• pnp.de
  • regioevent.de
  • heimatsport.de


pnp.de 23.07.2014



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




01.10.2011  |  00:00 Uhr

Traunsteiner Feuerwerker zünden Rekordbombe über Berlin

Zwei-Mann-Firma Bavaria Fireworks schießt am 12. November Europas größte Pyro-Kugel in den Hauptstadthimmel

Lesenswert (0) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Von Thomas Thois

Traunstein/Traunreut/Berlin. Am Samstag, 12. November, lassen sie über Berlin die Bombe platzen – und dann sind Thomas Wagner (45) und Udo Neumann (49) aus Bergen Europas führende Pyrotechniker. Die findigen Chefs der Traunsteiner Firma Bavaria Fireworks wollen zum Abschluss der Pyro-World-Messe am ehemaligen Flughafen Tempelhof ein Rekord-Feuerwerk zünden, indem sie eine 450 Kilogramm schwere Kugel von einem Meter Durchmesser fast einen Kilometer hoch in den Hauptstadthimmel schießen und einen gigantischen Farbenteppich erzeugen. "Das wäre die größte jemals in Europa hochgeschossene Kugelbombe", so Udo Neumann. "Ein größeres Kaliber haben bislang nur die Japaner geschafft."

Es ist das Highlight der noch jungen Firmengeschichte. Seit April firmiert die Zwei-MannFeuerwerks-Manufaktur unter dem Namen "Bavaria Fireworks", nachdem Thomas Wagner vorher als pyrotechnisch hochbegabter Einzelkämpfer unterwegs war in Sachen OneShots, Blitzknall und Großkaliberbomben.

Das aus den Büros in Traunstein, einem Bunkergelände nahe Rosenheim und einem Herstellungsbetrieb nahe Traunstein bestehende Unternehmen ist europaweit schon gut vernetzt. "Mit der Rekord-Kugelbombe wollen wir uns weiter etablieren", so Udo Neumann, für den der letzte der drei Messe-Tage in Berlin doppelt historisch werden könnte. Denn just am 12. November feiert der aus Bergen auf der Insel Rügen stammende und in Bergen im Chiemgau lebende Unternehmer seinen 50. Geburtstag. "Ein schöner Zufall. Und das größte Geschenk wäre natürlich, wenn die Herausforderung klappt."

Nach dem Motto "Sicherheit und Qualität an erster Stelle" wird derzeit fleißig an dem gewaltigen Prototyp gewerkelt. "Wenn da in Tempelhof Tausende Leute zuschauen, und bei gutem Wetter vielleicht halb Berlin, soll natürlich alles reibungslos ablaufen", betont der 49-Jährige. Deshalb wird vorher alles genau geplant und berechnet – von Flugbahn und Ballistik über die Schwarzpulvermenge bis zum Sicherheitsabstand. "Und wir werden – vermutlich bei uns in der Region – einen Testlauf machen und eine Kugel ohne Effektladung in die Luft schießen."

Die "Kanone" dazu ist fast fertig. Die Firma Bavaria Composites aus Biebing bei Traunreut hat den XXL-Mörser aus glasfaserverstärktem Kunststoff fabriziert. Als Form für die vier Meter lange und 640 Kilo schwere Abschussrampe, die fast vollständig in den Boden eingegraben werden muss, diente ein ausrangierter Öltank.

Die "Kanonenkugel" selbst existiert bislang nur als Styropor-Dummy, "den wir zu Werbezwecken übrigens auch schon für ein Gipfelfoto auf den Hochfelln befördert haben", wie Neumann berichtet, so dass die Riesen-Murmel also schon mal auf 1674 Metern Höhe war. Am Abschlussabend der Pyro-Fachmesse in Berlin würden schon 800 Meter reichen – wobei diese dann nicht gemächlich mit der Seilbahn überwunden werden, sondern in einem rund achtsekündigen, rasanten JungfernSteilflug, der seinen Antrieb aus der Explosionskraft von 35 Kilogramm Schwarzpulver bezieht, die die Bavarian Fireworkers in die "Dicke Berta" aus Biebing stopfen und per elektrischer Fernsteuerung zünden werden.

