• pnp.de
  • regioevent.de
  • heimatsport.de


pnp.de 27.08.2016



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




19.10.2012  |  00:00 Uhr

"Herr Wolf kam nie nach Berchtesgaden"

Die Brüder Ulrich und Peter Karger veröffentlichen gemeinsames Buch

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Berchtesgaden. Die Brüder Ulrich und Peter Karger haben mit "Herr Wolf kam nie nach Berchtesgaden" ein gemeinsames Buch veröffentlicht. "Wer sich auf eine genaue Lektüre einlässt und gerne die skurrilen Anspielungen zwischen den Zeilen aufspürt, dem bietet sich höchste Lesefreude voll tiefsinnigem Humor, der bisweilen auch nachdenklich stimmt", findet unsere freie Mitarbeiterin Brigitte Janoschka, die bei der Vorstellung des Buches anwesend war:

In einer Erzählung voller Symbolgehalt, vor der noch vor dem Inhaltsverzeichnis mit "Achtung: Satire!" gewarnt wird, führt der Autor Ulrich Karger hin zur Einweihung eines Findlings, der stellvertretend für ein Denkmal für jenen geschmähten Führer oder vielleicht gar für den Symbolberg der Berchtesgadener, den Obersalzberg, steht. Und mit den damit im Zusammenhang stehenden Ereignissen nimmt der Schriftsteller schmunzelnd nicht nur so manche Eigenheit des Berchtesgadener Völkchens, sondern auch allgemein Menschliches aufs Korn.

Hitler könne – in Anlehnung an Ganghofers Spruch "Wen Gott lieb hat, den lässt er fallen in dieses Land" – kein von Gott geliebtes Kind sein, denn nicht er, Adolf, sondern dieser Findling, eben der Stein des Anstoßes, sei plötzlich auf die Gleisstrecke gefallen, auf der der Zug mit dem Führer im Jahr 1922 nach Berchtesgaden unterwegs war. In Vertretung und symbolisch für die eigentliche Person wurde dieser, tiefgründig "Wolfstein" genannte Felsbrocken später feierlich eingeweiht, und alles nimmt seinen Lauf.

"Was wäre geschehen, wäre dieser Verbrecher tatsächlich nach Berchtesgaden gekommen – es ist kaum auszudenken", lässt Ulrich Karger den lokalen Journalisten Leopold Koslowski

"Kaum auszudenken!"

in seiner Rede bei der Einweihung dieses "Wolfsteins" fragen, und es entwickelt sich ein wirklich spannendes Gedankenspiel über Hitlers An- oder Abwesenheit in Berchtesgaden.

Vordergründige Tatsachen werden scheinbar geleugnet, indem sprachlich der Konjunktiv verwendet oder verneinte Behauptungen ("Herr Wolf kam nie nach Berchtesgaden") aufgestellt werden. Diese doppelte Art der Satire über die Verneinung oder Verdrängung von dem, was zu kritisieren ist, muss als absolut kunstvolle Art der literarischen Kritik bezeichnet werden. Durchdacht und anspruchsvoll konstruiert Karger seine Geschichte bis zum Ende durch, und eventuelle Fragezeichen bei der eigenen Lektüre lösen sich bei der amüsanten, intonationsfarbigen Lektüre durch den Autor entschuldigend in Luft auf.

Verdrängen und

ausschlachten

Um die Richtigstellung einer falschen Behauptung geht es nicht wirklich in Ulrich Kargers Buch, sondern um ein Gedankenspiel um die Art und Weise, wie der Markt Berchtesgaden mit seiner geschichtsträchtigen Vergangenheit umgeht. Es geht darum, wie zunächst Tatsachen durch Verneinung verdrängt und dann schließlich und endlich doch für den Tourismus ausgeschlachtet werden. Dies erzählt Karger volksnah und in bester Kenntnis der Atmosphäre bei Gemeinderatssitzungen oder Denkmaleinweihungen.

Ulrich Karger hat mit diesem, sicher nicht nur regional interessanten Buch ein Gemeinschaftswerk mit seinem Bruder, dem Maler Peter Karger, verfasst, das beide in der Galerie Ganghof in Berchtesgaden vorstellten. Bei der Vernissage herrschte ein künstlerisch-urbanes Hinterhof-Flair, das so gar nicht oberbayerisch anmutete. Mit dazu trug auch der dritte Mann im Bunde bei, der Eventkünstler Gerhard Laber aus Salzburg, der seinen zwei Trommeln mit Hilfe von allen ihm zur Verfügung stehenden Hand-, Finger- und Armbewegungen sowie allerlei skurrilen Objekten am Rande des Absurden, rhythmische Töne und Klangfarben entlockte.

Das Buch der zwei Kargers präsentiert in einem gesamtkünstlerischen Rahmen mit einem Musikimprovisationskünstler – ein gehaltvoller Abend zum Genießen.








Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2016
Dokument erstellt am










Anzeige





Er gehört an der Hauptstraße fast schon zum gewohnten Bild: Josef Wagner winkt allen Verkehrsteilnehmern freundlich zu. − Foto: Brandl

Pfarrkirche St. Johann Baptist, Rathaus, Maibaum – zu den charakteristischen Elementen der...



Auch Robert Lewandowski (l.)traf beim Schützenfest in München. − Foto: dpa

Der FC Bayern München hat das Eröffnungsspiel in die 54. Bundesligasaison gegen Werder Bremen...



Der wohl letzte Brief von König Ludwig II. nährt Zweifel an der Theorie vom verrückten "Kini". − Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Dieses Schreiben ist 130 Jahre alt – und könnte dennoch in den kommenden Tagen in aller Munde...



−Symbolfoto: dpa

Ob Huber, Loibl oder Mayr - einige Namen klingen einfach bayerisch. Das Projekt "Digitales...



Das kalte Wasser der Tiroler Achen sorgt für die nötige Abkühlung bei den Festivalbesuchern. − Foto: lp

Ob der nahe Chiemsee-Strand in Übersee oder ein kühles Bad in der Tiroler Achen – bei fast 30...





−Symbolbild: dpa

Gut gefüllte Speisekammern, Wasservorräte und Konservendosen. Wer sich bei diesen Bildern an die...



Das neue Zivilschutzkonzept sieht vor, dass die Bevölkerung Lebensmittel für zehn Tage horten soll. − Foto: dpa-Archiv

Trinkwasser, Nahrungsmittel, Medizin, Geld: Im Entwurf für ein neues Konzept zur Zivilverteidigung...



Im Sommer werden viele Lehrer vorübergehend arbeitslos. Foto: dpa

Die Bundesländer schicken während der Sommerferienzeit Tausende Lehrer in die Arbeitslosigkeit...



− Fotos: Ratisbona Media

Dauerstress für die Rettungskräfte am Samstagvormittag auf der A3. Bis zu 14 Kilometer staute sich...



Der Vize-Kapitän macht’s: Christoph Rech (links) traf im Nürnberger Stadion nach einstudierter Ecken-Variante zum 2:1-Siegtreffer. Nun wollen die Wacker-Kicker auch im Pokal jubeln. − Foto: Zucker

Runde 2 im bayerischen Totopokal beschert den Fußball-Regionalligisten SV Wacker Burghausen und TSV...





−Symbolbild: dpa

Gut gefüllte Speisekammern, Wasservorräte und Konservendosen. Wer sich bei diesen Bildern an die...



Wie durch ein Wunder konnte der Fahrer aus seinem Auto mit nur wenigen Kratzern aussteigen. Foto: TimeBreak21

Zu einem Verkehrsunfall ist es am Sonntagnachmittag kurz vor 17.30 Uhr auf der A94 bei Töging...



Sexwillige sollen sich unter anderem in der Rupertus-Therme verabreden. − Foto: Pfeiffer

Wenn Christian (Name von der Redaktion geändert) in die Watzmann Therme in Berchtesgaden geht...



−Symbolfoto: dpa

Mit Verletzungen am Oberschenkel ist eine junge Frau aus dem Weiher 14 im Naherholungsgebiet...



Völlig demoliert blieb das Auto 20 Meter neben der Fahrbahn liegen. Der 23-jährige Fahrer wurde lebensbedrohlich verletzt. − Foto: dpa

Auf der Autobahn 92 in Niederbayern ist am Sonntag ein Autofahrer lebensbedrohlich verletzt worden...













Otzinger Volksfest

26.08.2016 /// Festplatz /// Otzing

Kultparty

26.08.2016 /// 20:00 Uhr /// SMILE`S-Pub /// Jandelsbrunn

Seit 14 Jahren jeden Freitag volles Haus, nette Leute, günstige Preise und eine Menge Partystimmung.
Party-Time

26.08.2016 /// 22:00 Uhr /// Selly's Vegan Bar /// Passau

feiern bis 4 Uhr
mehr
Benefizkonzert für Fluthilfe

01.09.2016 /// 19:30 Uhr /// Rottgauhalle /// Eggenfelden

Mit Christoph Weiherer, Claudia Koreck, Alex Diehl, Alfons Hasenknopf u.v.m.
Fritz DeutschPoeten

02.09.2016 /// 18:30 Uhr /// IFA Sommergarten /// Berlin

Aborted

02.09.2016 /// 20:00 Uhr /// Plutonium-Klub /// Straßkirchen

mehr
Die Fortsetzung des Kino-Hits "Maria, ihm schmeckt's nicht" schickt den leidgeplagten Helden mit...
Der ausgezeichnete Debütfilm "Looping" erzählt mit visueller Eleganz und bemerkenswerter...
Er muss es wieder richten: In "Mechanic: Resurrection" wird Jason Statham wider Willen zum präzisen...
Die Geschichte des "Schmunzelmonster"-Remakes "Elliot, der Drache" ist eine relativ schwache...
mehr