• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 24.05.2019



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Biathlon  |  12.03.2019  |  08:11 Uhr

Im Langlauf wäre er spitze: Kühn bei WM-Verfolgung der Schnellste von allen – aber mit sechs Schießfehlern

von Oliver Wagenknecht

Lesenswert (2) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Im Sprint die sechstbeste Laufzeit, in der Verfolgung sogar die beste von allen – Johannes Kühn präsentiert sich bei der Biathlon-WM in Östersund auf Skiern in Topform. Mit dürftigen Leistungen beim Schießen brachte er sich allerdings selbst um den Lohn. −Foto: Sven Hoppe/dpa

Im Sprint die sechstbeste Laufzeit, in der Verfolgung sogar die beste von allen – Johannes Kühn präsentiert sich bei der Biathlon-WM in Östersund auf Skiern in Topform. Mit dürftigen Leistungen beim Schießen brachte er sich allerdings selbst um den Lohn. −Foto: Sven Hoppe/dpa

Im Sprint die sechstbeste Laufzeit, in der Verfolgung sogar die beste von allen – Johannes Kühn präsentiert sich bei der Biathlon-WM in Östersund auf Skiern in Topform. Mit dürftigen Leistungen beim Schießen brachte er sich allerdings selbst um den Lohn. −Foto: Sven Hoppe/dpa


Läuferisch top, am Schießstand ein Flop – so lassen sich die ersten beiden WM-Einsätze von Johannes Kühn auf den Punkt bringen. Bei den Biathlon-Titelkämpfen in Östersund belegte der Tüßlinger im Sprint und in der Verfolgung die Ränge 23 und 24. In einem starken, wenn auch nicht herausragenden deutschen Team fand er sich mit diesen Platzierungen an letzter Stelle wieder.

"Nicht das, was ich mir vorgestellt habe ..." Ernüchtert bilanziert Kühn seine Auftritte bei der Weltmeisterschaft in Mittelschweden. "Ich wäre schon gern unter die ersten zehn oder 15 gekommen, und es wäre auch möglich gewesen", sagte er nach dem 10-km-Sprint am Samstag. Im Training war es gut gelaufen und so wähnte sich der 27-Jährige sehr relaxt, dennoch kam vor dem ersten Start innere Unruhe auf: "Ich hatte gedacht, es ist nicht anders als bei anderen Rennen, aber irgendwie war ich schon ein bisschen aufgeregter", gibt er zu.

Beim Liegendschießen brachte sich Kühn mit einem Fehler selbst unter Druck: "Das war blöd, da war der Wind nicht schuld", haderte er. Stehend glückten ihm die ersten drei Schuss, die folgende "Fahrkarte" brachte ihn aus dem Konzept: "Ich bin nervös geworden und konnte den letzten leider nicht mehr treffen." Trotz der drei Fehler reichte es hinter seinen Kollegen Erik Lesser (8.), Arnd Peiffer (9.), Benedikt Doll (11.) und Philipp Nawrath (12.) zum 23.Platz. Dank der sechstbesten Laufzeit im 103-köpfigen Feld war der Rückstand auf Sieger Johannes Thingnes Boe (Norwegen) mit 1:32 Minuten noch im Rahmen.

Bei der Verfolgung über 12,5 km am Sonntag kam Kühn super ins Rennen. Nach fehlerfreiem ersten Liegendschießen lief er ruckzuck auf Rang 14 vor. Das zweite Liegend warf ihn trotz einer Strafrunde kaum zurück. Dann aber der stehende Anschlag – und der war desaströs. Kühn setzte zwei Treffer, ließ jedoch drei Fehler in Serie folgen. Vor dem ersten sei der Athlet vor ihm gerade vom Stand gegangen, "ich bekam eine Windböe und dann hab ich die Waffe nicht mehr ruhig bekommen", schildert er sein Malheur.

Die Strafe mit 450 Extrametern ließ ihn mächtig an Boden verlieren. Beim zweiten Stehend begann Kühn mit zwei Fehlern und war nach eigenen Worten "froh, dass ich zumindest die letzten noch getroffen habe". Mit in Summe sechs Fehlschüssen war kein Staat zu machen. 2:10 Minuten hinter dem Überraschungssieger Dmytro Pidruchnyi aus der Ukraine und nach den Teamgefährten Lesser (11.), Doll (12.), Peiffer (13.) und Nawrath (21.) kam Kühn an 24. Stelle ins Ziel. Dass er läuferisch als Gesamtschnellster ein dickes Ausrufezeichen gesetzt hatte, verkam dabei zur Randnotiz – was sehr schade war.

Betreibt Johannes Kühn womöglich nur die falsche Sportart? Im Langlauf wäre er spitze.






 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (Abschnitt: Nutzung von Drittanbieter-Plug-Ins)


Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2019
Dokument erstellt am




Anzeige





In dieser Pension in Passau wurden die drei Toten gefunden, die durch Armbrust-Schüsse starben. −Foto: Thomas Jäger

Die fünf Toten aus Passau und Wittingen sind nun von der Rechtsmedizin freigegeben worden...



