• pnp.de
  • regioevent.de
  • heimatsport.de


pnp.de 24.09.2017



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Studie untersucht 195 Länder  |  19.05.2017  |  00:35 Uhr

Deutschland bei Gesundheitsversorgung auf Platz 20

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare drucken Drucken






Die Gesundheitsversorgung hat sich in den allermeisten Ländern der Welt zwischen 1990 und 2015 verbessert. Deutschland liegt auf Platz 20, der Zwergstaat Andorra führt die Liste an

Das ergibt sich aus einer internationalen Studie unter der Leitung von Christopher Murray von der University of Washington in Seattle (US-Bundesstaat Washington, USA).



Demnach ist in 167 Ländern der Zugang zur Gesundheitsversorgung und deren Qualität deutlich besser geworden. Insgesamt wurden 195 Länder untersucht.

Auf einer Skala von 0 bis 100 erreichte 2015 Andorra mit 94,6 den höchsten Wert, die Zentralafrikanische Republik mit 28,6 den niedrigsten. Das deutsche Gesundheitswesen landet mit 86,4 Punkten auf dem 20 Platz im weltweiten Vergleich, unter anderem hinter der Schweiz, aber auch hinter Griechenland und Slowenien.

Im globalen Durchschnitt verbesserte sich die Gesundheitsversorgung zwischen 1990 und 2015 von 40,7 auf 53,7 Punkte. Die Ergebnisse wurden in der Fachzeitschrift "The Lancet" veröffentlicht.

Die Untersuchung nimmt nicht das Gesundheitswesen eines Landes als Ganzes unter die Lupe, sondern betrachtet die Todesraten bei ganz bestimmten Krankheiten. Die Forscher nutzten die umfangreiche Studienreihe "Global Burden of Disease" (globale Krankheitslast).

Daraus wählten sie Daten zu 32 Krankheiten aus, die mit modernen Therapien gut behandelbar sind und nicht zum Tod führen müssen. Dazu gehören Tuberkulose, Durchfallerkrankungen, Tetanus, aber auch einige Krebsarten wie Gebärmutterhalskrebs oder Hodenkrebs.

Wie häufig diese Krankheiten in bestimmten Ländern und Regionen doch als Todesursache genannt werden, weist den Forschern zufolge darauf hin, wie gut oder schlecht das Gesundheitswesen dort ist. Daraus erstellten die Wissenschaftler einen Gesundheitswesen-Index (Healthcare Access and Quality Index; HAQ-Index) für insgesamt 195 Länder und Regionen.

Murray und seine Kollegen gingen sogar noch einen Schritt weiter: Sie errechneten für jedes Land, welchen HAQ-Index es aufgrund seiner Entwicklungsstufe eigentlich erreichen könnte.

Zum Beispiel Deutschland: Hier könnte der Gesundheitswesen-Index bei 90,7 liegen, tatsächlich liegt er bei 86,4. Die Lücke von 4,3 Indexpunkten zeigt die "Luft nach oben" für das deutsche Gesundheitssystem an. In Deutschland ist diese Lücke seit 1990 kleiner geworden - damals lag sie bei 10,4 (Indexwert 1990: 73,1). Deutschlands Gesundheitswesen hat sich also im Index nicht nur von 73,1 auf 86,7 verbessert. Die Bundesrepublik hat sich auch dem Wert angenähert, der aufgrund der gesellschaftlichen Entwicklungsstufe möglich wäre.

Doch eine solche Entwicklung gibt es nicht in allen Ländern. Murray wird in einer Mitteilung von "The Lancet" mit den Worten zitiert: "Insgesamt sind unsere Ergebnisse ein Warnsignal, dass eine bessere Gesundheitsversorgung keine unvermeidliche Folge einer höheren Entwicklungsstufe ist." Die Forscher hoffen, dass die Indexzahlen auch helfen können, die sogenannten Millenniumsziele zu erreichen. Zu nennen sind hier insbesondere die Verringerung der Kindersterblichkeit (Ziel 4), die Verbesserung der Gesundheit von Müttern (Ziel 5) und die Bekämpfung von Aids, Malaria und anderen Krankheiten (Ziel 6).

Weltweit stieg der Gesundheitswesen-Index von 40,7 im Jahr 1990 auf 53,7 Punkte im Jahr 2015. Der Wert liegt jedoch noch erheblich unter dem errechneten möglichen Wert von 73,8. Der Abstand zwischen dem schlechtesten und dem besten Gesundheitswesen im betrachteten Zeitraum ist größer geworden: von 61,6 Punkten im Jahr 1990 zu 66,0 Punkten im Jahr 2015. Die Gesundheitssysteme in Nord- und Westeuropa sowie Kanada, Japan und Australien schnitten am besten ab. Am unteren Ende der Skala finden sich vor allem afrikanische Länder südlich der Sahara und Länder in Ozeanien und anderen Teilen Asiens.

Das Team um Murray nennt mehrere Einschränkungen seiner Studie, unter anderem, dass keine Krankheiten betrachtet wurden, die unbehandelt nicht tödlich enden, etwa viele chronische Erkrankungen. In einem Kommentar, ebenfalls in "The Lancet" veröffentlicht, zeigen auch Felicity Goodyear-Smith von der University of Auckland (Neuseeland) und Chris van Weel von der Australian National University in Canberra (Australien) einige Mängel der Studie auf. Insgesamt aber sehen sie den Gesundheitswesen-Index positiv: "Wir applaudieren einer Methode, die Einblicke gibt, wie die Gesundheitsversorgung, das Gesundheitswesen und die sozioökonomische Entwicklung zur Gesundheit der Bevölkerung beitragen."

