• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 26.04.2018



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Zeitlos  |  03.01.2018  |  12:06 Uhr

50 Jahre Hardrock - "Frontalangriff auf die Ohren"

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken Fotostrecken Fotostrecke






Am Anfang war das Riff. Es ist so einfach, dass selbst Menschen, die gar nicht Gitarre spielen können, es auf einer Saite hinbekommen. Gerade die Schlichtheit und die Eingängigkeit machten aus "Smoke On The Water" einen Jahrhundertsong und Deep Purple zu einer der einflussreichsten Hardrock-Bands.

"Ich glaube wir haben mit unserer Musik gewissermaßen den Weg geebnet", sagte Drummer Ian Paice. Die 1968 im englischen Hertford gegründete Band Deep Purple hat vor rund fünf Dekaden die harte Spielart des Rock auf den Weg gebracht.



Sie ist aber nicht die einzige Band, die diesen Stil mitgeprägt hat. Auch Led Zeppelin und Black Sabbath gehören dazu. Diese drei Combos gelten als die Urväter eines neuen Sounds, der härter war als alles andere zuvor. "Unser erstes Album sollte ein Frontalangriff auf die Ohren werden, mit einem Sound, den man so noch nie gehört hatte: radikal, intensiv und roh", sagte Led Zeppelin-Gitarrist Jimmy Page.

"Es begann damit, als der klassische Marshall-Verstärker erfunden war und der Gitarrensound so klang, wie auf der ersten Led Zeppelin oder Deep Purples 'In Rock'", sagte Götz Kühnemund im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. Der 51-Jährige ist Journalist und kennt sich mit Hardrock und Heavy Metal aus. "Da kam dieser typische Gitarrensound auf, der alle süchtig gemacht hat", verdeutlichte der frühere Chefredakteur des "Rock Hard" und jetzige Boss des Metalmagazins "Deaf Forever".

Selbst nach all den Jahren füllen Deep Purple und andere alte Schwergewichte wie AC/DC oder Alice Cooper noch die Konzertsäle und sind ständiger Gast auf den großen Rock-Festivals. Wie Kühnemund würden wohl auch viele Fans ihr Erweckungserlebnis mit der Droge Hardrock beschreiben: "Das erste Riff, das ich in meinem Leben gehört habe, hat mich so elektrisiert, dass ich diesen Moment immer wieder haben möchte."

Den Hardrock und seine Fans zeichnet eine Beständigkeit und ein bestimmter Wertekonservatismus aus, der ein Gegenmodell zum Zeitgeist mit seinen rasch wechselnden Moden und Meinungen darstellt. "Der Bedarf nach authentischen Dingen wächst, je mehr sich alles auf Schelllebigkeit ausrichtet", sagte Kühnemund.

Für Hypes sind Hardrocker wenig empfänglich. Dieses Traditionsbewusstsein verhalf dem Genre auch, sich gegen später aufkommende Krisen zu wappnen. Zunächst entwickelt sich der Hardrock aber weiter zum Heavy Metal und brachte in den 1980er Jahren Megastars wie Metallica oder Guns n'Roses hervor. Die beriefen sich auf Vorreiter wie Black Sabbath oder Deep Purple. "Sie waren mein musikalisches Rückgrat, als ich sie im Alter von neun Jahren das erste Mal gehört habe", sagte Metallica-Drummer Lars Ulrich über Deep Purple.

Dank einem veränderten Medienzeitalter und einem Musiksender wie MTV avancierten Guns n'Roses Ende der 1980er, Anfang der 1990er Jahre zu den letzten Superstars des Hardrock-Business. Die Gunners lebten das Klischee des Sex, Drugs & Rock'n'Roll-Lifestyles wie kein anderer Vertreter und schafften es, ins Bewusstsein des Normalbürgers vorzudringen. "Axl Rose kennt sogar meine Mutter", bemerkte Kühnemund.

Erst Kurt Cobain und die Grungewelle bescherten dem Metal in den 1990er Jahren eine Identitätskrise. Plötzlich war es uncool, Hardrocker zu sein. "Das lag auch daran, dass die Mädels umgeschwenkt sind, weil Grunge tanzbarer war", erinnerte sich Kühnemund.

Aber der Metal hat diese Krise einfach ausgesessen. Grunge war am Ende nur eine Welle. Kurt Cobain ist tot, der Hardrock lebt weiter. Das plötzliche Interesse des Mainstreams am früher verpönten Heavy Metal hat dazu beigetragen: Über das Phänomen Wacken-Festival mit seinen etwa 80 000 Besuchern hat sogar das "Heute-Journal" berichtet.

Retro-Rockbands wie Graveyard und Blues Pills tragen neben Airbourne oder The Darkness das Erbe weiter. Und die Fans müssen nicht auf die Klassiker verzichten: Bis vor kurzem haben AC/DC und Black Sabbath noch Generationen in die Stadien gelockt. Guns n'Roses mobilisieren nach der Reunion von Axl Rose mit Slash und Duff McKagan die Massen fast so wie zu ihrer Hochphase vor gut 25 Jahren. Und Deep Purples aktuelles Album "inFinite" stürmte auf Platz eins der Album-Charts.







 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (Ziffer 8 – Facebook-Plugins)


Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2018
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am







Anzeige





Auf der A3 legte der flüchtige Autofahrer den Rückwärtsgang ein und rammte ein Polizeiauto. − Foto: News5/Auer

Ein betrunkener Autofahrer hat die Polizei während einer wilden Verfolgungsfahrt in und um...



