• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 19.01.2018



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Südostbayern  |  03.01.2018  |  06:10 Uhr

Streit um Straßenausbaubeiträge: Das sagen Befürworter und Gegner

von Roland Holzapfel

Lesenswert (13) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Der Streit um Straßenausbaubeiträge schwelt in vielen Gemeinden. − Foto: Roland Binder

Der Streit um Straßenausbaubeiträge schwelt in vielen Gemeinden. − Foto: Roland Binder

Der Streit um Straßenausbaubeiträge schwelt in vielen Gemeinden. − Foto: Roland Binder


Die Abkürzung klingt irgendwie putzig: Strabs. Doch dahinter verbirgt sich ein bürokratisches Wortungetüm, das derzeit die politischen Diskussionen in Bayern kräftig befeuert. Die Straßenausbaubeitragssatzung regelt, wie und was Anlieger finanziell beisteuern müssen, wenn Kommunen Ortsstraßen erneuern oder verbessern.

In vielen Gemeinden gibt es massive Streitigkeiten, wenn die Bürger wegen der Sanierung einer Straße teils mit fünfstelligen Summen zur Kasse gebeten werden. Für Ärger und Verwirrung sorgt auch die Tatsache, dass nicht alle Kommunen Straßenausbaubeiträge verlangen.

Große Unterschiede in den Regierungsbezirken

Grundsätzlich können Städte oder Gemeinden diese Gebühr nur dann von Anwohnern einfordern, wenn sie zuvor eine entsprechende Satzung erlassen haben. Dazu werden sie per Gesetz aufgefordert, aber nicht ausdrücklich gezwungen. Und selbst wenn eine derartige Satzung existiert, wenden viele Gemeinden sie nicht an. Regional wird dieses Problem zudem höchst unterschiedlich gehandhabt: "Während im Regierungsbezirk Unterfranken 97 Prozent der Kommunen eine Straßenausbaubeitragssatzung haben, sind es in Niederbayern nur 38 Prozent", weiß der CSU-Abgeordnete Max Gibis.

Lesen Sie zum Thema auch:
- CSU will Straßenausbaubeiträge abschaffen
- Bürger mobben Gemeinderat wegen Straßenausbaubeiträgen
- Freie Wähler starten Volksbegehren gegen Straßenausbaubeiträge
- Niederbayerns Straßennetz "in erbärmlichem Zustand"

Der ehemalige Bürgermeister der Bayerwald-Gemeinde Mauth (Landkreis Freyung-Grafenau), der seit 2013 im Landtag sitzt, ist dort als Mitglied des Innenausschusses ein Experte in Sachen "Strabs". Ein Freund der Gebühren ist er nicht. "Anwohner von Staats- und Kreisstraßen können von einer Kommune nicht zur Finanzierung herangezogen werden. Wer aber an einer Gemeindestraße wohnt, der hat Pech gehabt – so etwas ist den Bürgern kaum zu vermitteln."

"Massive Einnahmeverluste"

Eine gänzlich andere Position vertreten die kommunalen Spitzenverbände. Bayerns Städtetagschef und CSU-Parteivize Kurt Gribl hat sich erst im Dezember beim Parteitag in Bayreuth klar für eine Beibehaltung der geltenden Rechtslage ausgesprochen. Damit ist er auf einer Linie mit dem Bayerischen Gemeindetag: Den Gesetzentwurf der Freien Wähler im Landtag, die Straßenausbaubeiträge abzuschaffen, hält Gemeindetags-Geschäftsführer Franz Dirnberger für praxisfremd und sieht dahinter Wahlkampf-Populismus. "Die Abschaffung der Straßenausbaubeiträge würde zu massiven Einnahmeverlusten bei den Gemeinden in Bayern führen", sagt er.
Mehr dazu lesen Sie kostenlos auf PNP Plus und in der Mittwochsausgabe der Passauer Neuen Presse (Online-Kiosk).

Lesen Sie auch in der aktuellen Tageszeitung:
- Aiwanger: CSU wird sich bewegen
- Huber ist gegen komplette Streichung
- STICHWORT: Straßenausbaubeiträge








Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am










Anzeige











Am Mittwochabend war der Kreisbrandmeister auf dem Weg zu einem Einsatz im Landkreis Altötting von einer Straße abgekommen und schwer verletzt worden. − Foto: tb21

Die Meldung hat viele Leser betroffen gemacht: Am Mittwochnachmittag hatte ein Kreisbrandmeister aus...



