• pnp.de
  • regioevent.de
  • heimatsport.de


pnp.de 20.08.2017



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Mannschaftsbus angegriffen  |  21.04.2017  |  22:57 Uhr

Haftbefehl nach BVB-Anschlag - Aktienspekulation als Motiv

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken Fotostrecken Fotostrecke






Der Sprengstoffanschlag auf die Mannschaft des BVB hat nach Erkenntnissen der Ermittler einen kriminellen Hintergrund: eine geplante Aktienmanipulation.

Der gefasste Verdächtige soll mit dem Angriff auf einen Kursverlust der BVB-Papiere gesetzt haben, wie die Bundesanwaltschaft mitteilte. Mit den Börsen-Spekulationen habe der 28-Jährige dann wohl viel Geld kassieren wollen. Er war am frühen Freitagmorgen im Raum Tübingen festgenommen worden - am Abend erging Haftbefehl. Der Mann sei dringend tatverdächtig, hieß es in einer Mitteilung der Behörde.

Anhaltspunkte für mögliche Gehilfen und Mittäter bei dem Anschlag gebe es bislang nicht, sagte die Sprecherin der Bundesanwaltschaft, Frauke Köhler. Die Behörde behalte diese Frage aber weiter im Blick.

Dem Verdächtigen Sergej W. wird versuchter Mord, Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion sowie gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Der in Freudenstadt wohnende Mann hat laut Bundesanwaltschaft die deutsche und die russische Staatsangehörigkeit.

Nach Angaben des Bundeskriminalamts hat er sich nach der Festnahme nicht zur Tat geäußert. Auf eine entsprechende Frage des ZDF-"heute journals" sagte der BKA-Präsident Holger Münch: "Nein, er hat sich nicht eingelassen." "Focus Online" zitierte dagegen Sicherheitskreise, denen zufolge der Verdächtigte bei der Festnahme durch die Elite-Polizeieinheit GSG9 gesagt haben soll: "Ich bin es, ihr habt den Richtigen." Er habe seine Wohnungsschlüssel für eine Durchsuchung ausgehändigt und sei in Tränen ausgebrochen.

Die Ermittler seien ihm "sehr früh" auf die Spur gekommen, nachdem sie einen Hinweis auf auffällige Börsenkäufe von Optionsscheinen bekommen hätten, berichtete BKA-Chef Münch. Die Festnahme dauerte nach Münchs Angaben dann aber noch, weil die Ermittler den Anfangsverdacht erst noch erhärten wollten, um genügend Material für die erfolgreiche Beantragung eines Haftbefehls zu haben.

Dem Vernehmen nach kam ein Tipp von der Onlinebank Comdirect. Die "Bild"-Zeitung hatte schon früher berichtet, dass Comdirect-Mitarbeiter der Polizei pflichtgemäß einen Verdacht auf Geldwäsche gemeldet hätten. Offiziell äußerte sich die Bank nicht.

Wie viel Geld der Verdächtige im Fall des Anschlags auf den BVB-Mannschaftsbus maximal an der Börse hätte gewinnen können, ist noch nicht klar. Das werde derzeit noch berechnet, sagte Köhler. Der 28-Jährige habe drei verschiedene Derivate auf die Aktie von Borussia Dortmund erworben - die meisten davon am Tag des Angriffs.

Unklar ist auch, wie viel Geld er investiert hat. Nach Angaben der Bundesanwaltschaft nahm er für den Kauf der Derivate einen Verbraucherkredit in Höhe von mehreren Zehntausend Euro auf, der "Spiegel" schrieb von 40 000. Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Jäger (SPD) erklärte: "Der Täter hat nach meinem jetzigen Stand 79 000 Euro investiert."

Sicher ist: Je tiefer die Aktie des Fußballvereins gefallen wäre, desto höher wäre sein Gewinn ausgefallen. Der BVB war im Jahr 2000 als erster deutscher Sportverein an die Börse gegangen.

