• pnp.de
  • regioevent.de
  • heimatsport.de


pnp.de 9.12.2016



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Altenmarkt/München  |  24.02.2016  |  06:55 Uhr

Franz Xaver Kroetz wird 70: "Ich war ein fanatischer Schreiber"

von Britta Schultejans

Lesenswert (1) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Vor einem Jahr wurde er Opa: Franz Xaver Kroetz wird nun 70. − Foto: dpa

Vor einem Jahr wurde er Opa: Franz Xaver Kroetz wird nun 70. − Foto: dpa

Vor einem Jahr wurde er Opa: Franz Xaver Kroetz wird nun 70. − Foto: dpa


Das Haus sieht nicht so aus, als würde die Dreckschleuder des deutschen Theaters darin wohnen – und auch nicht so, als könnte Klatschreporter Baby Schimmerlos sich dort wohlfühlen: Ein gepflegtes, kleines weißes Häuschen im mehr als bürgerlichen, gepflegten Westen von München. Ein winziges buntes Kinderrad lehnt an der Wand. Doch tatsächlich: Franz Xaver Kroetz öffnet die Tür, der einst hoch umstrittene Theaterautor und der Hauptdarsteller in Helmut Dietls Kultserie "Kir Royal". Vor knapp einem Jahr ist Kroetz Opa geworden, am Donnerstag wird er selbst 70 Jahre alt. Lange Zeit wohnte er in Kirchberg bei Altenmarkt (Landkreis Traunstein). Er besitzt hier auch noch ein Haus.

"Es gibt viele Autoren, die nicht 70 geworden sind", sagt er im Interview. "Dieser Beruf verschleißt. Der schwankt zwischen neurotisch-hysterisch und am Boden liegend. Er hat schon eine manisch-depressive Komponente. Aber ohne geht es nicht." Und ohne den Beruf ging es bei Kroetz jahrzehntelang nicht. Mehr als 60 politische Stücke hat er geschrieben, die in rund 30 Sprachen übersetzt und in mehr als 40 Ländern der Welt aufgeführt wurden. Sein Aufstieg begann mit "Heimarbeit" und "Hartnäckig"; mit der Zeit wurde er zum wichtigsten Repräsentanten eines neuen, politischen Volkstheaters. "Ich war ein fanatischer Stücke-Schreiber."

Das jüngste Theaterstück von Kroetz floppte beim Publikum

Das ist er inzwischen schon seit zehn Jahren nicht mehr. "Meine Bühnenpräsenz, mein Erfolg als Dramatiker auf deutschen Bühnen, hatte so nachgelassen, dass ich mir das Theaterstücke-Schreiben nicht mehr leisten konnte", sagt er. Sein jüngstes Stück "Du hast gewackelt. Requiem für ein liebes Kind", das Kroetz für eines seiner besten hält und das 2012 mit fast zehnjähriger Verspätung im Münchner Cuvilliés-Theater uraufgeführt wurde, floppte beim Publikum, auch wenn Kroetz für den Mühlheimer Dramatikerpreis nominiert wurde. "Da hätte der Schauspieler Kroetz den Dramatiker Kroetz alimentieren müssen", sagt er über seine zuletzt nicht sehr lukrative Kunst. "Das klingt jetzt vielleicht sehr profan, aber ich glaube, Shakespeare hat nicht eine Zeile geschrieben, ohne ans Geld zu denken."

Der Schauspieler Kroetz und der Dramatiker Kroetz, es sind zwei unterschiedliche Figuren, die in der öffentlichen Meinung nie ganz zu vereinbaren waren. Auf der einen Seite der hochpolitische Autor als Anwalt des kleinen Mannes, der zeitweise mit dem Kommunismus liebäugelte – auf der anderen Seite der schillernde Klatschreporter Baby Schimmerlos im verpönten Fernsehen, der Inbegriff der High Society.

Job im Fernsehen "unanständig gut bezahlt"

Er glaubt heute, der Schauspieler Kroetz habe dem Dramatiker Kroetz nicht unbedingt gut getan. "Da wurde ich für viele abtrünnig und korrupt, weil ich in so einer Scheiß-Serie, wie sie sagten, spiele." Ein Affront sei das gewesen "für die Ernsthaften" – und das Aus für ihn als aussichtsreicher Kandidat auf den renommierten Büchner-Preis. "Weil dieser Job wirklich unanständig gut bezahlt ist", gibt Kroetz sich alle paar Jahre in dem einen oder anderen Fernsehfilm die Ehre (an Karfreitag ist es mit dem ARD-Film "Das Geheimnis der Hebamme" soweit), auch wenn er Fernsehfilme eigentlich nicht ausstehen kann. − dpa








Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2016
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am







Anzeige











Ausgelaufenes Heizöl war bei der Hochwasserkatastrophe 2013 – hier in der Passauer Innstadt – ein Riesenproblem. − Foto: Jäger

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) will Ölheizungen in Hochwasser-Regionen verbieten...



