• pnp.de
  • regioevent.de
  • heimatsport.de


pnp.de 26.07.2016



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




28.07.2011  |  00:00 Uhr

Fernwärme für Traunreut

Geothermiekraftwerk-Bau begonnen – 2200 Haushalte können ab Herbst 2012 anschließen

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Von Herbert Reichgruber

Traunreut. Von der Idee, ein Geothermiekraftwerk in Traunreut zu bauen, bis zum Start hat es sechs lange Jahre gedauert, doch nun soll es sehr schnell gehen: Nach dem Baggerstich am Dienstagabend sollen im September die Bohrungen beginnen und bereits ein Jahr später Fernwärme für Traunreut geliefert werden. Ein halbes Jahr später soll das Kraftwerk auch Strom liefern.

Dieser sportliche Zeitplan wurde am Dienstagabend von der Geothermischen Kraftwerksgesellschaft Traunreut mbH beim Baggerstich, dem offiziellen Startsignal für das Großprojekt, präsentiert. Das geplante geothermische Kraftwerk wird Strom und Wärme mit einer Leistung von bis zu 5,5 Megawatt elektrisch und maximal 12 Megawatt thermisch erzeugen. Investiert werden dabei über 50 Millionen Euro. Bis zum September wird der künftige Standort an der Staatsstraße 2104 gegenüber des Rinke-Kieswerks im Nordwesten Traunreuts für die Bohrarbeiten vorbereitet. "Die Bohranlage ist derzeit noch in Kirchweidach im Einsatz, wenn sie dort fertig sind, wird sie nach Traunreut umgesetzt", erklärte Thomas Neu, Geschäftsführer der Geothermischen Kraftwerksgesellschaft Traunreut mbH (GTK), beim Baggerstich.

Bis zum Jahresende soll dann das bis zu 130 Grad heiße Thermalwasser in maximal 5000 Meter Tiefe gefunden werden. Traunreut ist aufgrund seiner Lage im Bayerischen Molassebecken laut der Betreibergesellschaft "ein hervorragender Standort" für ein geothermisches Kraftwerk. Nach den bisherigen Untersuchungen liege die Wahrscheinlichkeit, dass eine geeignete heißes Thermalwasser führende Kalksteinschicht von rund 4300 Meter unter Geländeoberkante gefunden wird, bei 85 Prozent.

Ist die erste Bohrung erfolgreich, soll bis Pfingsten kommenden Jahres die zweite Bohrung durchgeführt werden, damit das genutzte Thermalwasser wieder in die Kalksteinschicht zurückgeführt werden kann. Noch im Frühjahr soll zudem der Bau des eigentlichen Kraftwerks beginnen, denn bereits im Herbst kommenden Jahres will die Gesellschaft Fernwärme an die Stadt liefern. In Traunreut wird ein Fernwärme-Lieferant seit langem sehnlichst erwartet, weil die Kapazitäten des derzeitigen Lieferanten Evonik ausgeschöpft sind. Gleichzeitig gibt es viele neue Interessenten im Stadtgebiet, die gerne ans Fernwärmenetz anschließen möchten. Laut Bürgermeister Franz Parzinger wurde mit der Geothermischen Kraftwerksgesellschaft Traunreut ein WärmeLiefervertrag mit 20 Jahren Laufzeit abgeschlossen. Angaben zum ausgehandelten Preis wurden nicht gemacht. Parzinger versicherte aber gegenüber Ihrer Lokalzeitung, dass die Konditionen nicht schlechter seien als der durchschnittliche Evonik-Preis. Im zweiten Quartal 2013 soll das Geothermiekraftwerk soweit fertiggestellt sein, dass auch Strom erzeugt werden kann. Laut Neu sind die Lieferverträge mit dem Energiekonzern Eon bereits abgeschlossen. Die Kapazität des Kraftwerks reicht zur Fernwärmeversorgung von bis zu 2200 Haushalten und zur Stromversorgung von bis zu 10 000 Haushalten.

Bürgermeister Franz Parzinger freute sich, dass mit dem Start der Bauarbeiten auf dem Kraftwerksgelände ein "Leuchtturm-Projekt" im Stadtgebiet angegangen wird: "Das ist ein eindeutiges Signal, dass wir auf die Energiewende setzen. Ich freue mich, dass durch die Fernwärme auch die Bürger der Stadt profitieren." Generell sei die Geothermie für die Energiewende auch deshalb so wichtig, weil sie für die Grundlastversorgung sehr geeignet sei.

Dr. Raimund König, Geschäftsführer der Grünwald Equity Geothermie GmbH, deren Tochter die Geothermische Kraftwerksgesellschaft Traunreut mbH ist, pries ebenfalls die Vorteile der Geothermie-Technik an: "Sie ist unbegrenzt verfügbar, wird lokal ohne lange Leitungswege angeboten, ist kohlendioxidfrei und hat einen kleinen Platzbedarf. Das Kraftwerk in Traunreut benötigt nur die Fläche eines halben FußballFeldes." Durch die lange Erfahrung im Bergbau gebe es in Deutschland auch genügend fachliches Know-How. Seinen Angaben nach seien in Deutschland rund 120 hydrothermale Geothermie-Kraftwerke geplant, davon 60 in Bayern: "Das Traunreuter wird im Freistaat das zehnte Kraftwerk sein. Wir hoffen, dass inzwischen alle Anfängerfehler gemacht worden sind und wir davon profitieren."