Der Kauf der Derivate wurde den Angaben zufolge über einen Online-Anschluss des Mannschaftshotels abgewickelt, in dem der Tatverdächtige bereits am 9. April - zwei Tage vor der Tat - ein Zimmer bezogen habe - mit Blick auf den späteren Anschlagsort.

"Das ist natürlich Wahnsinn", sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke der "Bild"-Zeitung über das mögliche Tatmotiv. "Wir werden jetzt im Rahmen unserer Möglichkeiten die Sicherheitsvorkehrungen noch mal dramatisch nach oben schrauben." BVB-Trainer Thomas Tuchel sagte, es sei ein gutes Gefühl, dass der Polizei offensichtlich ein Durchbruch gelungen sei.

Der Verdächtigte war seit Mitte 2016 als Elektriker in einem Tübinger Heizwerk tätig. Herkunft und Art des verwendeten Sprengstoffs waren den Angaben der Bundesanwaltschaft zufolge noch nicht ermittelt. Die Kriminaltechniker müssten etwa Bodenproben untersuchen, erklärte die Sprecherin.

Am Dienstag vergangener Woche hatten vor dem Champions-League-Spiel der Dortmunder gegen den AS Monaco drei Sprengsätze nahe dem Mannschaftsbus gezündet. Die BVB-Spieler waren kurz zuvor mit ihrem Bus vom Mannschaftshotel zum Stadion losgefahren. Bei der Explosion wurde der Abwehrspieler Marc Bartra schwer verletzt. Ein Motorradpolizist erlitt ein Knalltrauma. Das Spiel war wegen des Anschlags um einen Tag verschoben worden.

Die Ermittler hatten zunächst versucht, Schlüsse aus drei gleichlautenden Bekennerschreiben zu ziehen, in denen ein radikal-islamistisches Motiv für den Anschlag behauptet wird. Die Schreiben waren am Tatort gefunden worden. Nach eingehender Prüfung hat die Bundesanwaltschaft an einem radikal-islamistischen Hintergrund aber erhebliche Zweifel. Auch ein rechtsextremistisches Bekennerschreiben weist nach Angaben der Behörde Widersprüche und Ungereimtheiten auf.

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) bezeichnete die Schreiben als "besonders perfide Art, mit der Angst der Bevölkerung zu spielen".









Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2017
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2017
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am










Anzeige





Bei dem Sturm wurden viele Dächer abgedeckt. −Symbolbild: Josef Heisl

Bei den Aufräumarbeiten nach dem Sturm im Landkreis Passau sind nach Angaben des Landratsamtes zwei...



Leserfoto von einem zerstörten Dach in Passau-Grubweg. − Foto: "Beim Herrn Kurt"/Facebook

Ein schwerer Sturm hat in der Nacht zum Samstag über der Region gewütet. Bäume knickten um...



Der Sturm hat Dächer abgedeckt und Bäume umgerissen. − Foto: Josef Heisl

Bäume wurden abgebrochen und entwurzelt, Hausdächer abgedeckt und Keller geflutet...



Die Rettungskräfte waren auch am Samstagabend auf dem Gäubodenfest gefordert. − Foto: News5

Ein Wagen der Achterbahn 'Rock'n'Roller' im historischen Bereich auf dem Straubinger Volksfest ist...



Chaos auf dem Zeltplatz. Der Sturm hat einzelne Zelte komplett zerfetzt. − Foto: Johanna Pfingstl

18. August, 21.40 Uhr: The Offspring spielt gerade eine seiner letzten Zugaben...





Bayerns Innenminister Joachim Herrmann ließ sich vom Präsidenten des Bundespolizeipräsidiums Dieter Romann die Kontrollstelle zeigen. − Foto: Kilian Pfeiffer

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) rechnet mit einer Verlängerung der Kontrollen an der...



Die Angeklagten Ammar R. (l-r), ein Dolmetscher, Muataz J. und Mahmod R. sitzen am 27.06.2017 am Landgericht in Traunstein (Bayern) zu Beginn eines Prozesses auf ihren Plätzen. −dpa

Im Prozess um den Tod von 13 Flüchtlingen auf dem Mittelmeer hat das Landgericht Traunstein am...



