• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 20.11.2017



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




27.08.2010  |  00:00 Uhr

Wenn aus Spaß Bier-Ernst wird

Sechs Schnaitseer führen eine "Feierabend-Brauerei" – Baderweiße hat sich etabliert – Aus der Region für die Region

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Von Andreas Falkinger

Schnaitsee. Was passiert, wenn ein Autoteilehändler, ein Wirtschaftsingenieur, ein Student der Vermessungstechnik, ein chemischer Reiniger, ein Ingenieur für Luft- und Raumfahrttechnik und eine Lehramtsstudentin aufeinandertreffen? Bei der Gemengelage ist vorstellbar, dass sie ihre Freizeit gemeinsam verbringen – im Sportverein, in einer Band oder am Stammtisch. Aber – nichts dergleichen. Sie haben vor fünf Jahren die Weißbierbrauerei Baderbräu gegründet. Mitten in Schnaitsee. Ohne intime Kenntnisse des Brauereiwesens. Einfach so.

Es handelt sich um Edmund Ernst (50), Michael Kiermaier (26), Franz Fraitzl (25), Korbinian Baier (27), Thaddäus Baier (29) und Vroni Moser (25). "Wenn wir uns der Ausmaße bewusst gewesen wären, hätten wir’s wahrscheinlich nicht gemacht", erzählt Edmund Ernst, mit 50 Jahren der Nestor der Brauer-Truppe.

Hunderte von Arbeitsstunden haben sie in ihr gemeinsames Projekt investiert – und tausende Euro. "Wir sind ganz schön blauäugig an die Sache rangegangen – aber es hat sich letztlich unserer Ansicht nach gelohnt." Und nach Ansicht der Schnaitseer offensichtlich auch: Rosmarie Winterer, Wirtin des Bitrorants "Vicino" schenkt die Baderweiße aus, Edeka Scherer hat die Schnaitseer Bierspezialität ins Sortiment aufgenommen. Außerdem gibt’s das Bier montags und sonntags von 9 bis 18 Uhr und freitags von 17 bis 21 Uhr direkt am Baderhaus. Den Kontakt zum Verbrauer verlieren die Brauer garantiert nie. Inzwischen haben sie schon für diverse Firmen und Vereine Feste in der Brauerei ausgerichtet.

Begonnen hat alles in Ernsts Küche. Er lebt in einem der ältesten Schnaitseer Häuser, dem ehemaligen Baderhaus am Baderweg. Aufgewachsen ist Ernst in Wasserburg, im BruckbräuGebäude. "Das Brauerhandwerk hab ich aus dieser Zeit als etwas sehr Schönes in Erinnerung. Damals hab ich mir einiges abschauen können, das Thema Brauerei hatte ich immer als kleinen Traum im Hinterkopf." Initialzündung fürs Baderbräu war ein Besuch des damals 21-jährigen Kiermaier, der in einem großen Industriebetrieb jobbte. "Das kann’s nicht sein, hab ich mir damals gedacht. Ich hab mir die Kollegen angeschaut, die tagein, tagaus dieselbe Arbeit zu erledigen haben, und es war mir schnell klar: Das ist nicht mein Weg."

Spaßeshalber hatte er im Internet ein 20-Liter-Brauset für 30 Euro erstanden, das er beim brauereibegeisterten Ernst auf dessen Holz-Kohle-Ofen im Baderhaus testete. "Das hat man schon trinken können – und das hat uns dann voll motiviert." Es fanden sich schnell vier weitere junge Leute aus der Nachbarschaft, die bei der Schnaitseer Brauerei aktiv werden wollten, für den 20. November 2005 wurde die erste Brauerei-Sitzung einberufen. Und dann ergab ein Schritt den nächsten.

