• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 19.10.2018



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Cham/Kirchanschöring  |  11.10.2018  |  18:00 Uhr

Kostner-Lob trotz Kirchanschöringer Nullnummer in Vilzing

von Michael Wengler

Lesenswert (3) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 17 / 59
  • Pfeil
  • Pfeil




Der eingewechselte "Ati" Akdemir war an guten Offensivszenen des SVK beteiligt – die "Anschöringer" waren am Ende dem Sieg näher als die gastgebenden Oberpfälzer. −Foto: Butzhammer

Der eingewechselte "Ati" Akdemir war an guten Offensivszenen des SVK beteiligt – die "Anschöringer" waren am Ende dem Sieg näher als die gastgebenden Oberpfälzer. −Foto: Butzhammer

Der eingewechselte "Ati" Akdemir war an guten Offensivszenen des SVK beteiligt – die "Anschöringer" waren am Ende dem Sieg näher als die gastgebenden Oberpfälzer. −Foto: Butzhammer


Der SVK zu Gast im Landkreis Cham in der Oberpfalz bei der DJK Vilzing, ungewöhnlich an einem Mittwochnachmittag. Doch die Gastgeber feiern am Wochenende Jubiläum, begrüßen die Bundesliga-Kicker des 1. FC Nürnberg, so wurde das Bayernliga-Spiel mit Zustimmung der "Anschöringer" vorverlegt. Die weit gereisten SVK-Fans unter den 370 Zuschauern im Manfred-Zollner-Stadion sahen ein 0:0 – durchaus ein ordentliches Resultat für die Gäste.

Eine erste kleine Möglichkeit in diesem Fünftliga-Spiel hatten die Hausherren: Eine Ecke von Andre Luge köpfte Daniel Völkl übers SVK-Gehäuse (5.). Für ein erstes Raunen sorgte Tobias Schild auf Seiten der Michael-Kostner-Truppe, dessen Volleyschuss nach Albert Deiters Vorstoß nur knapp über die Latte flog (7.).

Zwei Minuten später war es wiederum Schild, der für Gefahr vor dem DJK-Gehäuse sorgte, im Gegenzug war Goalie Dominic Zmugg bei einem Angriff der Vilzinger zur Stelle und hielt die Null fest. Die Hausherren hatten bis dahin ein leichtes Übergewicht im Mittelfeld, nach knapp 30 Minuten vertändelte der Ex-Hankofener Ben Kouame die bis dato beste Möglichkeit für die Elf von Trainer Christian Stadler, die übrigens unter dessen Regie (vier Spiele, drei Siege) noch ohne Gegentreffer ist.

Auf der Gegenseite war es Manuel Jung, der von rechts scharf in die Mitte gab, aber keinen Abnehmer fand (34.). Die dickste Gelegenheit hatten die Oberpfälzer durch Andreas Kalteis, dessen Schuss knapp am Pfosten des SVK-Kastens vorbeirauschte.

In der zweiten Hälfte waren es wieder die Gäste, die mit einer ersten Großchance aufwarten konnten, doch nach einem Freistoß von Florian Hofmann ballerte der Ex-Kolbermoorer Anton Peter volley drüber (52.). Nur eine Minute später kam Manuel Jung über rechts, fand jedoch bei seiner Hereingabe erneut keinen Vollstrecker. Dann waren wieder die Vilzinger an der Reihe: Nach einer Ecke von der rechten Seite von Luge zeigte sich zunächst Zmugg auf dem Posten, daraufhin wurde das Leder in höchster Not von der Linie gekratzt (58.). Auf der Gegenseite schickte Peter Deiter steil, doch dessen Lupfer aus vollem Lauf über Torwart Maximilian Putz klatschte nur an die Latte (60.).

Die Schlussphase wurde beinahe dramatisch: Vilzing drängte auf die Führung, doch die Riesenchance auf Big Points hatte der SVK: Der eingewechselte Atakan ("Ati") Akdemir bediente Deiter, die DJK konnte klären (77.), wieder war es "Ati", der auf Yasin Gürcan flankte, doch dessen Ball wurde schließlich eine Beute für Putz (78.). Den letzten Aufreger vor dem Tor verbuchte erneut Deiter.

Michael Kostner sprach von "drückend spielüberlegenen Vilzingern". Die Oberpfälzer hätten es jedoch nicht geschafft, daraus hundertprozentige Torchancen zu kreieren. Dagegen habe seine Mannschaft in Halbzeit eins eine Top-Chance verzeichnet. "Wir wussten, dass Vilzing spielerisch sehr stark ist", sagte der Ex-Profi, "und so haben wir versucht, es ihnen mit unserer Taktik sehr schwer zu machen – das ist uns gelungen." Die SVK-Jungs hätten gefightet und gekämpft und in der zweiten Halbzeit wieder die klareren Gelegenheiten verzeichnet. Kostner sei mit dem Punkt zufrieden, zumal er sechs Ausfälle zu verkraften hatte. Insofern hätte es sein Team "sehr, sehr gut gemacht", so der Gäste-Coach.

