• pnp.de
  • regioevent.de
  • heimatsport.de


pnp.de 17.01.2017



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Washington  |  11.01.2017  |  18:13 Uhr

Trump weist Russland-Vorwürfe entschieden zurück

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 68 / 83
  • Pfeil
  • Pfeil




Mit Spannung war Trumps erste Pressekonferenz nach der Wahl erwartet worden. Der Auftritt wird überschattet von neuen Vorwürfen über russische Aktivitäten. Der künftige Präsident lässt seiner Wut darüber freien Lauf. − Foto: dpa

Mit Spannung war Trumps erste Pressekonferenz nach der Wahl erwartet worden. Der Auftritt wird überschattet von neuen Vorwürfen über russische Aktivitäten. Der künftige Präsident lässt seiner Wut darüber freien Lauf. − Foto: dpa

Mit Spannung war Trumps erste Pressekonferenz nach der Wahl erwartet worden. Der Auftritt wird überschattet von neuen Vorwürfen über russische Aktivitäten. Der künftige Präsident lässt seiner Wut darüber freien Lauf. − Foto: dpa


Der künftige US-Präsident Donald Trump hat empört Berichte zurückgewiesen, Russland habe ihn mit belastendem Material in der Hand. Die Medienberichte darüber seien "Unsinn", sagte Trump am Mittwoch bei seiner mit Spannung erwarteten ersten Pressekonferenz nach der Wahl am 8. November.

Im Kern geht es um Informationen aus dem Privatleben Trumps und zu seinen Geschäftsbeziehungen nach Russland. In den zunächst als nicht stichhaltig eingestuften Memos, über die es angeblich eine zweiseitige Zusammenfassung bei den US-Geheimdiensten gibt, soll es um Vorwürfe im Zusammenhang mit Moskauer Prostituierten im Jahr 2013 gehen. Ferner sollen sie Informationen zu Trumps Geschäftsbeziehungen nach Russland enthalten. Er soll von russischer Seite über Jahre mit guten Geschäften gelockt worden sein, diese aber abgelehnt haben, heißt es.

"Das sind alles Falschnachrichten"

Diese Vorwürfe wies Trump entschieden zurück. "Das sind alles Falschnachrichten, es ist alles erfundenes Zeug, es ist nicht passiert", sagte der künftige Präsident. Trump lieferte sich wegen der Berichte ein hartes Gefecht mit Journalisten, und griff einzelne Medien in deutlichen Worten an.

Der künftige Präsident räumte am Mittwoch erstmals ein, dass auch er Russland hinter Hackerangriffen während des Präsidentschaftswahlkampfes sieht. "Was das Hacking angeht: Ich denke, es war Russland", sagte Trump. Er sei aber auch der Meinung, dass es noch von anderen Ländern Hackerangriffe auf die USA gegeben habe.

Bisher hatte Trump Zweifel geäußert

Trump hatte bislang Zweifel an der Einschätzung der amerikanischen Geheimdienste geäußert, wonach Russland hinter den Angriffen auf Computer der Demokraten stand.

Trump hatte sich in den vergangenen Wochen für ein besseres Verhältnis zu Russland ausgesprochen. "Wir werden sehen, was ich für ein Verhältnis zu Russland haben werde", sagte er nun. Es sei nicht sicher, wie das aussehen werde. Er hoffe, dass er mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin auskommen werde. Es könne aber auch sein, dass das nicht der Fall sein werde.

Firmenimperium wird künftig von Söhnen geführt

Trump kündigte an, dass sein Firmenimperium künftig von seinen Söhnen geführt werden soll. Es werde eine Struktur haben, die ihn komplett vom Management enthebe. Seine Tochter Ivanka wird dabei keine Position bekommen. Trumps Anwältin sagte, die Amerikaner könnten sicher sein, dass Trump als Präsident eine Kollision mit seinen Interessen als Immobilienunternehmer vermeiden werde. Trump machte deutlich, dass er seine Steuererklärung nach wie vor nicht veröffentlichen will. Außer Reportern interessiere sich niemand dafür, sagte er.

Trump umriss zugleich Prioritäten für die ersten Amtstage. Er versprach, unmittelbar nach dem 20. Januar mit Mexiko Verhandlungen über den Bau einer Mauer zu dem südlichen Nachbarland zu beginnen. Trump will damit die illegale Einwanderung aus Mexiko eindämmen.

Außerdem will er innerhalb weniger Wochen seinen Kandidaten für den vakanten Posten am Obersten Gerichtshof, dem Supreme Court, bekannt geben. Das ist eine wichtige Personalie, weil sie dem Republikaner die Möglichkeit gibt, die Mehrheitsverhältnisse der Institution über lange Zeit zu prägen.

Zur Zukunft der Gesundheitsvorsorge sagte Trump: "Obamacare ist ein komplettes Desaster." Die vom scheidenden Präsidenten Barack Obama eingeführte Gesundheitsreform werde abgeschafft und danach ersetzt werden. Wie und womit, sagte Trump nicht.

Während der Pressekonferenz kam es vor dem Trump-Tower zu Protesten. Mehrere Grüppchen von Demonstranten hatten sich vor dem Hochhaus in Manhattan versammelt, und riefen teils lautstark Anti-Trump-Slogans.

