• pnp.de
  • regioevent.de
  • heimatsport.de


pnp.de 28.07.2017



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




04.10.2012  |  00:00 Uhr

Interesse an Fernwärmeversorgung

Informationsfahrt zu Geothermie-Anlagen bei München – 46 Garchinger mit dabei – Energie kommt ins Haus

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Garching (fb). 46 Personen haben am Wochenende an einer Informationsfahrt von Geoenergie Bayern zu den GeothermieAnlagen in Unterhaching und Sauerlach teilgenommen, um sich vor Ort über den Betrieb derartiger Werke zu informieren. Neben dem Geothermie-Projekt in Kirchweidach sind zwei Standorte in Garching für Geothermie-Heizkraftwerke vorgesehen: Bruck und Harteck. Seitens der Gemeinde nahm unter anderem Zweiter Bürgermeister Klaus Kamhuber an der Fahrt teil, die von Geoenergie-Geschäftsführer Bernhard Gubo geleitet wurde.

Er sicherte den Teilnehmern zu, dass die Bürger in den weiteren Ablauf der Garchinger Projekte, die von Geoenergie alleine getragen werden, mit Informationsveranstaltungen eingebunden würden. Der zeitliche Rahmen sieht Gubo zufolge derzeit die Planung des Bohrplatzes in Bruck vor. Im April oder Mai nächsten Jahres solle dieser eingerichtet, im Juni oder Juli mit den Bohrungen gestartet werden. Nach neun bis zwölf Monaten erhoffen sich die Initiatoren Ergebnisse. In Harteck sei der Ablauf mit einem halben Jahr Abstand zu Bruck geplant.

In Unterhaching führte Wolfgang Geisinger als Geschäftsführer der größten kommunalen Geothermie-Anlage Europas die Besucher. Das Werk legt die Priorität auf die Fernwärmeversorgung der Gemeinde. Strom wird nur nachrangig produziert. In Garching würde die Stromproduktion dagegen im Vordergrund stehen, sagte Gubo. In den Gesprächen zeigte sich, dass einer möglichen Fernwärmeversorgung der Wohngebäude mittels Geothermie großes Interesse der Garchinger Bürger galt. Ob dies verwirklicht werden könne, hänge von verschiedenen Faktoren ab, so Gubo: Zuvorderst müssten die Bohrungen erfolgreich sein, parallel dazu plane die Gemeinde, ein Kataster zu erstellen, um den Bedarf für eine Fernwärmeversorgung zu ermitteln und abschließend müssten sich Investor und Gemeinde über die finanziellen Modalitäten für die Abnahme von Fernwärme einigen. Möglicherweise 2016/17 könnte in Garching ein Geothermie-Werk den Betrieb aufnehmen, so Gubo in einer vorsichtigen Schätzung auf Nachfragen der Bürger.

Wolfgang Geisinger machte jedoch deutlich, dass sich die Fernwärmeversorgung einer Gemeinde mit überwiegend Reihen- oder Einzelhausbebauung schwierig gestalten dürfte. Lukrativ seien große Wohneinheiten, etwa Hochhäuser, oder Industriebetriebe, wo mit einem einzigen Anschluss ein hoher Wärmebedarf gedeckt werde. Dazu seien die Voraussetzungen in Unterhaching sehr günstig, wenngleich auch hier noch einige Wohngebiete nicht angeschlossen seien. Den Preis für einen Hausanschluss in Unterhaching bezifferte Seifinger mit 2000 bis 2500 Euro. Im Gebäude werde dann nur noch ein Boiler, aber keine Brenner mehr für die Heizung benötigt. "Geothermie liefert keinen Rohstoff, sondern fertige Energie über eine Wärmetauscherstation", so Geisinger. Er wies darauf hin, dass der Aufbau des Fernwärmenetzes Angelegenheit der Gemeinde sei, die auch die Preisgestaltung für die Anschlüsse vornehme.

Zu möglichen Lärmbelästigungen durch eine GeothermieAnlage sagte Geisinger, dass die Schallemission des Unterhachinger Werks 32dbA in der Nacht nicht übersteigen dürfe – dies sei vergleichbar mit Verkehrslärm. Für die Bohrphase könnten Hilfsmaßnahmen wie etwa die Errichtung von Schutzwänden ergriffen werden, wenn die Wohnbebauung sehr nahe am Bohrplatz liege. Geruchsemissionen gingen vom Werk nicht aus. Auch hier könnten lediglich in der Bauzeit kurzzeitige Geruchsbelästigungen auftreten, wenn das mit Mineralien versetzte Thermalwasser bei Tests an die Oberfläche befördert wird, oder bei der Spülung. In kleinen Gruppen wurden die Besucher anschließend durch das Werk geführt, wo ihnen die Stationen zur Wärmeerzeugung und -weiterleitung sowie zur Stromproduktion gezeigt wurden.

In Sauerlach konnte die Anlage nur von außen besichtigt werden, da der Betrieb derselben noch nicht angelaufen sei. Eine weltweite Besonderheit dieses Werks war jedoch auch so zu erkennen: Aufgrund fehlender Fläche wurden hier die notwendigen Kühleinrichtungen auf dem Dach des Gebäudes installiert.








Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2017
Dokument erstellt am










Anzeige





Elisabeth Noll öffnet ihr Haus für Menschen, die als Medium arbeiten, und solche, die Kontakt ins Jenseits suchen. − Foto: Schlegel

Seit es Menschen gibt, fragen sie sich, ob es ein Leben nach dem Tod gibt. "Ja, das gibt es"...



In einem Maisfeld war ein gestohlener Audi abgestellt worden. − Foto: Polizei Niederbayern

Nach dem Diebstahl eines Audi A6 am Mittwoch ist das gestohlene Fahrzeug nur wenig später wieder...



Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Freitagnachmittag auf der A3 in Unterfranken. − Foto: News5

Ein Verkehrsunfall mit einem Toten und zwei Schwerverletzten hat sich am Freitagnachmittag auf der...



Die rot gefärbten Strecken sind besonders staugefährdet. −Grafik: ADAC e.V.

Endlich ist sie da, die Ferienzeit. Bayerns Schüler dürfen nach monatelangem Lernen endlich den...



Aus Verkehrs- wird Personenkontrolle: Ein vorbestrafter Mann fiel Polizisten bei einer "Blitz-Aktion" negativ auf. −Symbolbild: Archiv

Eigentlich wollten die Beamten im Rahmen der Schwerpunktwoche "Bayern mobil - sicher ans Ziel" nur...





Ein Junge steht neben einem Durchgang-Verboten-Schild vor einer Reihe von Check-In-Schaltern der Lufthansa am Flughafen in München (Oberbayern). − Foto: dpa

Manche Eltern wollen früher in den Urlaub fliegen, als die Ferien beginnen. Flüge sind dann viel...



Ausgehoben wurden die Wacker-Spieler um Kevin Hingerl beim Heimauftakt. − Foto: Butzhammer

Das hat man sich beim SV Wacker Burghausen ganz anders vorgestellt: Die Mannschaft von Patrick Mölzl...



Zu schnelles Fahren ist Hauptgrund für Unfälle. Bayerns Straßen sollen durch intensivere Tempokontrollen sicherer werden. −Symbolbild: Lukaschik

Die Landstraßen Niederbayerns sollen sicherer werden. Deshalb werden in dieser Woche täglich...



Der Lehrlingssschwund in Bayern soll laut Staatsregierung bekämpft werden. Ein Mittel dazu: Der Meisterbonus soll erhöht werden. −Symbolfoto: dpa

Staatsregierung und bayerische Wirtschaft wollen den Lehrlingsschwund in Bayern mit neuen Ausgaben...



Der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer wurde zunächst wegen seiner Soutane nicht auf die Landshuter Hochzeit gelassen. − Foto: mel

Beinahe wäre der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer nicht dazu gekommen...





Ein Junge steht neben einem Durchgang-Verboten-Schild vor einer Reihe von Check-In-Schaltern der Lufthansa am Flughafen in München (Oberbayern). − Foto: dpa

Manche Eltern wollen früher in den Urlaub fliegen, als die Ferien beginnen. Flüge sind dann viel...



Der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer wurde zunächst wegen seiner Soutane nicht auf die Landshuter Hochzeit gelassen. − Foto: mel

Beinahe wäre der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer nicht dazu gekommen...



Die Traunreuter Feuerwehr versuchte auch über die Drehleiter in die Wohnung im zweiten Stock zu gelangen. − Foto: hr

Rauch in einer Wohnung im zweiten Stock einer Wohnanlage am Traunring gegenüber der TuS-Sportanlage...



Der Unfall ereignete sich auf der B299. −Foto: Timebreak21

Auf der B299 bei Garching an der Alz (Landkreis Altötting) hat sich am Montagabend ein...



Auf reges Medieninteresse traf der Fall um Martin Wieser, der als Chauffeur von Landrat Georg Huber freigestellt worden war – angeblich wegen seiner AfD-Parteizugehörigkeit. − Foto: Stummer

Mit einem Vergleich endete am Mittwochvormittag der Streit um die Versetzung von Martin Wieser...













Windhochschützen

28.07.2017 /// Kuppler-Halle /// Thurmansbang - Solla

Schützenfest beginnt um 18 Uhr.
Seefest

28.07.2017 /// Seelände /// Schönau am Königssee

Ab 19 Uhr: Live-On-Air mit Bayernwelle Südost, 21 Uhr: Coverband "Jacky Dolls".
10.KLANGFARBEN FESTIVAL FÜR KULTUREN DER WELT

28.07.2017 /// 15:00 Uhr /// Thon Dittmer Palais Innenhof /// Regensburg

Von Freitag, 28. bis Sonntag, 30.Juli wird zum zehnten Mal das Klangfarben Festival gefeiert.
mehr
Carmen

29.07.2017 /// 20:30 Uhr /// Landgasthof /// Marktl

Beachparty Plattling 2017

29.07.2017 /// 20:30 Uhr /// Freibad Plattling /// Plattling

Party im Freibad Plattling. Für Verköstigung ist gesorgt.
Braunauer Theatersommer "Krach im Hause Gott"

29.07.2017 /// 20:30 Uhr /// Kirchenplatz /// Braunau am Inn

mehr
mehr