Mehr über den SVK lesen Sie in der Ausgabe vom Freitag, 12. Oktober 2018, in der Heimatzeitung.






 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (Abschnitt: Nutzung von Drittanbieter-Plug-Ins)


Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2018
Dokument erstellt am




Anzeige





−Foto: dpa

Für das Geld hätte er locker auch den staatlichen Fischereischein samt Vereinsgebühr...



Ein Sechseinhalb-Stunden-Flug wie er nur selten gelingt – von Thermikgebiet zu Thermikgebiet und an zwei Flughäfen vorbei.

Geplant war es nicht. Gehofft hatte er vielleicht, aber geplant? Nein, das gehe bei solch einem 185...



In der Gefängnis-Sporthalle werden am Wochenende von Häftlingen geschaffene Kunstwerke verkauft. −Fotos: dpa

Häftlinge des Hochsicherheitsgefängnisses in Straubing verkaufen an diesem Wochenende ihre eigenen...



Die B20 war am Abend nach einem tödlichen Unfall gesperrt. −Foto: FDL/Arz

Ein schwerer Unfall hat sich am Donnerstagabend auf der B20 an der Grenze zwischen den Landkreisen...



Die Donaustadt Regensburg mit ihren Sehenswürdigkeiten wie der Steinernen Brücke und dem Dom ist ein Touristenmagnet. Im vergangenen Jahr kamen 600.000 Besucher. −Foto: obs/Hans Bauer/RTG

600.000 Touristen kamen im vergangenen Jahr in die Welterbestadt Regensburg...





Zahlreiche Fans werden den TSV Buchbach zum Auswärtsspiel in Schalding begleiten. −Foto: TSV Buchbach

Sonnenschein, milde Temperaturen, viele Zuschauer und zwei Vereine, die sich auf dem Platz einen...



Hitzige Diskussionen gab es nach dem Treffer zum 0:1 aus Wacker-Sicht. Am Ende schickte Schiedsrichter Christian Dietz (l.) Burghausens Trainer Wolfgang Schellenberg (Mitte) auf die Tribüne. −Foto: Gabi Zucker

So kennt man den sonst so besonnenen Wolfgang Schellenberg nicht: Der Wacker-Coach ließ nach der...



Beim Auswärtsspiel in Heimstetten zündeten Wacker-Fans mal wieder Bengalos. −Foto: Butzhammmer

Das Sportgericht des Bayerischen Fußball Verbandes hat dem SV Wacker Burghausen für das...



Mit diesem sehr platziert geschossenen Elfmeter überwand der Töginger Topstürmer Christoph Steinleitner (Nummer 27) am heimischen Wasserschloss SBR-Torwart Mihajlo Markovic zum Endstand. −Foto: Zucker

Bei der Landesliga-Elf des FC Töging läuft es weiter richtig gut! Am Samstag schlug die Mannschaft...



Neuer alter Verein: Marc Abel schließt sich dem niederbayerischen Bezirksligisten TSV Velden an. Hier eine Szene von seinem letzten Einsatz für Südost-Landesligist SV Erlbach am 16. September, als er zwei Jokertore zum 4:1 gegen Wasserburg beisteuerte. −Foto: Butzhammer

Am Sonntag hat der SV Erlbach bekannt gegeben, dass Marc Abel den Landesligisten im Winter verlassen...





Alice Weidel (M), Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, Katrin Ebner-Steiner, stellvertretende AfD-Landesvorsitzende, und Stephan Protschka (r), Bundestagsabgeordneter und niederbayrischer Bezirksvorsitzender der AfD, winken während der Wahlparty der AfD. −Foto: Armin Weigel/dpa

Spitzenwerte gab es für die AfD besonders in einem Stimmkreis: In Regen/Freyung-Grafenau erreichte...



Bill Gates, Microsoft-Gründer, bei der Diskussion "Innovationspotenzial in Afrika". - Foto: Britta Pedersen

Microsoft-Gründer Bill Gates (62) hält den Kapitalismus für das richtige Mittel...



Hans-Jürgen Papier, ehemaliger Präsident des Bundesverfassungsgerichts, befürwortet eine Amtszeitbegrenzung für Bundeskanzler (Archivbild). - Foto: Ronald Wittek

Der ehemalige Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Hans-Jürgen Papier, befürwortet eine...



FW-Chef Hubert Aiwanger und Ministerpräsident Markus Söder (CSU). −Foto: dpa

Die politische Farbenlehre könnte schon bald um eine schwarz-orange Variante reicher sein: Denn in...



Auch wenn sie bayernweit auf ein historisch schwaches Ergebnis klar unter 40 Prozent abstürzte...







Tippspiel von heimatzeitung.de


Das kostenlose Fußball-Tippspiel für die Region mit attraktiven Preisen. Hier geht's zum Online-Tippspiel.












Hier können Sie die tagesaktuelle Zeitung sowie 6 Monate rückwirkend alle regionalen Ausgaben der Passauer Neuen Presse als PDF-Dokument direkt online kaufen und sofort lesen. Bitte wählen Sie nun die gewünschte Ausgabe und den entsprechenden Erscheinungstermin:




Jetzt kaufen!