• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 21.03.2019



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Biathlon  |  07.03.2019  |  06:00 Uhr

Johannes Kühn: "Ich freue mich sehr auf diese Rennen" – Tüßlinger feiert am Samstag beim Sprint seine WM-Premiere

Lesenswert (2) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 41 / 74
  • Pfeil
  • Pfeil




"Im Laufen und Schießen eine möglichst gute Leistung zeigen" – das hat sich Johannes Kühn vorgenommen. Der Biathlet aus Tüßling, hier beim Weltcup-Rennen in Hochfilzen, tritt am Samstag erstmals bei einer Weltmeisterschaft an. −Foto: Stefan Adelsberger/dpa

"Im Laufen und Schießen eine möglichst gute Leistung zeigen" – das hat sich Johannes Kühn vorgenommen. Der Biathlet aus Tüßling, hier beim Weltcup-Rennen in Hochfilzen, tritt am Samstag erstmals bei einer Weltmeisterschaft an. −Foto: Stefan Adelsberger/dpa

"Im Laufen und Schießen eine möglichst gute Leistung zeigen" – das hat sich Johannes Kühn vorgenommen. Der Biathlet aus Tüßling, hier beim Weltcup-Rennen in Hochfilzen, tritt am Samstag erstmals bei einer Weltmeisterschaft an. −Foto: Stefan Adelsberger/dpa


Gleich beim Auftakt dieser Weltcup-Saison Anfang Dezember 2018 in Pokljuka (Slowenien) hat Biathlet Johannes Kühn aus Tüßling als Zweiter im Einzelrennen über 20km – seinem bislang einzigen Podestplatz – die Fahrkarte für die Weltmeisterschaft gelöst. Nun fiebert er dem Saisonhöhepunkt in Östersund (Schweden) entgegen. Am Samstag hat der 27-Jährige im Sprint über 10km seinen ersten Auftritt.

Bis letzten Samstag brachte sich Kühn zusammen mit seinen Kollegen vom DSV in Hochfilzen (Österreich) in WM-Form. Dort durfte man sich über schönes Wetter und – zumindest bis Mittag – gute Verhältnisse freuen. Nachmittags war es dann meist frühlingshaft warm und die Langlaufspur entsprechend tief. Die Vorbereitung habe gut gepasst, so der Wahl-Ruhpoldinger, der sich fit fühlt. "Die Mannschaft ist gut drauf", verrät er.

Am Montag folgte dann die Anreise nach Schweden, bei der es einige wind- und wetterbedingte Verzögerungen gab. So wurde es später Abend, ehe der gesamte deutsche Tross im WM-Ort eintraf. Am Dienstag stand das erste Training auf dem Programm – bei Neuschnee und tiefwinterlichen Bedingungen mit teils zweistelligen Minusgraden. "Es ist saukalt, aber die Strecken sind gut", so der erste Eindruck von Kühn, der am Samstag um 16.30 Uhr zunächst im Sprint ran muss. Dabei scheinen die Chancen für den Mann vom Zoll mit Dienstgrad "Erster Hauptwachtmeister" gut, auch am Sonntag (16.30 Uhr) im Verfolgungsrennen dabei zu sein. Schließlich dürfen hier die 60 Besten des Sprintbewerbs auf die 12,5km lange Strecke. In der Gesamtwertung des Weltcups liegt Kühn aktuell auf dem 23. Rang und ist damit drittbester Deutscher hinter Arnd Peiffer (7.) und Benedikt Doll (13.).

"Die Aufregung hält sich aktuell noch in Grenzen, aber ich freue mich sehr auf die Rennen", sagt der Starter vom WSV Reit im Winkl. Und auch wenn eine WM, da sie beinahe jedes Jahr stattfindet, vielleicht nicht so außergewöhnlich ist wie die Olympischen Spiele 2018 in Pyeongchang (Südkorea), "so ist es für mich schon was Besonderes". Kühn will seine Startchance auf jeden Fall nutzen, um sich bestmöglich zu präsentieren. Konkrete Erwartungen hat er nicht: "Aber ich möchte sowohl im Laufen als auch im Schießen eine möglichst gute Leistung zeigen." Und sich damit natürlich auch für weitere WM-Einsätze empfehlen. Schließlich stehen dann noch das Einzel über 20km (Mittwoch um 16.10 Uhr), die Staffel (16. März um 16.30 Uhr) und abschließend der Massenstart über 15km (17. März um 16 Uhr) auf dem Programm. − fa






