• pnp.de
  • regioevent.de
  • heimatsport.de


pnp.de 29.05.2017



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




28.07.2011  |  00:00 Uhr

Fernwärme für Traunreut

Geothermiekraftwerk-Bau begonnen – 2200 Haushalte können ab Herbst 2012 anschließen

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Von Herbert Reichgruber

Traunreut. Von der Idee, ein Geothermiekraftwerk in Traunreut zu bauen, bis zum Start hat es sechs lange Jahre gedauert, doch nun soll es sehr schnell gehen: Nach dem Baggerstich am Dienstagabend sollen im September die Bohrungen beginnen und bereits ein Jahr später Fernwärme für Traunreut geliefert werden. Ein halbes Jahr später soll das Kraftwerk auch Strom liefern.

Dieser sportliche Zeitplan wurde am Dienstagabend von der Geothermischen Kraftwerksgesellschaft Traunreut mbH beim Baggerstich, dem offiziellen Startsignal für das Großprojekt, präsentiert. Das geplante geothermische Kraftwerk wird Strom und Wärme mit einer Leistung von bis zu 5,5 Megawatt elektrisch und maximal 12 Megawatt thermisch erzeugen. Investiert werden dabei über 50 Millionen Euro. Bis zum September wird der künftige Standort an der Staatsstraße 2104 gegenüber des Rinke-Kieswerks im Nordwesten Traunreuts für die Bohrarbeiten vorbereitet. "Die Bohranlage ist derzeit noch in Kirchweidach im Einsatz, wenn sie dort fertig sind, wird sie nach Traunreut umgesetzt", erklärte Thomas Neu, Geschäftsführer der Geothermischen Kraftwerksgesellschaft Traunreut mbH (GTK), beim Baggerstich.

Bis zum Jahresende soll dann das bis zu 130 Grad heiße Thermalwasser in maximal 5000 Meter Tiefe gefunden werden. Traunreut ist aufgrund seiner Lage im Bayerischen Molassebecken laut der Betreibergesellschaft "ein hervorragender Standort" für ein geothermisches Kraftwerk. Nach den bisherigen Untersuchungen liege die Wahrscheinlichkeit, dass eine geeignete heißes Thermalwasser führende Kalksteinschicht von rund 4300 Meter unter Geländeoberkante gefunden wird, bei 85 Prozent.

Ist die erste Bohrung erfolgreich, soll bis Pfingsten kommenden Jahres die zweite Bohrung durchgeführt werden, damit das genutzte Thermalwasser wieder in die Kalksteinschicht zurückgeführt werden kann. Noch im Frühjahr soll zudem der Bau des eigentlichen Kraftwerks beginnen, denn bereits im Herbst kommenden Jahres will die Gesellschaft Fernwärme an die Stadt liefern. In Traunreut wird ein Fernwärme-Lieferant seit langem sehnlichst erwartet, weil die Kapazitäten des derzeitigen Lieferanten Evonik ausgeschöpft sind. Gleichzeitig gibt es viele neue Interessenten im Stadtgebiet, die gerne ans Fernwärmenetz anschließen möchten. Laut Bürgermeister Franz Parzinger wurde mit der Geothermischen Kraftwerksgesellschaft Traunreut ein WärmeLiefervertrag mit 20 Jahren Laufzeit abgeschlossen. Angaben zum ausgehandelten Preis wurden nicht gemacht. Parzinger versicherte aber gegenüber Ihrer Lokalzeitung, dass die Konditionen nicht schlechter seien als der durchschnittliche Evonik-Preis. Im zweiten Quartal 2013 soll das Geothermiekraftwerk soweit fertiggestellt sein, dass auch Strom erzeugt werden kann. Laut Neu sind die Lieferverträge mit dem Energiekonzern Eon bereits abgeschlossen. Die Kapazität des Kraftwerks reicht zur Fernwärmeversorgung von bis zu 2200 Haushalten und zur Stromversorgung von bis zu 10 000 Haushalten.

Bürgermeister Franz Parzinger freute sich, dass mit dem Start der Bauarbeiten auf dem Kraftwerksgelände ein "Leuchtturm-Projekt" im Stadtgebiet angegangen wird: "Das ist ein eindeutiges Signal, dass wir auf die Energiewende setzen. Ich freue mich, dass durch die Fernwärme auch die Bürger der Stadt profitieren." Generell sei die Geothermie für die Energiewende auch deshalb so wichtig, weil sie für die Grundlastversorgung sehr geeignet sei.

Dr. Raimund König, Geschäftsführer der Grünwald Equity Geothermie GmbH, deren Tochter die Geothermische Kraftwerksgesellschaft Traunreut mbH ist, pries ebenfalls die Vorteile der Geothermie-Technik an: "Sie ist unbegrenzt verfügbar, wird lokal ohne lange Leitungswege angeboten, ist kohlendioxidfrei und hat einen kleinen Platzbedarf. Das Kraftwerk in Traunreut benötigt nur die Fläche eines halben FußballFeldes." Durch die lange Erfahrung im Bergbau gebe es in Deutschland auch genügend fachliches Know-How. Seinen Angaben nach seien in Deutschland rund 120 hydrothermale Geothermie-Kraftwerke geplant, davon 60 in Bayern: "Das Traunreuter wird im Freistaat das zehnte Kraftwerk sein. Wir hoffen, dass inzwischen alle Anfängerfehler gemacht worden sind und wir davon profitieren."

König versicherte außerdem, dass in Deutschland durch Geothermie-Kraftwerke 50 Prozent des Strombedarfs und die komplette Wärmeversorgung gedeckt werden könnten: "Die Technik wird also definitiv unterschätzt." Für sein Unternehmen sei Traunreut erst der Beginn der Investition in diese Technologie. Vor Monaten hatte er bereits angekündigt, bis zu fünf Geothermie-Kraftwerke bauen zu wollen.








Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2017
Dokument erstellt am










Anzeige





Tragen Sie Ihre Heimat auf der Zunge? Testen Sie es in unserem Quiz. − Foto: Montage pnp

Wie nennt man junge Küken in Niederbayern? Was ist ein "Gracherl"? Und was bedeutet eigentlich die...



Entsetzt über den gemeingefährlichen Sabotageakt, aber froh, dass nichts passiert ist, sind die Altenmarkter Biker von der "Old Bastard Gang". Auf dem Marktplatz, wo am Donnerstag zahlreiche Motorräder gesegnet wurden, hatten unbekannte Täter in der Nacht Unmengen Nägel, Schrauben und Metallteile verstreut. − Fotos: ts

Der Bilderbuch-Festtag der Biker an Christi-Himmelfahrt in Altenmarkt (Lkr. Traunstein) hätte auch...



Weil die Qualität nicht den Erwartungen entsprach, landeten den Ermittlern zufolge fast vier Kilogramm Haschisch in den Bunkern der Burgkirchner Verbrennungsanlage. − Foto: Kleiner

Mal ein paar Kilo Gras im Auto, mal vier Pfund Haschisch im Wohnmobil – einen florierenden...



Bei der Verpuffung trat eine geringe Menge Dispersionpulver aus. − Foto: Archiv

Schreckmoment im Freibad Burghausen (Landkreis Altötting): Wegen einer Verpuffung im Wacker-Werk...



Einen regelrechten Geldregen gab es am Samstagabend auf der A 9 bei Ingolstadt. − Foto: Archiv dpa

Ein Motorradfahrer hat am Samstagabend auf der Autobahn 9 buchstäblich Geld regnen lassen: Der Mann...





Gibt’s doch nicht: Wacker um Juvhel Tsoumou musste sich Schweinfurt mit 0:1 beugen. − Foto: Butzhammer

Sie haben alles auf dieses Spiel ausgerichtet − doch der Plan ging nicht auf: Mit 0:1 hat der...



Die Wacker-Fans zündeten beim Spiel in Garching auch Bengalos. − Foto: Butzhammer

Wie angekündigt ist der SV Wacker Burghausen zum letzten Regionalligaspiel dieser Saison mit einer...



"Das ist so bitter für uns": Frust pur herrschte bei den Wacker-Spielern nach dem verlorenen Endspiel. − Fotos: Christian Butzhammer

Tausendmal berührt – und wieder ist nix passiert: Der SV Wacker Burghausen und der bayerische...



Weil im Bistum Passau wie schon im Vorjahr auch 2017 wieder viele Priester in den Ruhestand gehen, entstehen in der Region Lücken in der Priesterversorgung. −Symbolfoto: dpa

Pfarrer Bruno Pöppel aus Waldkirchen (Landkreis Freyung-Grafenau) nimmt kein Blatt vor den Mund: Bei...



Der bulgarische Lastwagenfahrer rief die Polizei. −Symbolbild: dpa

Völlig entnervt rief am Dienstagabend ein bulgarischer Laster-Fahrer den Polizeinotruf und...





Julia Viellehner. − Foto: pnp

Diese Nachricht erschüttert die Sportszene: Julia Viellehner (31) ist tot. Die sympathische...



Beim Radtraining in den Bergen Mittelitaliens wurde die Winhöringerin Julia Viellehner (31, TSV Altenmarkt) am Montag in einen schweren Unfall verwickelt. − Foto: Archiv/ANA

Die aus Winhöring (Lkrs. Altötting) stammende Profi-Triathletin Julia Viellehner ist beim...



Einen ungewöhnlichen Einbruch meldet die Polizei Dachau. −Symbolbild: dpa

Einen ungewöhnlichen Einbruch hat die Polizei Dachau gemeldet. Ein 55-jähriger Mann ist in der Nacht...



Diese Waffen hat das Bayerische Landeskriminalamt sichergestellt. − Foto: BLKA

Einen Ring von grenzüberschreitenden, illegalen Waffenhändlern hat das Bayerische Landeskriminalamt...



Entsetzt über den gemeingefährlichen Sabotageakt, aber froh, dass nichts passiert ist, sind die Altenmarkter Biker von der "Old Bastard Gang". Auf dem Marktplatz, wo am Donnerstag zahlreiche Motorräder gesegnet wurden, hatten unbekannte Täter in der Nacht Unmengen Nägel, Schrauben und Metallteile verstreut. − Fotos: ts

Der Bilderbuch-Festtag der Biker an Christi-Himmelfahrt in Altenmarkt (Lkr. Traunstein) hätte auch...













Kurkonzert

29.05.2017 /// 10:00 Uhr /// Kleiner Kursaal /// Bad Füssing

Es spielt das Kurorchester Bad Füssing unter der Leitung von Anna Hoppa.
Frühjahrskonzert

29.05.2017 /// 18:30 Uhr /// Bürgerspital /// Plattling

Von der Städtischen Musikschule Plattling.
"Cello-Clubbing"

29.05.2017 /// 19:00 Uhr /// Konzerthaus Blaibach /// Blaibach

mehr
Petzenhauser & Wählt

30.05.2017 /// 20:00 Uhr /// Gasthaus zum Bräu /// Garching an der Alz

Tischtennis WM 2017 - Tag 3

31.05.2017 /// 10:00 Uhr /// Messe Düsseldorf /// Düsseldorf

Little Mix - The Glory Days Tour 2017

31.05.2017 /// 19:30 Uhr /// Olympiahalle (Eingang Ost) /// München

mehr
mehr