• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 24.11.2017



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




07.07.2010  |  00:00 Uhr

Heimische Künstler glänzen im "Kunstsalon"

Ausstellung läuft noch bis zum 18. Juli – Fraglich: Wie lange haben die Münchner Künstlerverbände im Haus der Kunst noch Gastrecht?

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






München (-ll.) Fast ist zu befürchten, dass die lange Tradition der jährlichen Ausstellungen der Münchner Künstlerverbände im Haus der Kunst zu Ende geht. Die "Königlich Privilegierten", die heuer schon am Zug waren, die Freie Münchner und deutsche Künstlerschaft, die gegenwärtig Gastrecht genießt, sowie Neue Gruppe, Secession und Neue Münchner Künstlergenossenschaft, die im August zu Wort kommen werden, haben vorsorglich schon mal die Kündigung erhalten, weil 2014 der Münchner Kunsttempel umfassend saniert wird. Noch aber läuft die Ausstellung – unter anderem mit Künstlern aus der heimischen Region.

Susanne Raab vom Münchner Kunstministerium spricht zwar von einer vorsorglichen Maßnahme, um zum Zeitpunkt der Restaurierung nicht blockiert zu sein, aber die Gekündigten sind da sehr skeptisch. Noch aber ist es nicht soweit und die bis zum 18. Juli gezeigte Ausstellung der Freien Münchner und deutschen Künstlerschaft im "Kunstsalon 2010" empfiehlt zweifellos die Beibehaltung dieser 51-jährigen Tradition. Das gute Niveau der vorangegangenen Präsentationen wird erneut gehalten und erstmals kommt noch eine Sonderausstellung hinzu, in der ehemalige und noch aktive "Sprüher" vorgestellt werden, die sich mit ihren malenden Kollegen messen.

Besonders erfreulich aus heimischer Sicht ist das erneut gute Abschneiden der südostbayerischen Künstler unter den insgesamt 67 Ausstellern, die von der Jury ausgewählt wurden. Da ist der in Hammer bei Inzell schaffende Bildhauer Franz Xaver Angerer wieder mit drei überzeugenden Holzskulpturen vertreten, die in ihrer spezifischen Materialbehandlung und bezwingenden Formensprache von beständiger Meisterschaft künden. Sie stehen in optisch idealer Korrespondenz zu den drei schwarz-weißen Grafiken im Prägedruck der Fridolfingerin Gudrun Reubel, auf denen klare Formelemente spannungsvoll zueinander gefügt sind und von eingestochenen Mustern der Brailleschrift dezent ergänzt werden. Und weil es so herrlich passt, gesellt sich zu dem Duo mit dem Seeoner Hermann Wagner noch ein dritter heimischer Künstler, der gleichsam den belebenden malerischen Punkt beisteuert. Seine strahlende Farbtafel ist von expressiver wie inwendiger Ausdruckskraft. Der Künstler hat mit seiner konsequenten Hinwendung zur Macht der Farbe mittlerweile einen Höhepunkt in seinem Schaffen erreicht.

Aus sympathisch positiver Sicht hat der Genghamer Maler und Bildhauer Ekkehard Wiegand seine beiden köstlichen Skulpturen und die gemalte "geheimnisvolle Gruppe" geschaffen. Es gelingt ihm immer wieder auf meisterliche Weise mit dem Schalk im Nacken künstlerisch überzeugende Ergebnisse zu erzielen. Begrüßenswert kontrolliert offenbart die in Stockham bei Obing schaffende Elisabeth Wohrizek diesmal ihre Freude an der Farbe, die sie in ihrer Arbeit einem sicheren Rhythmus unterordnet. Von dieser dezenten Zurückhaltung und sicheren Beherrschung von Form und Farbe hätte man sich in ihrer jüngsten Ausstellung im Trostberger Atrium auch einige Beispiele gewünscht.

Künstlerische und handwerkliche Meisterschaft offenbaren sich in der fotorealistischen Arbeit des Rosenheimers Gerhard Prokop. Sein "Sony Center" gibt detailgetreu das Spezifikum dieser Stadtansicht wieder. Die gekonnte Arbeit hätte auch einen Platz in der gegenwärtigen Realisten-Ausstellung in der Münchner Hypo-Kunsthalle verdient. Von hohem optischen Reiz ist die silbergraue Streifenkomposition in Holz und Pappe von Herbert Utiger Apyon aus Neubeuern. In seiner spezifischen Technik gelingen ihm immer wieder neue wirkungsvolle Objekte. Indem er das eigentlich brüchige Material sensibel abflammt, verleiht er der filigranen Arbeit eine ganz besondere ästhetische Aura. In diese Richtung passt auch das Schaffen der in Nußdorf bei Traunstein lebenden Malerin Renate Kohl, die sich bevorzugt im grafischen Bereich auszeichnet. Die meist unbetitelten schwarz-weißen Radierungen genügen sich in Zeichen und Formen, die auch ohne inhaltlichen Bezug eine in sich gekehrte Welt deutlich machen und zum Meditieren anregen. Die in München gezeigten, vorzüglichen Arbeiten sind dafür besonders geeignet.

