• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 16.07.2018



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




05.05.2010  |  00:00 Uhr

Blödelbande mit Tiefgang

Münchner Monaco Bagage rockte mit exotischen und traditionellen Klängen Traunreuter k1

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Traunreut (ag). Im Rahmen ihrer Live-Tournee 2010 enterte die vierköpfige Münchner Formierung Monaco Bagage die Bretter des k1, um mit herrlichhumorigen Anekdoten und musikalisch hochwertigen und abwechslungsreichen Kompositionen mitzureißen.

Frei nach ihrem selbst proklamierten Motto "Schwachsinn ist ein Unikum und die Zeit geht dabei rum" singt, tanzt, trommelt, trötet und witzelt die vierköpfige Tumult-Truppe was das Zeug hält. Und sie behalten recht. Denn die Zeit vergeht schneller als wie im Flug, Verschnaufpausen gibt es nicht – zum Glück. Denn was die vier Wahnsinnigen an diesem Abend alles aus dem Hut zaubern, ist abwechslungsreich, unkonventionell, durchgehend absolut amüsant und erfrischend.

Die musikalische Kompetenz und die geballte Ladung Humor und gute Laune zeigen sich schon beim Aufmarsch und der Vorstellung der einzelnen Akteure: Der Oberpfälzer Zigeunerkönig Andy Arnold, der "von Tuten und Blasen jede Ahnung hat", der quietschfidele Quietschfidler, verkappte Bluesrocker und André-Rieu-Doppelgänger Martin Deubels, die südländische Urmünchnerin und Kontrabassistin mit dem Stimmorgan einer Fahrradhupe Miene Costa, die "die Bühnen dieser Welt mit den Füßen tritt" und der Jungspund, der "gefallene Engel", der Ausnahmetrommler und ehemalige Hoffnungsträger des Wiener Knabenchors, Johann Bengen.

Hierarchisch geht es bei dieser Bagage nicht zu. Jedes einzelne Mitglied der begeisternd spielfreudigen Münchner Musikbande hat eine Menge zu bieten und ist dabei erfreulicherweise so ganz und gar frei von jeglichen Star-Allüren. Dabei hätten sie dazu alle Berechtigung. Ob derTeufelsgeiger Puppenklaviergenie Martin Deubels, der bei seinem so stilsicheren Ständchen inmitten des Publikums seine immense Virtuosität aufblitzen lässt, oder der Blechblasboss Andy Arnold, der seinem Instrumentarium ungeahnte Töne entlockt: Fähige Musiker sind sie alle, aber ohne es den Zuhörern im Saal des k1 aufs Auge zu drücken.

Die kindliche und ausgelassene Verliebtheit in die selbst hervorgebrachten Klänge schafft eine so sympathische Präsenz, dass man als Gast ein so vertrautes Gefühl bekommt und am liebsten mit auf die Bühne stürmen würde. Immer wieder suchen die vier Frohnaturen den Kontakt zum Publikum, rhythmische Klatschparts oder Mitsing-Passagen untermauern die hervorragende Stimmung und spätestens die zahlreichen teils sinnfreien, teils tiefsinnigen Anekdoten, mit denen zwischen den einzelnen Stücken die Atmosphäre aufgelockert wird, verleihen den vier Charismabolzen die von ihnen angestrebte Daseinsberechtigung als "missing link" zwischen Kabarett und Musik.

Fast scheint es, als wäre das Publikum nicht gewappnet gewesen für diese Fülle an Eindrücken und etlichen exotischen Klangkörpern und Einflüssen. Das Staunen und die Ungläubigkeit steht vielen der Besucher ins Gesicht geschrieben, oft ist man mit den Gedanken noch bei den Witzen und Geschichten der Bandenmitglieder oder sinniert über den einen oder anderen ernsteren Unterton, während schon die nächste fulminante frech-fröhliche Schöpfung die Bühne zum Beben bringt.