Die Polizei sucht nach Hinweisen auf diese Kunststoffkanne. − Foto: Polizei

Im Fall des fünfjährigen Buben aus dem oberpfälzischen Waldmünchen (Landkreis Cham)...



Schweine müssen vor dem Schlachten betäubt werden, aber viele Betriebe in Bayern haben damit laut einer Studie Probleme. Deshalb will das zuständige Ministerium die Kontrollen neu organisieren.

Mehrere bayerische Schlachthöfe sollen nach Medienrecherchen zum wiederholten Mal gegen das...



Die Syrer verließen als erste mit den Koffern die bisherige Unterkunft in Traunreut. − Foto: hr

Gewaltfrei ist am Donnerstagmorgen die Räumung der Asylunterkunft am Traunring in Traunreut...



−Symboldbild: dpa

Eine mutmaßliche Unfallflucht gibt der Polizei in Niederbayern Rätsel auf: Eine Autofahrerin hat auf...





Ersten Hochrechnungen nach der nächste Bundespräsident Österreichs: Alexander Van der Bellen. − Foto: dpa

Forscher haben die Gründe für den unerwartet klaren Erfolg des Ex-Grünen-Chefs Van der Bellen bei...



− Foto: Symbolbild dpa

Neue Skisaison - neue Höchstpreise: Bis zu 53 Euro müssen Skifahrer heuer für eine einzige...



Der Gemeinderat sah das Jodl-Grab nie als Anziehungspunkt für Neonazis. Doch nun sind NPD-Aktivisten mit Fahnen der rechtsextremen Partei auf der Fraueninsel aufmarschiert. Sie versuchten unter den Augen der Friedhofs- und Münster-Besucher, die rote Farbe von Wolfram Kastners letzter "künstlerischer Intervention" zu entfernen. − Foto: NPD/Facebook

Der Dauerstreit um das Jodl-Grab auf der Fraueninsel hat sich in den letzten Wochen wieder...



Uwe Wolf bedankt sich nach dem Derbysieg am Samstag bei den Wacker-Fans. Im Vorfeld hatte sich der Trainer kritisch über die Bedingungen in Schalding geäußert. − Foto: Butzhammer

Das Regionalliga-Derby zwischen Wacker Burghausen und dem SV Schalding ist für diese Saison bereits...



Muhamed Subasic (l.) brachte Burghausen mit einem Strafstoß in Front (r. Maxi Huber). − Foto: Butzhammer

Wacker Burghausen beschert seine Fans und Uwe Wolf zum 100. Ligaspiel mit drei Punkten: 2:1 siegen...





Der Gemeinderat sah das Jodl-Grab nie als Anziehungspunkt für Neonazis. Doch nun sind NPD-Aktivisten mit Fahnen der rechtsextremen Partei auf der Fraueninsel aufmarschiert. Sie versuchten unter den Augen der Friedhofs- und Münster-Besucher, die rote Farbe von Wolfram Kastners letzter "künstlerischer Intervention" zu entfernen. − Foto: NPD/Facebook

Der Dauerstreit um das Jodl-Grab auf der Fraueninsel hat sich in den letzten Wochen wieder...



Das Eichhörnchen blieb im Gully stecken. − Foto: dpa

Ein Eichhörnchen ist in München in einem Gullydeckel stecken geblieben - weil es zu breite Hüften...



Die Syrer verließen als erste mit den Koffern die bisherige Unterkunft in Traunreut. − Foto: hr

Gewaltfrei ist am Donnerstagmorgen die Räumung der Asylunterkunft am Traunring in Traunreut...



Ehrungen für besondere Verdienste und langjährige Mitgliedschaft (hinten von links): Martina Hacker, Mathilde Bernard, Nora Diwisch, Walter Schmied, Astrid Hofmann, Rosemarie Mitschke-Schindler, Rosa Franz und stellvertretender Landesvorsitzender Felix Vogt-Gruber. Vorne von links: Gudrun Baur, Christa Kraus, Vorsitzender Wolfgang Böhm, Brigitte Neubauer und Josef Hawlitschek. − Foto: Spielhofer

Einen vollen Saal hatte die Jahreshauptversammlung der Kreis- und Ortsgruppe der Sudetendeutschen...



− Foto: Tourismus-Information Regen

Es steht nicht besonders gut um Bayerns Schwimmbäder. 299 von 910 öffentlichen Hallen- und...