• pnp.de
  • regioevent.de
  • heimatsport.de


pnp.de 20.08.2017



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




München  |  20.03.2017  |  09:33 Uhr

Prozessauftakt zum größten deutschen Schadensfall in der Finanzkrise

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Am Montag hat in München der Prozess gegen Georg Funke (kleines Bild), den früheren Chef der Immobilienbank HRE, begonnen. − Foto: dpa

Am Montag hat in München der Prozess gegen Georg Funke (kleines Bild), den früheren Chef der Immobilienbank HRE, begonnen. − Foto: dpa

Am Montag hat in München der Prozess gegen Georg Funke (kleines Bild), den früheren Chef der Immobilienbank HRE, begonnen. − Foto: dpa


Nach jahrelangen Verzögerungen wird ab Montag der größte deutsche Schadenfall in der globalen Finanzkrise 2008/2009 vor einem Strafgericht verhandelt. In München beginnt der Prozess gegen Georg Funke, den früheren Chef der Immobilienbank HRE, sowie gegen den damaligen HRE-Finanzvorstand Markus Fell.

Georg Funke drohen bis zu drei Jahren Gefängnis

Verhandelt wird aber nicht der Beinahe-Kollaps der Bank selbst. Die Staatsanwaltschaft wirft beiden Managern vor, auf dem Höhepunkt der Krise Bilanzen geschönt zu haben, so dass Aktionäre und Anleger die wahre Lage der Bank nicht erkennen konnten. Funke bestreitet dies.

Sein Anwalt will für einen Freispruch kämpfen. Mögliche Höchststrafe für Funke sind drei Jahre Gefängnis. Der ehemalige Finanzchef steht zusätzlich wegen vermuteter Marktmanipulation vor Gericht.

Die HRE war 2008 in Schieflage geraten. Da die Bank wegen ihrer Größe als "systemrelevant" galt, sprang der Bund bis 2010 mit fast zehn Milliarden Euro an Finanzhilfen und weiteren 124 Milliarden Euro an Bürgschaften ein. 2009 wurde die HRE notverstaatlicht und anschließend zerschlagen. Die eigens dafür gegründete staatliche "Bad Bank" FMS übernahm einen Berg fauler HRE-Wertpapiere. Nach Angaben des Bundesfinanzministeriums beliefen sich die Forderungen und Verbindlichkeiten der FMS im vergangenen Sommer immer noch auf 183 Milliarden Euro. Die Abwicklung könnte Jahrzehnte dauern.

Der frühere Chef sieht sich in der Opferrolle

Funke sieht sich selbst als Opfer. Der Top-Banker war nach seinem Sturz zunächst nach Mallorca umgesiedelt, um die deutsche Öffentlichkeit zu meiden. Inzwischen lebt er wieder in Deutschland.

Sowohl die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft als auch die Zulassung der Anklage dauerten Jahre. Zunächst war wegen Untreuverdachts ermittelt worden. Das hätte bedeutet, dass Funke der von ihm geleiteten Bank absichtlich geschadet hätte. Diesen Vorwurf hat die Staatsanwaltschaft aber nicht aufrecht erhalten. Sechs weitere ehemalige HRE-Manager sind gegen Zahlung von Geldauflagen bereits vergleichsweise glimpflich davongekommen. − dpa








Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2017
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am










Anzeige











Bei dem Sturm wurden viele Dächer abgedeckt. −Symbolbild: Josef Heisl

Bei den Aufräumarbeiten nach dem Sturm im Landkreis Passau sind nach Angaben des Landratsamtes zwei...



Leserfoto von einem zerstörten Dach in Passau-Grubweg. − Foto: "Beim Herrn Kurt"/Facebook

Ein schwerer Sturm hat in der Nacht zum Samstag über der Region gewütet. Bäume knickten um...



Der Sturm hat Dächer abgedeckt und Bäume umgerissen. − Foto: Josef Heisl

Bäume wurden abgebrochen und entwurzelt, Hausdächer abgedeckt und Keller geflutet...