Die Ergebnisse der Studie dürften auch für das G20-Treffen der Gesundheitsminister am 19. und 20. Mai in Berlin von Interesse sein. Die Fachminister tauschen sich unter deutscher Präsidentschaft zum Thema "globale Gesundheit" aus.








Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2017
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2017
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am










Anzeige





Vier Kandidaten wollen am Sonntag Michael Adam (Mitte, SPD) als Landrat des Kreises Regen beerben: Jens Schlüter (v.l., Grüne), Rita Röhrl (SPD), Johann Müller (AfD) und Stefan Ebner (CSU). −Montage: Birchenender/Fotos: Archiv PNP

Wer tritt in die Fußstapfen von Michael Adam (SPD) als Landrat des Landkreises Regen...



Angela Merkel auf der Wahlparty der CDU. − Foto: dpa

Steiler Aufschwung der AfD, historisches Fiasko der SPD, verlustreicher Sieg der Union:...



Im Internet auf www.wahl.info finden Sie Hochrechnungen, Ergebnisse und einen Koalitionsrechner sowie Liveticker aus der Region. −Screenshot: PNP

Auf pnp.de sowie dem Wahlportal der PNP finden Sie am Sonntag alle Wahlergebnisse zur Bundestagswahl...



Bei der Maisernte hat sich in Schärding am Samstag ein schwerer Unfall ereignet. −Symbolfoto: dpa

Ein schwerer Ernteunfall hat sich am Samstagnachmittag in Schärding ereignet...



Ein 14-jähriger Junge rutschte in Oberösterreich im Wald aus und geriet in eine laufende Kettensäge. −Symbolfoto: dpa

Ein schwerer Unfall hat sich am Samstagnachmittag im oberösterreichischen Arnreit ereignet...





Die Kripo in Landshut hat die Ermittlungen aufgenommen, nachdem ein AfD-Anhänger mit einer Torte attackiert worden ist. − Foto: Symbolbild pnp

Bei einer Wahlkampfveranstaltung der AfD in Landshut ist am Sonntagvormittag ein Vertreter der...



"Die AfD führt einen Wahlkampf mit zwei Gesichtern", mahnt Landtagspräsident a. D. Alois Glück. − Foto: hr

Berichte über gezielte Negativ-Kampagnen und Aggressionen der AfD in geschlossenen Gruppen im...



Bayerns Innenminister Joachim Herrmann. − Foto: dpa

Joachim Herrmann, Innenminister in Bayern und CSU-Spitzenkandidat für die Bundestagswahl...



Der ehemalige Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) spricht am 4. September 2017 auf dem Gillamoos-Festplatz in Abensberg (Bayern) im Zelt der CSU beim politischen Gillamoos. Foto: dpa

So lange die Bayern auf Guttenbergs Rückkehr warten mussten, so schnell ist das Gastspiel wieder...



Eine Frau wurde bei einem Zimmerbrand in Hirten im Landkreis Altötting leicht verletzt. Foto: TimeBreak21

Zu einem Zimmerbrand in einem Mehrparteienwohnblock in Hirten bei Burgkirchen im Landkreis Altötting...





Arnold Schwarzenegger im Gespräch mit Domorganist Ludwig Ruckdeschel. − Foto: Bistum Passau

Überraschungsgast im Passauer Dom: Arnold Schwarzenegger hat am Mittwochmittag das Orgelkonzert...



Den Citybus können Senioren, die ihren Führerschein abgeben, ein Jahr lang umsonst nutzen. − Foto: Schönstetter

Erneut legt die Stadt Burghausen (Landkreis Altötting) ein Angebot für ältere Menschen auf...



Bayerns Innenminister Joachim Herrmann. − Foto: dpa

Joachim Herrmann, Innenminister in Bayern und CSU-Spitzenkandidat für die Bundestagswahl...



Mit brennendem Propangas simulierten die Verantwortlichen der Großübung ein Leck an der Pipeline des Werks. − Foto: Kleiner

Gleich anhand von sieben Szenarien hat der Chemiepark Gendorf (Lkr. Altötting) am Montagabend den...



Der BMW von Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) gilt als "größte Dreckschleuder" unter den Dienstwagen von Spitzenpolitikern in Deutschland. −Foto: dpa

Der BMW von Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) ist nach einer Umfrage der Deutschen Umwelthilfe...













"Herbstrendezvous der Trapper und Indianer"

23.09.2017 /// 10:00 Uhr /// Westernstadt Pullman City /// Eging am See

Die Trapper und Indianer traffen sich in den 1820er und 30er Jahren einmal jährlich mit den...
Das "Wiesnzelt" am Stiglmaierplatz 2017

24.09.2017 /// 18:30 Uhr /// Löwenbräukeller /// München

Sagenhafte Oktoberfestatmosphäre im "Wiesnzelt" vom 15.09. bis 02.10.2017. www.daswiesnzelt.de
Kurkonzert

24.09.2017 /// 19:30 Uhr /// Großes Kurhaus /// Bad Füssing

Es spielt das Kurorchester Bad Füssing unter der Leitung von Anna Hoppa.
mehr
Vortragsabend mit Rainer M. Schießler

26.09.2017 /// 19:30 Uhr /// Kolpinghaus /// Deggendorf

Mit seinem Programm "Himmel, Herrgott, Sakrament!"
"Woife's LOKschuppen"

27.09.2017 /// 20:00 Uhr /// Lokschuppen /// Simbach/Inn

Woife Berger, alias "Der Fälscher" lädt ein zu Musik, Kabarett und Gesprächen
Onslaught

27.09.2017 /// 20:00 Uhr /// Rockclub Garage /// München

mehr
mehr