• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 23.04.2018



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




27.08.2010  |  00:00 Uhr

Wenn aus Spaß Bier-Ernst wird

Sechs Schnaitseer führen eine "Feierabend-Brauerei" – Baderweiße hat sich etabliert – Aus der Region für die Region

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Von Andreas Falkinger

Schnaitsee. Was passiert, wenn ein Autoteilehändler, ein Wirtschaftsingenieur, ein Student der Vermessungstechnik, ein chemischer Reiniger, ein Ingenieur für Luft- und Raumfahrttechnik und eine Lehramtsstudentin aufeinandertreffen? Bei der Gemengelage ist vorstellbar, dass sie ihre Freizeit gemeinsam verbringen – im Sportverein, in einer Band oder am Stammtisch. Aber – nichts dergleichen. Sie haben vor fünf Jahren die Weißbierbrauerei Baderbräu gegründet. Mitten in Schnaitsee. Ohne intime Kenntnisse des Brauereiwesens. Einfach so.

Es handelt sich um Edmund Ernst (50), Michael Kiermaier (26), Franz Fraitzl (25), Korbinian Baier (27), Thaddäus Baier (29) und Vroni Moser (25). "Wenn wir uns der Ausmaße bewusst gewesen wären, hätten wir’s wahrscheinlich nicht gemacht", erzählt Edmund Ernst, mit 50 Jahren der Nestor der Brauer-Truppe.

Hunderte von Arbeitsstunden haben sie in ihr gemeinsames Projekt investiert – und tausende Euro. "Wir sind ganz schön blauäugig an die Sache rangegangen – aber es hat sich letztlich unserer Ansicht nach gelohnt." Und nach Ansicht der Schnaitseer offensichtlich auch: Rosmarie Winterer, Wirtin des Bitrorants "Vicino" schenkt die Baderweiße aus, Edeka Scherer hat die Schnaitseer Bierspezialität ins Sortiment aufgenommen. Außerdem gibt’s das Bier montags und sonntags von 9 bis 18 Uhr und freitags von 17 bis 21 Uhr direkt am Baderhaus. Den Kontakt zum Verbrauer verlieren die Brauer garantiert nie. Inzwischen haben sie schon für diverse Firmen und Vereine Feste in der Brauerei ausgerichtet.

Begonnen hat alles in Ernsts Küche. Er lebt in einem der ältesten Schnaitseer Häuser, dem ehemaligen Baderhaus am Baderweg. Aufgewachsen ist Ernst in Wasserburg, im BruckbräuGebäude. "Das Brauerhandwerk hab ich aus dieser Zeit als etwas sehr Schönes in Erinnerung. Damals hab ich mir einiges abschauen können, das Thema Brauerei hatte ich immer als kleinen Traum im Hinterkopf." Initialzündung fürs Baderbräu war ein Besuch des damals 21-jährigen Kiermaier, der in einem großen Industriebetrieb jobbte. "Das kann’s nicht sein, hab ich mir damals gedacht. Ich hab mir die Kollegen angeschaut, die tagein, tagaus dieselbe Arbeit zu erledigen haben, und es war mir schnell klar: Das ist nicht mein Weg."

Spaßeshalber hatte er im Internet ein 20-Liter-Brauset für 30 Euro erstanden, das er beim brauereibegeisterten Ernst auf dessen Holz-Kohle-Ofen im Baderhaus testete. "Das hat man schon trinken können – und das hat uns dann voll motiviert." Es fanden sich schnell vier weitere junge Leute aus der Nachbarschaft, die bei der Schnaitseer Brauerei aktiv werden wollten, für den 20. November 2005 wurde die erste Brauerei-Sitzung einberufen. Und dann ergab ein Schritt den nächsten.