Trump hatte überraschend die Wahl am 8. November gegen seine demokratische Konkurrentin Hillary Clinton gewonnen und wird am 20. Januar als 45. Präsident der Vereinigten Staaten ins Weiße Haus einziehen.

Obama hatte sich zuvor verabschiedet

Der scheidende Präsident Barack Obama hatte sich am Dienstagabend (Ortszeit) mit einer emotionalen Rede nach acht Jahren im Weißen Haus verabschiedet. "Es war die größte Ehre meines Lebens, euch zu dienen", sagte er vor Tausenden Zuhörern in Chicago. Obama rief die Amerikaner auf, als aktive Bürger die Zukunft mitzugestalten. Gleichzeitig forderte der erste afroamerikanische Präsident die amerikanische Gesellschaft dazu auf, die Unterschiede zwischen Schwarzen und Weißen in den USA endgültig zu beseitigen. "Wir müssen in die Haut des Anderen schlüpfen", sagte er. "Große Ungleichheit unterhöhlt unsere demokratischen Ideale." − dpa








Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2017
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am







Anzeige











− Foto: Symbolbild dpa

Ein mit zwei Personen besetztes, einmotoriges Sportflugzeug ist am Dienstagmittag verunfallt...



Markus Majowski, Sarah Joelle Jahnel und Marc Terenzi müssen gemeinsam in einem Dschungel-Cabrio-Buggy einen Parcours durchfahren. Die Schwierigkeit dabei: Sarah hat eine blickdichte Brille auf und sitzt am Steuer. Foto: RTL

Tag 4 im Dschungelcamp und mit Ausnahme der Reifen der roten Riesenbobbycars...



Sie wurden durch die RTL-Sendung "Schwiegertochter gesucht" berühmt: Irene (l.) und Beate Fischer. − Foto: RTL

Eine Beerdigung im engsten Kreis – das haben sich die Angehörigen von Irene Fischer gewünscht...



Nachdem die Einbrecher den Tresor geknackt hatten, verrichtete einer der Tatverdächtigen seine Notdurft im Wald. Die daraus gewonnene DNA überführte ihn. Symbolfoto: Jäger

Das Landgericht München II verhandelt von Dienstag an gegen eine sechsköpfige mutmaßliche...



Kalt aber wunderschön ist es derzeit für die Drachenflieger in den Chiemgauer Alpen. − Foto: Zeis

Strenger Frost hat den Freistaat fest im Griff. Am Dienstagmorgen kratzte die Temperatur vielerorts...





In seinem Shop "Dr. Green" in Schärding verkauft Thomas Jaud seit kurzem Hanfpflanzen. Nach österreichischem Recht ist das sogar erlaubt. Der Transport nach Bayern ist aber illegal. (F.: Steinhofer)

Seit eineinhalb Monaten grünt es in Passaus oberösterreichischer Nachbarstadt auf besondere Art und...



Katrin Ebner-Steiner − Foto: Binder

Ein Trachtenverein in Deggendorf hat einer AfD-Politikerin die Aufnahme verweigert...



Der designierte US-Präsident Donald Trump fordert deutsche Autobauer auf, ihre Fabriken in den USA zu bauen. − Foto: dpa

Deutschen Autobauern könnten unter einer Präsidentschaft Donald Trumps in den USA harte Zeiten...



Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) kann sich freuen - laut einer Umfrage darf die CSU wieder auf die absolute Mehrheit hoffen. − Foto: dpa

Trotz der sich wandelnden politischen Landschaft darf sich die CSU in Bayern weiter berechtigte...



Die Mehrheit der Bayern wünschen sich Markus Söder als Spitzenkandidat für die Landtagswahl 2018 - zumindest laut einer Umfrage. − Foto: STOCK4press

Sowohl unter den CSU-Anhängern als auch außerhalb der Partei wünschen sich die Bayern den...





−Symbolfoto: Archiv

Eine waghalsige Sessellift-Fahrt in luftiger Höhe über fast 1500 Meter hat ein Bub in den Salzburger...



Lebenswillen bewies die Maus, die am Schokostern im Christbaum naschte – Katzen hatten sie ins Haus gebracht. − Foto: Kirschenhofer

Ein ungewöhnlicher Weihnachtsgast stattete Sandra Kirschenhofer aus Ach im oberösterreichischen...



Aus der Fahrerkabine des 40 Tonnen schweren Lastwagens heraus filmte der Lkw-Fahrer, wie er von fünf Audi Quattros mit Warnblinkern auf der Rusel in Deggendorf abgeschleppt wird. −Screenshot PNP

Mit so viel Aufmerksamkeit hatten sie nicht gerechnet: Ein paar Männer im Alter von 20 bis 24 Jahren...



Vier Bichon-Frisé-Welpen waren unter den beschlagnahmten Hunden.

Acht illegal eingeführte Welpen wurden am Samstag gegen 10 Uhr vormittags von der Bundespolizei am...



Das Gute liegt so nah: Franz Petermaier aus Burgkirchen muss nicht in die Berge fahren, um zu Skaten. Seit Sonntag ist die Loipe in Burghausen vollständig gespurt für Langläufer und Skater. − Foto: Pfingstl

"Das hier ist mein Leben", sagt Franz Petermaier aus Burgkirchen und lässt den Blick über die...