Die Tür zu ihrer Werkstatt öffnet Romina Grolla, Hauptfeldwebel bei den Gebirgsversorgern in Bad Reichenhall. Die 30-Jährige aus Burgkirchen an der Alz setzt die drahtgelenkten Waffensysteme Milan und Tow in Stand. Wenn sie unterwegs ist hat sie ihre Werkstatt immer dabei. − Foto: Andrea Neumeier

Frauen in traditionell männer-dominierte Berufe zu bringen, das ist das Ziel des alljährlichen...



Bayern Münchens Kapitän Thomas Müller greift sich mit beiden Händen nach einer vergebenen Chance gegen Real Madrid an den Kopf. Foto: Matthias Balk - Foto: dpa

War's das schon wieder gegen Real, FC Bayern? Auch ohne Tore von Cristiano Ronaldo droht der...



Die Polizei sucht nach dem vermissten Herbert Ellguth aus Burghausen. − Foto: Polizei

Die Kriminalpolizei Mühldorf am Inn sucht nach Herbert Ellguth aus Burghausen (Landkreis Altötting)...



Kollegah und Farid Bang (r.) standen wegen ihrer antisemitischen Texten massiv in der Kritik. Dennoch wurden sie mit dem Echo ausgezeichnet. −Foto: dpa

Den Musikpreis Echo wird es in Zukunft nicht mehr geben. Das teilte der Bundesverband Musikindustrie...





Ihm missfällt, was er sieht: Hans Steindl, Förderer und Kritiker des Burghauser Fußballs. − Foto: Lakota

Nach der derben 0:5-Klatsche am Montag bei den kleinen Bayern ist wieder gehörig Druck auf dem...



Entlassen: Wacker-Coach Patrick Mölzl. − Foto: Lakota

Das ging aber schnell: Noch während der Woche hatten die Verantwortlichen des SV Wacker Burghausen...



Glückwunsch vom verletzten Kollegen: Sascha Marinkovic gratuliert Tim Sulmer nach dem 2:0 von Wacker Burghausen gegen Memmingen, mit dem das Abstiegsgespenst an der Salzach gebannt sein dürfte. − Foto: Zucker

Aufbruchstimmung beim SV Wacker Burghausen nach den beiden Siegen in Bayreuth und gegen Memmingen...



Als Co-Trainer von Uwe Wolf hatte Ronald Schmidt die Wacker-Kicker bereits unter seinen Fittichen. − Foto: Butzhammer

Mit der Beurlaubung von Patrick Mölzl und Co-Trainer Dominik Hausner versucht der SV Wacker...



Kommt ein Switil geflogen... Der Freilassinger Offensivspieler sorgte beim Inn/Salzach-Vergleich gegen Erlbach buchstäblich in letzter Minute für den 1:1-Endstand. Rechts Emanuel Spielbauer, dessen SVE den Vier-Punkte-Vorsprung gegenüber den Eisenbahnern zumindest halten konnte. − Foto: Butzhammer

Über 90 Minuten war der SV Erlbach im Gastspiel am Samstag beim ESV Freilassing das klar überlegene...





Nach einer Schlägerei zwischen vier Personen am Samstagmorgen in Straubing sucht die Polizei nach drei Beteiligten. −Symbolfoto: dpa

Eine schwere Körperverletzung hat sich am frühen Samstagmorgen in Straubing ereignet...



Das Alztal im Bereich Hirten ist gut versorgt: In der Grafik stellen die Farben der Adressmarker die Download-Bitraten auf der Basis Kupfer- oder Glasfasernetz für jedes einzelne Gebäude dar. Grün beispielsweise steht für 16 bis 30 Mbit/s, Gelb für 30 bis 50 Mbit/s. Die rote Linie zeigt das mit "Kabel-TV-Netz" gekennzeichnete Gebiet mit den Download-Bitraten (160 bis 400 Mbit/s), die hier grundsätzlich für alle Gebäude möglich sind.

Um den Breitbandausbau in der Gemeinde Burgkirchen/Alz ist es nicht schlecht bestellt: Kupferkabel...



Herrliche Wanderungen, Gipfelstürmer-Touren oder Workout-Radfahrten – das Tannheimer Tal bietet eine schier unbegrenzte Auswahl an Unternehmungsmöglichkeiten. − Foto: Tannheimer Tal/Achim Meurer

Am Rand von Schattwald in Tirol liegt das La Soa Chalets & Eventlodge. Eingebettet in eine...



Der Unglücksort im kleinen Weiler Andriching: Am Nachbaranwesen der Familie Schönmoser waren gestern Blumen abgelegt. − Foto: Jörg Schlegel

Die Marktgemeinde Rotthalmünster im Landkreis Passau ist in tiefer Trauer. "Dieses Unglück hat uns...



Um diese Aufnahme, die ein Unbekannter unverpixelt ins Internet gestellt hatte, geht es: Ein Mann sprüht mit einem Hochdruckreiniger in das Innere seines Autos. Das Video wurde ohne sein Einverständnis aufgenommen und im Netz veröffentlicht. − Foto: Screenshot PNP

Das Video ist nur 45 Sekunden lang, sorgt aber für reichlich Diskussionen: Ein 34-Jähriger hat vor...