• pnp.de
  • heimatsport.de


pnp.de 19.04.2018



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Hamburger Tennis-Turnier  |  19.06.2017  |  17:34 Uhr

Alexander Zverev widerspricht Stich: Gibt keinen Vertrag

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Auf dem Weg zum etablierten Top-Ten-Spieler geht Alexander Zverev konsequent seinen Weg und lässt sich dabei auch nicht von den Wünschen eines ehemaligen Wimbledonsiegers beirren.

"Mein Ziel in diesem Jahr ist es, und das sage ich heute ganz klar, im November bei den ATP-Tour-Finals in London dabei zu sein", sagte Zverev im westfälischen Halle, wo er am Dienstag mit der Erstrunden-Partie gegen den Italiener Paolo Lorenzi ins Geschehen eingreift.



Eine Teilnahme an seinem Heimatturnier am Hamburger Rothenbaum passt da für Deutschlands große Tennis-Hoffnung nicht in den Terminplan, weshalb Zverev sehr zum Ärger von Turnierdirektor Michael Stich Ende Juli nicht in der Hansestadt aufschlagen wird. Stich hatte die Absage des Zugpferdes in der vergangenen Woche heftig kritisiert und Zverev praktisch Vertragsbruch vorgeworfen. "Mit Alexander haben wir eine Fünfjahres-Vereinbarung, dass er bei seinem Heimatturnier startet. Die gilt noch bis 2018", hatte der frühere Wimbledonsieger gesagt.

Doch Zverev schilderte die Situation nun ganz anders. Er bedauere es sehr, in diesem Jahr nicht in seiner Geburtsstadt dabei sein zu können, sagte der 20-Jährige. Eine feste Vereinbarung mit Stich habe es allerdings nicht gegeben. "Nein, die gab es nie. Ich habe nie etwas unterschrieben, Michael hat auch nie etwas unterschrieben", sagte Zverev. "Wenn es einen Vertrag geben würde, würde ich auch spielen. Da es den aber nicht gibt, muss ich sehen, was für mich und meine Karriere am besten ist", sagte der gebürtige Hamburger. Stich wollte sich am Montag auf dpa-Anfrage nicht erneut zu der Thematik äußern.

Zverev wird sich statt am Rothenbaum nun beim Hartplatz-Turnier in Washington auf die kurz darauf folgenden US Open Ende August/Anfang September vorbereiten. Der Wechsel von Rasen in Wimbledon auf Asche in Hamburg und dann wieder Hartplatz in den USA sei nur sehr schwer zu verkraften. "Deshalb habe ich in den vergangenen Jahren in Hamburg auch immer in der ersten Runde verloren", meinte Zverev.

In diesem Jahr will die aktuelle Nummer zwölf der Welt deshalb einiges anders machen, schließlich will Zverev endlich einmal bei einem Grand Slam ins Achtelfinale. Zuletzt bei den French Open in Paris war bereits in der ersten Runde Schluss, wodurch Zverev plötzlich viel Zeit zum "Golfen und Angeln in Monte Carlo" hatte, wie er erzählte. Danach folgte ein erster Trainingsblock auf Rasen in London, der in der vergangenen Woche beim Turnier in s'Hertogenbosch immerhin schon einmal für den Einzug ins Halbfinale reichte.

"Ich fühle mich gut, bin gut vorbereitet", sagte Zverev in Halle, wo es im Achtelfinale zum Duell mit Philipp Kohlschreiber kommen könnte. Der Davis-Cup-Kollege gewann sein Auftaktmatch am Montag gegen den Portugiesen Joao Sousa in drei Sätzen, wozu ihm Zverev bei den direkt aufeinander folgenden Pressekonferenzen anständig gratulierte.

"Ich freue mich für dich", sagte Zverev mit einem Lachen. Er selbst muss aber erst einmal die erste Hürde gegen Lorenzi meistern, um das deutsche Duell perfekt zu machen. Auch, um seinem großen Ziel London einen weiteren, kleinen Schritt näher zu kommen.






 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (Ziffer 8 – Facebook-Plugins)


Dokumenten Information
Copyright © heimatzeitung.de 2018
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am







Anzeige





In der Passage beim Geschäft Kaps ist bei einer Schlägerei am Montag ein 15-Jähriger ums Leben gekommen. Laut Passaus Oberstaatsanwalt Walter Feiler hat sich einer der Tatverdächtigen gegenüber den Ermittlern auch zu einem möglichen Motiv geäußert . − Foto: Jäger

Was war der Auslöser für die brutale Schlägerei am Montagabend in Passau, bei der der 15-jährige...