Die Geräusche, die Miene Costa ihrer zierlichen Kehle entlockt, ermöglichen ihr jederzeit ein zweites Standbein als Tierstimmenimitator und ihre temperamentvollen Tanzeinlagen strotzen geradezu vor Energie und Spaß. Ihr Stepplehrling und Rhythmusbeauftragter Johann Bengen beweist in einem etwazehnminütigen Solo, welch ungemeine Kreativität und Flexibilität er als Schlagzeuger beherrscht. Satte Grooves an seinem Set bringen auch den letzten Zuhörer zum Fußwippen und als er die Bühne verlässt, um in einem rasanten Rhythmusrausch die Wände und sogar die Hausmeisterleiter mit seinen Sticks bearbeitet, scheint dies sogar seine Bandkumpanen zu begeistern.

Der lehrreiche und literarisch anspruchsvolle Exkurs in die Entschlüsselung eines JodelSchlagers und dessen Abwandlung in opernhaftem Gewand zeugen von dem herrlich-ironischen Humor und der schauspielerischen Stärke der vier Musiker und Comedians in Personalunion. Diese Wandlungsfähigkeit lässt Miene Costa nach der Pause in einer erstklassigen Parodie einer abgehalfterten französischen Chansonette gipfeln und beweist hier auch Mut zur Hässlichkeit. Trampelig und mit einer Körperhaltung à la Glöckner von Notre Dame entert sie das Publikum und lässt viele der Zuhörer bei ihrem Vortrag vor Lachen in den Sesseln versinken.

Unerwartet und abrupt erscheint das durch und durch ernste Stück "Werdegang eines verlorenen Menschen". Diese Lesung von Saxophonist Andy Arnold, mit ruhigen ungewohnt sanften Tönen hinterlegt, berührt die Besucher und ist vielleicht gerade dadurch, dass es so mit dem restlichen Abendprogramm bricht, umso eindringlicher.

Generell wirkt die zweite Hälfte des Abends ernster, die Texte durchlaufen eine Mutation von Blödelei zu handfesten und sehr direkten kritischen Inhalten. Spaß und Unterhaltung kommen aber selbstverständlich nicht zu kurz – die Stimmung auf der Bühne ist bis zuletzt phänomenal. Als krönenden Abschluss entfesselt Martin Deubels seine Haarmähne, schaltet um auf amerikanischen Rockgott mit derbem Südstaatenslang und zweckentfremdet seine zierliche Geige zu waschechten Mick-Jagger-Moves zu einer E-Gitarre.

Nach diesem kreativitätsgeladenen und kurzweiligen Programm entlassen die fantastischen Vier ihre Besucher in die gewitterig-regnerische Weltuntergangsstimmung – aber selbst die kann an diesem Abend keinem mehr die Laune verderben.






 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (Abschnitt: Nutzung von Drittanbieter-Plug-Ins)


Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2018
Dokument erstellt am




Anzeige





Eine 31-jährige Frau ist in Landshut vergewaltigt worden. Die Polizei bittet um Hinweise. −Symbolfoto: dpa

Eine 31-jähriger Frau ist am Samstag, 14. Juli, in der Nacht in Landshut Opfer eines sexuellen...



"Ovo je za tebe" – " das ist für dich", schreibt Kovacic auf seinem Instagram-Acount. − Foto: Screenshot PNP/Lakota

Die Tragödie um den vor einer Woche völlig unerwartet verstorbenen und inzwischen in Linz zu Grabe...



Eine Einfamilienhaus-Siedlung, wie es in Bayern viele gibt: Das Rohrbergfeld in Hengersberg (Lkr. Deggendorf) ist für Naturschützer ein Sinnbild für den Flächenfraß. − Fotos: Binder

Weniger Siedlungen mit Einfamilien- häusern auf der grünen Wiese, keine großen Gewerbeflächen statt...



Ein durch einen Mähroboter verletzter Igel, aufgenommen im Tierheim München. −Foto: Lydia Schübel/Tierschutzverein München/dpa

Viele Gartenbesitzer im Freistaat werfen lieber automatische Rasenmäher an, statt den Rasen von Hand...



