• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 19.02.2018



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




10.03.2010  |  00:00 Uhr

Den "blonden Engel" verabschiedet

Evangelische Christusgemeinde Trostberg feierte ihren Pfarrer Andreas Herden – "Ein guter Zeuge des Evangeliums"

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Trostberg (fam). Viel Wertschätzung, Sympathie und Dankbarkeit hat Pfarrer Andreas Herden am Sonntag erfahren. Mit einem Gottesdienst und mit einem Empfang wurde Herden aus seiner Funktion als Seelsorger der Christusgemeinde verabschiedet. Wegbegleiter, Würdenträger aus Kirche und Politik, Freunde und Verwandte haben dies genutzt, Herden Dank zu sagen und auch ordentlich zu beschenken. Herden ist zwar in Trostberg nicht mehr Seelsorger, Stadt und Gemeinde bleibt er jedoch erhalten: Sein Abschied ist rein beruflicher Natur, seit 1. März ist Herden Assistent des Geschäftsführers der Inneren Mission München e. V., Dr. Günther Bauer. Bauer war auch bei der Verabschiedung Herdens am Sonntag dabei.

Gemeinsam mit Pfarrer Wolfram Hoffmann und Vikar Dr. Ingo Klitzsch sowie Pfarrer Wolfgang Schmidt-Pasedag aus Übersee feierte Herden in der Christuskirche Gottesdienst. Bei seinem Wirken in Trostberg haben Herden viele Gruppen der Gemeinde sehr am Herzen gelegen – unter anderem die Kindertheatergruppe. Sie bot mit dem Stück "Andis Abpflug" ein "Best of"-Programm der gemeinsamen Aufführungen. Am Schluss überreichten die Kinder Herden eine Warnweste mit der Aufschrift "Pfarrer im Einsatz".

Der Begriff "Abpflug" war Anspielung auf den Pflug als Sinnbild für die Seelsorge. Herden nahm diesen Ball, den ihm die Kinder zuspielten, auf: Wer seine Hand an den Pflug legt, dürfe nicht zurückblicken. "Jesus blickt nicht zurück. Er ist geschickt für das Reich Gottes." Blickte er, Herden, nun wehmütig auf seine Zeit in Trostberg zurück, würde er seiner neuen Aufgabe in München nicht gerecht werden.

"Trotzdem: "Ein bisschen zurückblicken wollen wir heute schon", sagte Traunsteins Dekan Gottfried Stritar. Es sei angebracht, zurückzublicken und Herden für das zu danken, was er in der Christusgemeinde bewirkt hat. "Sie waren ein guter Zeuge des Evangeliums. Und das ist eigentlich das Schönste und Wichtigste, was man von einem scheidenden Pfarrer, einer scheidenden Pfarrerin sagen kann."

Herden stelle sich eindeutig auf die Seite derer, die zum Leben zu wenig haben. Mit seinem Einsatz für Menschen, denen es nicht so gut geht, habe Herden einen großen Beitrag geleistet, dass Kirche an Glaubwürdigkeit gewinnt. Daher sprach Stritar Herden seinen Dank auch im Namen derer aus, die Herden begleitet, getröstet und gestärkt hat. "Diese Dankbarkeit und Wertschätzung wird bleiben – auch über den Abschied hinaus. Ihr Abschied und Ihr Neubeginn stehen unter dem Segen Gottes", sagte Stritar und entband Herden im Namen des Landeskirchenrats von seinen Pflichten in der Christusgemeinde.

Der kirchlichen Verabschiedung folgte die weltliche Feier unter dem Kirchendach – in dem neu gestalteten Raum, der Herden ebenfalls Herzensangelegenheit war und ist. Trostbergs Bürgermeister Karl Schleid erklärte, dass es in der heutigen Zeit nicht einfach sei, Spuren zu hinterlassen. Sowohl in Politik als auch in Kirche vermisse Schleid Typen, wie es sie früher einmal gegeben habe. Herden sei eine positive Ausnahme. Mit Blick auf Herdens neue Aufgabe in München sagte Schleid: "Sie haben den Mut, in die Zukunft zu gehen." Er sei überzeugt, dass es eine positive Zukunft wird.

"Die Kirche ist nur dann Kirche, wenn sie für andere da ist", zitierte Franz Freutsmiedl, Rektor der Trostberger Hauptschule, den evangelischen Theologen Dietrich Bonhoeffer. "Das trifft auch auf Sie zu, so lernte ich Sie an unserer Schule kennen." Herden habe es einfühlsam geschafft, Jugendliche für den Glauben zu gewinnen und christliche Fundamente zu setzen. Der Rektor hob Herdens Engagement für die Ökumene hervor. "Die auch mir ein Anliegen ist", fügte Freutsmiedl hinzu.

Die Ökumene war auch Thema in der Ansprache von Michael Kohl, Pastoralreferent in der katholischen Stadtpfarrei St. Andreas Trostberg. Kohl bezeichnete die Zusammenarbeit mit den evangelischen Kollegen als gut. "Ihr macht es einem aber auch leicht." Die Chemie stimme. "Es war schön und ist schön", betonte Kohl und blickte auf die gemeinsamen Erlebnisse mit Herden zurück: "Es war wirklich eine gute Zeit."

Eine Anekdote wusste Pfarrer Wolfgang Schmidt-Pasedag aus Übersee zu berichten: Herden sei bis 1998 in der Personalliste der evangelischen Landeskirche als Frau geführt worden – und zwar unter dem Namen "Andrea Herden". Doch dazu hätten sicher seine "weiblichen Anteile" geführt: Anteilnahme und mütterliche Sorge, die MutterVater-Figur Herden. "So haben wir dich im Pfarrkapitel auch erlebt: der blonde Engel."

