• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 23.01.2019



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Ringen  |  11.01.2019  |  06:00 Uhr

"So ein Duell hat Burghausen noch nicht erlebt" – Wacker freut sich auf zweites Halbfinale am Samstag gegen Adelhausen

von Michael Buchholz

Lesenswert (1) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 30 / 54
  • Pfeil
  • Pfeil




Im ersten Duell in Adelhausen war Kakhaber Khubezhty zu Gunsten von Tamás Lörincz nicht dabei, ob der Russe morgen im Rückkampf in der Burghauser Stattel ran darf? −Foto: Buchholz

Im ersten Duell in Adelhausen war Kakhaber Khubezhty zu Gunsten von Tamás Lörincz nicht dabei, ob der Russe morgen im Rückkampf in der Burghauser Stattel ran darf? −Foto: Buchholz

Im ersten Duell in Adelhausen war Kakhaber Khubezhty zu Gunsten von Tamás Lörincz nicht dabei, ob der Russe morgen im Rückkampf in der Burghauser Stattel ran darf? −Foto: Buchholz


Die Spannung steigt stündlich, die Nerven sind wie Drahtseile gespannt – der Rückkampf im Halbfinale um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft zwischen den Ringern des SV Wacker Burghausen und dem TuS Adelhausen hat zweifelsfrei das Zeug zum Blockbuster. Nach dem 13:13 im ersten Treffen ist am Samstag um 19.20 Uhr in der sicherlich restlos ausverkauften Sportparkhalle alles offen. Einem echten Spektakel mit toller Stimmung und gewaltigem Nervenkitzel steht nichts im Weg!

"So einen Kampf hat Burghausen noch nicht erlebt", sagt Wackers Ringerchef Jürgen Löblein in Anbetracht der Tatsache, dass beim Titelgewinn im Vorjahr das zweite Duell im Halbfinale und im Finale ja jeweils auswärts ausgetragen wurde. Jetzt fällt also die Entscheidung um den Einzug ins Finale vor den eigenen Fans und das wird nach Ansicht von Löblein eine ganze wichtige Rolle spielen: "Wir brauchen die Unterstützung des Publikums mehr denn je." Auch Trainer Eugen Ponomartschuk hofft, dass die Begeisterung der Anhänger seine Mannschaft trägt und zu Höchstleistungen treibt: "Das kann schon ein paar Prozent ausmachen, vielleicht bringt uns der Heimvorteil wirklich vorwärts. Mit den Zuschauern im Rücken können wir das kleine Wunder schaffen."

Auf eine Prognose im Aufeinandertreffen der beiden noch ungeschlagenen Rivalen kann und will sich der Trainer aber beim besten Willen nicht festlegen: "Nach dem 13:13 in Adelhausen beginnt der Kampf bei null. Es kann alles passieren, jeder kleine Fehler bei der Aufstellung, jeder Stolperer auf der Matte kann entscheidend sein. Es kommt auf jeden Kampf, auf jeden Punkt an." Im Nachgang zur ersten Partie bedauert Ponomartschuk, dass es seinen Schützlingen nicht gelungen ist, sich ein Polster zu erarbeiten: "Theoretisch wäre ein kleiner Vorsprung möglich gewesen." Die Strapazen der elfstündigen Busfahrt und die knappe Aufwärmphase haben wohl den einen oder anderen Punkt gekostet. "Der Stress mit der Verspätung und der Waage hat bei den Sportlern zusätzlich an den Nerven gezerrt", ist sich der Burghauser Trainer sicher. Nur gut, dass diese Zusatzbelastungen diesmal wegfallen. Dem Vernehmen nach lässt sich aber Adelhausen auf kein Risiko ein und reist schon heute nach Bayern an.

Auf Unverständnis stößt bei Ponomartschuk die Beschwerde des Gegners gegen den Verwaltungsentscheid zur Wertung des Vorkampfs: "Ich finde es traurig, dass Adelhausen versucht, auf diesem Weg das Finale zu erreichen. Bei 13:13 ist sportlich doch alles möglich." Inwieweit der Protest des TuS Chancen hat, will der Trainer des Titelverteidigers nicht beurteilen: "Es bringt nichts, wenn ich mich damit auch noch beschäftige. Für mich ist wichtig, dass wir die bestmögliche Aufstellung auf die Matte kriegen." Das wird schwierig genug, denn der Widersacher hat dank des breiten Kaders sehr viele Möglichkeiten zu variieren.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am 11.1. im Alt-Neuöttinger und Burghauser Anzeiger!






