• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 19.02.2018



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Garching  |  16.02.2017  |  09:00 Uhr

Held von der A9: Reparaturkosten am Auto übernimmt Tesla

Lesenswert (35) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Manfred Kick hockt am Donnerstag in Garching (Bayern) am Heck seines Teslas. Auf der A9 hatte er mit einem waghalsigen Manöver ein Fahrzeug gestoppt - und dem Fahrer so vermutlich das Leben gerettet. Über seinen Twitter-Account gratulierte Tesla-Chef Elon Musk persönlich - und versprach, die Reparaturkosten zu übernehmen. −Foto: dpa

Manfred Kick hockt am Donnerstag in Garching (Bayern) am Heck seines Teslas. Auf der A9 hatte er mit einem waghalsigen Manöver ein Fahrzeug gestoppt - und dem Fahrer so vermutlich das Leben gerettet. Über seinen Twitter-Account gratulierte Tesla-Chef Elon Musk persönlich - und versprach, die Reparaturkosten zu übernehmen. −Foto: dpa

Manfred Kick hockt am Donnerstag in Garching (Bayern) am Heck seines Teslas. Auf der A9 hatte er mit einem waghalsigen Manöver ein Fahrzeug gestoppt - und dem Fahrer so vermutlich das Leben gerettet. Über seinen Twitter-Account gratulierte Tesla-Chef Elon Musk persönlich - und versprach, die Reparaturkosten zu übernehmen. −Foto: dpa


Als Held fühlt sich Manfred Kick nicht - auch wenn er in den Medien als solcher gefeiert wird. Der 41-jährige Tesla-Fahrer aus Garching bei München hat mit einem Bremsmanöver auf der Autobahn Nürnberg-München (A9) einem anderen Verkehrsteilnehmer am Montagabend vermutlich das Leben gerettet. Das sei etwas ganz Selbstverständliches, sagt der Inhaber eines Handwerksbetriebes. Den internationalen Medienrummel nimmt er gelassen.

Auch bis zu Tesla-Chef Elon Musk hat sich die mutige Tat herumgesprochen. Der US-Unternehmer will den Wagen des Oberbayern nun kostenlos reparieren lassen, wie er über den Kurznachrichtendienst Twitter mitteilte. Eine örtliche Werkstatt des Autoherstellers habe bereits Kontakt zu ihm gesucht, sagte Kick am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Bei dem 41-Jährigen steht seit Dienstag das Telefon kaum noch still, die Interview-Anfragen reißen nicht ab.


Kick hatte am Montagabend im Berufsverkehr auf der vielbefahrenen A9 ein führerloses Auto gestoppt, indem er es auf sein Elektroauto auffahren ließ. Das Auto sei mit etwa 60 Stundenkilometern auf der linken Spur unterwegs gewesen und an der Mittelleitplanke entlang geschrammt, erzählt Kick. Er sei neben den Wagen gefahren, um dem Fahrer zu signalisieren, er solle doch das Warnblinklicht einschalten. Der Mann hing jedoch leblos im Gurt.

"Mir war klar: Der Mann braucht sofort Hilfe." Da habe er überlegt, wie er das Auto möglichst sicher zum Stehen bringen könne. Zahlreiche Gedanken seien ihm in Sekundenbruchteilen durch den Kopf geschossen. Dann fuhr er seitlich versetzt vor das Auto und bremste. Da seien sie vielleicht noch 30 Stundenkilometer schnell gewesen, schätzt er.

Der Unglücksfahrer bedankte sich per Telefon

"Ob an meinem Auto ein Schaden entsteht, war mir völlig egal." Vielmehr habe er sich überlegt, womit er gegebenenfalls die Scheibe des anderen Autos einschlagen könnte, falls sich die Türen nicht hätten öffnen lassen. Nach dem Stillstand der Autos habe er bei dem Unglückswagen zuerst die Handbremse gezogen und den Motor ausgeschaltet. Zwei weitere Ersthelfer seien stehengeblieben, hätten die Unfallstelle abgesichert und den Notarzt gerufen.

Kick ist begeistert von dem Teamwork. "Hätte ich alles alleine machen müssen, wäre es viel geworden." So habe er sich um den bewusstlosen Mann kümmern können. Zufälligerweise hatte er erst vor einem Jahr einen Erste-Hilfe-Intensivkurs gemacht. Der 47-jährige Unglücksfahrer habe sich schon am nächsten Tag bei ihm telefonisch vom Krankenhaus aus für die ungewöhnliche Rettungsaktion bedankt.

Dem ADAC zufolge will so ein Bremsmanöver wohlüberlegt sein: Einen Tipp, wie man sich in so einem Fall idealerweise verhält, gebe es nicht, sagte ein Sprecher. Auch wenn man verpflichtet sei zu helfen, dürfe man nicht vergessen, sich selbst nicht in Gefahr zu bringen. "Keiner ist verpflichtet, den Helden oder Märtyrer zu spielen." In diesem Fall sei die Rettung geglückt, die Aktion hätte unter Umständen aber auch zu einer Massenkarambolage führen können.

