• pnp.de
  • regioevent.de
  • heimatsport.de


pnp.de 19.10.2017



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




18.03.2010  |  13:10 Uhr

Ein Erhartinger berichtigt die Geschichte

Rätsel um die "Schlacht von Ampfing" - Funde beweisen: Erharting war der eigentliche Austragungsort

Lesenswert (2) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Die Geschichte ist falsch! Zumindest ein Teil davon. Das behauptet Herbert Matejka aus Erharting und kann auch mit seinen unendlich vielen Fundstücken beweisen, dass sich die Geschichtsschreiber, zumindest was die so genannte "Schlacht von Ampfing" im Jahr 1322 betrifft, irrten.

Aus der Wiese "Empfing" wurde "Ampfing"

An der besagten Schlacht war laut Geschichtsbücher Ludwig der Bayer beteiligt, der sein Königtum gegen Friedrich dem Schönen von Österreich erfolgreich verteidigte. Die Beteiligten sind unbestritten, nur über den Austragungsort ist man sich bis heute nicht einig. Bereits Hans Gollwitzer (gest. 1979), Altbürgermeister und Heimatforscher von Mühldorf, stellte in seiner Schrift "Die Schlacht von Mühldorf" heraus, dass eine Wiese namens "Empfing" von den Geschichtsschreibern irgendwann in "Ampfing" umformuliert wurde. Allerdings ist außerdem davon die Rede, dass der Austragungsort zwischen Mühldorf und Ötting gewesen sein soll. Der Ort Ampfing liegt jedoch nicht zwischen Mühldorf und Altötting, sondern neun Kilometer westlich von Mühldorf. Dieser Zusatz wurde von den Geschichtsschreibern, die wohl wussten, dass diese beiden Ortsangaben nicht zusammenpassten, schließlich einfach weggelassen und so ging die Schlachtort-Bestimmung in die bayerischen Schulbücher ein. Dass ein Mühldorfer Geschichtsschreiber namens Niclas Grill im 14. Jahrhundert von einer Schlacht "ze dem Dornwerch pey Mulldorff" schrieb und auch Ludwig der Bayer selbst vom "Streit zu Mühldorf" gesprochen haben soll, ließ man dabei völlig außer acht.

Auch Herbert Matejka aus Erharting (7 km nordöstlich von Mühldorf) erfuhr im Geschichtsunterricht von der "Schlacht von Ampfing". Dass er viele Jahre später berichtigen sollte, was er da im Geschichtsbuch las, wusste er natürlich noch nicht. Bereits als kleiner Bub interessierte er sich jedoch für Geschichtliches und Archäologie. Für ihn war es immer ein Abenteuer, wenn sein Lehrer mit der Klasse zum heimischen Dornberg ging, um dort ein bisschen "herumzubuddeln". "Damals durfte man das ja noch", erinnert sich Matejka. Schon damals fand man immer wieder Relikte aus vergangenen Zeiten.

Beweise am Dornberg und am Totenpoint

Mitte der 1980er Jahre machte ihn ein Grundeigentümer am Dornberg auf zwei Armbrustspitzen aufmerksam, die er gefunden hatte. Und so begann Matejkas Berichtigung der Geschichte. Rund um den Dornberg fand der Amateur-Archäologe, der eigentlich den Beruf des Heizungsmonteurs ausübte, immer mehr Beweisstücke, von denen er schon vermutete, dass sie die Thesen Gollwitzers bestätigen: Fast schon direkt vor seiner Haustüre am Dornberg und am so genannten "Totenpoint" zwei Kilometer westlich von Erharting stieß Matejka auf Dolche, Schwertknaufe, Steigbügel, Sporenräder, Speerspitzen, Pfeile, Streitäxte, Armbrustspitzen, eine Unzahl an Pferdezähnen und Knochen. "Man musste gar nicht lange suchen", so Matejka. "Die Fundstücke lagen meist nicht tiefer als 20 bis 30 Zentimeter unter der Erde."

