• pnp.de
  • regioevent.de
  • heimatsport.de


pnp.de 25.02.2017



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Altötting  |  06.02.2017  |  20:02 Uhr

In der Kreisklinik Altötting sorgt man sich um die Zukunft der Hebammen

von Pia Scheiblhuber

Lesenswert (2) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 27 / 40
  • Pfeil
  • Pfeil




"Gute Hebammen zu finden, das wird das Problem der Zukunft", ist sich Dr. Peer Hantschmann sicher. Im Moment ist mit dem Team aus 17 Hebammen, darunter Andrea Haering (links) und Rita Zirhut (rechts), eine gute Versorgung in der Geburtshilfestation Altötting gewährleistet. − Foto: Scheiblhuber

"Gute Hebammen zu finden, das wird das Problem der Zukunft", ist sich Dr. Peer Hantschmann sicher. Im Moment ist mit dem Team aus 17 Hebammen, darunter Andrea Haering (links) und Rita Zirhut (rechts), eine gute Versorgung in der Geburtshilfestation Altötting gewährleistet. − Foto: Scheiblhuber

"Gute Hebammen zu finden, das wird das Problem der Zukunft", ist sich Dr. Peer Hantschmann sicher. Im Moment ist mit dem Team aus 17 Hebammen, darunter Andrea Haering (links) und Rita Zirhut (rechts), eine gute Versorgung in der Geburtshilfestation Altötting gewährleistet. − Foto: Scheiblhuber


Derzeit gut aufgestellt, aber besorgt um die zukünftige Entwicklung – so lässt sich die aktuelle Situation der Altöttinger Hebammen auf den Punkt bringen. Denn der Beruf ist von stetig steigenden Haftpflichtkosten bedroht. Immer mehr Kreißsäle müssen wegen Hebammenmangels schließen.

In der Geburtenabteilung der Kreisklinik ist man noch gut aufgestellt, berichten Chefarzt Dr. Peer Hantschmann und die Hebammen Andrea Haering und Rita Zirhut. Bisher habe es noch keinen Hebammen-Engpass gegeben, auch der "Geburtenboom" im vergangenen Jahr mit 1477 Geburten konnte somit bewältigt werden. Seit 2004, dem Jahr, in dem Hantschmann nach Altötting kam, konnte das Personal sogar aufgestockt werden. Damals waren es noch acht Hebammen, heute sind es 17, die Geburtshilfe im Kreißsaal leisten. Zudem gibt es zwei Hebammen, die ausschließlich außerklinische Dienste übernehmen.

Wie das gesamte Team sind Haering und Zirhut freiberuflich tätig. Anders als angestellte Hebammen, die über die Klinik versichert sind, müssen sie die Versicherungskosten selbst übernehmen. Mittlerweile gibt es aber nur noch einen Versicherungsanbieter, der somit konkurrenzlos die in den letzten Jahren massiv gestiegene Haftpflichtprämie festlegt. "1995 habe ich 500 Mark im Jahr bezahlt. Letztes Jahr fielen 6840 Euro an", berichtet Haering.

Die Haftpflichtprämie wird immer weiter steigen. Denn obwohl es nicht mehr Schadensfälle in der Geburtshilfe gibt, werden die Kosten für eventuelle Schäden immer höher. "Ein Fall ist irrsinnig teuer", sagt Zirhut. Haering und Zirhut möchten aber klarstellen: "Der Beruf ist schon machbar, trotz der Haftpflichtprämie."

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Dienstag in Ihrer Heimatzeitung.








Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2017
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




Anzeige









Anzeige





Anzeige





Einbrecher haben einen Familienvater in dessen Haus in Mühlheim lebensgefährlich verletzt. −Symbolfoto: dpa

Ein 37-jähriger Familienvater aus Mühlheim an der Ruhr ist in seinem Haus von Einbrechern...



Ein Einfamilienhaus ist in Geisenhausen in Brand geraten. Ein Rauchmelder im Zimmer des 16-jährigen Sohns hat den Bewohnern vermutlich das Leben gerettet. − Foto: KM

Ein Rauchmelder hat einer vierköpfigen Familie aus Niederbayern vermutlich das Leben gerettet...



Das Hühnchen war am Heckscheibenwischer befestigt. Was den 19-Jährigen dazu veranlasste, ist bisher nicht bekannt. − Foto: Polizei Niederbayern

"Es gibt nichts, was es nicht gibt", hat die Polizei Niederbayern am Freitagnachmittag bei Facebook...



