• pnp.de
  • regioevent.de
  • heimatsport.de


pnp.de 24.08.2017



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Diesel-Skandal in Autobranche  |  13.08.2017  |  09:29 Uhr

VW-Betriebsratschef Osterloh: Debatte über VW teils unfair

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 97 / 267
  • Pfeil
  • Pfeil




VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh hat seine Kritik an der Nutzung der Dieselkrise als Wahlkampfthema bekräftigt, sieht aber zugleich Lernbedarf bei den Autobauern und ihrem Verband.

"Kritik an Volkswagen ist völlig in Ordnung und auch berechtigt", sagte er der Deutschen Presse-Agentur. "Aber zuletzt ist viel Polemik in die Diskussionen über VW gekommen, und das tut uns allen bei Volkswagen weh." Die Unternehmen der Branche könnten allerdings auch selbst mehr dafür tun, dass öffentliche Bild wieder zu verbessern.

Osterloh bemängelte, dass VW manchen Politikern offenbar als Vehikel diene, sich gegenseitig mit neuen Forderungen zu übertrumpfen. "Der Wahlkampf tut sein Übriges, dass die Debatten immer hitziger werden." Die Belegschaft wünsche sich eine faire Debatte: "Wir sollten wieder zur Sachlichkeit zurückkehren." Ähnlich hatte sich der oberste Mitarbeitervertreter jüngst in der "Braunschweiger Zeitung" geäußert.

Aus seiner Sicht gelingt es dem Verband der Automobilindustrie (VDA) und den Unternehmen jedoch in der Öffentlichkeit nicht ausreichend, den Wert der Branche für den Standort Deutschland zu vermitteln. "Tut es so weh, auch öffentlich einmal zuzugeben, dass wir als Industrie Fehler gemacht haben und dass wir uns bewegen müssen?", meinte Osterloh. "Wir als Beschäftigte wollen das. Denn davon hängt die Zukunft unserer Arbeitsplätze ab."

Eine Unterschriftenaktion bei VW-Beschäftigten, die als Zeichen gegen Wahlkampf-Instrumentalisierung gedacht ist, sei ein Erfolg. "Die Kolleginnen und Kollegen stehen Schlange, um die Forderungen zu unterschreiben. An nur zwei Tagen haben bereits 15 000 unterschrieben", sagte Osterloh. Gleichzeitig beklagte er eine Polemik im Umgang mit dem Autobauer wegen des Abgas-Skandals. Hintergrund ist auch der Wahlkampf im Bund und in Niedersachsen. In der Regierungskrise nach dem Wechsel der grünen Landtagsabgeordneten Elke Twesten zur CDU im Landtag in Hannover war der Einfluss des Landes als Anteilseigner bei VW in die Kritik geraten.

"Die Menschen bei Volkswagen sehen großen Veränderungen ins Auge", betonte Osterloh. VW treibe die Elektromobilität voran, gleichzeitig baue das Unternehmen massiv Stellen ab. "Wir gehen durch eine Zeit des Umbruchs. Und die Beschäftigten möchten in dieser Zeit die Politik hinter sich wissen", sagte er.

Mit Blick auf die Beschlüsse des Dieselgipfels warnte Osterloh vor einer Überbelastung der Branche: "Die Automobilindustrie muss massive Investitionen in Milliardengröße für E-Mobilität und umweltfreundliche Antriebe schultern. Deutschlands Schlüsselindustrie mit Hunderttausenden Arbeitsplätzen steht vor der größten Umwälzung ihrer Geschichte. Deshalb stellt sich aus Sicht der Beschäftigten schon die Frage: Ist es nicht ein Stück weit auch eine Gemeinschaftsaufgabe, dass wir jetzt gemeinsam Fortschritte für Umwelt, Gesellschaft und die Automobilindustrie erzielen?"

Entsprechende Diskussionen halte er vor der Bundestagswahl allerdings nicht für sinnvoll. "Wir plädieren dafür, dass die Bundesregierung direkt nach der Bundestagswahl Arbeitsgruppen einsetzt, an denen auch die Betriebsratsvorsitzenden der Automobilindustrie beteiligt sein müssen." Er habe auch nichts dagegen, Umweltverbände dazu zu holen.

Den "Batterie-Hype" kritisierte der Betriebsratsvorsitzende scharf. "Wir müssen auch dort die gesamte Kette betrachten. Wie hoch ist der Energiebedarf der Batterieherstellung? Und wie ist der Strom-Mix zum Laden?", fragte er. Angesichts des Strom-Mixes in Deutschland sei der tatsächliche CO2-Ausstoß derzeit eher schlechter als beim Verbrenner.

Als zu wenig beachtete Alternative schätzt Osterloh Erdgasautos ein. "Wir fordern, dass Erdgas gemeinsam von Politik und Autoindustrie stärker gepusht wird. Das ist gut für die Umwelt und für die Beschäftigung. Denn mit der E-Mobilität sinkt die Wertschöpfung am Auto dramatisch. Das kann bis zu 40 Prozent Beschäftigung kosten."








Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2017
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2017
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am











DAX
Chart
DAX 12.229,00 +0,45%
TecDAX 2.272,00 +0,19%
EUR/USD 1,1788 -0,18%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation






Anzeige





Professor Ingo Froböse sieht Tätowierungen bei Profi-Sportlern skeptisch. −Foto: dpa

Profifußballer und Rockstars haben viele Gemeinsamkeiten: Sie präsentieren sich auf großen "Bühnen"...