Die Rettungskräfte waren auch am Samstagabend auf dem Gäubodenfest gefordert. − Foto: News5

Ein Wagen der Achterbahn 'Rock'n'Roller' im historischen Bereich auf dem Straubinger Volksfest ist...



Chaos auf dem Zeltplatz. Der Sturm hat einzelne Zelte komplett zerfetzt. − Foto: Johanna Pfingstl

18. August, 21.40 Uhr: The Offspring spielt gerade eine seiner letzten Zugaben...





Bayerns Innenminister Joachim Herrmann ließ sich vom Präsidenten des Bundespolizeipräsidiums Dieter Romann die Kontrollstelle zeigen. − Foto: Kilian Pfeiffer

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) rechnet mit einer Verlängerung der Kontrollen an der...



Die Angeklagten Ammar R. (l-r), ein Dolmetscher, Muataz J. und Mahmod R. sitzen am 27.06.2017 am Landgericht in Traunstein (Bayern) zu Beginn eines Prozesses auf ihren Plätzen. −dpa

Im Prozess um den Tod von 13 Flüchtlingen auf dem Mittelmeer hat das Landgericht Traunstein am...



Liebe Kritiker, bitte ganz leise: Wackers Dreifachtorschütze Sascha Marinkovic (r.) knipste Schalding im Alleingang K.o. − Foto: Butzhammer

Riesen Jubel hier – riesen Frust dort! Der SV Wacker Burghausen hat das Ostbayern-Derby in...



Wird Computer spielen bald olympisch? Das fordert zumindest der netzpolitsche Arbeitskreis der CSU. −Symbolfoto: dpa

Der netzpolitische Arbeitskreis der CSU will Computerspielen bei den Olympischen Spielen etablieren...



Vor allem Geisteswissenschaftler sind bei der Suche nach einer Arbeit mehrere Monate arbeitslos. − F.: Archiv/dpa

Was tun Akademiker, wenn sie keinen Job finden? Nein, nicht Taxifahren. "Immer mehr arbeiten bei der...





Bei rund 30 Grad lag der Bub mehrere Stunden lang im Auto. Die Polizei geht davon aus, dass er einen Hitzetod starb. − Foto: Symbolbild dpa

Eine 17 Jahre alte Mutter hat am Dienstag im österreichischen Nenzing bei Bludenz in Vorarlberg...



Der einsame Trauerschwan auf dem See des Schlosses Rosenau bei Coburg hat wieder einen Partner und schwimmt wieder zu zweit auf dem See, so wie dieses Trauerschwan-Paar. Archivfoto: Bayerische Schlösserverwaltung

Monatelang musste ein schwarzer Trauerschwan auf dem See des Schlosses Rosenau bei Coburg einsam...



Obligatorisch der abschließende Oldtimer-Corso durchs Dorf. − Fotos: Pittner

Das hätten sich die Mitglieder des Oldtimerstammtisches vor 15 Jahren nicht träumen lassen...



Sehr erfolgreich spielte die Theaterburg schon am Dienstagabend. Zum Schluss musste das Stück allerdings wegen Starkregen abgebrochen werden. − Foto: Resch

Weil die Nachfrage so enorm war, spielt die Theaterburg den Brandner Kaspar noch einmal...



Wolfgang Sternagelverbringt seinen Lebensabend im Pockinger Caritas-Wohnheim für Erwachsene mit Behinderung. Ihn umsorgen (v.l.) Pfleger Christian Wawra, Bereichsleiterin Maria Albrecht, Pflegerin Gerlinde Mitterer und Vormund Dr. Brar Piening. Morgen kann der Mann mit Down-Syndrom seinen 80. Geburtstag feiern. − Foto: Georg Gerleigner

Alljährlich im Februar ist Kenny Cridge den britischen Medien eine Schlagzeile wert...