• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 23.11.2017



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Rosenheim/Prutting  |  14.11.2017  |  16:32 Uhr

Sieben Rote und Schlägereien: Harte Strafen nach Spielabbruch

Lesenswert (3) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Harte Strafen hat das Kreissportgericht Inn/Salzach nach der abgebrochenen Partie Prutting gegen Türk Spor Rosenheim ausgesprochen. − Foto: Screenshot Lakota

Harte Strafen hat das Kreissportgericht Inn/Salzach nach der abgebrochenen Partie Prutting gegen Türk Spor Rosenheim ausgesprochen. − Foto: Screenshot Lakota

Harte Strafen hat das Kreissportgericht Inn/Salzach nach der abgebrochenen Partie Prutting gegen Türk Spor Rosenheim ausgesprochen. − Foto: Screenshot Lakota


Das Kreissportgericht Inn/Salzach des BFV hat im Verfahren um die abgebrochene A-Klassen-Partie zwischen dem SV Prutting und Türk Spor Rosenheim die ersten Urteile gefällt. Das Spiel war am 15. Oktober beim Stand von 2:2 abgebrochen worden, weil Türk Spor Rosenheim nach fünf roten und zwei gelb-roten Karten nicht mehr die erforderliche Mindestanzahl von sieben Spielern auf dem Platz hatte (DFB-Fußballregeln, Regel 3).

Insgesamt sprach das Kreis-Sportgericht in elf Einzelverfahren Urteile mit zum Teil langen Sperren und hohen Geldstrafen aus, zwei weitere Verfahren gegen mittlerweile identifizierte und an den Tumulten beteiligte Zuschauer, einer davon Vereinsmitglied, wurden aufgrund entsprechender Anhaltspunkte im Laufe der Verhandlungen eröffnet. Beide Vereine haben bis dato umfassend zur Aufklärung beigetragen. Das Verfahren wurde zudem von BFV-Verbandsanwalt Fritz Reisinger begleitet, der den Verfahren nach Eröffnung beigetreten ist.

Die Partie wird gemäß § 29 der Spielordnung mit 2:0 für Prutting gewertet, da Türk Spor Rosenheim die Unterschreitung der Mindest-Spieleranzahl durch seine Platzverweise zu verantworten hatte.

Gegen sieben Spieler von Türk Spor Rosenheim, die während der Partie des Feldes verwiesen worden waren und teilweise auch an den Ausschreitungen nach dem Spielabbruch beteiligt waren, wurden wegen rohem Spiel, Schiedsrichterbeleidigung, unsportlichem Verhalten und/oder Tätlichkeiten Sperren in Höhe von drei Spielen bis hin zu einer Dauer von 16 Monaten verhängt, teilweise mit Bußgeldern in Höhe von 100 Euro. Der SV Prutting wurde wegen Verstoßes gegen die Platzdisziplin durch seine Zuschauer und eines mangelhaften Ordnungsdienstes mit einer Vereinsstrafe in Höhe von 500 Euro belegt.

Fehlverhalten eingeräumt

Darüber hinaus erhielt ein ehemaliger Funktionär des SV Prutting, der nach Auswertung aller Beweismittel vom Sportgericht als Mitauslöser der Tumulte gesehen wird, eine Geldstrafe in Höhe von 300 Euro. Ein weiterer Spieler von Türk Spor Rosenheim, der erst nach dem Abbruch auffällig wurde, wird für sechs Monate gesperrt. Beide hatten während der mündlichen Verhandlung ihr Fehlverhalten eingeräumt.

Gegen einen als Zuschauer anwesenden Spieler von Türk Spor Rosenheim, der im Laufe der mündlichen Verhandlung als Täter während der Vorfälle nach Spielschluss identifiziert werden konnte, wird ein separates Sportgerichtsverfahren wegen Tätlichkeit eingeleitet, ebenso gegen Türk Spor Rosenheim wegen Verletzung der Platzdisziplin durch einen Anhänger des Vereins.

So rekonstruiert das Sportgericht den Sachverhalt

Der Sachverhalt, wie ihn das Sportgericht rekonstruiert hat:
Die Partie zwischen dem SV Prutting und Türk Spor Rosenheim war am 15. Oktober beim Stand von 2:2 abgebrochen worden, nachdem nach fünf roten Karten und zwei gelb-roten Karten gegen Spieler von Türk Spor Rosenheim die Mindest-Spieleranzahl unterschritten war. Nach dem Pruttinger Ausgleich zum 2:2 hatten Rosenheimer Spieler vehement gegen die Anerkennung des Treffers protestiert und den Schiedsrichter beleidigt. Dieser zeigte daraufhin drei Spielern Rot, einem weiteren Gelb-Rot. Nachdem zwei weitere Rosenheimer nach den Platzverweisen versucht hatten, den Unparteiischen körperlich zu bedrängen, sahen auch sie wegen unsportlichen Verhaltens die rote Karte. Zu diesem Zeitpunkt waren die Gäste aus Rosenheim nach einer gelb-roten Karte bereits in Unterzahl.

Nach Abbruch der Partie kam es zunächst zu verbalen Beschimpfungen seitens der Pruttinger Zuschauer. Nach einem Faustschlag gegen den Rosenheimer Spielertrainer gerieten in der Folge Spieler aus Rosenheim und Zuschauer aus Prutting aneinander. Spieler aus Prutting waren nach Auffassung des Sportgerichts nicht an den Tumulten nach dem Spielabbruch beteiligt. Das bestätigten während der mündlichen Verhandlung auch die Verantwortlichen von Türk Spor Rosenheim.

