• pnp.de
  • regioevent.de
  • heimatsport.de


pnp.de 23.03.2017



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




09.08.2010  |  00:00 Uhr

Kajakfahrer ertrunken

22-jähriger Traunsteiner geriet am Samstagabend nach Wehr bei Siegsdorf in Wasserwalze

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Von Herbert Reichgruber

Traunstein/Siegsdorf. Tödlich endete die Kajakfahrt eines 22-jährigen Traunsteiners am Samstagabend auf der Traun bei Siegsdorf. Der junge Kaminkehrer und sein 23-jähriger Freund waren in eine Wasserwalze geraten. Während sich der 23-Jährige noch ans Ufer retten konnte, starb sein Freund am Unglücksort.

Die beiden jungen Männer, sie wohnten beide in einer Wohngemeinschaft in Traunstein, waren offenbar am Samstag bei Eisenärzt mit ihren Kajaks in die Traun eingestiegen. Die beiden Männer werden als sportlich und im Kajaksport "nicht ungeübt" beschrieben.

Die Traun gilt bei Kajaksportlern bei normalem Wasserstand als wenig interessant. Am Samstag herrschte durch das Hochwasser allerdings eine hohe Fließgeschwindigkeit, was den Fluss offenbar für den 23-jährigen Maurer und seinen Mitbewohner attraktiv machte. Nach Polizeiangaben durchfuhren die beiden jungen Männer mit ihren Kajaks in Richtung Traunstein auch zwei Wehre, ehe sie vermutlich an einer Staustufe zwischen dem Wehr in Siegsdorf und der Brücke am Siegsdorfer Kreisverkehr in eine Wasserwalze gerieten.

Während sich der Ältere aus der Wasserwalze befreien konnte, ertrank sein jüngerer Begleiter, der laut Polizei eine Schwimmweste getragen hat. Der Maurer schaffte es mit eigener Kraft ans steile Traunufer. Als sein Freund angetrieben wurde, versuchte er ihn noch zu retten. Als ihm dies nicht alleine gelang, lief er zum nahe gelegenen Eiscafé von Sandro Pizzol, der sofort den Notarzt alarmierte und anschließend mit dem Maurer zur Unglücksstelle lief. Dort gelang es mit Hilfe eines weiteren Mannes, den 22-Jährigen über den steilen Hang auf einen Radweg zu ziehen. Sofort eingeleitete Reanimationsversuche blieben erfolglos: "Da war nichts mehr zu machen, auch der Notarzt hatte keinen Erfolg mehr", sagte gestern Sandro Pizzol gegenüber Ihrer Lokalzeitung.

Zur Bergung der Kajaks waren die DLRG-Schnelleinsatzgruppen aus Traunstein und Truchtlaching im Einsatz. Sie suchten vom Ufer aus die Traun nach den beiden Kajaks ab. Da bereits klar war, dass keine Personen mehr auf dem Wasser waren, setzten die Wasserretter keine Boote ein: "Vor allem bei Nacht wären wir nicht aufs Wasser gegangen", erklärte gestern Karl Weilharter von der DLRG Traunstein-Siegsdorf, der bei der Suche im Einsatz war. Die Traun habe am Samstag einen bis zu 80 Zentimeter höheren Wasserstand gehabt, als im Normalfall. Dadurch sei die Fließgeschwindigkeit auf bis zu drei Meter pro Sekunde angestiegen – normal seien 0,5 Meter pro Sekunde.

Bereits gestern Vormittag war der Wasserstand wieder um 50 Zentimeter gesunken. Wie Weilharter erklärte, sei die Traun bei einem solchen Hochwasser auch für geübte Kajakfahrer gefährlich: "Es kann immer ein Ast rausstehen, oder man schlägt mit dem Kopf an einen Stein, den man nicht sieht." Auch Sigi Stadler von der DLRG Truchtlaching, der ebenfalls mit fünf Rettern an der Kajaksuche beteiligt war, warnt vor den Gefahren des Hochwassers an der Traun: "Momentan ist es extrem gefährlich, dort runterzufahren. Auch wir hätten unsere Leute für die Suche nach reinen Gegenständen nicht ins Wasser gelassen. Für uns steht die Sicherheit unserer Kollegen an oberster Stelle."