So steuern die "heimischen" Vertreter beachtenswerte Beiträge zu der insgesamt sehenswerten Ausstellung bei und man kann nur hoffen, dass sie dazu auch über 2014 hinaus noch Gelegenheit finden. Die Ausstellung ist bis 18. Juli täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet.








Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2017
Dokument erstellt am










Anzeige





Fund- und Tatort Altenöd? In dem Waldstück (rechts) nur wenige hundert Meter von dem Weiler entfernt, fanden Kinder am Mittwochnachmittag die aus dem Boden ragende Hand einer Frauenleiche. − Foto: Herbert Reichgruber

Spielende Kinder haben am Mittwochnachmittag eine großteils vergrabene Leiche entdeckt: "Ich hab das...



Mit Polizeiautos und Absperrbändern waren der Fundort und die Umgebung im Gemeindegebiet Schnaitsee am Donnerstagvormittag abgesperrt. − Foto: Reichgruber

Am Mittwoch haben Kinder beim Spielen bei Schnaitsee im Landkreis Traunstein eine Frauenleiche...



Auf dem Parkplatz unterhalb von Kloster Baumburg in Altenmarkt werden täglich Auto und Fahrer gewechselt. − Fotos: Karlheinz Kas

Sie kommen über die B304 aus Richtung Wasserburg, steuern dann gezielt den Parkplatz unterhalb von...



Mit Polizeiautos und Absperrbändern waren der Fundort und die Umgebung im Gemeindegebiet Schnaitsee am Donnerstagvormittag abgesperrt. − Foto: Reichgruber

Eine großteils vergrabene Leiche haben spielende Kinder am Mittwochnachmittag in einem Wald bei...



Die Bundespolizei ermittelt nach der Schlägerei in einer Münchner S-Bahn. Gesucht wird auch nach einer Frau, die Fotos von den jugendlichen Tätern machte. − Foto: Bundespolizei

Die Ermittler sind zwei Tage, nachdem ein Mann von einer Gruppe Jugendlicher aus einer Münchner...





Islamfeindlichkeit ist in Bayern auch 2017 ein Problem. − Foto: Arno Burgi/dpa

Vor einigen Jahren waren islamfeindliche Aktionen noch eine seltene Ausnahme...



Neben dem Wohnhaus des umstrittenen Thueringer AfD-Politikers Bjoern Hoecke ist am Mittwoch ein Ableger des Berliner Holocaust-Mahnmals errichtet worden

Das Kollektiv "Zentrum für politische Schönheit" (ZPS) hat auf einem Nachbargrundstück des Thüringer...



Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer möchte eine "befriedende Lösung" für die künftige personelle Aufstellung der CSU finden. −Foto: dpa

Nach wochenlangem internem Machtkampf hat CSU-Chef und Ministerpräsident Horst Seehofer eine...



Viele Eltern bringen ihre Kinder mit dem Auto zur Schule. Weil es dadurch zu gefährlichen Verkehrssituationen gekommen ist, schieben Salzburger Schulen den "Elterntaxis" einen Riegel vor. −Symbolbild: dpa

Am liebsten würden die Eltern ihre Kinder wahrscheinlich direkt vor dem Klassenzimmer aus dem Auto...



Auch am Golfplatz in Piesing hat das Tier schon vorbei geschaut. − Foto: Tichatscheck

Seit Mittwoch ist ein drei Jahre altes Hochlandrind, das ursprünglich aus Niederbayern kommt...





Superschnell und supereinfach: Für Rahmdunkerl muss man nicht lange in der Küche stehen. Schmecken tun sie trotzdem. F.: Pledl

Bei wem schmeckt‘s am besten? Bei Oma natürlich! Früher standen Gerichte auf dem Tisch...



Aktivkohlefilter sollen Abhilfe schaffen beim PFOA-Problem. Seit 2009 sind die Filter beim Wasserzweckverband Inn-Salzach im Einsatz. Für Kastl und Neuötting sind weitere Anlagen in Planung und auch Burgkirchen plant mit dieser Variante. − Foto: Archiv Willmerdinger

Was genau hat es mit PFOA auf sich? Und kann man dem Wasser aus der Leitung noch trauen...



Ungewöhnliche Namen für außergewöhnliche Kinder: Thorsten und Melanie Kronberger mit (v. l.) Levi, Silas und Nelio. − Foto: A. Kleiner

Ein Bild, das einem das Herz aufgehen lässt: Auf dem Wohnzimmersofa von Familie Kronberger liegen...



Bei einem Wildunfall in Kössen ist ein Hirsch vor ein Auto gesprungen und hat die Windschutzscheibe durchschlagen. Vater und Sohn im Auto wurden jeweils verletzt. − Foto: dpa

Abruptes Ende eines Skiausflugs für Vater und Sohn aus dem Landkreis Traunstein: Bei der Fahrt auf...



Mit der Beschränkung auf 7,5 Tonnen ist der Vorwegweiser an der Bundesstraße 20 auf Höhe Plattenberg bereits ergänzt worden. − Foto: Gerlitz

Bürger aus dem Burgkirchner Ortsteil Dorfen haben sich im Rathaus über zunehmenden Lastwagenverkehr...