• pnp.de
  • regioevent.de
  • heimatsport.de


pnp.de 26.06.2016



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Neuötting/Traunstein  |  17.06.2015  |  17:41 Uhr

Paradoxer "Notruf" beschert Flüchtling wohl Abschiebung

Lesenswert (4) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Das Neuöttinger Asylbewerberheim: Ende August brannte es hier gleich mehrfach. − Foto: Kleiner

Das Neuöttinger Asylbewerberheim: Ende August brannte es hier gleich mehrfach. − Foto: Kleiner

Das Neuöttinger Asylbewerberheim: Ende August brannte es hier gleich mehrfach. − Foto: Kleiner


Entschuldigen wolle er sich, sagt der junge Afghane. Entschuldigen "beim deutschen Volk". Für alle Sorgen, die er bereitet habe, und auch für den Schaden. Er wolle doch nur "ein Leben in Freiheit" und "Bildung genießen", fügt er an und wirkt aufrichtig beschämt. Fast noch betretener als der Angeklagte aber blicken die weiteren Anwesenden im Sitzungssaal drein. Schließlich haben sie im Gegensatz zu ihm längst verstanden, dass aus den Wünschen nichts wird. Statt Freiheit und Bildung steht ihm die Abschiebung bevor – egal, wie die Richter entscheiden.

An der Schuld des jungen Mannes besteht kein Zweifel. Fünfmal hat er Ende August 2014 innerhalb einer Nacht in der Neuöttinger Asylbewerberunterkunft Feuer gelegt. Anfang Januar musste er sich deswegen bereits vor dem Mühldorfer Jugendschöffengericht verantworten. Drei Jahre Haft lautete das Urteil, was Verteidiger Erhard Frank dazu bewog, umgehend in Berufung zu gehen. Die zweite Instanz in Form des Traunsteiner Landgerichts war am Mittwoch an der Reihe. Sie musste sich nur noch mit dem Strafmaß beschäftigen, weil sich der Angeklagte zwischenzeitlich zu einem Geständnis durchgerungen hat.

Aufgrund dessen folgen die Richter zwar weitgehend dem Antrag von Verteidiger Frank und mildern das Strafmaß auf zwei Jahre und drei Monate ab. Bewährung aber kommt nicht mehr in Frage – wobei das Gericht dem Angeklagten damit vielleicht sogar einen Gefallen tut. Denn auch am Ende der Verhandlung ist diesem augenscheinlich nicht ganz klar, dass ihm aufgrund der Straftat wohl die Abschiebung nach Schweden bevorsteht – und von dort aus weiter nach Afghanistan. Die Strafe beschert ihm zwar einige zusätzliche Monate in Haft, doch immerhin hält es ihm seine gefürchtete Heimat noch einige Zeit vom Leib.

Er habe Angst gehabt, zurück nach Afghanistan geschickt zu werden, gibt der junge Mann noch als Motiv für seine Taten an – für den durchaus mitfühlenden Richter Weidmann, der von einem "Notruf in einer verzweifelten Situation" spricht, eine "paradoxe Logik". "Durch Begehung eines Verbrechens ein Bleiberecht bekommen", fragt er in Richtung des Angeklagten und gibt selbst die Antwort. "Das ist kurzfristig gedacht." − cklMehr dazu lesen Sie am Donnerstag, 18. Juni, im Alt-Neuöttinger/Burghauser Anzeiger.



Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2016
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am



Anzeige








Anzeige





Anzeige





−Symbolbild: dpa

Nachdem sie vor drei Wochen Knall auf Fall aus der Flüchtlingsunterkunft in Ruhpolding ausgezogen...



Talentierter Youngster: Philipp Offenthaler (18), hier am Samstag beim Privatspiel in Frankenmarkt, soll das defensive Mittelfeld der Burghauser verstärken. − Foto: Butzhammer

Auch der SV Wacker Burghausen war am späten Samstagnachmittag von einem wetterbedingten Spielabbruch...



Foto: Archiv PNP

Feuerwehr, Wasserwacht, Rettungsdienst und Polizei mussten am Samstag zur "Alten Brücke" zwischen...



Foto: Polizei

Glimpflich ging ein Unfall auf der A3 im Landkreis Regensburg am frühen Samstag aus...



Helmut Brunner trinkt ein Glas Milch. Foto: Archiv dpa

In der Milchkrise ist Agrarminister Brunner auf europäischer Ebene in diplomatischer Mission...





− Foto: dpa

Nachdem der Brexit nun beschlossene Sache ist, hat Englands Premierminister David Cameron seinen...



Foto: dpa

Der Skandal um den Protzbau des ehemaligen Limburger Bischofs Franz-Peter Tebartz-van Elst hat die...



Der Slogan "Niederbayern schafft Heimat" soll den Fokus auf die Lebensqualität und den Erlebniswert der Region richten. − F.: NB-Forum

Niederbayern bekommt ein neues Logo – und zwar in zwei Ausführungen. Das bunte "N" ist bei...



− Foto: dpa

Das Schicksal Großbritanniens scheint besiegelt zu sein – der Brexit steht bevor...



Helmut Brunner trinkt ein Glas Milch. Foto: Archiv dpa

In der Milchkrise ist Agrarminister Brunner auf europäischer Ebene in diplomatischer Mission...





Die Fruchtfleischfarbe zeigt das Alter an: Daniela (links) und Michaela bestaunen den Riesenbovist, den ihr Opa Hans Fuchs (kleines Foto) gefunden hat. − Fotos: Bauregger

Einen außergewöhnlichen Fund machte Anfang dieser Woche der Heisenbauer Hans Fuchs aus Karlstein...



Der neue Bebauungsplan "Hecketstall V" umfasst einen Geltungsbereich von 9,74 Hektar. −Planzeichnung: ING Traunreut

Im Gewerbegebiet Hecketstall sind mittlerweile sämtliche Grundstücke verkauft...



Foto: Archiv PNP

Feuerwehr, Wasserwacht, Rettungsdienst und Polizei mussten am Samstag zur "Alten Brücke" zwischen...



−Symbolbild: dpa

Nachdem sie vor drei Wochen Knall auf Fall aus der Flüchtlingsunterkunft in Ruhpolding ausgezogen...



Derzeit werden die Kräfte gebündelt, um die Planungsverfahren für neue Gleisanlagen im Chemiepark Gendorf so schnell wie möglich voranzubringen. − Foto: Werk Gendorf

In der Industriegemeinde Burgkirchen/Alz hat ein spannender Wettlauf gegen die Zeit begonnen...



















Hier können Sie die tagesaktuelle Zeitung sowie 6 Monate rückwirkend alle regionalen Ausgaben der Passauer Neuen Presse als PDF-Dokument direkt online kaufen und sofort lesen. Bitte wählen Sie nun die gewünschte Ausgabe und den entsprechenden Erscheinungstermin:




Jetzt kaufen!