 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (Abschnitt: Nutzung von Drittanbieter-Plug-Ins)


Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2019
Dokument erstellt am




Anzeige





−Symbolfoto: dpa

Das Verfahren vor dem Amtsgericht Ansbach wegen Störung der Totenruhe und Sex auf dem Friedhof ist...



−Symbolfoto: dpa

Eine 22-jährige Syrerin ist in Altenstadt in der Oberpfalz offenbar Opfer eines Gewaltdelikts...



Anton Hofreiter plädiert für eine Höchstgeschwindigkeit auf deutschen Autobahnen, Wolfgang Kubicki hält dagegen. −F.: dpa

Soll auf den deutschen Autobahnen künftig Tempolimit 130 gelten – ja oder nein...



Die A3 bei Iggensbach (Landkreis Deggendorf) wird erst heuer saniert. Der Grund für die Verzögerung ist ein Personalmangel bei der Autobahndirektion Südbayern. −Foto: Roland Binder

Eigentlich müsste die Stimmung gut sein bei der Autobahndirektion Südbayern in München...



Über drei Kilometer war ein 82-Jähriger am Dienstag mit seinem Auto auf einer Langlaufloipe unterwegs. Nun muss er zum Verkehrsunterricht. −Symbolfoto: Klinger

Einen uneinsichtigen 82-jährigen Autofahrer erwartet nicht nur eine Strafanzeige wegen erheblicher...





Großer Auftritt vor über 47000 Zuschauern im RheinEnergie-Stadion: Der junge Neuöttinger Simon Gnyp (vorne) mit der DEL-Mannschaft der Kölner Haie. −Foto: Kai Tiegelkamp

"Es war überwältigend, vor so vielen Menschen aufzulaufen", kommentiert Simon Gnyp das nächste...



Im Totopokal traf Landesligist Erlbach im August bereits in einem offiziellen Spiel auf Wackers Regionalliga-Elf, die locker mit 4:0 gewann. Hier SVE-Kapitän Harald Bonimeier (r.) mit SVW-Youngster Florian Sprinzing. −Foto: Zucker

Kommende Woche Montag ruft Trainer Jens Kern die Fußballer des SV Erlbach aus der Winterruhe...





Niederbayerns Regionen haben in Teilen Boden gut gemacht, doch im "Landkreis-Test"...



Eine Razzia wegen des Verdachts auf illegale Prostitution gab es 1995 im damaligen "Lido" am Fuße des Ludwigsbergs. −Foto: Piffer

Das scharfe Eck: Eingeklemmt an der Spitze zwischen Hofberg und Ludwigsberg...



−Symbolfoto: dpa

Eine 22-jährige Syrerin ist in Altenstadt in der Oberpfalz offenbar Opfer eines Gewaltdelikts...



−F.: Symbolfoto

Zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen kam es in der Nacht auf Samstag vor einer...



Der Traunsteiner Altlandrat Leonhard Schmucker ist im Alter von 99 Jahren gestorben. Das Bild entstand vor sieben Jahren bei ihm in Ruhpolding. −Foto: Oberkandler

Der Traunsteiner Altlandrat Leonhard Schmucker ist tot. Wie seine Familie am Wochenende mitgeteilt...







Tippspiel von heimatzeitung.de


Das kostenlose Fußball-Tippspiel für die Region mit attraktiven Preisen. Hier geht's zum Online-Tippspiel.












Hier können Sie die tagesaktuelle Zeitung sowie 6 Monate rückwirkend alle regionalen Ausgaben der Passauer Neuen Presse als PDF-Dokument direkt online kaufen und sofort lesen. Bitte wählen Sie nun die gewünschte Ausgabe und den entsprechenden Erscheinungstermin:




Jetzt kaufen!