Liebe Kritiker, bitte ganz leise: Wackers Dreifachtorschütze Sascha Marinkovic (r.) knipste Schalding im Alleingang K.o. − Foto: Butzhammer

Riesen Jubel hier – riesen Frust dort! Der SV Wacker Burghausen hat das Ostbayern-Derby in...



Wird Computer spielen bald olympisch? Das fordert zumindest der netzpolitsche Arbeitskreis der CSU. −Symbolfoto: dpa

Der netzpolitische Arbeitskreis der CSU will Computerspielen bei den Olympischen Spielen etablieren...



Vor allem Geisteswissenschaftler sind bei der Suche nach einer Arbeit mehrere Monate arbeitslos. − F.: Archiv/dpa

Was tun Akademiker, wenn sie keinen Job finden? Nein, nicht Taxifahren. "Immer mehr arbeiten bei der...





Bei rund 30 Grad lag der Bub mehrere Stunden lang im Auto. Die Polizei geht davon aus, dass er einen Hitzetod starb. − Foto: Symbolbild dpa

Eine 17 Jahre alte Mutter hat am Dienstag im österreichischen Nenzing bei Bludenz in Vorarlberg...



Der einsame Trauerschwan auf dem See des Schlosses Rosenau bei Coburg hat wieder einen Partner und schwimmt wieder zu zweit auf dem See, so wie dieses Trauerschwan-Paar. Archivfoto: Bayerische Schlösserverwaltung

Monatelang musste ein schwarzer Trauerschwan auf dem See des Schlosses Rosenau bei Coburg einsam...



Obligatorisch der abschließende Oldtimer-Corso durchs Dorf. − Fotos: Pittner

Das hätten sich die Mitglieder des Oldtimerstammtisches vor 15 Jahren nicht träumen lassen...



Sehr erfolgreich spielte die Theaterburg schon am Dienstagabend. Zum Schluss musste das Stück allerdings wegen Starkregen abgebrochen werden. − Foto: Resch

Weil die Nachfrage so enorm war, spielt die Theaterburg den Brandner Kaspar noch einmal...



Wolfgang Sternagelverbringt seinen Lebensabend im Pockinger Caritas-Wohnheim für Erwachsene mit Behinderung. Ihn umsorgen (v.l.) Pfleger Christian Wawra, Bereichsleiterin Maria Albrecht, Pflegerin Gerlinde Mitterer und Vormund Dr. Brar Piening. Morgen kann der Mann mit Down-Syndrom seinen 80. Geburtstag feiern. − Foto: Georg Gerleigner

Alljährlich im Februar ist Kenny Cridge den britischen Medien eine Schlagzeile wert...













Leonberger Sommertheater

20.08.2017 /// Gasthof Leonberg /// Marktl

Der gestiefelte Kater. Für Kinder ab 4 Jahre und Erwachsene. 15/16/17 Uhr.
Jam-Session

20.08.2017 /// Nea Zoi Kulturcafe /// Altötting

Trommeln mit Seydou Ba ab 16 Uhr, Jam-Session von 18 bis 24 Uhr.
Gartenfest

20.08.2017 /// 10:00 Uhr /// Mehrzweckplatz /// Grafenau - Neudorf

In der Früh großes Weißwurstfrühstück. Am Abend Neudorfer Dämmerschoppen und Festausklang.
mehr
Volbeat

23.08.2017 /// 18:00 Uhr /// Open Air am Volkspark /// Hamburg

Konzert mit "Crowbar"

23.08.2017 /// 20:00 Uhr /// Club Bogaloo /// Pfarrkirchen

Festival "Gern Geschehen"

25.08.2017 /// 19:00 Uhr /// Theatron im Schlosspark (SchlossÖkonomie) /// Eggenfelden

"Die Sauna", "Streaming Satellites" und "Granada". Bummeln, Bands & Brotzeit.
mehr
mehr