Für Zigtausende Besucher bedeutet die Gerner Dult jedes Jahr Spaß pur. Für eine Krankenpflegeschülerin aber soll das Fest im vergangenen Jahr traumatisch geendet haben. − Foto: red

Es sollte ein lustiger Abend werden auf der Gerner Dult für eine Gruppe junger Schüler der...



Umgestürzte Äste behinderten vielerorts in Deutschland den Straßen- und Zugverkehr. −Foto: dpa

Es war der schwerste Sturm in Deutschland seit zehn Jahren. Am Donnerstag fegte Sturmtief...



Die Gewerkschaft der Polizei informierte in ihrer Mitgliederzeitschrift im vergangenen April über den Umgang mit Reichsbürgern. − Foto: dpa

Weil er einer Frau mit dem Tod drohte, hat die Polizei am Mittwoch die Wohnung eines mutmaßlichen...



Ein großes Auto mit Platz für ihre drei Söhne (von links) Max, Quirin und Xaver hoffen Günther und Heidi Huber über die Sendung "Mein neuer Alter" zu bekommen. − Fotos: Magdalena Naporra/Burda Studios Pictures

Heidi und Günther Huber und ihre drei Söhnen Xaver (13), Quirin (12) und Max (10) sind eine...





Null Sicht am Schießstand: Johannes Kühn musste beim Rennen der Männerstaffel in Oberhof zweimal unter besonders irregulären Bedingungen in den Anschlag gehen. − Foto: dpa/Martin Schutt

Dass beim Biathlon-Weltcup in Oberhof ausgerechnet Johannes Kühn in der Männerstaffel fast alles...



Künftig für Burghausen am Ball: Maurizio Scioscia, der in Heidenheim schon 2. Liga spielte. − Foto: dpa

Neuer Mann für Wacker Burghausen: Maurizio Scioscia (26) wird den Regionalligisten in den restlichen...



Es wird eine harte erste Woche für die Burghausener Spieler um Tim Sulmer, die am Montag erstmals wieder auf dem Platz standen. − Foto: Butzhammer

Der Ball rollt wieder an der Salzach – am Montagabend versammelte Wacker Burghausens Trainer...



Daumen hoch: Anschieber Florian Bauer (links) und Pilot Pablo Nolte haben sich beim Europacup erneut sehr gut in Form gezeigt – was ihnen kurz vor dem Saison-Highlight noch mehr Selbstvertrauen geben sollte. − Foto: W. Bauer

Weitere Podestplätze im Zweier- und Viererbob hat Florian Bauer beim letzten Europacup-Wochenende...



Notgedrungen fand der Feld-, Wald- und Wiesen-Lauf in Tacherting-Altenham 2017 erstmals im Frühjahr statt. Ab sofort soll es immer so sein. − Foto: Veranstalter

Zweimal musste der Tachertinger Westerholzlauf im nördlichen Landkreis Traunstein in den vergangenen...





Am Amtsgericht in Miesbach hat ein Richter für ein Verfahren gegen einen Asylbewerber aus Afghanistan ein Kreuz abhängen lassen. −Symbolfoto: dpa

Für ein Verfahren gegen einen jungen Asylbewerber aus Afghanistan hat ein Richter am Amtsgericht...



2015 war eines der wirtschaftlich erfolgreichsten Jahre der Industriegemeinde überhaupt. Herausragend ist dabei der "Ausreißer" der Gewerbesteuer mit 15,62 Millionen Euro. −Grafik: Kämmerei

Der Gemeinderat hat sich mit der Abschlussrechnung für das Jahr 2015 befasst...



Schwer verletzt wurde ein 22-Jähriger bei einem Arbeitsunfall in Burgkirchen −Symbolfoto: Wolf

Mit schweren Verletzungen ist am Mittwoch ein Arbeiter nach einem Betriebsunfall im Burgkirchner...



Private Holzarbeiten laufen derzeit in den Straßen rund um Unterhadermark. Umgestürztes Holzwerk wird beseitigt, manche Bäume aus Gründen der Verkehrssicherheit gefällt. − Foto: Nöbauer

Seit ein paar Tagen wird die Stille im Ortsteil Unterhadermark immer wieder von den Geräuschen...



Artikel auf www.pnp.de können nun von den Lesern mit ihrem Facebook-Account kommentiert werden. −Screenshot: PNP

Mit einem neuen Kommentarsystem sind wir online in das Jahr 2018 gestartet. Seit Montag, 8...