 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (Abschnitt: Nutzung von Drittanbieter-Plug-Ins)


Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2019
Dokument erstellt am




Anzeige





Für den jungen Motorradfahrer kam jede Hilfe zu spät. −Foto: Lamminger

Bei einem tragischen Unfall im Grenzgebiet der Landkreise Altötting und Traunstein ist am frühen...



−Symbolbild: dpa

Meist über ein Jahr lang bereiten sich Jura-Studenten darauf vor. Und dann das: In Bayern sind 40...



Bis zu drei Hunde waren in zu kleinen Käfigen unterwegs, meldete die Bundespolizei. 27 Tiere kamen ins Tierheim. −Bundespolizei Passau

Die Leidtragenden der Geschichte sind auf den ersten Blick die 23 Hunde und vier Katzen...



−Symbolfoto: PNP

Der österreichische Schauspieler Matthias Messner ("Rosenheim Cops") ist am Mittwochabend tot in...



−Symbolfoto: Matthias Adam

Eine 16-jährige Münchnerin ist durch einen Stromschlag in einer Badewanne gestorben...





Markus Raupach leitet derzeit den Fußball-Stützpunkt am Tassilo-Gymnasium in Simbach. −Foto: Christian Butzhmammer

Fußball-Regionalligist TSV Buchbach kann einen Nachfolger für Anton Bobenstetter präsentieren...



Noch einigermaßen bespielbar war der Töginger Wasserschloss-Platz vorige Woche beim 1:4 gegen Bogen, aber die Partie hat den Zustand des Rasens natürlich weiter verschlechtert. Hier eine Aktion von Christopher Scott (li.). −Foto: Butzhammer

Witterungsbedingt war am vergangenen Wochenende nur ein reduziertes Programm über die Bühne gegangen...





Bis zu drei Hunde wurden in einen viel zu kleinen Käfig gesperrt. Insgesamt waren 69 Tiere im Kleintransporter. Sie sollten von Rumänien nach England, Belgien und Frankreich gebracht werden. −Foto: Bundespolizei Passau

Tierschutz sollte eigentlich anders aussehen. Ein Verein aus Baden-Württemberg hat 65 Hunde und vier...



Kinder spielen im Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Ägäisinsel Lesbos. Deutschland darf Asylbewerber in ein anderes europäisches Land abschieben, auch wenn das Sozialsystem dort mangelhaft ist. - Foto: Petros Giannakouris/AP

Deutschland darf einen Asylbewerber einem Urteil des höchsten EU-Gerichts zufolge wegen...



Das Schiff "Mare Jonio" mit 49 Migranten an Bord dockt im Hafen der Insel Lampedusa an. - Foto: Elio Desiderio/ANSA/AP

Nach der Rettung von 49 Migranten im Mittelmeer haben die italienischen Behörden die Beschlagnahme...



In den Standort Burghausen der Wacker Chemie AG fließen heuer über 410 Millionen Euro für Investitionen in neue Anlagen und für Instandhaltungen. − Fotos: Wacker

Die Frage nach einer sicheren Stromversorgung in großem Ausmaß und das zu wettbewerbsfähigen Preisen...



Ein Sattelzug verlor Schlachtabfälle auf der B304. −Foto: FDL

Ein kurioser Unfall hat sich am Mittwochnachmittag auf der B304 in Traunstein ereignet...







Tippspiel von heimatzeitung.de


Das kostenlose Fußball-Tippspiel für die Region mit attraktiven Preisen. Hier geht's zum Online-Tippspiel.












Hier können Sie die tagesaktuelle Zeitung sowie 6 Monate rückwirkend alle regionalen Ausgaben der Passauer Neuen Presse als PDF-Dokument direkt online kaufen und sofort lesen. Bitte wählen Sie nun die gewünschte Ausgabe und den entsprechenden Erscheinungstermin:




Jetzt kaufen!