König versicherte außerdem, dass in Deutschland durch Geothermie-Kraftwerke 50 Prozent des Strombedarfs und die komplette Wärmeversorgung gedeckt werden könnten: "Die Technik wird also definitiv unterschätzt." Für sein Unternehmen sei Traunreut erst der Beginn der Investition in diese Technologie. Vor Monaten hatte er bereits angekündigt, bis zu fünf Geothermie-Kraftwerke bauen zu wollen.








Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2016
Dokument erstellt am










Anzeige





−Symbolbild: hud

Die Polizei hat in Deutschland, Österreich und Ungarn insgesamt 17 Schlepper festgenommen...



− Foto: dpa

Ein mutmaßlicher Mitwisser des Amok-Schützen von München hat sich nach Angaben der Ermittler kurz...



Der Durchgang zwischen der Ansbacher Reitbahn und der Weinstube, vor der der Täter später seine Bombe zündete. − Foto: dpa

In Ansbach explodiert eine Bombe - viele Menschen werden verletzt, der mutmaßliche Täter stirbt...



Lebhaft ging es im großen Zelt am Sonntag zu. − Foto: Pittner

Der Festsonntag war der unbestrittene Höhepunkt der Feierlichkeiten zum 125-jährigen Gründungsfest...



 - Foto: Kornexl

Eine Gewitterfront, die am Samstag gegen 22 Uhr quer über die Stadt Passau gezogen ist...





− Foto: Archivdpa

Österreich hat für den Fall einer erneuten Zuspitzung der Flüchtlingskrise die Vorbereitungen für...



Nach einer Sitzung des Nationalen Sicherheitsrats verkündete Präsident Recep Tayyip Erdogan den Ausnahmezustand für die Türkei. Er gilt für zunächst drei Monate. Foto: dpa

Der Ausnahmezustand in der Türkei soll allein der Verfolgung der als Drahtzieher des Putschversuchs...



Die SPD-Bundestagsabgeordnete Petra Hinz hat Teile ihres Lebenslaufs erfunden. − Foto: dpa

Die langjährige SPD-Bundestagsabgeordnete Petra Hinz hat wesentliche Teile ihres Lebenslaufes...



Viel mehr als ein Baumgerippe blieb von der östlichsten Linde am Marktplatz nicht übrig. Die Bäume im Anschluss daran, für welche dieselbe Radikalkur vorgesehen gewesen wäre, wurden weniger stark zugeschnitten. − F.: Hölzlwimmer

Es war am Dienstagvormittag das Gesprächsthema Nummer 1 am Marktplatz in Tüßling (Landkreis...



− Foto: Feuerwehr Dingolfing

Es war ein Bild der Verwüstung, das sich den Einsatzkräften am Montagvormittag auf der Staatsstraße...





 - Foto: Kornexl

Eine Gewitterfront, die am Samstag gegen 22 Uhr quer über die Stadt Passau gezogen ist...



− Foto: Kleiner

Land unter herrschte am Samstagabend beim Auftakt des Raiffeisen-Kultursommers auf Schloss Tüßling...



Der Bewohner eines Pflegeheims in Erharting (Kreis Mühldorf) wurde getötet. − Foto: TB21

Bei einem Einsatz der Polizei Mühldorf ist es in Erharting (Landkreis Mühldorf) am Mittwochmittag zu...



Die Flüchtlinge im Pfarrheim von St. Emmeram in Regensburg. − Foto: dpa

Die seit zwei Wochen unter kirchlicher Obhut stehenden Flüchtlinge aus dem Balkan wollen das...



Die Ehrengäste begrüßte der Kommandant der Traunsteiner Gebirgsschützen vor dem Zelt: (von rechts) Landrat Siegfried Walch, Heimatminister Markus Söder, Manuel und Anna von Bayern, Salzburgs Landeshauptmann Wilfried Haslauer und Bürgermeister Konrad Schupfner.

Man gibt sich gut gelaunt. Die Bayern ziehen scherzhaft über die Salzburger her...













PLANET XX - und dennoch grüsst das Y

21.07.2016 /// 20:20 Uhr /// Weiherspiele Markt Schwaben /// Markt Schwaben

Kids, die nicht mehr ansprechbar sind, da sie ständig nur in ihr Smartphone starren! Freunde, die...
Konzert

26.07.2016 /// 15:30 Uhr /// Konzertrotunde im Königlichen Kurgarten /// Bad Reichenhall

"Musikalisch in die Woche" mit der Bad Reichenhaller Philharmonie.
Konzert

26.07.2016 /// 19:00 Uhr /// Gasthaus zur Post "beim John" /// Obing

Helga Brenninger: Mei Lebensgfui boarisch gsunga - Blues, Balladen, Pop und mehr.
mehr
Europäische Wochen - Wieland Satter & Ekaterina Tarnopolskaja

27.07.2016 /// 19:30 Uhr /// Spectrum Kirche /// Passau

"Dichterliebe".
Watzmann

27.07.2016 /// 20:00 Uhr /// Sparkassen-Arena /// Landshut

Vortrag mit Pater Anselm Grün

27.07.2016 /// 20:00 Uhr /// Arberlandhalle /// Bayerisch Eisenstein

mehr
Mit "1001 Nacht, Teil 1: Der Ruhelose" eröffnet der portugiesische Regisseur Miguel Gomes sein...
Der beste Freund des Menschen als geduldiger Beobachter: "Wiener-Dog" blickt liebevoll auf eine...
In "Legend Of Tarzan" trägt der Mann aus dem Urwald die Probleme Afrikas auf seinen Schultern.
In der französischen Mainstream-Komödie "Frühstück bei Monsieur Henri" gibt es ein Wiedersehen mit...
mehr