Unfall auf der B299 im Landkreis Kelheim. − Foto: News5/Pieknik

Ein 33 Jahre alter Motorradfahrer ist beim Zusammenstoß mit einem Auto auf der Bundesstraße 299 im...



Die Österreichische Spezialeinheit Cobra war bei dem Einsatz gegen die Rockergruppierung "United Tribuns" beteiligt. −Symbolfoto: dpa

In Zusammenarbeit mit bayerischen Polizisten sind in Österreich ein 42-Jähriger aus dem Bezirk...



Abgeknickte Bäume sind in Hauzenberg (Landkreis Passau) zu sehen. Das Unwetter vom Freitagabend hat die Bauern in der Region schwer getroffen. - Foto: dpa

Ein schwerer Sturm hat in der Nacht zum Samstag über der Region gewütet. Bäume knickten um...



"Abfall", "Videoüberwachung" und "Regierungsbezirk Wolfgang – Mein Wort ist hier Gesetz" steht auf dem Briefkasten von P. − Foto: dpa

Die Grenzen des "Regierungsbezirks Wolfgang" sind noch da. Um sein Grundstück hat der Hausherr lange...





Bayerns Innenminister Joachim Herrmann ließ sich vom Präsidenten des Bundespolizeipräsidiums Dieter Romann die Kontrollstelle zeigen. − Foto: Kilian Pfeiffer

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) rechnet mit einer Verlängerung der Kontrollen an der...



Die Angeklagten Ammar R. (l-r), ein Dolmetscher, Muataz J. und Mahmod R. sitzen am 27.06.2017 am Landgericht in Traunstein (Bayern) zu Beginn eines Prozesses auf ihren Plätzen. −dpa

Im Prozess um den Tod von 13 Flüchtlingen auf dem Mittelmeer hat das Landgericht Traunstein am...



Wird Computer spielen bald olympisch? Das fordert zumindest der netzpolitsche Arbeitskreis der CSU. −Symbolfoto: dpa

Der netzpolitische Arbeitskreis der CSU will Computerspielen bei den Olympischen Spielen etablieren...



Liebe Kritiker, bitte ganz leise: Wackers Dreifachtorschütze Sascha Marinkovic (r.) knipste Schalding im Alleingang K.o. − Foto: Butzhammer

Riesen Jubel hier – riesen Frust dort! Der SV Wacker Burghausen hat das Ostbayern-Derby in...



Die Töpfe mit den Hanfpflanzen hingen hoch oben in den Bäumen. − Foto: Polizei

Die Polizei hat in einem Augsburger Wald ein ungewöhnliches Versteck für eine Marihuana-Plantage...





Der Euronics-Markt in Burghausen wird bald als MediaMarkt geführt werden. −Symbolbild: Wölfl

Der Elektronikfachmarkt Euronics XXL in Burghausen (Landkreis Altötting) wird ab 1...



Landwirtschaftsminister Helmut Brunner (3.v.l.) ließ sich von (v.l.) WBV-Vorsitzendem Max Nigl, Kreisobmann Hans Koller, Landrat Franz Meyer, Generalsekretär Andreas Scheuer und MdL Gerhard Waschler das Ausmaß der Forstschäden in Thyrnau zeigen. − Foto: Zechbauer

Zwei Tage nach der Sturmkatastrophe hat Landwirtschaftsminister Helmut Brunner den Landkreis Passau...



Wo einst die Zuschauer saßen, herrscht jetzt Chaos. Vor Mario Eick und Sabine Sommer breitet sich das ganze Ausmaß der Zerstörung aus. Alles verursacht durch die umgestürzte Linde. − Fotos: Wölfl

Über 400 Jahre alt, mehr als 23 Meter hoch und voller Schatten spendender Blätter...



"Ich verstehe nicht, warum Frauen nicht aufbegehren", sagt Johanna Uekermann. "Wir brauchen einen Kulturwandel", fordert die Juso-Bundesvorsitzende. Nötig dazu sei aber auch, dass Frauen in den Parteien sichtbarer werden. Daran arbeitet die 29-Jährige. −Foto: Uekermann

Kurz vor dem Politischen Aschermittwoch verbreitete die CSU über den Kurznachrichtendienst Twitter...



Die Videoüberwachung soll in Bayern ausgebaut werden. −Symbolfoto: dpa

Mit einem massiven Ausbau der Videoüberwachung in allen Bereichen des öffentlichen Lebens in ganz...













Kurkonzert

24.08.2017 /// 10:00 Uhr /// Kleiner Kursaal /// Bad Füssing

Es spielt das Kurorchester Bad Füssing unter der Leitung von Anna Hoppa.
Konzert

24.08.2017 /// 19:00 Uhr /// Aussichtskanzel Kastensteinerwand /// Bischofswiesen

"Alphornbläser, a Gsangl und a Musi".
Jazz am Bichl

24.08.2017 /// 19:00 Uhr /// Am Bichl /// Burghausen

"Groove Unit" - Funk- & Soul-Klassiker. Bei sehr schlechtem Wetter: im Cafè am Bichl. Eintritt frei.
mehr
Festival "Gern Geschehen"

25.08.2017 /// 19:00 Uhr /// Theatron im Schlosspark (SchlossÖkonomie) /// Eggenfelden

"Die Sauna", "Streaming Satellites" und "Granada". Bummeln, Bands & Brotzeit.
La clemenza di Tito

25.08.2017 /// 19:00 Uhr /// Die Glocke /// Bremen

Erc Dombim

25.08.2017 /// 19:30 Uhr /// Saturn-Arena /// Ingolstadt

mehr
mehr