• pnp.de
  • regioevent.de
  • heimatsport.de


pnp.de 17.10.2017



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Kriminalrätsel in Dänemark  |  07.10.2017  |  13:11 Uhr

U-Boot-Fall: Kopf von schwedischer Journalistin gefunden

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Polizeitaucher in Dänemark haben den Kopf der im August zuletzt auf einem privaten U-Boot gesehenen schwedischen Journalistin Kim Wall entdeckt.

Der Schädel habe sich zusammen mit den Beinen sowie Kleidung der 30-Jährigen in Tüten verpackt in Gewässern der Køge-Bucht befunden, wie ein Sprecher der Polizei in Kopenhagen am Samstag auf einer vom Fernsehen übertragenen Pressekonferenz sagte. Die Todesursache sei weiter unklar. Ihr Torso war bereits eineinhalb Wochen nach ihrem Verschwinden an Land gespült aufgefunden worden.

Der Erbauer des U-Boots, Peter Madsen, steht unter Mordverdacht und sitzt in Untersuchungshaft. Wall hatte über ihn eine Reportage schreiben wollen und war zuletzt am 10. August an Bord des U-Bootes gesehen worden, als dieses den Hafen von Kopenhagen verließ.

Mit Hilfe von Gebiss-Daten sei der Kopf als derjenige von Wall identifiziert worden, sagte Polizeisprecher Jens Møller Jensen am Samstag weiter. Ermittler versuchten nun herauszufinden, ob Enthauptung die Todesursache sein könne. "Es gab keine Spuren für Brüche im Schädel", sagte er. Die Suche nach den Armen der Frau gehe weiter.

Ihr Torso war am 21. August an Land entdeckt worden und zwar einen Kilometer entfernt von der Fundstelle des Kopfes und ihrer Beine. Die am Freitag gefundenen Tüten mit den Körperteilen sowie Kleidung, Schuhen und einem Messer seien mit Metallgegenständen beschwert gewesen, um sinken zu können, so Møller Jensen weiter.

Madsen wird beschuldigt, die Journalistin am 10. oder 11. August an Bord des Bootes getötet zu haben. Ermittler rekonstruierten Teile der Fahrroute des U-Bootes und kamen zum Schluss, dass dieses sich zwischen den beiden Augusttagen für vier Stunden unter Wasser befand. In der Zeit, so wird vermutet, könnte Madsen die Leiche zerstückelt haben.

Der Erfinder selbst hatte im September vor einem Richter angegeben, Wall sei eine 70 Kilogramm schwere Klappe auf den Kopf gefallen. Ihr Tod sei ein Unglück gewesen. Er räumte ein, ihre Leiche über Bord geworfen zu haben. Diese Woche wurde bekannt, dass Madsen - in Dänemark ein bekannter Mann - laut Ermittlern Videos von Hinrichtungen auf einer Festplatte gespeichert hatte. Mit großer Wahrscheinlichkeit seien diese Filme, in denen Frauen gehängt und verbrannt würden, echt, zitierte die Nachrichtenagentur Ritzau am Dienstag die Staatsanwaltschaft während einer Anhörung zur Untersuchungshaft des Erfinders.

Bei der Obduktion wurden laut Staatsanwaltschaft Messerstiche im Unterleib und in der Brust der Frau entdeckt. Kopf, Beine und Arme waren demnach abgesägt worden. Madsen bleibt mindestens bis zum 31. Oktober in Untersuchungshaft.








Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2017
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2017
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am










Anzeige





Eine Frau behauptet, von drei Männern im Burgkirchener Ortsteil Gendorf vergewaltigt worden zu sein. Die Polizei hat erhebliche Zweifel daran. − Foto: ckl

Wie ein Lauffeuer verbreitet sich aktuell eine Facebook-Meldung, wonach in der Nacht auf Montag im...



Vor der Kanareninsel Teneriffa - wie hier im Symbolbild - sind zwei deutsche Urlauber ertrunken. −Symbolfoto: dpa

Vor der Kanareninsel Teneriffa sind zwei deutsche Urlauber ertrunken. Das teilte die...



Direkt an der von Winhöring nach Wald führenden Kreisstraße setzte Ballonpilot Bepperl Höhl am Sonntagabend sein Gefährt ab. Die Autofahrer hätten "ganz brav" reagiert, sagt er. − Foto: Deubelli

Eine gewisse "Coolness" wird Piloten seit jeher nachgesagt. Dass davon auch Ballonfahrer nicht...



Für den Mann, der in einen Weiher in Grassau gesprungen ist, kam jede Hilfe zu spät. −Symbolbild: Archiv PNP

Ein 30 Jahre alter Asylbewerber ist am Montag gegen 15 Uhr nach einem Sprung in den Reifinger Weiher...