In dieser Passage in Passau ist am Montagabend ein 15 Jahre alter Jugendlicher bei einer Schlägerei tödlich verletzt worden. − Foto: Jäger

Drei Tage nach der Schlägerei in Passau, die den 15 Jahre alten Maurice K. das Leben kostete...



Ein Chlorgasaustritt alarmierte die Rettungskräfte am 17. März in Passau. Ein Einsatzhelfer wurde auf dem Weg zur Örtlichkeit geblitzt. −Symbolfoto: dpa

Ein ziviler Helfer, der im März auf dem Weg zu einem Einsatz in Passau war und dabei mit erheblich...



Immer mehr Blumen und Kerzen zieren die Stelle, an der sich am Montag die tödliche Schlägerei ereignet hat. − Foto: Ober

Die Polizei hat drei Tage nach der Schlägerei in Passau, in deren Folge der 15 Jahre alte Maurice K...



Betroffenheit und Anteilnahme am Tatort, dem Eingang zur Fußgängerunterführung am Schanzl in Passau: Hier wurde der 15-jährige Maurice K. aus Obernzell am Montagabend bei einer brutalen Schlägerei zu Tode geprügelt. − Foto: Jäger

In Obernzell im Landkreis Passau, wo der 15-jährige Maurice K. gewohnt hat, der am Montag nach einer...





Ihm missfällt, was er sieht: Hans Steindl, Förderer und Kritiker des Burghauser Fußballs. − Foto: Lakota

Nach der derben 0:5-Klatsche am Montag bei den kleinen Bayern ist wieder gehörig Druck auf dem...



Entlassen: Wacker-Coach Patrick Mölzl. − Foto: Lakota

Das ging aber schnell: Noch während der Woche hatten die Verantwortlichen des SV Wacker Burghausen...



Chancenlos: Wacker um Manuel Omelanowsky (l.) gegen Bayern II um Nicolas Feldhahn. − F.: Butzhammer

Das war mal gar nichts. Der FC Bayern München II war am Montagabend eine Nummer zu groß für den SV...



So sieht Frust aus: Die Wacker-Spieler um Stefan Wächter (vorne) schleichen nach dem 0:5 in München vom Platz. − Foto: Christian Butzhammer

Eine Woche hat der SV Wacker Burghausen nun Zeit, seine Wunden zu lecken, ehe es am 17...



Als Co-Trainer von Uwe Wolf hatte Ronald Schmidt die Wacker-Kicker bereits unter seinen Fittichen. − Foto: Butzhammer

Mit der Beurlaubung von Patrick Mölzl und Co-Trainer Dominik Hausner versucht der SV Wacker...





Autofahrer aufgepasst: Ab Mittwoch werden in der Region wieder die Blitzer vermehrt aufleuchten. - Foto: dpa

Autofahrer aufgepasst: Die Polizei führt ab Mittwoch, 18. April, 6 Uhr, bis Donnerstag, 19...



Freuen sich über die Eröffnung der AWO-Beratungsstelle für Migration und Integration, von links Evert Koenes, Asim Aydin , Uwe Sonntag, Dr. Herbert Lackner Ljiljana Vokovicund Alexandra Kournioti. − Foto: Andrea Neumeier

Die Arbeiterwohlfahrt hat eine Beratungsstelle für Migration und Integration in Bad Reichenhall...



Weil eine Familie auf einem Grünstreifen direkt neben der Autobahn picknickte, wurde sie am Samstagvormittag von der Polizei kontrolliert. − Foto: Bundespolizei

Da staunten die Polizisten wohl nicht schlecht. Eine Familie hat am Samstagvormittag direkt neben...



Kick it like Ronaldo! Akrobatische Fallrückzieher à la "CR7" sind die beste Offensiv-Waffe auf Sand – hier akrobatisch dargeboten von Lukas Mösmang. Der Kienberger geht heuer für die Waldkraiburger Beach Boyz in der Deutschen Beachsoccer-Liga auf Torejagd. - Foto: Ernst Wukits

Beachsoccer boomt. Sowohl bundesweit, weil nun auch der DFB das Potenzial der Trendsportart erkannt...



Land unter Strom: Drei Hochspannungsleitungen (110 kV) verlaufen auf der Oberen Terrasse zwischen der Siedlung und dem Eschelberg in Richtung Alz. − Foto: Gerlitz

Bürgermeister Johann Krichenbauer aus Burgkirchen/Alz hat sich zusammen mit seinem Emmertinger...







Anzeige
Professionelles Heimtraining für Zuhause: Mit einem Kettler Heimtrainer Fahrrad zielgerichtet die Ausdauer verbessern.