• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 21.02.2018



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




28.07.2011  |  00:00 Uhr

Fernwärme für Traunreut

Geothermiekraftwerk-Bau begonnen – 2200 Haushalte können ab Herbst 2012 anschließen

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Von Herbert Reichgruber

Traunreut. Von der Idee, ein Geothermiekraftwerk in Traunreut zu bauen, bis zum Start hat es sechs lange Jahre gedauert, doch nun soll es sehr schnell gehen: Nach dem Baggerstich am Dienstagabend sollen im September die Bohrungen beginnen und bereits ein Jahr später Fernwärme für Traunreut geliefert werden. Ein halbes Jahr später soll das Kraftwerk auch Strom liefern.

Dieser sportliche Zeitplan wurde am Dienstagabend von der Geothermischen Kraftwerksgesellschaft Traunreut mbH beim Baggerstich, dem offiziellen Startsignal für das Großprojekt, präsentiert. Das geplante geothermische Kraftwerk wird Strom und Wärme mit einer Leistung von bis zu 5,5 Megawatt elektrisch und maximal 12 Megawatt thermisch erzeugen. Investiert werden dabei über 50 Millionen Euro. Bis zum September wird der künftige Standort an der Staatsstraße 2104 gegenüber des Rinke-Kieswerks im Nordwesten Traunreuts für die Bohrarbeiten vorbereitet. "Die Bohranlage ist derzeit noch in Kirchweidach im Einsatz, wenn sie dort fertig sind, wird sie nach Traunreut umgesetzt", erklärte Thomas Neu, Geschäftsführer der Geothermischen Kraftwerksgesellschaft Traunreut mbH (GTK), beim Baggerstich.

Bis zum Jahresende soll dann das bis zu 130 Grad heiße Thermalwasser in maximal 5000 Meter Tiefe gefunden werden. Traunreut ist aufgrund seiner Lage im Bayerischen Molassebecken laut der Betreibergesellschaft "ein hervorragender Standort" für ein geothermisches Kraftwerk. Nach den bisherigen Untersuchungen liege die Wahrscheinlichkeit, dass eine geeignete heißes Thermalwasser führende Kalksteinschicht von rund 4300 Meter unter Geländeoberkante gefunden wird, bei 85 Prozent.

Ist die erste Bohrung erfolgreich, soll bis Pfingsten kommenden Jahres die zweite Bohrung durchgeführt werden, damit das genutzte Thermalwasser wieder in die Kalksteinschicht zurückgeführt werden kann. Noch im Frühjahr soll zudem der Bau des eigentlichen Kraftwerks beginnen, denn bereits im Herbst kommenden Jahres will die Gesellschaft Fernwärme an die Stadt liefern. In Traunreut wird ein Fernwärme-Lieferant seit langem sehnlichst erwartet, weil die Kapazitäten des derzeitigen Lieferanten Evonik ausgeschöpft sind. Gleichzeitig gibt es viele neue Interessenten im Stadtgebiet, die gerne ans Fernwärmenetz anschließen möchten. Laut Bürgermeister Franz Parzinger wurde mit der Geothermischen Kraftwerksgesellschaft Traunreut ein WärmeLiefervertrag mit 20 Jahren Laufzeit abgeschlossen. Angaben zum ausgehandelten Preis wurden nicht gemacht. Parzinger versicherte aber gegenüber Ihrer Lokalzeitung, dass die Konditionen nicht schlechter seien als der durchschnittliche Evonik-Preis. Im zweiten Quartal 2013 soll das Geothermiekraftwerk soweit fertiggestellt sein, dass auch Strom erzeugt werden kann. Laut Neu sind die Lieferverträge mit dem Energiekonzern Eon bereits abgeschlossen. Die Kapazität des Kraftwerks reicht zur Fernwärmeversorgung von bis zu 2200 Haushalten und zur Stromversorgung von bis zu 10 000 Haushalten.

Bürgermeister Franz Parzinger freute sich, dass mit dem Start der Bauarbeiten auf dem Kraftwerksgelände ein "Leuchtturm-Projekt" im Stadtgebiet angegangen wird: "Das ist ein eindeutiges Signal, dass wir auf die Energiewende setzen. Ich freue mich, dass durch die Fernwärme auch die Bürger der Stadt profitieren." Generell sei die Geothermie für die Energiewende auch deshalb so wichtig, weil sie für die Grundlastversorgung sehr geeignet sei.

Dr. Raimund König, Geschäftsführer der Grünwald Equity Geothermie GmbH, deren Tochter die Geothermische Kraftwerksgesellschaft Traunreut mbH ist, pries ebenfalls die Vorteile der Geothermie-Technik an: "Sie ist unbegrenzt verfügbar, wird lokal ohne lange Leitungswege angeboten, ist kohlendioxidfrei und hat einen kleinen Platzbedarf. Das Kraftwerk in Traunreut benötigt nur die Fläche eines halben FußballFeldes." Durch die lange Erfahrung im Bergbau gebe es in Deutschland auch genügend fachliches Know-How. Seinen Angaben nach seien in Deutschland rund 120 hydrothermale Geothermie-Kraftwerke geplant, davon 60 in Bayern: "Das Traunreuter wird im Freistaat das zehnte Kraftwerk sein. Wir hoffen, dass inzwischen alle Anfängerfehler gemacht worden sind und wir davon profitieren."