Die Funde des Erhartingers wurden in den 1980er Jahren von Konservator Stefan Winghart von der Vor- und Frühgeschichtsabteilung des bayerischen Landesamts für Denkmalpflege untersucht und konnten eindeutig dem frühen 14. Jahrhundert zugeordnet werden. Dieses Ergebnis erhärtete den Verdacht Matejkas, dass all seine Funde Beweisstücke für eine kriegerische Auseinandersetzung am Dornberg und am Totenpoint, also der Schlacht von 1322 sein mussten. Dass sie in Ampfing ausgetragen wurde, sehen Matejka und andere Archäologen und Historiker als widerlegt an. "Die Ampfinger wehren sich immer noch dagegen", weiß Herbert Matejka. Dies ist nicht verwunderlich, denn gerade durch dieses Ereignis erlangte Ampfing Bekanntheit, die "Schlacht von Ampfing" gilt als bedeutenstes Ereignis in der Gemeindegeschichte. Sogar das Wappen Ampfings erinnert mit zwei gekreuzten Morgensternen an die letzte große Ritterschlacht ohne den Einsatz von Feuerwaffen zwischen Ludwig dem Bayern und Friedrich dem Schönen.

Schweppermann zu alt für die Schlacht

Doch damit nicht genug: Herbert Matejka berichtigte nicht nur den Austragungsort der Schlacht, er bezweifelt auch die Teilnahme des bekannten Feldhauptmanns Seyfried Schweppermann (1257-1337). Laut Geschichte soll sich Schweppermann bei besagter Schlacht durch besondere Tapferkeit ausgezeichnet haben. Auf seinem Grabmal steht: "...der bei Gamelsdorf und Ampfingen im Streite tat das Best ." Allerdings, so ist sich Matejka sicher, war Schweppermann zumindest für die Teilnahme an der Schlacht von 1322 mit 65 Jahren viel zu alt. "Die Ritter waren damals alle sehr jung, meist Anfang 20", erklärt Matejka. Und schließlich bezweifelt er auch, dass der bekannte Spruch Ludwigs des Bayers "Jedem Mann ein Ei, dem frommen Schweppermann zwei" aus der Zeit der Schlacht stammt. Matejka hält es für sehr unwahrscheinlich, dass für einige tausend erschöpfte Kämpfer so viele Eier zur Verfügung standen. Viel mehr spreche dafür, dass dieser Ausspruch bei einem Jagdgeschehen fiel, an dem nur etwa 30 bis 50 Männer beteiligt waren.

"Die Beweislast ist erdrückend" würde man vor Gericht sagen, denn die Funde und die Forschungsarbeit Matejkas sprechen Bände. Ob und wann jedoch die Geschichte in den Büchern berichtigt wird, bleibt offen.

(Text: Simone Kainhuber)








Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2017
Dokument erstellt am










Anzeige





Angeblich nur eine Maß getrunken hat ein Mann in München, bei dem 6,52 Promille Alkohol im Blut gemessen wurden. −Symbolfoto: dpa

Mit unglaublichen und rekordverdächtigen 6,52 Promille Alkohol ist ein Sachse am Münchner...



Von ihren Besitzern und "Fans" wird Hündin Fida als rundum brav, todkrank und völlig ungefährlich beschrieben. Die Tatsachen sprechen Bürgermeister Johann Krichenbauer zufolge allerdings eine andere Sprache. − Foto: BR/Screenshot PNP

Es gibt Neuigkeiten von Kampfhündin Fida: Burgkirchens Bürgermeister Johann Krichenbauer gab in der...



Für ein Verkehrschaos um Regensburg sorgt dieser Laster, der tonnenweise Farbe geladen hat. Foto: Ratisbona Media

Ein folgenschwerer Unfall hat sich am Mittwochmorgen auf der A3 bei Regensburg ereignet...



300.000 Euro muss Nationalspieler Jérôme Boateng einem Makler bezahlen, urteilte das Landgericht in München. − Foto: dpa

Fußball-Star Jérôme Boateng muss einer Immobilienfirma 300.000 Maklergebühr nachzahlen...



