• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 20.04.2018



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Hackerkongress in Leipzig  |  28.12.2017  |  16:32 Uhr

Vom Lötkolben zur Big-Data-Kritik

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






In der Hacking Area auf dem Chaos Communication Congress (34C3) in Leipzig lötet Emily Hammes kleine LED-Lämpchen auf einer Matrix zusammen und verbindet diese mit dem Platinencomputer Arduino.

"Etwas selbst zu machen, ist immer befriedigend", sagt die in der Schweiz lebende Amerikanerin. Das Do It Yourself ist ein wesentlicher Grundsatz der Hackerszene. Die Idee dahinter ist schon kleinen Kindern vertraut: Erst wenn man den Dingen auf den Grund geht, sie auseinander und wieder zusammen baut, kann man sie richtig verstehen.



Der Hacker Mathias Dalheimer hat dies mit Stromtankstellen gemacht, der Informatiker Vincent Haupert mit Smartphone-Apps fürs Online-Banking, der Algorithmen-Forscher Hendrik Heuer mit Empfehlungssystemen von sozialen Netzwerken. Gemeinsam ist ihnen die kritische Grundhaltung - die Entdeckung von Mängeln in der technischen Umsetzung. Gift ist für sie der Trend, Technik immer mehr einzukapseln, sie so abzuschotten, dass sie nicht mehr geöffnet und untersucht werden kann.

"Wie kann man die Black Box aufmachen?", fragt deswegen Heuer, der am Institut für Informationsmanagement in Bremen zur Mensch-Maschine-Interaktion forscht, also zum Zusammenspiel zwischen Mensch und Computertechnik. Er sucht nach den Kriterien, mit denen Techniker die Algorithmen, also die Befehlsschritte für Software entwickeln, die den Nutzern sozialer Medien bestimmte Inhalte anzeigen und andere nicht: "Wenn ich mir zehn Videos angucke und diese sich mit Flüchtlingen und Kriminalität befassen, dann empfiehlt mir das System Videos mit kriminellen Flüchtlingen."

Solche Filterblasen seien ebenso ein Problem wie automatisierte Übersetzungen, die mit Wahrscheinlichkeiten arbeiten und deswegen für bestimmte Tätigkeiten eher männliche Formen wählen als weibliche. So wird aus den türkischen Sätzen "O bir kadin. O bir doktor" die deutsche Übersetzung: "Sie ist eine Frau. Er ist Arzt."

Problematisch ist nach Ansicht des Datenjournalisten Michael Kreil auch die aktuelle Forschung um Social Bots, denn nicht nur manche Computertechnik, auch die wissenschaftliche Auseinandersetzung damit steckt noch in den Kinderschuhen. "Es sind meiner Meinung nach wissenschaftliche Anfangsfehler gemacht worden."

Seinen Analysen zufolge ist die Einflussnahme durch Social Bots - also durch künstliche Meinungsroboter - wohl geringer als in einigen Studien angenommen. So sei er in wissenschaftlichen Arbeiten auf Fehler in der Methodik gestoßen. In der Debatte um Social Bots sei viel Meinung unterwegs, aber wenig Evidenz, so Kreil. Aktuell sehe er, dass es in den Netzwerken einige wenige Meinungsroboter gebe, aber viele Menschen, die ihre politische Meinung verbreiteten. "Social Bots machen nur einen kleinen Prozentsatz aus."

Die niederländische Künstlerin Marloes de Valk kritisiert, dass Computertechnik immer mehr menschliche Züge annehme - und gleichzeitig der Mensch maschinenähnlicher werde. "Wir haben allen Grund zur Sorge", sagt de Valk. Mit künstlicher Intelligenz und den Big-Data-Analysen persönlicher Daten werde das Bewusstsein aus unseren Körpern in die Cloud verlegt, also auf unbestimmte Server im Netz. "Dann kann auch menschliches Bewusstsein auf Computer heruntergeladen werden".

Verändert die massenhafte Analyse persönlicher Daten im Internet auf Dauer das soziale Verhalten von Menschen? Davon ist der niederländische Datenschützer Tijmen Schep überzeugt. In Netzwerken wie Facebook gehe es nicht mehr nur um die dort preisgegebenen Daten, sondern um die Verknüpfungen davon und die sich daraus ergebenden Ableitungen persönlicher Informationen. Sobald die Menschen negative Erfahrungen damit machten, etwa bei Bewerbungen für eine Arbeitsstelle, werde ein Vermeidungsverhalten einsetzen, eine Art Selbstzensur, sagt Schep. "Dann haben Sie alle Arten der Freiheit, aber Sie werden zögern, davon Gebrauch zu machen - das bleibt nicht ohne Folgen für die ganze Gesellschaft"

Solche düstere Zukunftszenarien gehören wie das Löten zur Hackerkultur. Die Kongressteilnehmer halten mit ihren optimistischen Entwürfen dagegen. Freie Software gehört dazu, deren Code von allen untersucht und verbessert werden kann. Und der manchmal sehr spezielle Humor von Hackern wie bei der Berliner Künstlerin Nadja Buttendorf, die Schmuckstücke gestaltet, die den Körper digital erweitern - wie auf den Fingernägeln aufgebrachte Mini-SD-Karten, die Wikipedia-Artikel speichern oder ein startfähiges Linux-System: "Hier laden wir das System direkt vom Fingernagel."