Für Kick war seine eigene Reaktion eine Selbstverständlichkeit. Konkrete Gedanken um die auf etwa 10 000 Euro geschätzte Reparatur seines Wagens habe er sich noch nicht gemacht. Über das Wochenende will der Familienvater erst einmal wegfahren. − dpa

Lesen Sie dazu auch:
Mann stoppt führerlosen Wagen auf A9 mit waghalsigem Manöver








Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am










Anzeige





Die Bundespolizei hat am Münchner Flughafen verhindert, dass ein Mann mit seinen beiden Buben gegen den Willen der Mutter nach Tunesien ausreist. −Symbolfoto: Bundespolizei

Die Bundespolizei hat am Flughafen in München die Entführung zweier Kinder verhindert...



Die Behandlung von Kindern erfordert besondere Voraussetzungen, die Allgemeinkrankenhäuser in der Regel nicht erfüllen. Hier helfen Kinderkliniken weiter. − Foto: Symbolbild dpa/Patrick Pleul

Der 8. Februar 2018 wird den Eltern des 15 Monate alten Maximilian wohl ewig in Erinnerung bleiben...



Sieben Stunden verbrachte die damalige Gefängnispsychologin der JVA Straubing im April 2009 in der Gewalt eines Häftlings. Am Dienstag starb sie. −Symbolfoto: dpa

Fast neun Jahre ist das Gefängnis-Martyrium von Susanne Preusker her. Sieben Stunden lang befand...



Eine Frau will auch in Formularen statt "Kunde" künftig mit "Kundin" angesprochen werden - und hat die Sparkasse verklagt. −Symbolfoto: dpa

Kunde", "Kontoinhaber", "Einzahler", "Sparer" - eine Seniorin aus dem Saarland fühlt sich mit diesen...



Die Polizei in Landshut sucht nach zwei Männern, die im Stadtpark eine Frau überfallen haben −Symbolfoto: PNP

Eine Frau ist im Landshuter Stadtpark von zwei Männern überfallen worden. Das Duo forderte bei dem...





So jubelt ein Olympiasieger: Andreas Wellinger hat im südkoreanischen Pyeongchang Gold gewonnen. − Foto: dpa

Was für ein chaotisches Springen von der Normalschanze und welch ein Triumph für Andreas Wellinger...



Obenauf war Burghausen um Daniel Hofstetter im Test gegen Innsbruck. − Foto: Zucker

Am Samstag geht die Winterpause in der Regionalliga zu Ende, in Bayern höchster Amateurklasse rollt...



Musste erneut operiert werden: Bastian Grahovac − Foto: SV Wacker

Der SV Wacker Burghausen bestreitet am Freitag um 19.30 Uhr sein viertes Vorbereitungsspiel auf die...



Shakehands zur Begrüßung: Ralf Peiß, Sportlicher Leiter beim SV Erlbach, mit Nico Reitberger. Der 18-Jährige ist erst nächste Saison spielberechtigt. − Foto: Verein

Fußball-Landesligist SV Erlbach vermeldet zwei Neuzugänge. Einer davon ist allerdings erst für die...



Augen zu und durch: Erlbachs Tim Schwedes (vorne) im Kopfballduell mit Deniz Enes bei der 1:2-Niederlage von Erlbach im Test gegen Simbach. − Foto: Geiring

Die erste Niederlage im dritten Vorbereitungsspiel kassierte der Fußball-Landesligist SV Erlbach am...





Annegret Kramp-Karrenbauer soll neue Generalsekretärin der CDU werden. − Foto: dpa

CDU-Chefin Angela Merkel will die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer als...



Risse, Schlaglöcher und Eintiefungen prägen die B20 rund um Nonnreit. Für 1,9 Millionen Euro wird deswegen heuer saniert. − F.: Kleiner

Im nördlichen Bereich, zwischen Burghausen und Marktl, ist die B20 seit vergangenem Jahr in...



MdL Martin Huber hielt das programmatische Referat bei der CSU. Unterneukirchens Ortsvorsitzende Marianne Bichler (r.) und Frauenunions-Kreisvorsitzende Gisela Kriegl führten durch den Abend. − Fotos: Schwarz

Ans Eingemachte gehen – das gilt am Aschermittwoch als Tradition bei der CSU: Am Vormittag...



Ihren Spielwarenladen mit Charme und Geschichte gibt Christl Ruhland schweren Herzens auf. Gerne hätte sie das Geschäft am Vormarkt an einen Nachfolger übergeben, aber diesen gibt es nicht. − Fotos: luh

In der Trostberger Altstadt haben im vergangenen Jahr zwei Cafés eröffnet, Geschäftsleute haben ihre...



Dass Alkohol legal, Cannabis aber verboten ist, hält Dr. Thomas Rieder, Facharzt für Suchterkrankungen am Bezirksklinikum Mainkofen, aus wissenschaftlicher Sicht für nicht nachvollziehbar. − Foto: Schweighofer

Wenn man mit Dr. Thomas Rieder, Leitender Medizinaldirektor, durch die Station C8 am Bezirksklinikum...