In weiten Teilen Bayerns heulen am Mittwochvormittag die Sirenen. Wie das Innenministerium mitteilt, handelt es sich um einen Probealarm. −Symbolfoto: dpa

Es ist nur ein Probealarm: In weiten Teilen Bayerns heulen am Mittwoch ab 11 Uhr die Sirenen für...





CDU-Innenexperte Wolfgang Bosbach spricht sich gegen muslimische Feiertage in Deutschland aus. −Foto: dpa

Muslimische Feiertage in Deutschland? Für Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) wäre dies...



Noch immer ist bei drei der aus dem Nationalpark entlaufenen Wölfe nicht sicher, wo sie sich aufhalten. −Symbolbild: Karl-Heinz Paulus

Die Suche nach den entlaufenen Wölfen scheint für die Mitarbeiter des Nationalparks Bayerischer Wald...



53 Mal musste die Freiwillige Feuerwehr in Straubing seit Juni 2016 vergeblich zur Asylbewerberunterkunft am Bahnhof in Straubing ausrücken. Es handelte sich jedes Man um einen Fehlalarm. − Foto: Archiv Jäger

53 Mal ist die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Straubing seit Juni 2016 zu Alarmen in der...



Der Bundesinnenminister hat die Kontrollen für weitere sechs Monate verlängert. −Symbolbild: dpa

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat die Kontrollen an den deutschen Binnengrenzen für...



Im Streit um die deutsche Pkw-Maut wird Österreich eine Klage vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) einbringen. −Symbolbild: dpa

Im Streit um die deutsche Pkw-Maut wird Österreich eine Klage vor dem Europäischen Gerichtshof...





Alexander Zugsbradl war bis Ende September 2016 Vorstand der Rottal-Inn-Kliniken. Mit seinem gehässigen Tweet gegen Seehofer sorgte er nun für einen Eklat. Am Mittwoch trat er als Geschäftsführer des Klinikums Ingolstadt zurück. − Foto: PNP

Der aktuelle Geschäftsführer des Klinikums Ingolstadt, Alexander Zugsbradl, ist am Mittwochabend von...



53 Mal musste die Freiwillige Feuerwehr in Straubing seit Juni 2016 vergeblich zur Asylbewerberunterkunft am Bahnhof in Straubing ausrücken. Es handelte sich jedes Man um einen Fehlalarm. − Foto: Archiv Jäger

53 Mal ist die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Straubing seit Juni 2016 zu Alarmen in der...



Dekan Peter Bertram (re.) spendete den Segen beim Gottesdienst in mittelalterlichem Flair. Katharina Hantschmann vom Kirchenvorstand (v.li.), Garchings Pfarrer Alexander Schmidt und Pfarrer Hans-Ulrich Thoma standen Pfarrerin Simone Rink dabei zur Seite. − Foto: Fischer

Göttlicher Beistand ist Simone Rink gewiss. Doch diesen wird die 52-Jährige vielleicht auch das ein...



In Bayern gibt es den meisten wilden Wald: Über zehn Prozent beträgt der nicht genutzte Anteil der Bayerischen Staatsforsten im Freistaat. − Foto: Bäumel-Schachtner

Nirgendwo gibt es so viel wilden Wald wie in Bayern. 81800 Hektar des Staatsforsts werden sich...



Der AlzChem-Unternehmenssitz in Trostberg. − Foto: luh

Als "sehr hilfreich für eine nachhaltig positive Unternehmensentwicklung" bezeichnet Ulli Seibel...













Konzert

17.10.2017 /// 19:30 Uhr /// Konzertrotunde im Königlichen Kurgarten /// Bad Reichenhall

Kammerkonzert: Violine und Klavier.
Standkonzert

17.10.2017 /// 19:30 Uhr /// Haus des Gastes /// Bayerisch Gmain

Musikkapelle Aufham.
Dienstagskonzert

17.10.2017 /// 19:30 Uhr /// Berufsfachschule für Musik (Max-Keller-Schule) /// Altötting

"Serenata de Guitarra Clásica 2017" mit Alfred Schillmeier (Gitarre). Der Eintritt ist frei, um...
mehr
Olaf Schubert & seine Freunde

18.10.2017 /// 20:00 Uhr /// republic /// Salzburg

Cirque du Soleil

18.10.2017 /// 20:00 Uhr /// Salzburgarena /// Salzburg

Menschen in Europa (MiE) - Die Zukunft der Automobilindustrie

19.10.2017 /// 18:00 Uhr /// Medienzentrum der Verlagsgruppe Passau (Atrium) /// Passau

Diskussionsrunde mit Matthias Müller, Vorstandsvorsitzender VW AG, Matthias Wissmann, Präsident...
mehr
mehr