Das 20-Liter-Brauset wurde zu klein und durch eine selbstgebaute 80-Liter-Sudanlage ersetzt, bereits kupferummantelt und mit einem Gasbrenner ausgestattet. "Die war dann zwei Jahre lang in Betrieb. Da hatten wir beim Experimentieren noch viele Fehlversuche, vieles hat der Gully bekommen", erzählt Edmund. "Ja, das war unsere Lernphase. Aber die Resultate waren immerhin ermutigend genug, dass wir schon im Mai 2006 beschlossen haben, eine speziell auf unsere Bedingungen zugeschnittene Anlage anfertigen zu lassen – mit einem 500-LiterSudbehälter, Kessel, Läuterbottich und Kühler", ergänzt Kiermaier. Die Spezialanfertigung war notwendig wegen der räumlichen Situation – das Baderhaus war nicht unbedingt auf den Einbau einer Brauerei geplant.

"Im November 2007 ist die neue Anlage geliefert worden. Den Business-Plan hatten wir schon erstellt und die Menge, die wir jetzt brauen konnten, war nicht mehr als ,Eigenbedarf‘ zu deklarieren. Wir gründeten eine GbR", schildert Kiermaier die Entwicklung. Doch mit der Anlage allein war’s längst nicht getan: Die sechs Jungbrauer, allesamt in völlig anderen Sparten berufstätig, hatten das Baderhaus für den Brauereibetrieb umzurüsten – nach Feierabend und an den Wochenenden. "Wir haben mit Freunden Estrich und Fliesen verlegt, die Abwasserentsorgung modernisiert. Aus den Renovierungsarbeiten wurde eine Komplettsanierung vom Boden bis zur Decke." Nebenbei haben die Schnaitseer ihre handwerklichen Kenntnisse verfeinert: "Wochenende für Wochenende haben wir Selbstversuche gemacht. Wir opfern uns auf für unser Bier", sagt Korbinian Baier mit einem breiten Grinsen. Und wo sie selbst nicht weiterwussten, da bekamen sie aus umliegenden Brauereien wertvolle Tipps. "Brauer sind untereinander sehr hilfsbereit", freut sich Kiermaier. Die Baderbrauer nutzten die Gelegenheit, sich mit Kollegen aus Traunstein, Haag und von der Fraueninsel auszutauschen.

Vroni Moser ist inzwischen aus der GbR ausgeschieden – "das Berufsbild der Lehrerin ist mit dem der Brauerin nur schwer zu vereinbaren", erzählt Kiermaier. Ersetzt hat sie Florian Fraitzl. Der Schwung, mit dem die Schnaitseer an ihr Projekt gehen, ist geblieben. Sie arbeiten an ihren Alleinstellungsmerkmalen: "Bei einem konstanten Grundgeschmack soll man durchaus Nuancen rausschmecken können", beschreibt Ernst die Baderweiße. Ihm schwebt vor, die jahreszeitlich unterschiedlichen Brau-Bedingungen im Geschmackserlebnis zuzulassen. "Das ist wie beim Wein – der schmeckt ja auch nicht jedes Jahr identisch."



 
weiterlesen Seite 1 / 2
Pfeil Pfeil




 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (Ziffer 8 – Facebook-Plugins)


Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2018
Dokument erstellt am







Anzeige





Bei einem Unfall auf der B20 bei Kirchheim im Landkreis Traunstein wurde ein Motorradfahrer am Sonntagmorgen schwer verletzt. − Foto: FDL/Lamminger

Bei sommerlichem Wetter sind am Wochenende zahlreiche Motorrad- und Rollerfahrer in Bayern unterwegs...



Der Unglücksort im kleinen Weiler Andriching: Am Nachbaranwesen der Familie Schönmoser waren gestern Blumen abgelegt. − Foto: Jörg Schlegel

Die Marktgemeinde Rotthalmünster im Landkreis Passau ist in tiefer Trauer. "Dieses Unglück hat uns...



In diese Beton-Litfasssäule ist der Unfallfahrer gefahren. − Foto: BRK

Bei einem schweren Verkehrsunfall in der Salzburger Straße in Bad Reichenhall (Landkreis...