In Bayern bleibt das Wetter unbeständig. −Foto: Nicolas Armer/Archiv

Das Wetter in Bayern bleibt unbeständig: Von Montag bis Mittwoch wechseln sich laut Deutschem...





Fünf der sechs Erlbacher Neuzugänge, eingerahmt von Trainer Jens Kern (rechts), Vorstand Peter Lengdobler und Co-Trainer Johann Grabmeier (links): Bernd Eimannsberger (stehend, von links), Tobias Sandner, Philipp Bräuhauser, Matthias Galler (kniend, links) und Nico Reitberger. Auf dem Bild fehlt Johannes Maier, der nach einem Jahr beim Regionalligisten TSV Buchbach wieder zu seinem Stammverein zurückgekehrt ist. − Foto: Rudi Maier

Nach dem letzten Probelauf blicken Fußballer und Verantwortliche des SV Erlbach dem bevorstehenden...



Die Verantwortlichen des Fußball-Landesligisten FC Töging mit einem Teil der Neuzugänge/Hinten von links: Cheftrainer Mario Reichenberger, Co-Trainer Andy Balck, Martin Stefczak, Christian Wallisch, Michael Koppermüller, Abteilungsleiter Klaus Maier; vorne von links: Gökhan Demirel, Welder de Souza Lima, Patrick Tresch und Andreas Bobenstetter. − Foto: Aichinger

"Wir haben wenig Erfahrung und werden viel lernen müssen", betont Mario Reichenberger...



In der ersten Quali-Runde schalteten die Erlbacher um Kapitän Harald Bonimeier (2. von links) den Bayernligisten SV Kirchanschöring mit 2:1 aus. Zum Spiel an diesem Donnerstag gegen Hallbergmoos kommt es nicht. − Foto: Butzhammer

Der SV Erlbach hat vorzeitig die erste Hauptrunde des Fußball-Totopokals auf BFV-Ebene erreicht...



Meindl steht drauf, Fuchs ist drin: Patrick Fuchs (Nummer 19) trug das Trikot seines Mitspielers Simon Meindl. Fuchs traf zum 1:0 für den TSV Bogen im Pokalspiel gegen den TSV Bad Abbach (2:0). − Foto: Stefan Ritzinger

Nach dem überraschenden Sieg im Elfmeterschießen gegen Bayernligist Spvgg Hankofen zog der TSV Bogen...





Die Eltern des Schülers gaben nach ihrer Verhandlung am Augsburger Verwaltungsgericht den Journalisten bereitwillig Auskunft. − Foto: Marsal

Unter anderem wegen eines Klassenfotos, das im Jahresbericht veröffentlicht wurde...



575 Jahre Kirche in Neukirchen/Alz: Fein und erhaben präsentierte sich die frisch renovierte Kirche an ihrem Weihejubiläum. Viele Menschen nahmen am feierlichen Feldgottesdienst teil. Ein Freiluft-Altar, die weißgelbe Kirchenfahne und die Fahnen der Ortsvereine vervollständigten das stimmungsvolle Bild. − Fotos: Spielhofer

Das 575-jährige Weihejubiläum der Nebenkirche "Maria Unbefleckte Empfängnis" war am Sonntag Anlass...



Blick über Tokio. - Foto: Franck Robichon/EPA/Illustration

Die Zahl der Städte mit mehr als zehn Millionen Einwohnern wird wachsen. Bis 2030 werde es weltweit...



Flüchtlinge gehen nahe der deutschen Grenze hinter einem Schild mit der Aufschrift "Germany". - Foto: Armin Weigel/Illustration

Eine große Mehrheit der Bürger findet die Einwanderungspolitik Deutschlands zu nachlässig...



Am Staatlichen Gesundheitsamt waren die knapp 1000 Blutproben für die Untersuchung genommen worden. − Foto: Kleiner

Die Belastung des Trinkwassers und des Blutes der Bürger mit der Chemikalie Perfluoraktansäure...