• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 22.11.2017



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Suche nach Wildtierproben  |  17.07.2017  |  15:01 Uhr

Feine Nase und vier Pfoten im Dienste der Wissenschaft

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken Fotostrecken Fotostrecke






Die braunen Augen funkeln, die Nase ist dicht an den Boden gesenkt. Die knallorange Schleppleine wird gespannt, als Labrador-Hündin Maple Witterung aufnimmt und vorwärts sprintet. Schwanzwedelnd zeigt sie ihrer Trainerin Laura Hollerbach an, dass sie etwas gefunden hat.

Maples Nase zuckt, als sie dicht am Luchskot - Luchslosung, wie die Fachleute sagen - am Waldboden kauert. Ihre blaue Dienstweste mit dem Senckenberg-Schriftzug leuchtet. Gleich darauf gibt es Lob und ein Stückchen Wiener Würstchen zur Belohnung für den erfolgreichen Sucheinsatz.





Verhaltensforscherin Hollerbach ist wissenschaftliche Mitarbeiterin des Senckenberg-Forschungsinstituts in Gelnhausen nahe Hanau. Einer der hiesigen Arbeitsschwerpunkte ist Naturschutzforschung - und zusammen mit ihrer vierbeinigen Mitarbeiterin geht Hollerbach neue Wege. Denn der Einsatz von Spürhunden ist in Deutschland noch Neuland. In den USA gebe es im Naturschutz bereits seit längerem vierbeinige Unterstützung, sagt sie.

Hollerbach lernte während ihrer Masterarbeit in Australien den Einsatz von Spürhunden beim Wildtier-Monitoring kennen. Im Rahmen ihres Promotionsprojekts prüft sie nun, wie effektiv der Hundeeinsatz im Vergleich zu anderen Untersuchungsmethoden ist.

Ein Test im Nationalpark Bayerischer Wald jedenfalls war vielversprechend. Zusammen mit einem weiteren Suchhund und deren Hundeführerin erschnüffelte Maple mehr als 50 Proben von Luchs, Wolf und Wildkatze. Die Suchhunde legten dabei rund 600 Kilometer in einem 176 Quadratkilometer großen Suchgebiet zurück. Mit herkömmlichen Suchmethoden wurden hingegen nur etwa zehn Proben gefunden.

Bei solchen Untersuchungen gehe es darum, "dass wir erst mal sehen, wie viele Tiere können wir nachweisen", sagt Hollerbach. Allerdings könne man daraus nicht unbedingt auf die Gesamtzahl der in einem Gebiet lebenden Tiere schließen. Wenn aus dem vorliegenden DNA-Material nicht nur die Tierart, sondern auch ein individuelles Tier identifiziert werden kann, lassen sich aber auch Aussagen über Wanderbewegungen oder genetische Herkunft machen - wie etwa im Fall der aus Polen nach Deutschland eingewanderten Wölfe.

Bei den Tests im Bayerischen Wald seien beispielsweise neun individuelle Luchse nachgewiesen worden, berichtet Hollerbach. "Als genetisches Referenzzentrum für große Beutegreifer führen wir seit beinahe zehn Jahren DNA-Analysen von bedrohten Wildtierarten durch. Dabei sind wir auf Proben sehr seltener Tierarten angewiesen", sagt Carsten Nowak, Leiter des Fachgebiets Naturschutzgenetik des Gelnhausener Instituts. Dabei werde Maples Arbeit "immer wichtiger".

Die Ausbildung von Maple unterscheidet sich nicht allzu sehr von der jener Spürhunde, die im Auftrag von Polizei, Zoll oder Rettungsdiensten Drogen, Sprengstoff oder verschüttete Menschen entdecken. Nur die Gerüche, auf die die Hündin konditioniert wird, sind eben andere.

So wurde für Maple zunächst in der reizarmen Umgebung des Senckenberg-Instituts Luchslosung ausgelegt. "Irgendwann geht der Hund da hin, um daran zu schnuppern - und lernt durch die sofortige Belohnung: Wenn ich da hingehe und daran rieche, ist das was ganz Tolles und ich werde belohnt", sagt Hollerbach. "Und dann fängt man langsam an, die Schwierigkeitsstufen zu erhöhen, die Probe an eine andere Stelle zu legen, zu verstecken und irgendwann rauszugehen und die Ablenkungsreize zu erhöhen."

Mittlerweile ist sie mit Maple regelmäßig in einem Waldgebiet unterwegs, um mit den Proben zu trainieren. Etwa zehn Kilometer lange Strecken geht es dann, denn der Hund muss lernen, dass das "schnelle Leckerli" für den Fund eines Luchsköttels nicht garantiert ist und der Erfolg auf sich warten lässt. "Sie muss auch lernen, mit Frustrationen umzugehen", betont Hollerbach. Da geht es der jungen Labrador-Hündin nicht anders als ihren zweibeinigen Kollegen.









Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2017
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2017
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am










Anzeige





Die Polizei hat das Diebesgut fotografiert. − Foto: Polizei

Ein mutmaßliches Einbrecherduo, ein 28- und ein 27-jähriger Rumäne, ist am Samstag von der Polizei...



Bei dem Unfall in München wurden drei Personen schwer verletzt. −Fotos: dpa

Beim Zusammenstoß eines Johanniter-Einsatzfahrzeugs und eines Autos sind am Mittwoch in München drei...



Arbeiter platzieren Barrieren und Pflanzentröge aus Beton rund um den Münchner Marienplatz. Die sollen mögliche Terroranschläge mit Fahrzeugen – wie vergangenes Jahr in Berlin – verhindern. Ähnlich wird der Christkindlmarkt in Nürnberg geschützt. − Foto: dpa

Es traf Berlin mitten ins Herz: Fünf Tage vor dem Heiligen Abend raste der Tunesier Anis Amri...



Nach einem Streit in einer S-Bahn haben mehrere Jugendliche einen 63-jährigen Mann aus einer geöffneten S-Bahn-Tür geworfen. −Symbolfoto: dpa

Nach einem Streit in einer S-Bahn haben mehrere Jugendliche auf einen 63-Jährigen eingeschlagen und...



Eine junge Frau aus dem Landkreis Altötting ist an offener Lungentuberkulose erkrankt. − Foto: dpa

Die 20-jährige Frau aus Somalia, die in der Kreisklinik Altötting wegen offener Lungentuberkulose...





Islamfeindlichkeit ist in Bayern auch 2017 ein Problem. − Foto: Arno Burgi/dpa

Vor einigen Jahren waren islamfeindliche Aktionen noch eine seltene Ausnahme...



Viele Eltern bringen ihre Kinder mit dem Auto zur Schule. Weil es dadurch zu gefährlichen Verkehrssituationen gekommen ist, schieben Salzburger Schulen den "Elterntaxis" einen Riegel vor. −Symbolbild: dpa

Am liebsten würden die Eltern ihre Kinder wahrscheinlich direkt vor dem Klassenzimmer aus dem Auto...



Horst Seehofer (CSU) spricht neben Landesgruppenchef Alexander Dobrindt (r) und Generalsekretär Andreas Scheuer am Freitag in Berlin nach dem Abbruch der Sondierungsgespräche aus der parlamentarischen Gesellschaft. Spitzenvertreter aus CDU, CSU, FDP und Grüne beraten bei den Jamaika Sondierungsgesprächen über die Aufnahme von Koalitionsverhandlung zur Bildung einer Regierung Foto: Michael Kappeler/dpa

Das Pokern war nervenzehrend. Die "Jamaikaner" rangen fast bis zum Morgengrauen...



Auch am Golfplatz in Piesing hat das Tier schon vorbei geschaut. − Foto: Tichatscheck

Seit Mittwoch ist ein drei Jahre altes Hochlandrind, das ursprünglich aus Niederbayern kommt...



 - dpa

Die FDP hat die Jamaika-Sondierungen mit CDU, CSU und Grünen nach vier Wochen abgebrochen...





Superschnell und supereinfach: Für Rahmdunkerl muss man nicht lange in der Küche stehen. Schmecken tun sie trotzdem. F.: Pledl

Bei wem schmeckt‘s am besten? Bei Oma natürlich! Früher standen Gerichte auf dem Tisch...



Bei einem Wildunfall in Kössen ist ein Hirsch vor ein Auto gesprungen und hat die Windschutzscheibe durchschlagen. Vater und Sohn im Auto wurden jeweils verletzt. − Foto: dpa

Abruptes Ende eines Skiausflugs für Vater und Sohn aus dem Landkreis Traunstein: Bei der Fahrt auf...



Eine junge Frau im Landkreis Altötting ist an offener Lungentuberkulose erkrankt. − Foto: dpa

Eine 20-jährige Frau aus Somalia, die im Landkreis lebt, ist an einer offenen Lungentuberkulose...



Mit der Beschränkung auf 7,5 Tonnen ist der Vorwegweiser an der Bundesstraße 20 auf Höhe Plattenberg bereits ergänzt worden. − Foto: Gerlitz

Bürger aus dem Burgkirchner Ortsteil Dorfen haben sich im Rathaus über zunehmenden Lastwagenverkehr...



Wohl kaum jemals zuvor habe eine Infoveranstaltung in der Gemeinde ein so großes Echo gefunden, befand Bürgermeister Stefan Kammergruber am Dienstagabend angesichts des gewaltigen Andrangs in der Emmertinger Turnhalle. − Foto: Kleiner

Die Unsicherheit können sie den Bürgern nicht ausreden. Trotz aller Sachlichkeit...