"Einfach hingehen und mit dem Streichholz anzünden könne wir das Ganze natürlich nicht", scherzt Udo Neumann. "Da müssen streng die Sicherheitsabstände eingehalten werden, eventuell bis zu einem Kilometer, denn unser großer Leuchtteppich wird einen Durchmesser von rund 600 Metern haben."

"Project 1000" haben Wagner und Neumann ihr pyrotechnisches Riesen-Baby getauft – wegen der Kaliberzahl von 1000 Millimetern.
Das Feuerwerk, das die Mega-Kugel in den Berliner Nachthimmel transportiert und per verzögerter Zündung freigibt, soll 20 Sekunden oder länger dauern und ein gigantisches Farbenschauspiel über die Bundeshauptstadt zaubern. Wobei die Bevölkerung bei der Effektgestaltung mitreden kann – bei einem Online-Wettbewerb auf der Firmenhomepage, dessen Sieger dann sogar per Knopfdruck die Bombe zünden darf.

Dass von dem mit einem halben Jahr Vorbereitungszeit und 30 000 bis 50 000 Euro Kosten verbundenen Spektakel am Ende nicht nur Schall und Rauch übrig bleiben, davon ist Udo Neumann überzeugt. "Wir wollen zeigen, was technisch möglich ist." Ein leuchtendes Beispiel der Handwerkskunst soll es werden, "denn Feuerwerker sind ja auch zu einem gewissen Grad Künstler". Das Interesse an "Project 1000" ist schon jetzt enorm. "Es gibt bereits Anfragen von Großhändlern aus dem Ausland, die sowas unbedingt auch haben wollen", so Neumann, wobei traditionell die südeuropäischen Länder besonders glühende Feuerwerk-Fans sind. Vor allem in Italien, Spanien und auf Malta werde diese uralte Faszination gepflegt. Ein interessanter Markt also für die Traunsteiner Shooting-Stars der Szene. "Wobei wir aber von dieser Riesenkugelbombe sicher nicht mehr als vier Stück pro Jahr produzieren können, weil wir uns ja auch noch um unsere restliche Produktpalette kümmern müssen."

So oder so ist eines wichtig: Dass der 12. November ein rundum gelungener Geburtstag wird. Sowohl für den dann 50-jährigen Udo Neumann, als auch für sein 450 Kilo schweres "Geburtstags-Kind", das gegen 21 Uhr 800 Meter über Berlin das Licht der Welt erblicken – und vor allem eindrucksvoll verschönern – wird.








Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2014
Dokument erstellt am










Anzeige





Ein Tagesausflug nach München endete für Anna Hartl (v.l.), Katharina Krejčová, Jitka Zová und Anna-Maria Brandtner bei Onkel Heinz Biereder, der den Mädchen gegen Mitternacht überraschend Obdach gewähren musste. − Foto: Privat

Eine halbe Stunde vor Abfahrt waren die 18-jährigen Jugendlichen Samstagabend am Münchner...



− Foto: Polizei

Die Polizei hat Dienstagnachmittag ein Phantombild des Mörders von Bad Reichenhall veröffentlicht...



−Symbolfoto: dpa

Chronisch kranke Patienten, denen außer der illegalen Droge Cannabis nichts gegen ihre Schmerzen...



Ministerpräsident Horst Seehofer. − Foto: dpa

Ministerpräsident Horst Seehofer will den Vorwurf gegen Staatskanzleichefin Christine Haderthauer...



Im Graben landete der VW Golf.

Zwei Personen sind bei bei einem Unfall auf der Staatsstraße 2108 am Dienstag , 22...





Erbärmlich oder lustig? Mit dem so genannten "Gaucho-Dance" veräppelten (v.l.) Roman Weidenfellner,Shkodran Mustafi, André Schürrle, Miro Klose, Mario Götze und Toni Kroos den WM-Finalgegner. − Foto: dpa

Der Gaucho-Tanz der deutschen Fußball-Weltmeister erregt weiter die Gemüter im Netz...