Unabhängig von der umgehend eingeleiteten umfassenden sportgerichtlichen Aufarbeitung wurde vom Bayerischen Fußball-Verband auch sofort das BFV-Konfliktmanagement eingeschaltet. Das bayernweite Netzwerk aus geschulten Konfliktmanagern tritt als neutraler Vermittler auf und ergreift in Zusammenarbeit mit den Konfliktbeteiligten Maßnahmen, um künftige Vorfälle zu vermeiden. Zudem wurden die folgenden Spiele von Türk Spor Rosenheim unter Verbandsaufsicht gestellt, um den Verein zu schützen und möglichen Vorverurteilungen entgegenzuwirken. Bis dato verliefen alle weiteren Partien des SV Prutting und von Türk Spor Rosenheim reibungslos. Über weitere mögliche Maßnahmen wird aktuell beraten. − red








Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2017
Dokument erstellt am










Anzeige











Die Polizei hat das Diebesgut fotografiert. − Foto: Polizei

Ein mutmaßliches Einbrecherduo, ein 28- und ein 27-jähriger Rumäne, ist am Samstag von der Polizei...



Bei dem Unfall in München wurden drei Personen schwer verletzt. −Fotos: dpa

Beim Zusammenstoß eines Johanniter-Einsatzfahrzeugs und eines Autos sind am Mittwoch in München drei...



Nach einem Streit in einer S-Bahn haben mehrere Jugendliche einen 63-jährigen Mann aus einer geöffneten S-Bahn-Tür geworfen. −Symbolfoto: dpa

Nach einem Streit in einer S-Bahn haben mehrere Jugendliche auf einen 63-Jährigen eingeschlagen und...



In der Marktler Bürgerversammlung äußerte sich Landrat Erwin Schneider erstmals öffentlich zur aktuellen Thematik. Einen ganzen Ordner dazu hatte sein Behördensprecher mitgebracht. − Foto: A. Kleiner

Zwei Wochen nach Bekanntwerden der PFOA-Bluttests in Emmerting hat sich erstmals auch Landrat Erwin...



Neben dem Wohnhaus des umstrittenen Thueringer AfD-Politikers Bjoern Hoecke ist am Mittwoch ein Ableger des Berliner Holocaust-Mahnmals errichtet worden

Das Kollektiv "Zentrum für politische Schönheit" (ZPS) hat auf einem Nachbargrundstück des Thüringer...





Islamfeindlichkeit ist in Bayern auch 2017 ein Problem. − Foto: Arno Burgi/dpa

Vor einigen Jahren waren islamfeindliche Aktionen noch eine seltene Ausnahme...



Viele Eltern bringen ihre Kinder mit dem Auto zur Schule. Weil es dadurch zu gefährlichen Verkehrssituationen gekommen ist, schieben Salzburger Schulen den "Elterntaxis" einen Riegel vor. −Symbolbild: dpa

Am liebsten würden die Eltern ihre Kinder wahrscheinlich direkt vor dem Klassenzimmer aus dem Auto...



Horst Seehofer (CSU) spricht neben Landesgruppenchef Alexander Dobrindt (r) und Generalsekretär Andreas Scheuer am Freitag in Berlin nach dem Abbruch der Sondierungsgespräche aus der parlamentarischen Gesellschaft. Spitzenvertreter aus CDU, CSU, FDP und Grüne beraten bei den Jamaika Sondierungsgesprächen über die Aufnahme von Koalitionsverhandlung zur Bildung einer Regierung Foto: Michael Kappeler/dpa

Das Pokern war nervenzehrend. Die "Jamaikaner" rangen fast bis zum Morgengrauen...



Auch am Golfplatz in Piesing hat das Tier schon vorbei geschaut. − Foto: Tichatscheck

Seit Mittwoch ist ein drei Jahre altes Hochlandrind, das ursprünglich aus Niederbayern kommt...



 - dpa

Die FDP hat die Jamaika-Sondierungen mit CDU, CSU und Grünen nach vier Wochen abgebrochen...





Superschnell und supereinfach: Für Rahmdunkerl muss man nicht lange in der Küche stehen. Schmecken tun sie trotzdem. F.: Pledl

Bei wem schmeckt‘s am besten? Bei Oma natürlich! Früher standen Gerichte auf dem Tisch...



Wohl kaum jemals zuvor habe eine Infoveranstaltung in der Gemeinde ein so großes Echo gefunden, befand Bürgermeister Stefan Kammergruber am Dienstagabend angesichts des gewaltigen Andrangs in der Emmertinger Turnhalle. − Foto: Kleiner

Die Unsicherheit können sie den Bürgern nicht ausreden. Trotz aller Sachlichkeit...



Ungewöhnliche Namen für außergewöhnliche Kinder: Thorsten und Melanie Kronberger mit (v. l.) Levi, Silas und Nelio. − Foto: A. Kleiner

Ein Bild, das einem das Herz aufgehen lässt: Auf dem Wohnzimmersofa von Familie Kronberger liegen...



Neben dem Klettersteig "Zahme Gams" stürzte der Traunreuter an einem Aussichtspunkt (roter Pfeil) 70 Meter in die Tiefe. − Foto: www.bergsteigen.com

Es war bei weitem nicht die gefährlichste Bergtour seines Lebens, aber es sollte seine letzte sein...



Gute Nerven brauchen Pendler 2018, wenn der Streckenausbau der Neufahrner Kurve beginnt. Symbolfoto: dpa

In der Diskussion über den Schienenersatzverkehr für den im Sommer 2018 geplanten Streckenausbau der...