Stefan Oster gilt laut einem Bericht des Bayerischen Rundfunks als möglicher Kandidat für eine Nachfolge von Bischof Zdarsa in Augsburg. Das Bistum Passau möchte sich dazu nicht äußern. − Foto: Jäger

Der Passauer Bischof Oster soll möglicher Kandidat für die Nachfolge von Bischof Zdarsa in Augsburg...



Im Mondsee in Oberösterreich ist ein 19-Jähriger tot gefunden worden. −Foto: dpa Archiv

Ein 19 Jahre alter Oberösterreicher ist nach einer großen Suchaktion tot im Mondsee gefunden worden...





Ihm missfällt, was er sieht: Hans Steindl, Förderer und Kritiker des Burghauser Fußballs. − Foto: Lakota

Nach der derben 0:5-Klatsche am Montag bei den kleinen Bayern ist wieder gehörig Druck auf dem...



Entlassen: Wacker-Coach Patrick Mölzl. − Foto: Lakota

Das ging aber schnell: Noch während der Woche hatten die Verantwortlichen des SV Wacker Burghausen...



So sieht Frust aus: Die Wacker-Spieler um Stefan Wächter (vorne) schleichen nach dem 0:5 in München vom Platz. − Foto: Christian Butzhammer

Eine Woche hat der SV Wacker Burghausen nun Zeit, seine Wunden zu lecken, ehe es am 17...



Kommt ein Switil geflogen... Der Freilassinger Offensivspieler sorgte beim Inn/Salzach-Vergleich gegen Erlbach buchstäblich in letzter Minute für den 1:1-Endstand. Rechts Emanuel Spielbauer, dessen SVE den Vier-Punkte-Vorsprung gegenüber den Eisenbahnern zumindest halten konnte. − Foto: Butzhammer

Über 90 Minuten war der SV Erlbach im Gastspiel am Samstag beim ESV Freilassing das klar überlegene...



Als Co-Trainer von Uwe Wolf hatte Ronald Schmidt die Wacker-Kicker bereits unter seinen Fittichen. − Foto: Butzhammer

Mit der Beurlaubung von Patrick Mölzl und Co-Trainer Dominik Hausner versucht der SV Wacker...





Nach einer Schlägerei zwischen vier Personen am Samstagmorgen in Straubing sucht die Polizei nach drei Beteiligten. −Symbolfoto: dpa

Eine schwere Körperverletzung hat sich am frühen Samstagmorgen in Straubing ereignet...



In diesen Container im Hof der Gemeinschaftsunterkunft müssen die Bewohner unerlaubte Gegenstände wie etwa Sofas werfen. − Foto: hr

Im Juni werden es zwei Jahre, dass die Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge auf dem ehemaligen...



"Wir messen inzwischen an der Grenze zum Nichts", erklärte Laborleiter Dr. Ralf Kuchenbecker (rechts) beim Qualitätssicherungstag, zu dem Nestlé 2013 ins Labor nach Weiding geladen hatte. − Foto: ede

Der nächste Schock am traditionsreichen Molkereistandort Weiding im Landkreis Mühldorf: Der...



Land unter Strom: Drei Hochspannungsleitungen (110 kV) verlaufen auf der Oberen Terrasse zwischen der Siedlung und dem Eschelberg in Richtung Alz. − Foto: Gerlitz

Bürgermeister Johann Krichenbauer aus Burgkirchen/Alz hat sich zusammen mit seinem Emmertinger...



In der Passage beim Geschäft Kaps ist bei einer Schlägerei am Montag ein 15-Jähriger ums Leben gekommen. Laut Passaus Oberstaatsanwalt Walter Feiler hat sich einer der Tatverdächtigen gegenüber den Ermittlern auch zu einem möglichen Motiv geäußert . − Foto: Jäger

Was war der Auslöser für die brutale Schlägerei am Montagabend in Passau, bei der der 15-jährige...