• pnp.de
  • regioevent.de
  • heimatsport.de


pnp.de 22.06.2017



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




München  |  16.02.2017  |  11:13 Uhr

Streit um saubere Luft in München: Kommt das Diesel-Fahrverbot?

Lesenswert (4) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Werden Dieselfahrzeuge in München bald verboten? −Symbolfoto: dpa

Werden Dieselfahrzeuge in München bald verboten? −Symbolfoto: dpa

Werden Dieselfahrzeuge in München bald verboten? −Symbolfoto: dpa


Saubere Luft in den Städten - darum wird seit Jahren gerungen. Mit dem Feinstaub ist es in München besser geworden. Aber die Werte beim Stickstoffdioxid sind viel zu hoch. Umweltschützer wollen Bayern gerichtlich zum Handeln zwingen. Müssen Dieselautos draußen bleiben?

Umweltschützer und Freistaat Bayern haben am Donnerstag vor dem Bayerischen Verwaltungsgerichtshof über Maßnahmen für eine bessere Luft in München gestritten. Die EU-Grenzwerte für Stickstoffdioxid sind in der Landeshauptstadt an zwei Brennpunkten überschritten. 2012 hatte das Verwaltungsgericht München den Freistaat Bayern auf eine Klage der Deutschen Umwelthilfe (DUH) hin verpflichtet, schnellstmöglich Abhilfe zu schaffen.

Der Vorsitzende Richter Rainer Schenk sagte, die Frage dürfte auf partielle Diesel-Fahrverbote hinauslaufen. "So wie es ausschaut, führt kein Weg an Verkehrsbeschränkungen für Dieselfahrzeuge vorbei", auch wenn "womöglich stufenweise" vorgegangen werden müsse. Es gebe nach wie vor "eklatante Überschreitungen des Stickstoffdioxidwertes" - und anders als beim Feinstaub "keinen günstigen Trend".

Schenk zufolge ist es aber nicht unbedingt Sache eines Gerichts, konkrete Vorgaben zu machen. Richter müssten "allgemeine Leitplanken" geben. Es sei dem beklagten Freistaat überlassen, wie er die Einhaltung der seit 2010 geltenden EU-Grenzwerte erreiche.

Stickstoffdioxid kann Krebs verursachen

Vertreter von Freistaat und Stadt kritisierten hingegen, das Verwaltungsgericht München habe 2012 keine konkrete Vorgabe gemacht. Es sei somit die Frage, welche Verpflichtung dem Freistaat auferlegt worden sei, sagte Landesanwältin Martina Ebner.

"Es ist doch Ihre Aufgabe, die Konsequenzen daraus zu ziehen", rief DUH-Anwalt Remo Klinger. "Ich klage seit 2012 als Rechtsanwalt auf Einhaltung der Grenzwerte. Warum handeln Sie nicht?"

Stickstoffdioxid kann Krebs und Herz-Kreislauferkrankungen verursachen. Europäische Umweltbehörden gehen von jährlich rund 10 600 vorzeitigen Todesfällen in Deutschland aus. In München gehe es um mehrere Hundert Tote, sagte Anwalt Klinger. "Seit zehn Jahren sind Sie untätig. Rechnen Sie es hoch auf mehrere tausend Todesfälle."

Diesel-Fahrverbot für München ab Januar 2018?

Das Verwaltungsgericht hatte 2012 verlangt, den Luftreinhalteplan für München so zu ändern, dass er Maßnahmen zur schnellstmöglichen Einhaltung der Grenzwerte für Feinstaub und Stickstoffdioxid enthält. Die Feinstaubwerte wurden seit 2012 eingehalten, die NO2-Werte von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft hingegen an der Landshuter Allee und am Stachus alljährlich überschritten. 2016 drohte das Gericht dem Freistaat auf Vollstreckungsantrag der DUH 10.000 Euro Zwangsgeld an, falls er dem Urteil nicht bis Juni 2017 nachkomme. Der Freistaat legte Beschwerde ein, der Streit landete beim Verwaltungsgerichtshof.

Richter Schenk sagte, zunächst seien 10.000 Euro die Maximalsumme. Höchste Gerichte hätten aber auch schärfere Maßnahmen gesehen. "Im Rechtsstaat müssen Urteile eben durchgesetzt werden."

Die DUH will ein Diesel-Fahrverbot für München ab Januar 2018. Busse müssten mit Filtern ausgestattet und Autobauer zur Nachrüstung von Autos der Euro 6-, aber auch der Euro 5-Norm verpflichtet werden.

Auch in vielen anderen Städten gibt es immer wieder zu hohe NO2-Werte. Die DUH hat nach eigenen Angaben Klage gegen mehrere Bundesländer wegen der Luftreinhalteplanung eingereicht. Es gehe um Köln, Bonn, Aachen, Düsseldorf, Essen, Gelsenkirchen, Frankfurt am Main, Stuttgart und Berlin. − dpa








Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2017
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am










Anzeige





Symbolfoto: Jäger

Nachdem sie ihre Schwiegermutter in Penzberg (Landkreis Weilheim-Schongau) mit einem Messer schwer...