König versicherte außerdem, dass in Deutschland durch Geothermie-Kraftwerke 50 Prozent des Strombedarfs und die komplette Wärmeversorgung gedeckt werden könnten: "Die Technik wird also definitiv unterschätzt." Für sein Unternehmen sei Traunreut erst der Beginn der Investition in diese Technologie. Vor Monaten hatte er bereits angekündigt, bis zu fünf Geothermie-Kraftwerke bauen zu wollen.








Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2018
Dokument erstellt am










Anzeige





Trotz Sonnenscheins soll es zu Anfang nächster Woche eisig kalt in der Region werden. − Foto: dpa

Es wird kalt in der Region – bitterkalt. "Vor uns liegt die kälteste Phase des Winters"...



Der Tatort: In diesem Einfamilienhaus in Polling (Oberösterreich) soll ein Mann amm Montag seine Mutter erwürgt haben. Der Verdächtige wurde in Malching (Lkr. Passau) gefasst. − Foto: fotokerschi

Zunächst war es ein schrecklicher Verdacht, nun besteht Gewissheit: Der Mann...



In diesem schmucken Einfamilienhaus in Polling (Oberösterreich) kam es am Montag zu der furchtbaren Tat: Ein 28-jähriger Informatikstudent gestand, dass er seine Mutter mit einer Flasche niederschlug und anschließend erwürgte. − Foto: Scharinger

Der junge Mann, der gestanden hat, seine Mutter am Montagvormittag im oberösterreichischen Polling...



Heimlich hat ein Mann in Ansbach seiner Freundin eine Abtreibungspille ins Essen gemischt. Dafür muss er sich nun vor Gericht verantworten. −Symbolfoto: dpa

Wegen versuchter Abtreibung muss sich am Dienstag ein 32 Jahre alter Mann vor dem Amtsgericht...



Ein 31 Jahre alter Mann ist am Dienstag in Ansbach zu einer Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt worden. Er hatte seiner schwangeren Freundin ein Abtreibungsmittel ins Essen gemischt. −Symbolfoto: David Ebener/dpa

Weil er seiner schwangeren Freundin nach Überzeugung des Gerichts heimlich ein Abtreibungsmittel ins...





So jubelt ein Olympiasieger: Andreas Wellinger hat im südkoreanischen Pyeongchang Gold gewonnen. − Foto: dpa

Was für ein chaotisches Springen von der Normalschanze und welch ein Triumph für Andreas Wellinger...



Obenauf war Burghausen um Daniel Hofstetter im Test gegen Innsbruck. − Foto: Zucker

Am Samstag geht die Winterpause in der Regionalliga zu Ende, in Bayern höchster Amateurklasse rollt...



Musste erneut operiert werden: Bastian Grahovac − Foto: SV Wacker

Der SV Wacker Burghausen bestreitet am Freitag um 19.30 Uhr sein viertes Vorbereitungsspiel auf die...



Shakehands zur Begrüßung: Ralf Peiß, Sportlicher Leiter beim SV Erlbach, mit Nico Reitberger. Der 18-Jährige ist erst nächste Saison spielberechtigt. − Foto: Verein

Fußball-Landesligist SV Erlbach vermeldet zwei Neuzugänge. Einer davon ist allerdings erst für die...



Augen zu und durch: Erlbachs Tim Schwedes (vorne) im Kopfballduell mit Deniz Enes bei der 1:2-Niederlage von Erlbach im Test gegen Simbach. − Foto: Geiring

Die erste Niederlage im dritten Vorbereitungsspiel kassierte der Fußball-Landesligist SV Erlbach am...





Annegret Kramp-Karrenbauer soll neue Generalsekretärin der CDU werden. − Foto: dpa

CDU-Chefin Angela Merkel will die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer als...



Die Kombinierer Fabian Riessle (r-l), Eric Frenzel, Johannes Rydzek aus Deutschland laufen auf der Strecke. − Foto: Daniel Karmann/dpa

Angeführt von Vierfach-Weltmeister Johannes Rydzek sind die deutschen Kombinierer zu einem...



MdL Martin Huber hielt das programmatische Referat bei der CSU. Unterneukirchens Ortsvorsitzende Marianne Bichler (r.) und Frauenunions-Kreisvorsitzende Gisela Kriegl führten durch den Abend. − Fotos: Schwarz

Ans Eingemachte gehen – das gilt am Aschermittwoch als Tradition bei der CSU: Am Vormittag...



Ihren Spielwarenladen mit Charme und Geschichte gibt Christl Ruhland schweren Herzens auf. Gerne hätte sie das Geschäft am Vormarkt an einen Nachfolger übergeben, aber diesen gibt es nicht. − Fotos: luh

In der Trostberger Altstadt haben im vergangenen Jahr zwei Cafés eröffnet, Geschäftsleute haben ihre...



Dass Alkohol legal, Cannabis aber verboten ist, hält Dr. Thomas Rieder, Facharzt für Suchterkrankungen am Bezirksklinikum Mainkofen, aus wissenschaftlicher Sicht für nicht nachvollziehbar. − Foto: Schweighofer

Wenn man mit Dr. Thomas Rieder, Leitender Medizinaldirektor, durch die Station C8 am Bezirksklinikum...