−Symbolfoto: dpa

Die Startchancen für junge Realschul- und Gymnasiallehrer sind in diesem Jahr ausgesprochen...



Ein Tagesausflug nach München endete für Anna Hartl (v.l.), Katharina Krejčová, Jitka Zová und Anna-Maria Brandtner bei Onkel Heinz Biereder, der den Mädchen gegen Mitternacht überraschend Obdach gewähren musste. − Foto: Privat

Eine halbe Stunde vor Abfahrt waren die 18-jährigen Jugendlichen Samstagabend am Münchner...



Erbärmlich oder lustig? Mit dem so genannten "Gaucho-Dance" veräppelten (v.l.) Roman Weidenfeller, Shkodran Mustafi, André Schürrle, Miro Klose, Mario Götze und Toni Kroos den WM-Finalgegner. − Foto: dpa

Der "Gaucho-Tanz" wird von den PNP-Lesern heftig diskutiert. Die meisten Nutzer verteidigen auf der...



Uli Hoeneß − Foto: dpa

Uli Hoeneß könnte schon in wenigen Wochen Freigänger werden und damit das Gefängnis zumindest...





−Symbolfoto: dpa

Die Startchancen für junge Realschul- und Gymnasiallehrer sind in diesem Jahr ausgesprochen...



Der sechsjährige Moritz durfte in der 39-jährigen "Tante Anna" in die Luft gehen. Vom Cockpit war der Bub auch ganz fasziniert.

Altötting. Die Veranstalter des 44. Flugfestes in der Altöttinger Osterwies sind wieder einmal...



− Foto: dpa

Weil sie drei Männer fälschlicherweise der Vergewaltigung bezichtigt hat, muss eine 31-Jährige aus...



Alles lecker: Wirtin Ankica Masic trägt beim Fastenbrechen am Abend für "ihre" Asylbewerber in der Napoleonshöhe ein reiches Buffet auf. − Foto: Schönstetter

Auf den Tellern häufen sich duftender Reis, dazu ein bunter Gemüseeintopf und gebratenes Hühnchen...



Das neue Gesicht des jetzigen Volksfestplatzes: So soll sich das Areal künftig vom Harter Weg aus gesehen präsentieren – links ist der Drogeriemarkt, im Hintergrund der "Edeka"-Markt vorgesehen. −Planzeichnung: red

Mit zwei einstimmigen Beschlüssen hat der Bauausschuss des Stadtrates von Töging (Landkreis...













WILLY ASTOR gibt s ja nun schon sehr lange auf der Bühne, aber er stellt sich immer wieder der...
Musiksommer in der Therme

23.07.2014 /// 19:00 Uhr /// Wohlfühl-Therme Bad Griesbach /// Bad Griesbach

HOT SHOT BLUES BAND. „Handmade music from the bottom of the heart“.
Sommerkonzerte

23.07.2014 /// 19:30 Uhr /// Stadtpark /// Waldkirchen

Mit "Panta Rei".
mehr
Gentleman - Tollwood Festival

24.07.2014 /// 19:00 Uhr /// Tollwood Festival /// München

Europäische Wochen - "Vorsicht, heiss!"

24.07.2014 /// 19:30 Uhr /// Schloss Ortenburg /// Ortenburg

Gypsy Devils.
Pater Anselm Grün

24.07.2014 /// 20:00 Uhr /// Salzachhalle /// Laufen

mehr
Los, wir drehen schnell einen Film - wenn Joss Whedon so etwas sagt, kann daraus tatsächlich etwas...
Der chinesische Berlinale-Gewinner "Feuerwerk am helllichten Tage" schlittert zwischen...
Seit 25 Jahren findet in einem Kuhdorf in Schleswig-Holstein ein Open Air Konzert statt, das sich...
Stereotypen strapazieren, bis sie brechen - das will Asterix-Darsteller Christian Clavier in der...
mehr