wehrpflicht wollen die Freien Wähler im...



Flaschen mit Bio-Bier werden auf einem Förderband transportiert. Foto: Armin Weigel/dpa

In den Supermarktregalen soll bis spätestens 2018 staatliches Bio-Bier stehen...





−Foto: TimeBreak21

Ein Stiertransporter ist am Montagmorgen gegen 6 Uhr am Bruckberg in Marktl am Inn (Landkreis...



Fast drei Monate lang war Mona Eiberweiser zusammen mit Pächter Gottfried Härtel Wirtin auf der Gamskarkogelhütte. Die Deggendorferin lud dabei auch zum "Bayerischen Frühshoppen" ein – im Angebot waren dabei auch ihre Buchteln. − Fotos: Mona Eiberweiser

Dass sie mal ziemlich gut im Mountainbiken war und 2008 Junioren-Europameisterin wurde...



− Foto: dpa

2016 ist das Jahr der Ängste. Studien zeigen: Terror, Extremismus und Flüchtlingskrise treiben die...



Foto: Ratisbona Media

Ein tragischer Unfall hat sich am Donnerstagabend um 18 Uhr in Mallersdorf (Landkreis...



In seinem Element: Brunnwart Alfons Brümmer steht im Brunnhaus der Alten Saline, wo sich zwei riesige Wasserräder drehen. − Fotos: Drexler

Der Boden ist nass, die Luft feucht. Langsam und gleichmäßig bewegen sich im Hauptbrunnhaus der...













"Konzert der tausend Saiten"

26.09.2016 /// 19:30 Uhr /// Kleines Kurhaus (kleiner Kursaal) /// Bad Füssing

Die Innviertler Zitherfreunde und das "Antiesentrio" (über 30 Zithern, Gitarren und Bass) spielen...
Shamrock's Karaoke Bunker

26.09.2016 /// 21:00 Uhr /// Shamrock Irish Pub /// Passau

sing along mit karoke-mobil
Kasperltheater

27.09.2016 /// 15:00 Uhr /// Bürgerspital /// Plattling

Eine Aufführung der "Puppenbühne Elze".
mehr
Manfred Kempinger Passauer Pegelstände

28.09.2016 /// 20:00 Uhr /// Scharfrichterhaus /// Passau

Da Bertl & I

29.09.2016 /// 19:30 Uhr /// Schäfflerhalle /// Moosburg

In Extremo

29.09.2016 /// 19:45 Uhr /// Kulturhalle /// München

mehr
Ein Nachbarschaftsstreit führt in den seltensten Fällen zu einem Happy End. In Frankreich tickt man...
In den USA ist sie bereits seit Juni ein riesiger Erfolg, nun schwimmt Dorie endlich auch durch...
Ein Nachweltkriegsdrama für jede Zeit: Ergreifend feinfühlig erkundet es, zu welchem Preis Fantasie...
Der Turm stürzt ein: In der furchtbar ehrlichen Komödie von Aron Lehmann setzt sich ein Kleinbauer...
mehr