• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 17.11.2017



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




18.04.2012  |  09:30 Uhr

Geothermie kommt definitiv

Projektpräsentation im Schnaitseer Gemeinderat – Beste geologische Voraussetzungen – Bohrbeginn Anfang 2013

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Schnaitsee (uk). Nach Kirchweidach und Traunreut, wo die Bohrungen tief ins Erdinnere schon abgeschlossen beziehungsweise im Gange sind, soll nun auch Schnaitsee ein zukunftsweisendes Erdwärme-Projekt bekommen. Der Gemeinderat wurde informiert, dass Schnaitsee definitiv Standort für ein Geothermiekraftwerk werden soll. Anfang 2013 will man mit den Bohrungen nach dem heißen Wasser beginnen, wie Geschäftsführer Matthias Hiegl von der Firma Future Water Energy (FWE) aus Grünwald informierte.

Hiegl nannte das Gebiet östlich der Ortes – zwischen Schnaitsee und Kreuzstraße – als den derzeit favorisierten Standort. Hier seien auch schon wichtige und positive Gespräche mit den Eigentümern geführt worden. "Außerdem fand in unmittelbarer Nähe bereits vor mehreren Jahren eine Bohrung nach Öl oder Gas statt. Vielleicht können wir darauf aufbauen", hoffte Hiegl

Da zur Zeit kein Bohrgerät zur Verfügung stehe, werde sich der Beginn der Bohrung um ein halbes Jahr – bis Anfang 2013 – verschieben. Etwa zweieinhalb bis drei Jahre soll es dann noch dauern, bis das Kraftwerk in Betrieb gehen kann. "Das könnte bestenfalls Ende 2015, aber sicher Anfang 2016 der Fall sein", so Hiegl. Der Fachmann informierte den Rat und die vielen Zuhörer auch über die geologischen Begebenheiten, etwa die optimalen Bruchzonen, die möglichen Bohrpfade und die damit verbundenen Standorte. Außerdem stellte er dar, wie sich ein Kraftwerksgebäude in die Landschaft einfügen könnte, und welche Lärmimmission zu erwarten seien.

Auf alle Fälle solle sichergestellt werden, dass für Schnaitsee Wärme in ausreichender Menge und Temperatur zur Verfügung gestellt wird. Das Wärmenetz werde dann von der Gemeinde aufgebaut. Diese beteili-ge sich auch an allen Planungen. Dazu sei eine vertragliche Bindung zur Wärmelieferung vorab sinnvoll, hieß es.

In Bezug auf mögliche Risiken bemühte sich Hiegl, Sorgen zu zerstreuen. Wie eine Erdbebenzonen-Karte des Geoforschungszentrums in Potsdam zeige, gebe es für Südbayern keine Gefährdung in dieser Hinsicht. Auch das Grundwasser bleibe durch ein Standrohr unberührt. Zudem werde als Kühlmittel kein Ammoniak verwendet.

Laut Wilhelm Burke von der FWE würden die Investition von rund 50 bis 60 Millionen Euro durch Risikokapital finanziert. Er erklärte, dass bereits eine Gesellschaft für das Schnaitseer Projekt gegründet wurde und damit auch die späteren Gewerbesteuereinnahmen in der Gemeinde blieben.

Wie berichtet, wird derzeit auch noch ein weiterer möglicher Geothermie-Standort in der Region untersucht, nämlich in Weiderting bei Traunstein.








Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2017
Dokument erstellt am










Anzeige





Im Fokus anderer Clubs: Sascha Marinkovic. − Foto: Lakota

Mit Rückenwind reist der SV Wacker Burghausen am heutigen Samstag in der Fußball-Regionalliga Bayern...



Am Wochenende wird es grau und neblig. Foto: dpa

Es bleibt grau und neblig: Die Menschen im Freistaat erwartet am Wochenende typisches...



In der Kita St. Konrad sind derzeit 14 Kinder. Ihre Eltern müssen bald keine Gebühren mehr bezahlen. − Foto: Mayerhofer

Dass Familien in Burghausen keine Kindergartengebühren bezahlen müssen, ist schon jahrelang ein...



