• pnp.de
  • regioevent.de
  • heimatsport.de


pnp.de 23.09.2017



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Bad Ischl  |  19.05.2017  |  12:21 Uhr

Wie in einer Serie: Schülerinnen wollten sich das Leben nehmen

Lesenswert (5) Lesenswert drucken Drucken






Katherine Langford spielt in "Tote Mädchen lügen nicht" die junge Hannah Baker, die sich das Leben nimmt. Trotz zuletzt zunehmender Kritik wird Netflix eine zweite Staffel drehen. − Foto: Netflix/Beth Dubber

Katherine Langford spielt in "Tote Mädchen lügen nicht" die junge Hannah Baker, die sich das Leben nimmt. Trotz zuletzt zunehmender Kritik wird Netflix eine zweite Staffel drehen. − Foto: Netflix/Beth Dubber

Katherine Langford spielt in "Tote Mädchen lügen nicht" die junge Hannah Baker, die sich das Leben nimmt. Trotz zuletzt zunehmender Kritik wird Netflix eine zweite Staffel drehen. − Foto: Netflix/Beth Dubber


Zwei Schülerinnen aus Bad Ischl in Oberösterreich haben versucht, sich das Leben zu nehmen. Die 13-jährigen Gymnasiastinnen planten einen Suizid auf der Schultoilette. Die Ermittler gehen davon aus, dass die beiden Mädchen die umstrittene Netflix-Serie "Tote Mädchen lügen nicht" nachahmen wollten, wie Karl Steinparz vom Landesschulrat Oberösterreich auf Nachfrage der PNP mitteilt. Ein Lehrer, der wenige Minuten zuvor einen Abschiedsbrief erhielt, konnte die beiden retten. Eines der Mädchen war schwer verletzt, der Pädagoge musste es reanimieren. Beide schweben laut Steinparz aber nicht mehr in Lebensgefahr.

Über die Hintergründe der Tat ist bislang wenig bekannt. Niemand habe die Mädchen in der Schule gemobbt, auch die Noten seien, so Steinparz, in Ordnung gewesen. Lediglich eine der beiden Schülerinnen stamme aus einem sozial schwachen Umfeld, die Mutter erziehe das Kind alleine. Laut Steinparz sei der Einfluss der Serie das einzige Motiv. In der US-Serie geht es um das Mädchen Hannah, das Suizid begeht und einem Mitschüler 13 Gründe für ihr Vorgehen hinterlässt.

Zusammen mit der Polizei und mehreren Beratungsstellen hat der Landesschulrat in den vergangenen Tagen einer Krisensitzung einberufen. Es ging darum, Eltern, Lehrer und Schüler schnell zu informieren, sagte Steinparz, sie für das Thema zu sensibilisieren. Bad Ischl müsse kein Einzelfall bleiben. Das Thema könne künftig auch bayerischen Schulen betreffen. Ein Maßnahmenpaket werde in den kommenden Tagen beschlossen. − pnp

Wenn sie Probleme haben, wenden Sie sich an die Telefonseelsorge unter 0800/111 0 111.

Mehr dazu lesen Sie in der Wochenendausgabe Ihrer Passauer Neuen Presse (Online-Kiosk) oder hier als registrierter Abonnent.



Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2017
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am









Anzeige











Wegen Salmonellenverdachts hat die Firma Eifrisch Freiland-Eier zurückgerufen. Die Eier waren auch in Bayern in den Handel gelangt. −Symbolfoto: dpa

Die Firma Eifrisch hat Freiland-Eier wegen eines Verdachts auf Salmonellen zurückgerufen und vor dem...



Eine aufblasbare Sexpuppe haben Unbekannte in Dillingen vor einem Blitzer postiert. - Polizei Dillingen/dpa

Eine lebensgroße Sexpuppe haben Unbekannte direkt vor einer Radarfalle im Saarland aufgestellt...



Kokain - wie hier im Symbolfoto- wurde in braunen Päckchen in Bananenkisten in bayerischen Supermärkten gefunden. −Symbolfoto: dpa

Seltsame braune Päckchen hat ein Supermarkt-Mitarbeiter in Kiefersfelden (Landkreis Rosenheim) am...



Drei Burschen bewarfen eine 71-Jährige in Straubing. Die Polizei übergab sie ihren Eltern. Foto: Mertl

"Das hatten wir überhaupt noch nie", sagt Pressesprecher Albert Meier von der Straubinger Polizei...



Unterstützung für junge Mutter: Manuela Pollock hat im "Bayernstüberl" eine Spendenbox aufgestellt. Kerzen, Engel und Rosenkranz erinnern zudem an die beiden Opfer des Todesschützen. − Foto: hr

Nur wenige hundert Meter vom Tatort in Traunreut (Landkreis Traunstein) entfernt sind die tödlichen...





Die Kripo in Landshut hat die Ermittlungen aufgenommen, nachdem ein AfD-Anhänger mit einer Torte attackiert worden ist. − Foto: Symbolbild pnp

Bei einer Wahlkampfveranstaltung der AfD in Landshut ist am Sonntagvormittag ein Vertreter der...



"Die AfD führt einen Wahlkampf mit zwei Gesichtern", mahnt Landtagspräsident a. D. Alois Glück. − Foto: hr

Berichte über gezielte Negativ-Kampagnen und Aggressionen der AfD in geschlossenen Gruppen im...



Bayerns Innenminister Joachim Herrmann. − Foto: dpa

Joachim Herrmann, Innenminister in Bayern und CSU-Spitzenkandidat für die Bundestagswahl...



Der ehemalige Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) spricht am 4. September 2017 auf dem Gillamoos-Festplatz in Abensberg (Bayern) im Zelt der CSU beim politischen Gillamoos. Foto: dpa

So lange die Bayern auf Guttenbergs Rückkehr warten mussten, so schnell ist das Gastspiel wieder...



Eine Frau wurde bei einem Zimmerbrand in Hirten im Landkreis Altötting leicht verletzt. Foto: TimeBreak21

Zu einem Zimmerbrand in einem Mehrparteienwohnblock in Hirten bei Burgkirchen im Landkreis Altötting...





Arnold Schwarzenegger im Gespräch mit Domorganist Ludwig Ruckdeschel. − Foto: Bistum Passau

Überraschungsgast im Passauer Dom: Arnold Schwarzenegger hat am Mittwochmittag das Orgelkonzert...



Der Tatverdächtige wurde von der Polizei festgenommen. − Foto: Polizei Symbolbild

Ein junge Frau aus dem Landkreis Rosenheim ist am Samstag gegen 10 Uhr im Bereich der Geh- und...



Mit brennendem Propangas simulierten die Verantwortlichen der Großübung ein Leck an der Pipeline des Werks. − Foto: Kleiner

Gleich anhand von sieben Szenarien hat der Chemiepark Gendorf (Lkr. Altötting) am Montagabend den...



Der BMW von Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) gilt als "größte Dreckschleuder" unter den Dienstwagen von Spitzenpolitikern in Deutschland. −Foto: dpa

Der BMW von Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) ist nach einer Umfrage der Deutschen Umwelthilfe...



Zusammengestoßen sind zwei Autos am Mittwoch, 20. September, gegen 14.30 Uhr auf der Watzmannstraße...