Wenn es dunkel wird, fängt der Hackerkongress erst so richtig zu leben an. Laserstrahlen tasten die Glaskuppel ab und überall blinken fantasievolle LED-Installationen. "Das können schon meine kleinen Nichten und Neffen in Kansas programmieren", sagt Emily Hammes. Sie hat ihnen mit Videos beigebracht, wie sie die kleinen Arduino-Computer steuern. Die Tische sind mit einem endlosen Kabelgewirr bedeckt: "Hier bin ich zuhause!"






 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (Ziffer 8 – Facebook-Plugins)


Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2018
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am







Anzeige





Florian gedenkt dem zu Tode geprügelten Maurice K.. Der 17-Jährige war einst mit den Tatverdächtigen befreundet, denen nach der tödlichen Schlägerei am Montag in Passau Körperverletzung mit Todesfolge vorgeworfen wird. − Foto: Ober

Maurice K. ist schon vor der tödlichen Auseinandersetzung am Montag in Passau von einem der...



In der Passage beim Geschäft Kaps ist bei einer Schlägerei am Montag ein 15-Jähriger ums Leben gekommen. Laut Passaus Oberstaatsanwalt Walter Feiler hat sich einer der Tatverdächtigen gegenüber den Ermittlern auch zu einem möglichen Motiv geäußert . − Foto: Jäger

Was war der Auslöser für die brutale Schlägerei am Montagabend in Passau, bei der der 15-jährige...



Immer mehr Blumen und Kerzen zieren die Stelle, an der sich am Montag die tödliche Schlägerei ereignet hat. − Foto: Ober

Die Polizei hat drei Tage nach der Schlägerei in Passau, in deren Folge der 15 Jahre alte Maurice K...



In dieser Passage in Passau ist am Montagabend ein 15 Jahre alter Jugendlicher bei einer Schlägerei tödlich verletzt worden. − Foto: Jäger

Drei Tage nach der Schlägerei in Passau, die den 15 Jahre alten Maurice K. das Leben kostete...



Über 50 Insassen wurden bei einem Zugunglück im Bahnhof Salzburg verletzt. − Foto: dpa

Mehr als 50 Fahrgäste sind am frühen Freitagmorgen bei einem Zugunglück am Salzburger Hauptbahnhof...





Ihm missfällt, was er sieht: Hans Steindl, Förderer und Kritiker des Burghauser Fußballs. − Foto: Lakota

Nach der derben 0:5-Klatsche am Montag bei den kleinen Bayern ist wieder gehörig Druck auf dem...



Entlassen: Wacker-Coach Patrick Mölzl. − Foto: Lakota

Das ging aber schnell: Noch während der Woche hatten die Verantwortlichen des SV Wacker Burghausen...



Chancenlos: Wacker um Manuel Omelanowsky (l.) gegen Bayern II um Nicolas Feldhahn. − F.: Butzhammer

Das war mal gar nichts. Der FC Bayern München II war am Montagabend eine Nummer zu groß für den SV...



So sieht Frust aus: Die Wacker-Spieler um Stefan Wächter (vorne) schleichen nach dem 0:5 in München vom Platz. − Foto: Christian Butzhammer

Eine Woche hat der SV Wacker Burghausen nun Zeit, seine Wunden zu lecken, ehe es am 17...



Als Co-Trainer von Uwe Wolf hatte Ronald Schmidt die Wacker-Kicker bereits unter seinen Fittichen. − Foto: Butzhammer

Mit der Beurlaubung von Patrick Mölzl und Co-Trainer Dominik Hausner versucht der SV Wacker...





Freuen sich über die Eröffnung der AWO-Beratungsstelle für Migration und Integration, von links Evert Koenes, Asim Aydin , Uwe Sonntag, Dr. Herbert Lackner Ljiljana Vokovicund Alexandra Kournioti. − Foto: Andrea Neumeier

Die Arbeiterwohlfahrt hat eine Beratungsstelle für Migration und Integration in Bad Reichenhall...



Weil eine Familie auf einem Grünstreifen direkt neben der Autobahn picknickte, wurde sie am Samstagvormittag von der Polizei kontrolliert. − Foto: Bundespolizei

Da staunten die Polizisten wohl nicht schlecht. Eine Familie hat am Samstagvormittag direkt neben...



Der Prozess gegen den 32-jährigen Mann aus Altötting wird am Landgericht Traunstein verhandelt. −Foto: dpa

Gerade erst hat das Landgericht einen 48-jährigen Mann aus dem Landkreis Altötting wegen...



Vickie Beck erläutert an der Theke ihres Cafés "Vickie’s chat and chill" an der Bahnhofstraße ihre Aktion, bei der man im Voraus Kaffee oder auch andere Getränke bezahlen kann, die dann Menschen zugute kommen, die sich das selbst nicht so ohne weiteres leisten können. − Foto: he

Wenn man sich im Café von Vickie Beck, im "Vickie’s chat and chill" an der Bahnhofstraße in...



Das Altöttinger St.-Konrad-Kloster: Auch dort sind in der Vergangenheit Flüchtlinge im Kirchenasyl untergebracht worden. Das rief Anfang März die Staatsanwaltschaft auf den Plan. − Foto: Kleiner

Nach Kritik an den laufenden Ermittlungen gegen zwei Altöttinger Geistliche wegen möglicher Beihilfe...