Die Beamten bargen den abgeflexten Blitzer aus dem See. −Foto: Polizei Leipzig

Weil er von einer Radarfalle geblitzt wurde, hat ein 18-jähriger in Leipzig den Apparat einfach...



Die drei Frauen, die am Dienstag tot in einer Wohnung in Wien entdeckt wurden, sind verhungert. −Symbolbild: Archiv

Die drei Frauen, die am Dienstag tot in einer Wohnung in Wien entdeckt wurden, sind verhungert...



Mehrere hundert Euro Bargeld hat ein bewaffneter Räuber am Donnerstagnachmittag in Köfering (Landkreis Regensburg) in einem Verbrauchermarkt erbeutet. −Foto: Auer

Mehrere hundert Euro Bargeld hat ein bewaffneter Räuber am Donnerstagnachmittag in Köfering...



Über viele Jahre hinweg soll eine Frau den Mord an ihrem Mann geplant haben, um an sein Erbe zu kommen. Sie wurde zur Giftmischerin. Vor Gericht wird klar: Es war nicht ihre erste derartige Tat. Und es war nicht der erste Ehemann, der zu ihrem Opfer wurde. −Foto: dpa

Aus Heimtücke und Habgier hat eine 74-Jährige ihrem Ehemann vergifteten Kartoffelsalat serviert...





Schiri Roman Potemkin (2 v.l.) entschuldigte sich hinterher bei SVS-Trainer Stefan Köck für die unfreiwillige Torvorlage. −Foto: Lakota

Der Fußball schreibt bekanntlich die verrücktesten Geschichten. Ein ganz kuriose erlebte am Samstag...



Der Peracher 4:2-Vorrundensieg gegen Mehring endete in Tumulten. Wegen "Verletzung der Platzdisziplin" bekam der FC die drei Punkte vom Sportgericht wieder abgezogen. Dass man jetzt am Samstag Mehrings geplante Meisterfeier platzen ließ, erklären die Peracher mit Personalnot. −F.: Archiv/Butzhammer

Im Oktober wurde das Duell zwischen dem FC Perach und dem SV Mehring in der Fußball-Kreisklasse 3...



Fußball-Ballett: Gegen die Töginger Michael Koppermüller (von links) und Simon Hefter hat Leonhard Thiel in dieser Szene das Nachsehen. Am Ende aber machte Kastls Topstürmer mit seinem 19. Saisontor alles klar. −Foto: Butzhammer

Das letzte Landkreis-Altötting-Derby der Saison in der Fußball-Landesliga Südost ist an den TSV...



Neu beim SV Erlbach: Angreifer Endurance Ighagbon. −Foto: Verein

Einen hochkarätigen Neuzugang hat Fußball-Landesligist SV Erlbach an Land gezogen: Vom...





Geduld aufgebraucht: Nach einem tödlichen Unfall auf der A6 bei Nürnberg hat die Polizei mehrere Gaffer aus dem Verkehr gezogen - und ihnen angeboten, einen Blick auf die Leiche zu werfen. −Foto: News5

Unglaubliche Szenen haben sich am Dienstagvormittag nach einem tödlichen Unfall auf der A6 in...



Rund 20 Einsatzfahrzeuge parkten am Dienstagabend rund um die Asylbewerberunterkunft in der Porschestraße in Landshut. −Foto: Mittermeier

Mit rund 60 Einsatzkräften hat die Landshuter Polizei – mit Verstärkung umliegender...



Bayern hat den nach der Amberger Prügelattacke verurteilten 18 Jahre alten Asylbewerber am Dienstagabend in sein Heimatland abgeschoben. −Symbolbild: dpa

Bayern hat den nach der Amberger Prügelattacke verurteilten 18 Jahre alten Asylbewerber am...



So könnte die Entlastungsspange künftig verlaufen. Nur noch auf der nördlichen Brücke würden Autos fahren. Die Alzbrücke ist Fußgängern und Fahrradfahrern vorbehalten. −Foto: Staatliches Bauamt Traunstein

Jetzt kommt also eine Entlastungsspange. Das Wort geistert seit etwa drei Monaten durch die Gemeinde...



Im Foyer der Klinik übergaben Manuela Landgraf (von links) und Angelique Zinn vom Mühldorfer Betriebsrat sowie Win Windisch von Verdi den Staffelbrief an Bernadette Elsberger und Manuela Schröck vom Altöttinger Personalrat sowie Monika Göbl von der Hauswirtschaft. −Foto: Schwarz

Protest-Post gegen den Pflegenotstand: Am Mittwoch hat der Olympische Brief der Pflegekräfte die...







Tippspiel von heimatzeitung.de


Das kostenlose Fußball-Tippspiel für die Region mit attraktiven Preisen. Hier geht's zum Online-Tippspiel.












Hier können Sie die tagesaktuelle Zeitung sowie 6 Monate rückwirkend alle regionalen Ausgaben der Passauer Neuen Presse als PDF-Dokument direkt online kaufen und sofort lesen. Bitte wählen Sie nun die gewünschte Ausgabe und den entsprechenden Erscheinungstermin:




Jetzt kaufen!