Das 20-Liter-Brauset wurde zu klein und durch eine selbstgebaute 80-Liter-Sudanlage ersetzt, bereits kupferummantelt und mit einem Gasbrenner ausgestattet. "Die war dann zwei Jahre lang in Betrieb. Da hatten wir beim Experimentieren noch viele Fehlversuche, vieles hat der Gully bekommen", erzählt Edmund. "Ja, das war unsere Lernphase. Aber die Resultate waren immerhin ermutigend genug, dass wir schon im Mai 2006 beschlossen haben, eine speziell auf unsere Bedingungen zugeschnittene Anlage anfertigen zu lassen – mit einem 500-LiterSudbehälter, Kessel, Läuterbottich und Kühler", ergänzt Kiermaier. Die Spezialanfertigung war notwendig wegen der räumlichen Situation – das Baderhaus war nicht unbedingt auf den Einbau einer Brauerei geplant.

"Im November 2007 ist die neue Anlage geliefert worden. Den Business-Plan hatten wir schon erstellt und die Menge, die wir jetzt brauen konnten, war nicht mehr als ,Eigenbedarf‘ zu deklarieren. Wir gründeten eine GbR", schildert Kiermaier die Entwicklung. Doch mit der Anlage allein war’s längst nicht getan: Die sechs Jungbrauer, allesamt in völlig anderen Sparten berufstätig, hatten das Baderhaus für den Brauereibetrieb umzurüsten – nach Feierabend und an den Wochenenden. "Wir haben mit Freunden Estrich und Fliesen verlegt, die Abwasserentsorgung modernisiert. Aus den Renovierungsarbeiten wurde eine Komplettsanierung vom Boden bis zur Decke." Nebenbei haben die Schnaitseer ihre handwerklichen Kenntnisse verfeinert: "Wochenende für Wochenende haben wir Selbstversuche gemacht. Wir opfern uns auf für unser Bier", sagt Korbinian Baier mit einem breiten Grinsen. Und wo sie selbst nicht weiterwussten, da bekamen sie aus umliegenden Brauereien wertvolle Tipps. "Brauer sind untereinander sehr hilfsbereit", freut sich Kiermaier. Die Baderbrauer nutzten die Gelegenheit, sich mit Kollegen aus Traunstein, Haag und von der Fraueninsel auszutauschen.

Vroni Moser ist inzwischen aus der GbR ausgeschieden – "das Berufsbild der Lehrerin ist mit dem der Brauerin nur schwer zu vereinbaren", erzählt Kiermaier. Ersetzt hat sie Florian Fraitzl. Der Schwung, mit dem die Schnaitseer an ihr Projekt gehen, ist geblieben. Sie arbeiten an ihren Alleinstellungsmerkmalen: "Bei einem konstanten Grundgeschmack soll man durchaus Nuancen rausschmecken können", beschreibt Ernst die Baderweiße. Ihm schwebt vor, die jahreszeitlich unterschiedlichen Brau-Bedingungen im Geschmackserlebnis zuzulassen. "Das ist wie beim Wein – der schmeckt ja auch nicht jedes Jahr identisch."



 
weiterlesen Seite 1 / 2
Pfeil Pfeil






Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2017
Dokument erstellt am










Anzeige





Dominik R. ist Montag wegen Totschlags zu zwölf Jahren Haft verurteilt worden. − Foto: Pierach

Nach der Bluttat in Freyung im Herbst 2016 ist an diesem Montagnachmittag am Passauer Landgericht...



Bundeskanzmlerin Angela Merkel (CDU) spricht neben Horst Seehofer, Vorsitzender der CSU und bayerischer Ministerpräsident, am Montag in Berlin in der Landesvertretung Baden-Württemberg beim Bund. − Foto: Michael Kappeler/dpa

Deutschland steht nach dem Scheitern der Jamaika-Sondierungen vor unübersichtlichen politischen...



Eine junge Frau im Landkreis Altötting ist an offener Lungentuberkulose erkrankt. − Foto: dpa

Eine 20-jährige Frau aus Somalia, die im Landkreis lebt, ist an einer offenen Lungentuberkulose...



 - dpa

Die FDP hat die Jamaika-Sondierungen mit CDU, CSU und Grünen nach vier Wochen abgebrochen...