Die beiden Kajaks wurden schließlich von der DLRG Traunstein-Siegsdorf am Traunufer gefunden, eines noch im Bereich Siegsdorf und das zweite am gestrigen Vormittag bei Traunstein. Die Kripo Traunstein hat zusammen mit der Staatsanwaltschaft Traunstein die Ermittlungen übernommen. Bislang ergaben sich keinerlei Hinweise auf ein Fremdverschulden.








Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2017
Dokument erstellt am










Anzeige





Nach einer Party ist Malina spurlos verschwunden.Mit Flugzetteln suchen Freunde und Familie die junge Frau. −Foto: Ratisbona Media

Suchmaßnahmen mit Hubschraubern und Suchhunden waren bislang erfolglos, am Dienstag übernahm die...



Rettungskräfte kümmern sich am 22.03.2017 in der Nähe des britischen Parlaments in London um eine verletzte Person. In der Nähe des Londoner Parlaments sind am Mittwoch Schüsse gefallen. Mehrere Menschen sollen nach britischen Medienberichten verletzt worden sein. −dpa

Wer sich täglich durch die Menschenmengen in London quält, hatte davor schon lange Angst: Was wäre...



Mobbing und sexuelle Nötigung auch in der Reichenhaller Kaserne? Die Bundeswehr bestätigt die Eingabe eines Soldaten an den Wehrbeauftragten. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

Bei den Vorwürfen wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz in der Hochstaufen-Kaserne in Bad...



Ein Red Snapper. −Symbolbild: dpaEin Red Snapper. −Symbolbild: dpa

Nach mehreren Erkrankungen warnt das bayerische Verbraucherschutzministerium vor dem Verzehr eines...



− Foto: dpa/Montage: Bircheneder

Wie zählt ein Niederbayern bis drei? Wie viel Inhalt hat ein "Maßerl" Bier? Und was ist ein...





Dank an den alten Trainer − aber fast keine Anfeuerung: Die Wacker-Fans ließen die Unterstützung ihres Teams weitgehend vermissen und entrollten stattdessen immer wieder Transparente, auf denen sie auch ihren Unmut gegen die Vereinsführung kund taten. − Foto: Butzhammer

Zugegeben, es hätte am Samstag besser laufen können für den SV Wacker Burghausen...



Das Gericht hat geurteilt. − Foto: pnp

Eine Regensburger Realschullehrerin ist zum vierten Mal in Folge mit ihrem Antrag gescheitert...



"Ihr werdet von Eurem befehlenden Diskurs absehen. Die Türkei befiehlt", sagte Türkeis Außenminister Mevlüt Cavusoglu in Richtung Europa. − Foto: dpa

Nach den Parlamentswahlen in den Niederlanden hat der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu vor...



Moschee und Minarett in Fischerdorf in Deggendorf. − Foto: Binder

Islamistischer Terror, Razzien bei Imamen des Moscheeverbands Ditib – viele Muslime fühlen...



− Foto: Polizei/Symbolfoto

Polizei und Justiz ist am Dienstag ein Schlag gegen die Reichsbürger-Bewegung in der Region gelungen...





− Foto: dpa/Symbolfoto

Die Geschwister Stefan Quandt und Susanne Klatten erhalten von BMW in Kürze mehr als eine Milliarde...



− Foto: dpa/Montage: Bircheneder

Wie zählt ein Niederbayern bis drei? Wie viel Inhalt hat ein "Maßerl" Bier? Und was ist ein...



Die Freiwillige Feuerwehr Heßlar hat ein witziges Video gedreht. −Symbolfoto: dpa

Mit Rutscheauto und Trompete zum Rettungseinsatz: Mit einem witzigen Werbevideo hat die Freiwillige...



− Foto: Polizei/Symbolfoto

Polizei und Justiz ist am Dienstag ein Schlag gegen die Reichsbürger-Bewegung in der Region gelungen...



Nach dem Doppelmord in Königsdorf hat die Polizei einen mutmaßlichen Mittäter gefasst. Der verdächtige Robert Pludowski ist dagegen weiterhin auf der Flucht. − Foto: dpa/Polizei

Nach dem schweren Gewaltverbrechen im Weiler Höfen in Königsdorf, bei dem zwei Menschen ums Leben...