Belehrung durch die Polizei: Walter Kohl und zwei Enkelkinder vor der geschlossenen Tür in Oggersheim. Gegen den Sohn des verstorbenen Altkanzlers besteht ein Hausverbot. − Foto: Roessler/dpa

Der Streit zwischen der Witwe des verstorbenen Altkanzlers Helmut Kohl, Maike Kohl-Richter...



− Foto: Jungbauernschaft

Auch die zwanzigjährige Felicia aus dem niederbayerischen Landkreis Deggendorf ist mit dabei...



Die Polizei sucht nach der 14-jährigen Chantal. − Foto: Polizei

Seit Montag, 19.06.2017, 17.20 Uhr, wird aus dem Therapeutischen Zentrum Mädchenheim Gauting...



Bayerns Beamte bekommen mehr Geld. −Symbolbild: dpa

Gute Nachrichten für Bayerns Beamte: Die Staatsbediensteten im Freistaat erhalten mehr Geld...





Rainhard Fendrich will sich auch in Zukunft einmischen. Wie sehr, das entscheidet nicht er, sondern richtet sich danach, wie sich die Gesellschaft entwickelt, sagt er. − Foto: Agentur

Die österreichische FPÖ hat Rainhard Fendrichs größten Hit "I Am From Austria" für ihren rechten...



Die Fronleichnamsprozession. Symbolfoto: Marc Müller/dpa

Als "kurios" betitelte das Polizeipräsidium Oberbayern Süd einen Vorfall am Feiertag...



Er selbst schweigt zu seiner Zukunft: Cristiano Ronaldo. − Foto: dpa

Es war das Gerücht des Wochenendes. Cristiano Ronaldo (32) könnte zum FC Bayern wechseln...



Gleitschirmfliegen – für viele gibt es nichts Schöneres. Doch beim Start und bei der Landung kann einiges schiefgehen. Ein Sturz bei Rohrdorf im April 2011 führte zu einem Rechtsstreit, der sich bis heute hinzieht. − Foto: dpa

Gemeinsam fliegen – diesen Traum wollte sich ein Bad Aiblinger Ehepaar im Frühjahr 2011...



Ivana Ljevsic-Brka bei einer Ultraschalluntersuchung. Die Assistenzärztin für Neurologie hat 2015 ihr Heimatland Bosnien verlassen, um am Klinikum Deggendorf zu arbeiten. Ohne Ärzte wie sie könnten die Krankenhäuser in der Region ihren Betrieb nicht aufrechterhalten. − Foto: Binder

Dieses verflixte Bairisch. Deutsch hatte Ivana Ljevsic-Brka gelernt, sieben Monate lang, zu Hause...





Mit einem Fahrrad war der 20-Jährige auf der Autobahn unterwegs. −Symbolbild: pnp

Aufregung herrschte am Freitagnachmittag im dichten Urlaubsverkehr auf der A8...



Bayerns Beamte bekommen mehr Geld. −Symbolbild: dpa

Gute Nachrichten für Bayerns Beamte: Die Staatsbediensteten im Freistaat erhalten mehr Geld...



Die Fronleichnamsprozession. Symbolfoto: Marc Müller/dpa

Als "kurios" betitelte das Polizeipräsidium Oberbayern Süd einen Vorfall am Feiertag...



Hier in den Wohnblocks an der Berchtesgadener Straße gibt es mehrere ältere Menschen, die sich über unlautere Methoden von Telefonwerbern beklagen. Weil sich diese Bewohner das nicht gefallen ließen und sich wehrten, hat Vodafone eingelenkt. − Foto: Wetzl

Mit der Aufdeckung unlauterer Methoden bei Telefon-Vertragsabschlüssen hat der Burghauser Anzeiger...



Ivana Ljevsic-Brka bei einer Ultraschalluntersuchung. Die Assistenzärztin für Neurologie hat 2015 ihr Heimatland Bosnien verlassen, um am Klinikum Deggendorf zu arbeiten. Ohne Ärzte wie sie könnten die Krankenhäuser in der Region ihren Betrieb nicht aufrechterhalten. − Foto: Binder

Dieses verflixte Bairisch. Deutsch hatte Ivana Ljevsic-Brka gelernt, sieben Monate lang, zu Hause...













Oide Dult

21.06.2017 /// Klostergarten /// Passau

Frisches Bier al Dente, Blasmusik permanente
Theater

22.06.2017 /// 19:00 Uhr /// NUTS - Kulturfabrik /// Traunstein

Theater Du und Ich spielt: Familien-Bande.
Seiler & Speer - Tollwood

22.06.2017 /// 19:00 Uhr /// Olympiapark Süd /// München

mehr
Southside Festival

23.06.2017 /// 15:00 Uhr /// take-off Gewerbe Park - Flugplatz /// Neuhausen ob Eck

REA GARVEY - Tollwood Festival

23.06.2017 /// 19:00 Uhr /// Tollwood Festival /// München

Kabarett mit Lizzy Aumeier

23.06.2017 /// 19:30 Uhr /// Ziegel- und Kalk Museum /// Winzer

Mit ihrem neuen Programm "Ja, ich will!"
mehr
mehr