Schwerer Unfall in Landshut. −Symbolbild: dpa

In Landshut hat sich am Montagmorgen gegen 10.30 Uhr ein tödlicher Verkehrsunfall ereignet...





"Der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln ist auch weiterhin notwendig", sagt Agrarminister Helmut Brunner. − F.: dpa

Bayerns Agrarminister Helmut Brunner hat eine Forderung der Grünen nach einem schrittweisen Verzicht...



Islamfeindlichkeit ist in Bayern auch 2017 ein Problem. − Foto: Arno Burgi/dpa

Vor einigen Jahren waren islamfeindliche Aktionen noch eine seltene Ausnahme...



Viele Eltern bringen ihre Kinder mit dem Auto zur Schule. Weil es dadurch zu gefährlichen Verkehrssituationen gekommen ist, schieben Salzburger Schulen den "Elterntaxis" einen Riegel vor. −Symbolbild: dpa

Am liebsten würden die Eltern ihre Kinder wahrscheinlich direkt vor dem Klassenzimmer aus dem Auto...



Horst Seehofer (CSU) spricht neben Landesgruppenchef Alexander Dobrindt (r) und Generalsekretär Andreas Scheuer am Freitag in Berlin nach dem Abbruch der Sondierungsgespräche aus der parlamentarischen Gesellschaft. Spitzenvertreter aus CDU, CSU, FDP und Grüne beraten bei den Jamaika Sondierungsgesprächen über die Aufnahme von Koalitionsverhandlung zur Bildung einer Regierung Foto: Michael Kappeler/dpa

Das Pokern war nervenzehrend. Die "Jamaikaner" rangen fast bis zum Morgengrauen...



Auch am Golfplatz in Piesing hat das Tier schon vorbei geschaut. − Foto: Tichatscheck

Seit Mittwoch ist ein drei Jahre altes Hochlandrind, das ursprünglich aus Niederbayern kommt...





Im Restaurantführer "Guide Michelin" sind auch dieses Jahr wieder einige Restaurants aus der Region ausgezeichnet worden. − Foto: dpa

Mit dem "Atelier" im Hotel "Bayerischer Hof" in München hat Bayern ein weiteres Restaurant mit drei...



Großer Bahnhof für den verdienten Mitbürger Herbert Hofauer (Mitte): Schwiegersohn Lukas Glauz (von links), Tochter Magdalena Hofauer, BRK-Direktor Josef Jung, 2. Bürgermeister Wolfgang Sellner und Ehefrau Geli Hofauer sowie (von rechts) Bezirksrat Veit Hartsperger, Vorstandsvorsitzender der AWO Oberbayern Andreas Niedermeier, Landrat Erwin Schneider, Sohn Benedikt Hofauer und Bezirkstagspräsident Josef Mederer. − Foto: Bezirk

In Anerkennung seines herausragenden Engagements im Ehrenamt und für das öffentliche Wohl in...



Auf einem Güterzug hat die Bundespolizei am Rosenheimer Bahnhof am Mittwoch 20 Flüchtlinge entdeckt. − Foto: Bundespolizei

Bei der Kontrolle von Güterzügen hat die Polizei am Mittwoch am Rosenheimer Bahnhof in einem Zug 20...



Auf der Bahnlinie von Burghausen nach München werden in Zukunft noch mehr Güterzüge fahren, was noch mehr Standzeiten an der Schranke in Pirach bedingt. Entsprechend wichtiger wird eine Umfahrung von Pirach. − Foto: Gerlitz

Der Bauausschuss hat in dieser Woche dem Gemeinderat Burgkirchen/Alz empfohlen...



Ab 1. Dezember gibt es die Vignetten für 2018. Beim Kauf der digitalen Version, die über das Kfz-Kennzeichen überprüft wird, besteht wegen des Rücktrittsrechts eine 18-tägige Wartefrist. Das bisherige Pickerl, das man in die Windschutzscheibe klebt, bleibt weiter gültig. −Foto: Asfinag

Ab sofort ist die digitale Vignette als Ergänzung zum bisherigen Pickerl erhältlich...