Im vergangenen Jahr war es "Fly sein", diesmal ist das Jugendwort des Jahres "I bims" (für ältere Herrschaften: "Ich bin"). Foto: Peter Kneffel/dpa

"I bims" ist das "Jugendwort des Jahres". Es bedeutet "Ich bin", wie der Langenscheidt-Verlag am...



Feuerwehrmann Rudi Heimann hatte vergangene Woche Gaffer auf der A3 mit Wasser bespritzt. Jetzt hat er ein Lied aufgenommen. − F.: Antenne Bayern/News5

Feuerwehrmann Rudi Heimann (56) hat mit seiner Wasserspritz-Aktion gegen Gaffer an einer...





"Der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln ist auch weiterhin notwendig", sagt Agrarminister Helmut Brunner. − F.: dpa

Bayerns Agrarminister Helmut Brunner hat eine Forderung der Grünen nach einem schrittweisen Verzicht...



Matchwinner beim Schaldinger Sieg über Burghausen: Alex Kurz, der den Ball mit links zum 2:1 ins Netz knallte. − Foto: Andreas Lakota

Derbysieg für den SV Schalding-Heining: Im Heimspiel gegen Wacker Burghausen lag der Regionalligist...



Archivfoto: Sven Hoppe/dpa

Die CSU sinkt weiter in der Gunst der Wähler. Nach einer aktuellen Umfrage des...



Mitunter wird noch auf den letzten Metern der zweispurigen B20-Bereiche überholt – so knapp, dass es schon öfters zu gefährlichen Ausweichmanövern der Lkw-Fahrer kam. − Foto: Kleiner

Eine Entzerrung der zunehmenden Verkehrsbelastung hatten sie im Sinn gehabt...



Horst Seehofer (CSU) spricht neben Landesgruppenchef Alexander Dobrindt (r) und Generalsekretär Andreas Scheuer am Freitag in Berlin nach dem Abbruch der Sondierungsgespräche aus der parlamentarischen Gesellschaft. Spitzenvertreter aus CDU, CSU, FDP und Grüne beraten bei den Jamaika Sondierungsgesprächen über die Aufnahme von Koalitionsverhandlung zur Bildung einer Regierung Foto: Michael Kappeler/dpa

Das Pokern war nervenzehrend. Die "Jamaikaner" rangen fast bis zum Morgengrauen...





Vier Jugendliche haben in einer Asylunterkunft in Falkenfels im Landkreis Straubing-Bogen randaliert. −Symbolfoto: PNP

Weil sie nach eigenen Angaben unzufrieden mit ihrer Unterbringung waren, haben vier jugendliche...



Die Stimmung während des Leichenschmauses kippt, als die Tänzerin Lola Sapristi (Katrin Baumgartner, vorne) als ungebetener Gast eine überraschende Botschaft kundgibt. − Foto: Englschallinger

Düstere Szenen spielen sich ab in dem "geistreichen" Theaterstück, welches die Heimatbühne...



Im Restaurantführer "Guide Michelin" sind auch dieses Jahr wieder einige Restaurants aus der Region ausgezeichnet worden. − Foto: dpa

Mit dem "Atelier" im Hotel "Bayerischer Hof" in München hat Bayern ein weiteres Restaurant mit drei...



Bei einem Wildunfall in Kössen ist ein Hirsch vor ein Auto gesprungen und hat die Windschutzscheibe durchschlagen. Vater und Sohn im Auto wurden jeweils verletzt. − Foto: dpa

Abruptes Ende eines Skiausflugs für Vater und Sohn aus dem Landkreis Traunstein: Bei der Fahrt auf...



"Der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln ist auch weiterhin notwendig", sagt Agrarminister Helmut Brunner. − F.: dpa

Bayerns Agrarminister Helmut Brunner hat eine Forderung der Grünen nach einem schrittweisen Verzicht...