Dank Martin Schulz nimmt die Beliebtheit der SPD wieder zu. Was es mit dem sogenannten Schulz-Effekt auf sich hat, erklärt der Passauer Politologe Heinrich Oberreuter (kleines Bild) im PNP-Interview. −Fotos: dpa/ Thomas Jäger

Die SPD überholt im Deutschlandtrend die Union, zum Aschermittwoch in Vilshofen kommen mehr Leute...



Lieber tiefgefrorene Brezen zu Hause selbst aufbacken als das Gebäck beim Bäcker kaufen? In Brezen-Hochburgen wie München oder Stuttgart für viele ein absurder Gedanke. Doch genau das rät die Stiftung Warentest. Lässt sich die Ehre der Bäckerbreze noch retten? − Foto: dpa

In Bayern gibt es einen wichtigen Dreiklang, den sogar schon der frühere US-Präsident Barack Obama...





Christian Schmidt. − Foto: Michael Kappeler/dpa

Bundesagrarminister Christian Schmidt (CSU) hat den umstrittenen Veggie-Erlass des...



Robert Lewandowski jubelt. − Foto: Christian Charisius/dpa

Nach der Gala in der Champions League hat Robert Lewandowski den Bayern in der Bundesliga in...



Viel zu investieren, viel Arbeit, zu wenig Gäste – nicht nur der Neuöttinger Gasthof Krone zieht angesichts dessen die Notbremse. − F.: Kleiner

Der "Dörfl" in Neuötting, der "Brandhof" in Alzgern – es sind traditionsreiche Namen...



Stielt Martin Schulz der CSU dieses Jahr die Show? Veranstalter erwarten einen großen Ansturm beim Politischen Aschermittwoch der SPD in Vilshofen. − Foto: dpa

Seit Jahren rühmt sich die CSU damit, am Politischen Aschermittwoch den "größten Stammtisch der...



Dank Martin Schulz nimmt die Beliebtheit der SPD wieder zu. Was es mit dem sogenannten Schulz-Effekt auf sich hat, erklärt der Passauer Politologe Heinrich Oberreuter (kleines Bild) im PNP-Interview. −Fotos: dpa/ Thomas Jäger

Die SPD überholt im Deutschlandtrend die Union, zum Aschermittwoch in Vilshofen kommen mehr Leute...





In Handschellen wird Edgar Groth 1957 ins Traunsteiner Schwurgericht geführt. Dort verurteilten ihn die Richter im Dezember zu fünf Jahren Zuchthaus. − Fotos: dpa

Ein elektrischer Stuhl, eine ausgeklügelte Geheimtür, ein perfider Plan: Vor 60 Jahren landete einer...



Ein schwerer Unfall hat sich am Freitagmorgen bei Burgkirchen ereignet. Eine Frau kam dabei ums Leben. − Foto: Timebreak21

Bei einem schweren Unfall ist am Freitag eine 59-jährige Emmertingerin unweit des Chemieparks...



"Ihr Konto ist abgelaufen", heißt es in der Email, die Betrüger derzeit auch an Empfänger in Niederbayern und der Oberpfalz verschicken. −Screenshot Polizei Niederbayern: PNP

Die Polizei warnt vor neuen betrügerischen Emails, die derzeit auch in Niederbayern und der...



Offensive Öffentlichkeitsarbeit betreibt die Firma BSH Bosch Siemens Haushaltsgeräte GmbH mit ihrer Werbung, die sich als Freiwillige Sicherheitsmaßnahme herausstellt. −Screenshot: io

"Es handelt sich um eine Freiwillige Sicherheitsmaßnahme, keinesfalls um eine Rückrufaktion"...



Der einen Täter darstellende Mike Kaufmann von der Bundespolizei München (l) "bedroht" "Opfer" Annabella Lorenz in einer U-Bahn im Verkehrsmuseum des Deutschen Museums in München (Bayern) mit einem Messer. Die Teilnehmer des Zivilcourage-Kurses der Aktion Münchner Fahrgäste und der Polizei sollen lernen, wie Zivilcourage funktioniert. Foto: Andreas Gebert/dpa

In Rollenspielen können Münchner lernen, wie Zivilcourage funktioniert - und warum eine...



















Hier können Sie die tagesaktuelle Zeitung sowie 6 Monate rückwirkend alle regionalen Ausgaben der Passauer Neuen Presse als PDF-Dokument direkt online kaufen und sofort lesen. Bitte wählen Sie nun die gewünschte Ausgabe und den entsprechenden Erscheinungstermin:




Jetzt kaufen!