Thomas de Maizière (M) besucht eine Moschee im niedersächsischen Ronnenberg. Der Bundesinnenminister hat sich in der Diskussion um einen muslimischen Feiertag zu Wort gemeldet. Foto: dpa

Grünen-Chef Cem Özdemir hat die Überlegung von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) zur...





CDU-Innenexperte Wolfgang Bosbach spricht sich gegen muslimische Feiertage in Deutschland aus. −Foto: dpa

Muslimische Feiertage in Deutschland? Für Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) wäre dies...



53 Mal musste die Freiwillige Feuerwehr in Straubing seit Juni 2016 vergeblich zur Asylbewerberunterkunft am Bahnhof in Straubing ausrücken. Es handelte sich jedes Man um einen Fehlalarm. − Foto: Archiv Jäger

53 Mal ist die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Straubing seit Juni 2016 zu Alarmen in der...



Der Bundesinnenminister hat die Kontrollen für weitere sechs Monate verlängert. −Symbolbild: dpa

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat die Kontrollen an den deutschen Binnengrenzen für...



Im Streit um die deutsche Pkw-Maut wird Österreich eine Klage vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) einbringen. −Symbolbild: dpa

Im Streit um die deutsche Pkw-Maut wird Österreich eine Klage vor dem Europäischen Gerichtshof...



Noch immer ist bei drei der aus dem Nationalpark entlaufenen Wölfe nicht sicher, wo sie sich aufhalten. −Symbolbild: Karl-Heinz Paulus

Die Suche nach den entlaufenen Wölfen scheint für die Mitarbeiter des Nationalparks Bayerischer Wald...





53 Mal musste die Freiwillige Feuerwehr in Straubing seit Juni 2016 vergeblich zur Asylbewerberunterkunft am Bahnhof in Straubing ausrücken. Es handelte sich jedes Man um einen Fehlalarm. − Foto: Archiv Jäger

53 Mal ist die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Straubing seit Juni 2016 zu Alarmen in der...



Läuft für Horst Seehofer als CSU-Chef die Zeit ab? Die Diskussionen über ihn nach der Schlappe bei der Bundestagswahl reißen nicht ab. − Foto: dpa

Horst Seehofer, CSU-Chef und bayerischer Ministerpräsident, hatte einst ein legendäres Gespür für...



Bei diesen Wahlergebnissen können FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache (48) und seine Frau Philippa (29) strahlen. Im Innviertel strichen die Freiheitlichen große Erfolge ein. − Foto: dpa

Die rechtspopulistische Partei FPÖ rund um Heinz-Christian Strache fuhr bei der österreichischen...



− Fotos: Spielhofer

Die Historische Feuerwehr Racherting ist demnächst im Bayerischen Fernsehen zu sehen. Am Freitag, 20...



Ein Hausbewohner hat in Salzgitter pausenlos Wasser in Badewanne, Waschbecken und Toilette laufen lassen und innerhalb eines Jahres rund sieben Millionen Liter verbraucht. −Symbolfoto: Brandl

Ein Hausbewohner hat in Salzgitter (Niedersachsen) pausenlos Wasser in Badewanne...













Auswärtsspiel - House // Disco // Tech

18.10.2017 /// Discothek SCALA Auswärtsspiel /// Regensburg

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag. Und danach Weiterfeiern im Ernstl bis 5 Uhr!
Kurkonzert

19.10.2017 /// 10:00 Uhr /// Kleiner Kursaal /// Bad Füssing

Es spielt das Kurorchester Bad Füssing unter der Leitung von Anna Hoppa.
Schubertiade Bayeischer Wald - Ersatzkonzert

19.10.2017 /// 19:00 Uhr /// Konzerthaus Blaibach /// Blaibach

mehr
DISNEY ON ICE

20.10.2017 /// 18:00 Uhr /// Olympiahalle /// München

Herbstlaub 2017

20.10.2017 /// 19:30 Uhr /// Atrium /// Vilshofen

Konzert mit Rudy Giovannini

20.10.2017 /// 20:00 Uhr /// Bürgerhaus /// Waldkirchen

mehr
mehr