• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 17.01.2018



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Turnier nach Taylor benannt  |  02.01.2018  |  13:11 Uhr

Darts-Legende Taylor tritt ab: "Ich bereue überhaupt nichts"

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Ein letztes Tänzchen für die Fans und ein schelmisches Lächeln, dann verließ Darts-Legende Phil Taylor zur Musik von Coldplay ein letztes Mal die WM-Bühne des Alexandra Palace.

"Now the old king is dead, long live the king", schallte es aus den Lautsprechern in der großen Halle und "The Power" sang selbst mit. Es war das Motto des denkwürdigen Abends, an dem der 16-fache frühere Weltmeister die Darts-Krone seinem 27 Jahre alten Landsmann Rob Cross überlassen musste. Der Debütant hatte den 57-jährigen Taylor mit 7:2 im wahrsten Sinne des Wortes alt aussehen lassen.



Die Enttäuschung beim Vize-Weltmeister schien sich allerdings in Grenzen zu halten. Gelassen und gut gelaunt erschien er zur Pressekonferenz, zu der sich ungewöhnlich viele internationale Journalisten im Medienraum versammelt hatten. "Ich muss das doch genießen, es ist mein letztes Mal", betonte Taylor. Dass er überhaupt im Finale gestanden habe, sei für ihn "wie ein Titelgewinn". "Mir war es nur wichtig, wenigstens ein Set zu gewinnen. Wenn ich 7:0 verloren hätte, wäre das niederschmetternd gewesen."

Für den Gewinner hatte Taylor nur lobende Worte übrig. "Er war so wie ich vor etwa 30 Jahren, die anderen konnten da nicht mithalten", erkannte er an. "Für mich bringt er frischen Wind rein." Die beiden Kontrahenten hatten sich noch auf der Bühne fair umarmt und dann gemeinsam den Pokal in die Höhe gehalten, den Taylor so gern ein letztes Mal gewonnen hätte. "Ich fühle mich großartig, aber es geht hier auch um Phils Abschied", erklärte Cross, der 1990 geboren wurde. Es war das Jahr, in dem Taylor erstmals den WM-Titel holte.

Das Publikum würdigte den neuen Weltmeister mit "Robbie, Robbie Cross"-Gesängen. Aber nur kurz - dann sangen die rund 3500 Dart-Fans im "Ally Pally" wieder vom "Taylor Wonderland". Immer wieder hatten sie im Laufe des Abends die inoffizielle Hymne des erfolgreichsten Darts-Profis aller Zeiten angestimmt. Der Mann aus Stoke-on-Trent bedankte sich später mit einem eilig auf der Bühne gemalten Schild: "Danke! Danke! Ich habe es geliebt."

Mit Blick auf seine lange Karriere stellte Taylor später zufrieden klar: "Ich bereue überhaupt nichts." Dann lachte er. "Naja, ich wünschte, ich hätte nie ein Finale gegen Barney (Raymond van Barneveld) und John Part verloren." Dem Sport habe er alles zu verdanken. Und über die Jahre habe er "viele herrliche Typen" kennengelernt. "Ich hab diese Leute nicht alle gemocht. Einige hätte ich gern erwürgt", scherzte er. "Rob Cross war heute Abend einer davon."

Nach seinem letzten großen Auftritt wirkte der 57-Jährige aber auch ein bisschen müde. "Ich hab nicht mehr die Energie, um mit diesen Spielern mitzuhalten", gab Taylor zu. Das sei auch im Duell gegen Cross deutlich geworden. "Ein alter Mann gegen einen jungen Mann, das war eine ungleiche Paarung." Außerdem seien ihm die Spielpläne der Profi-Turniere zu anstrengend geworden. "Fünf oder sechs Tage die Woche, das kann ich nicht mehr. Ich wünschte, ich könnte es."

Der Abschied nach rund 30 Profi-Jahren fällt Taylor deshalb angeblich nicht schwer. "Um ehrlich zu sein, ich bin schon seit vergangenem Jahr bereit dafür. Wenn ich überhaupt eine Träne im Auge habe, dann ist es eine Freudenträne", stellte er klar. "Ich freue mich auf den neuen Abschnitt." In Zukunft will er nur noch bei Exhibitions auftreten. Etwa 170 Auftritte auf der ganzen Welt sind laut Taylor in 2018 geplant. Es scheint also noch etwas "Power" übrig zu sein.

Der Weltverband PDC hat den Rekord-Weltmeister nach seinem Karriereende mit einer besonderen Geste geehrt. Das World Matchplay, das als zweitwichtigstes Turnier nach der WM gilt, heißt zukünftig "Phil Taylor Trophy", wie die PDC nach Taylors verlorenem WM-Endspiel gegen Debütant Rob Cross mitteilte. Auch beim World Matchplay ist "The Power" mit 16 Siegen der Rekordgewinner.








Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2018
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am










Anzeige





16 Fahrzeuge sind nach ersten Erkenntnissen in einen Unfall auf der A93 im Landkreis Kelheim verwickelt. Drei Menschen wurden verletzt. − Foto: News 5

Ein schwerer Unfall hat sich am Mittwochmittag auf der A93 im Landkreis Kelheim ereignet...



Dichter Schnee fällt am Freyunger Stadtplatz. −Foto: Jennifer Jahns

Die Bayern erwartet am Mittwoch ein ungemütlicher Tag mit eisigem Wind sowie Regen...



Spektakuläre Bilder: Ein Rotorblatt wurde am Montag im Landkreis Straubing-Bogen von der A3 nach Wiesenfelden transportiert - und musste dabei zeitweise senkrecht aufgestellt werden. − Foto: News 5/Vogelperspektive Niederbayern

Spektakulärer Schwertransport im Landkreis Straubing-Bogen: Am Montag hat eine Spezialfirma ein 67...



Nachdem ein Mercedes am Dienstagnachmittag auf der A9-Talbrücke Trockau (Lkr. Bayreuth)mit einem Sattelzug kollidierte, konnten zwei Autos konnten nicht mehr bremsen. Einer der Wagen erfasste den Mercedes-Fahrer der darauf hin von der Brücke stürzte. − Foto: NEWS5/Fricke

Mit einem harmlos scheinenden Autounfall begann am Dienstagnachmittag eine Unfallserie auf der A9...



Mit sogenannten Bodycams, also Kameras, die am Körper getragen werden, wollen sich Polizisten gegen Gewalttaten schützen. Unser Bild zeigt eine Beamtin in München. − Foto: dpa

Es passiert täglich, und es passiert fast überall: Polizisten werden Opfer von Gewalt...





Null Sicht am Schießstand: Johannes Kühn musste beim Rennen der Männerstaffel in Oberhof zweimal unter besonders irregulären Bedingungen in den Anschlag gehen. − Foto: dpa/Martin Schutt

Dass beim Biathlon-Weltcup in Oberhof ausgerechnet Johannes Kühn in der Männerstaffel fast alles...



Künftig für Burghausen am Ball: Maurizio Scioscia, der in Heidenheim schon 2. Liga spielte. − Foto: dpa

Neuer Mann für Wacker Burghausen: Maurizio Scioscia (26) wird den Regionalligisten in den restlichen...



Nur drei Kurzeinsätze in der Landesliga hatte Tobias Winklharrer (links, hier bei einem Testspiel im letzten Sommer) beim SV Erlbach. Bei Kreisklassen-Aufsteiger TuS Garching erhofft sich der Stürmer mehr Spielpraxis. − Foto: Zucker

Nach der Verpflichtung von Wolfgang Hahn vom SV Wacker Burghausen hat der SV Erlbach am Donnerstag...



Notgedrungen fand der Feld-, Wald- und Wiesen-Lauf in Tacherting-Altenham 2017 erstmals im Frühjahr statt. Ab sofort soll es immer so sein. − Foto: Veranstalter

Zweimal musste der Tachertinger Westerholzlauf im nördlichen Landkreis Traunstein in den vergangenen...



Zwei Tore in 17 Einsätzen bejubelte Markus Mayer (rechts) beim FC Töging. Nach nur einem halben Jahr ist der Stürmer nun wieder weg. − Foto: Zucker

Zwei Abgänge meldet Fußball-Landesligist FC Töging: Markus Mayer und Marcel Erlinger haben den...





− Foto: dpa/Archiv

Die Firma Glockenbrot Bäckerei hat vorsorglich mehrere Toastbrotsorten zurückgerufen...



Spaziergänge mit Hündin Lucy, die der Familie seiner Betreuerin in Schnaitsee gehört, genoss Omar bis zu seiner Verhaftung. − Foto: privat

Der 21-jährige afghanische Asylbewerber Abdol Moghadas S. ("Omar") wurde vor fast einem Jahr in...



Am Wochenende wurden in Regensburg mehrere Polizeibeamte im Einsatz verletzt. −Symbolbild: dpa

Bei einer Serie von teils gewalttätigen Übergriffen auf Polizisten sind in der Nacht zu Sonntag...



Die "neue" Feuerwehr, von links: Walter Haider, Andreas Spermann, Georg Remmelberger, Matthias Heuwieser, Benedikt Dittmann, Veronika Edhofer, Christian Weiser, Peter Pfaffenhuber, Immanuel Eberle und Michael Heuwieser.

Eine stark verjüngte Vorstandschaft ist das Ergebnis der Neuwahl auf der Jahreshaupt-versammlung der...



Die CSU hat beschlossen, Straßenausbaugebühren abzuschaffen. −Symbolfoto: dpa

Neun Monate vor der Landtagswahl will die CSU die umstrittenen Straßenausbaubeiträge für Ortsstraßen...







Anzeige
Professionelles Heimtraining für Zuhause: Mit einem Kettler Heimtrainer Fahrrad zielgerichtet die Ausdauer verbessern.