Einige Laudatoren sagten Herden noch Dank: unter anderem der Jugendausschuss, Brigitte Huber vom Arbeitskreis Nächstenhilfe, Thomas Zugehör von der Diakonie Traunstein und Anton Naglschmidt von der Egerländer Gmoi. Dorothea Rinke, Vertrauensfrau Herdens vom Kirchenvorstand, wünschte dem Pfarrer alles Gute und Gottes Segen. Sehr persönlich gehalten waren die Abschiedsworte von Pfarrer Wolfram Hoffmann und die Abschlussrede Herdens.

Für die künstlerischen Farbtupfer sorgten die Pfadfinder und der Frauenkreis Miriam. Zwischen den Grußworten sangen die Pfadfinder einige Lieder. Annemarie Schott und Dorothea Rinke vom Frauenkreis hatten in bewährter Manier einen Sketch einstudiert, mit dem sie Herden und den Gemeindemitgliedern den Abschied etwas versüßten.








Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2018
Dokument erstellt am










Anzeige





Die Bundespolizei hat am Münchner Flughafen verhindert, dass ein Mann mit seinen beiden Buben gegen den Willen der Mutter nach Tunesien ausreist. −Symbolfoto: Bundespolizei

Die Bundespolizei hat am Flughafen in München die Entführung zweier Kinder verhindert...



Die Behandlung von Kindern erfordert besondere Voraussetzungen, die Allgemeinkrankenhäuser in der Regel nicht erfüllen. Hier helfen Kinderkliniken weiter. − Foto: Symbolbild dpa/Patrick Pleul

Der 8. Februar 2018 wird den Eltern des 15 Monate alten Maximilian wohl ewig in Erinnerung bleiben...



Sieben Stunden verbrachte die damalige Gefängnispsychologin der JVA Straubing im April 2009 in der Gewalt eines Häftlings. Am Dienstag starb sie. −Symbolfoto: dpa

Fast neun Jahre ist das Gefängnis-Martyrium von Susanne Preusker her. Sieben Stunden lang befand...



Die Polizei in Landshut sucht nach zwei Männern, die im Stadtpark eine Frau überfallen haben −Symbolfoto: PNP

Eine Frau ist im Landshuter Stadtpark von zwei Männern überfallen worden. Das Duo forderte bei dem...



Eine Frau will auch in Formularen statt "Kunde" künftig mit "Kundin" angesprochen werden - und hat die Sparkasse verklagt. −Symbolfoto: dpa

Kunde", "Kontoinhaber", "Einzahler", "Sparer" - eine Seniorin aus dem Saarland fühlt sich mit diesen...





So jubelt ein Olympiasieger: Andreas Wellinger hat im südkoreanischen Pyeongchang Gold gewonnen. − Foto: dpa

Was für ein chaotisches Springen von der Normalschanze und welch ein Triumph für Andreas Wellinger...



Obenauf war Burghausen um Daniel Hofstetter im Test gegen Innsbruck. − Foto: Zucker

Am Samstag geht die Winterpause in der Regionalliga zu Ende, in Bayern höchster Amateurklasse rollt...



DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke stellt Zweitliga-CEO René Rudorisch (r.) ein Bein: Das Banner, eine Hommage an den Film Dinner for one, zeigten Fans der Bietigheim Steelers. Es thematisiert die Verhandlungen um sportlichen Auf- und Abstieg. − Foto: Peter Hartenfelsner/imago

Wer das Geld hat, schafft an: So läuft es in der DEL, der höchsten deutschen Eishockeyliga...



Musste erneut operiert werden: Bastian Grahovac − Foto: SV Wacker

Der SV Wacker Burghausen bestreitet am Freitag um 19.30 Uhr sein viertes Vorbereitungsspiel auf die...



Shakehands zur Begrüßung: Ralf Peiß, Sportlicher Leiter beim SV Erlbach, mit Nico Reitberger. Der 18-Jährige ist erst nächste Saison spielberechtigt. − Foto: Verein

Fußball-Landesligist SV Erlbach vermeldet zwei Neuzugänge. Einer davon ist allerdings erst für die...





Annegret Kramp-Karrenbauer soll neue Generalsekretärin der CDU werden. − Foto: dpa

CDU-Chefin Angela Merkel will die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer als...



Risse, Schlaglöcher und Eintiefungen prägen die B20 rund um Nonnreit. Für 1,9 Millionen Euro wird deswegen heuer saniert. − F.: Kleiner

Im nördlichen Bereich, zwischen Burghausen und Marktl, ist die B20 seit vergangenem Jahr in...



MdL Martin Huber hielt das programmatische Referat bei der CSU. Unterneukirchens Ortsvorsitzende Marianne Bichler (r.) und Frauenunions-Kreisvorsitzende Gisela Kriegl führten durch den Abend. − Fotos: Schwarz

Ans Eingemachte gehen – das gilt am Aschermittwoch als Tradition bei der CSU: Am Vormittag...



Ihren Spielwarenladen mit Charme und Geschichte gibt Christl Ruhland schweren Herzens auf. Gerne hätte sie das Geschäft am Vormarkt an einen Nachfolger übergeben, aber diesen gibt es nicht. − Fotos: luh

In der Trostberger Altstadt haben im vergangenen Jahr zwei Cafés eröffnet, Geschäftsleute haben ihre...



Dass Alkohol legal, Cannabis aber verboten ist, hält Dr. Thomas Rieder, Facharzt für Suchterkrankungen am Bezirksklinikum Mainkofen, aus wissenschaftlicher Sicht für nicht nachvollziehbar. − Foto: Schweighofer

Wenn man mit Dr. Thomas Rieder, Leitender Medizinaldirektor, durch die Station C8 am Bezirksklinikum...